4. Januar: Namen-Jesu-Fest
ratisboner     03/01/2009 11:38
2. Teil der Reihe über die überlieferte Liturgie: Heute Gedanken und Einstimmung zum Fest des allerheiligsten Namens Jesu.
Bibiana         05/01/2009 19:25
@elisabethvonthüringen
Verstehen Sie lieber, statt mit dem Kopf zu schütteln!
Claudine         05/01/2009 19:09
@pina
nicht nurdie ganz Jungen betrifft das. Ich selbst bin bereits mit V2 augewachsen, also jetzt mittendrin, und ich habe all die Auswirkungen gesprürt - angebliche Feiheit ion der Sexualität, sog. Selbstbestimmung, alles blabla, das auch von bestimmten Modernistischen Kräften dre Kirche verbreitet wurde. Ich habe erst nach langen Verirrungen in der Folge der 68er wieder zur Kirche gefunden....
Dominikus         05/01/2009 11:54
@pina
Na da hat der Heilige Geist bei Ihnen ganz schön die Hände im Spiel gehabt. Danke, daß Sie diesem Wehen nicht aus dem Weg gegangen sind. Danke für ihr Zeugnis. Halleluja.
pina         05/01/2009 11:32
@Klaus und Bibiana- mir fällt noch was ein-in den 50er Jahren sind nach dem Krieg sehr viele Menschen in die Kirche geangen,dann i n den 60er Jahren ,als das sogenannte Wirtschaftswunder begann,brachen immer mehr Menschen weg,dann kam das Konzil und die Liturgiereform,wieder sagten einige der Kirche Lebewohl,dann kam die 68 er Krise mit allden negativen Folgen,immer weniger Menschen fanden en Weg zur Kirche,,,,,,heute kommt es auf die Glaubensentscheidung desEinzelnen an,Diaspora ist … [More]
elisabethvonthüringen         05/01/2009 08:25
@Bibiana
>Ich halte Sie keineswegs für glaubwürdiger als alle anderen Mitdiskutanten hier<....
Was tun wir dann eigentlich hier....wenn niemandem geglaubt werden soll....*kopfschüttel*...
Klaus         05/01/2009 08:01
@Bibiana
Ich gebe Ihnen recht, aber ich habe auch nicht über den Schriftverkehr im einzelnen geschrieben. Wenn Sie lesen werden Sie das entdecken. Es sei denn meine Erinnerungsvermögen hat mich verlassen.
Für den Rest sage ich dito
Bibiana         05/01/2009 07:59
@ allgemein mal gesagt
Wir diskutieren hier nur. Und verkünden keine "Dogmen".
Bei Fragen sollten Antworten gesucht werden, und Probleme sollten angstfrei diskutiert werden können. Aber keine Zurechtweisungen mit dem Rotstift.
Bibiana         05/01/2009 07:49
@Klaus
Na, na, man plaudert aber nicht über privaten Schriftverkehr....! Sie enttäuschen mich. Ich halte Sie keineswegs für glaubwürdiger als alle anderen Mitdiskutanten hier.
Klaus         05/01/2009 07:37
Liebe Bibiana,
meine Frage wäre, welche religiöse Erziehung möchten Sie denn den Kindern geben.
Ich erinnere an unseren privaten Schriftverkehr. Um eine gute katholische Erziehung geben zu können muss ich zumindest meine Kirche lieben um das vermitteln zu können, was meine Kirche mir vorgibt!
Die Argumentation, dass die Generationen vorher versagt hätten, kann ich gut nachvollziehen. Aber was tun wir, was tue ich, bin ich glaubwürdig???
Ich habe die Erfahrung gemacht, das man oft einen Zimmerma… [More]
Bibiana         05/01/2009 07:30
@Rübezahl
Privatoffenbarungen sind ein Riesenthema. Doch nach eigehender kirchlicher Prüfung, wenn denn als "echt" empfunden, sollten sie auch mehr gepredigt werden. Das vermisse ich sehr in unserer Kirche. Dabei käme die Kirche doch viel schneller auf ihrem Weg voran, machte sie sich die wertvollen Hinweise des Himmels, heute ganz besonders durch MARIA, zunutze. Diesbezüglich ist oft bei der Geistlichkeit mehr Unglaube festzustellen als bei den einzelnen Gläubigen. Wirklich schade.
Wenn die … [More]
Bibiana         05/01/2009 06:50
@pina
Erziehung auch zum Glauben ist natürlich erst mal wichtig und richtig. Aber wie sollen Eltern die Kinder denn religiös erziehen, wenn sie es denn selber nicht sind. Das gilt genau so für die Lehrer.
Warum aber waren unsere Eltern und auch Grosseltern denn zum Teil nicht gläubig?
Heute beobachte ich vielfach, dass vor allem die Grosseltern, besonders die Grossmütter, in den Familien oft die Kinder religiös unterweisen, wie auch damals im kommunistischen Russland. Aber auch nur, wenn man … [More]
pina         05/01/2009 01:09
@Bibiana-danke-ja hier sind die eltern gefragt,die christliche erziehung - die funktioniert nicht mehr-immer wieder höre ich von den eltern das unsinnige"die kinder sollen sich ihre religion selbst aussuchen"-"wir wollen nichts überstülpen"ja was sollen sich die armen denn selbst aussuchen,wenn sie gar nichts zum aussuchen haben......die elterngeneration-auch meine- hat völlig versagt,aber auch die großeltern und urgroßeltern haben nichts mehr beigesteuert-ich sehe das jeden tag im pflegeheim,… [More]
Rübezahl         04/01/2009 19:33
Wenn gleich natürlich einzelne Elemente aus diesem (umfangreichen) Gesamtpaket der Botschaften ihre Bestätigung durch die Kirche finden, insofern sie explizit in einem kirchlichen Dekret benannt und als übernatürlich erwähnt werden würden.
Ob dies z.B. speziell für den Barmherzigkeitssonntag zutrifft, kann ich nicht sagen.
Ich kenne den Wortlaut des Erlasses nicht.
Das ändert aber nichts an der Legitimität seiner Einsetzung.
--- Ferner ist zu bedenken, dass man im strengen Sinn mit Privatoffenb… [More]
Bibiana         04/01/2009 19:28
@pina
Es gibt mir einen Stich, wenn sich christliche Jugendliche mit ihrem Glauben bedeckt halten, islamische Kinder dagegen und ebenso Jugendliche aber freudig über ihren Glauben erzählen und ihn auch ganz selbstverständlich praktizieren. Wie ist das nur möglich, was ist bei uns Christen falsch gelaufen, warum diese verdammte Feigheit. Jesus warnte aber vor genau dieser Scham und Verleugnung seinetwegen und verkündete, solche Menschen auch nicht vor seinem Vater bekennen zu wollen.
Rübezahl         04/01/2009 19:16
Das ändert nichts an der Tatsache, dass der Inhalt des "Tagebuches" der Schwester, in welchem sie die Botschaften sammelte, nicht kirchlich als übernatürlich anerkannt ist.
Bibiana         04/01/2009 19:06
@Rübezahl
Keine kirchliche Anerkennung der Botschaften?
In den Botschaften an Faustina
forderte Jesus u.a. den Barmherzigkeits-Sonntag, und zwar am Sonntag nach Ostern. Das ist aber inzwischen geschehen.
Rübezahl         04/01/2009 18:04
>>Könnte man sagen, dass Gott eben erst in der Ewigkeit straft.<<
-> Nein
>>Ich erinnere mich an ein Wort Jesu zur Hl. Faustina:
Hier strafe ich nicht, denn zum Strafen habe ich die ganze Ewigkeit.<<
à Bei diesem Satz handelt es sich wohl um einen aus den Aufzeichnungen der Schwester aus Ihren Visionen/Auditionen(?). Wichtig hier ist, sich dabei bewusst zu sein, dass mit der Heiligsprechung der Schwester KEINE kirchliche Anerkennung ihrer Botschaften erfolgte. Wie dann dieser Satz ferner dann … [More]
Tridentinum Global         04/01/2009 14:17
Gutes Video!
Das ist Christenlehre!!!
Erzengel         04/01/2009 13:29
Es ist bereichernd, Ihre Gedanken und Betrachtungen hier mitverfolgen zu dürfen!
Ich weiß nicht genau, ob es die Bibel so sagt, oder ob es das Wort eines Heiligen ist, das da heißt: Solange die Menschen auf der Erde leben, gilt meine Barmherzigkeit, mit dem Sterben gilt meine Gerechtigkeit! - Wenn all unser Tun und Streben ohne Makel wäre, wären wir ohne Sünde, also nicht von der Barmherzigkeit Gottes abhängig und müßten auch die FOLGEN der Sünde nicht tragen bzw. Gerechtgemacht werden - oder … [More]
Klaus         04/01/2009 11:32
Bin immer wieder erstaunt über die Gedanken von Rübezahl.
Klaus         04/01/2009 11:31
Könnte man sagen, dass Gott eben erst in der Ewigkeit straft.
Ich erinnere mich an ein Wort Jesu zur Hl. Faustina:
Hier strafe ich nicht, denn zum Strafen habe ich die ganze Ewigkeit.
Ich bemerkte ja, dass meine Ausführung sehr unvollkommen ist.
Sie haben natürlich einige Schriftstellen angeführt für das "strafen". Mir geht es nicht darum zu sagen, dass Gott nicht straft, sondern es ist meine fehlbare Meinung, dass er hier nicht straft sondern eben erst in der Ewigkeit beim persönlichen … [More]
Rübezahl         04/01/2009 11:14
naja, naja.
"Gott straft nicht"
Unwahrscheinlich, dass man das so stehen lassen kann.
Denn, - nur z.B.:
1.) "Sintflut" 2.) "Sodom und Gomorrha" 3.) Johannesapokalypse 4.) Ps 10,4: Überheblich sagt der Frevler: «Gott straft nicht. Es gibt keinen Gott.» So ist sein ganzes Denken. 5.) Sir 12,6-7: Denn auch Gott hasst die Bösen, den Frevlern vergilt er mit Strafe. 6.) Sir 16,12: Sein Erbarmen ist so groß wie sein Strafen, jeden richtet er nach seinen Taten. 7.) Mt 25,46: Und sie werden weggehen … [More]
Klaus         04/01/2009 10:59
Gott straft nicht!!!
Ich glaube nicht, dass Gott ein strafender Gott ist. Sondern er überlässt den Menschen seinem freien Willen. Wenn dieser eben nicht von der Moral und dem Geiste Gottes und der Kirche erfüllt ist dann endet es eben bei einem Menschenbild wie Hitler, Stalin, Pol Pot usw.
Wo immer der Geist Christi fehlte endete es in einem menschenverachtenden Chaos. Daher sind auch Kriege keine Strafe, nach meinem Dafürhalten, sondern eher eine Zulassung Gottes, wo er uns Menschen unserem … [More]
pina         04/01/2009 10:54
ALSO ERST MAL EIN DANKEan alle jungenleute,die so für den glauben einstehen,dass lässt hoffen,dass auch in der nächsten generation der glaube gelebt wird-----ja der islam ist bereits sehr stark und er wird noch stärker-beispiel:in meiner schule ist kaum ein schüler bereit,ssich fürs christentum stark zu machen,vor allem davon zureden,dass er in die kirche geht etc-im religionsunterricht ist das noch möglich,sonst halten sich die christlichen jugendlichen total bedeckt...vielleicht noch … [More]
Bibiana         04/01/2009 07:28
Gottes Wege sind unergründlich. Ob die Ausbreitung des Islam eine Strafe Gottes ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich kann es mir auch so recht nicht vorstellen.Er will doch den Glauben an Jesus Christus, und Jesus selbst forderte zur Taufe auf (natürlich ohne Zwang).
Wie Gott ja überhaupt niemanden zwingen will, denn er hat uns den freien Willen gegeben, seien wir nun gläubig oder ungläubig. Man sagt auch oft, Kriege wären Strafen Gottes und Menschen wie Hitler oder Stalin. Ich weiss es … [More]
Claudine         04/01/2009 04:06
@Bibiana
ja, der Islam ist eine wahre crux. Und so wie es aussieht, hat unser Volk dieses Kreuz verdient. Es schlachtet seine Kinder, es verhöhnt den wahren Gott.... und das Volk und seine Politiker sind mit Blindheit geschlagen: Gegen die selbstverschuldete Vergreisung als Folge millionenfachen Kindsmordes und Weigerung der Menschen, kinderreiche Familien zu gründen schreit die Politik nach Migration. Und die kommt auch - verbunden mit zigtausenden jungen Frauen, die bereit sind, zwei, drei, … [More]
Dominikus         03/01/2009 16:13
Erzengel         03/01/2009 16:08
Maria in Medjugorje am 25.12.2008: ...Ihr seid ständig in Eile, arbeitet, sammelt, aber ohne Segen. Ihr betet nicht. Heute rufe ich euch auf vor der Krippe inne zu halten und über JESUS zu meditieren, den ich euch heute gebe, damit er euch segnet und hilft zu begreifen, dass ihr ohne IHN keine Zukunft habt....
ratisboner         03/01/2009 13:22
Bibiana         03/01/2009 13:21
Nur im Namen Jesu ist Heil.
Stattdessen hört man aber heute immer mehr vom "Islam" .
Wenn das geschieht, lasst uns dagegen JESUS (und MARIA )beten, leise oder laut.