1. Sonntag nach Erscheinung: Fest der Heiligen Familie
ratisboner  10/01/2009 06:42
4. Reihe über die überlieferte Liturgie: Heute Gedanken und Einstimmung auf das Fest der Hl. Familie.
barbaramaria     11/01/2009 06:05
Sehr schön! Danke.
introibo.net     10/01/2009 18:12
Und wer das Kalendarium 1962 mal anschauen möchte kann es sich downloaden
www.introibo.ch/kalender.htm
louisa     10/01/2009 15:13
Sehr schön DANKE¨!
cantate     10/01/2009 13:35
Übrigens:
Wer es genau weiß, kann bei Wikipedia was verbessern. Da steht, das Fest liege seit 1920 auf dem Sonntag nach Weihnachten ...
de.wikipedia.org/.../Heilige_Familie
cantate     10/01/2009 12:56
@ratisboner
Ich meinte eigentlich die Collectio/Tagesgebet.
Aber wahrscheinlich ist es wirklich müßig, dass wir beide versuchen, unsere Vorlieben was die Liturgie betrifft, dem anderen vorzuschwärmen. Beide Liturgien, der alte und der neue Usus, sind Liturgien der katholischen Kirche und vermitteln das Heil.
barnabas     10/01/2009 11:58
Man beachte auch die Teilablässe, die man bei frommer Anrufung der hl. Familie gewinnen kann. So z. B. Jesus,Maria und Josef oder Jesus,Maria und Josef rettet Seelen. Allen einen gesegneten Familiensonntag!
Tridentinum Global     10/01/2009 11:31
pina     10/01/2009 10:59
sehr schön und stimmig-bilder musik.....texte.....leider habe ich den alten schott nicht ,man kann ihn aber kaufen....danke für das herrliche video-besonders schön,das bildchen von der heiligen fammil ie,wo sich alle an der hand halten....es gab von mir dafür 5 punkte,sean ist begeistert
ursula     10/01/2009 09:40
@ratisboner und Sabrina Ja da bin ich gleicher Meinung dass die alten Messtexte viel viel tiefer sind als die neuen.Ich bin so froh dass ich die alten Missale alle die Jahre nie weggegeben habe sogar jenes von 1938 von meiner Grossmutter dass schon sehr unansehnlich ist vom vielen Gebrauch,sie bedeuten mir sehr viel und ich nehme sie immer wieder zur Hand.
ratisboner     10/01/2009 09:18
@cantate
Völliger Quatsch! Vergleichen Sie mal die Orationen vor allem Postcommunio!
Monika Schr.     10/01/2009 09:16
Das Messbuch für Marienmessen im NO hat ebenfalls sehr tiefgehende Gebete, die dem jeweiligen Fest, Gedenken ... gut entsprechen. Nur es wird von fast niemand verwendet (ich habe es erst bei 3 Priestern in Gebrauch erlebt, davon einer an einem Marienwallfahrtsort). Bei den "üblich" zu hörenden Messtexten wurden anscheinend bewusst tiefergehende Gebete weggelassen, wohl zugunsten von mehr ratio(?), was damals "in" war. Schade!
cantate     10/01/2009 09:11
@Sabrina
"Die Messgebete im alten Schott sind viel tiefer als die neuen Messgebete"
Die meisten Orationen im neuen Messbuch sind alte römische Orationen aus dem alten Missale Romanum, also die gleichen. Liegt es vielleicht an der altertümlichen Übersetzung, dass Sie Ihnen besser gefallen?
ratisboner     10/01/2009 09:11
...und die wunderbare Schönheit und Erhabenheit der "Messe aller Zeiten" auch!
ratisboner     10/01/2009 09:10
@cantate
Die Vorfastenzeit verpassen Sie auf jeden Fall...
cantate     10/01/2009 09:08
@ratisboner
Naja, aber viel mehr von Weihnachten als im NOM bleibt da nicht übrig. Die Introitus-Verse nach Erscheinung sind im neuen Messbuch übrigens teilweise die gleichen wie im alten, nur dass da nicht am Schluss mehrmals dieselben gesungen werden. Das mit dem "Christkönig in der Krippe" ist natürlich eine Interpretation und steht so nicht im Text.
Aber insgesamt bin ich ja beruhigt, dass sich da der alte vom neuen Ordo nicht so sehr unterscheidet. Sonst hätte ich ja vielleicht was … [More]
Sabrina     10/01/2009 09:04
@ursula
Die Messgebete im alten Schott sind viel tiefer als die neuen Messgebete
ratisboner     10/01/2009 09:03
@ursula
Sind die alten Messtexte nicht wundervoll. So tiefgehend, so durch und durch liturgisch. Ich freue mich, dass Sie daran Gefallen finden! Gottes Segen für Sie!
ursula     10/01/2009 09:00
Ich habe auch noch das alte Missale Bomm dass ich zu meiner Erskommunion von meiner Grossmutter erhalten habe .Oft vergleiche ich mit dem heutigen Schott die Texte oder eben die Feste.
Sabrina     10/01/2009 08:51
sehr schön Vielen Dank
ratisboner     10/01/2009 08:24
@Canti
Sie haben einen Schott! Sehr lobenswert! Immer eifrig studieren!
ratisboner     10/01/2009 08:21
Die Zeit nach Erscheinung bildet eine Überleitung vom Weihnachtsfestkreis zum Osterfestkreis. Dies wird vor allem in den Evangelien dieser Sonntage deutlich. Am 1. Sonntag das Evangelium vom zwölfjährigen Jesus im Tempel, am 2. das erste Wunder bei der Hochzeit zu Kanaa, am 3. die Heilung eines Aussätzigen usw. Die Texte sind durchaus noch weihnachtlich, wenn z. B. im Introtius zur Anbetung des Christkönigs in der Krippe aufgerufen wird. Desweiteren ist es im überlieferten Ritus so, dass die … [More]
cantate     10/01/2009 08:13
Ich hab gerade mal selbst in meinem alten Messbuch nachgeschaut: Die Mess-Texte nach dem morgigen Sonntag sind ja wirklich nicht weihnachtlicher als sonst im Jahreskreis. (Die Hochzeit zu Kana als erstes Wunder gibt's ja auch im NOM am Anfang des Jahreskreises.) Also versteh ich nicht, warum ich immer die Klage darüber höre, dass die Weihnachtszeit nach dem II. Vat. Konzil verkürzt wurde, wenn früher davon auch nichts zu merken war! Das sind ja dann nur Begriffe, und die sind nach der … [More]
cantate     10/01/2009 08:06
"III. Die Zeit nach Erscheinung (Farbe: grün)
(1). bzw. 2. Sonntag nach Erscheinung bis Samstag vor Septuagesima."
Ich wusste gar nicht, dass nach Epiphanie in der alten Liturgie grüne Gewänder getragen wurden, obwohl die Zeit bis Mariä Lichtmess zur Weihnachtszeit gezählt wurde. Woran konnte man da in der Messe noch die Weihnachtszeit erkennen? Waren die Texte irgendwie "weihnachtlich"? Denn ansonsten verstehe ich jetzt besser, warum man bei der Liturgiereform die Weihnachtszeit am morgigen … [More]
ratisboner     10/01/2009 07:59
Für alle die's interessiert:
DIE EINTEILUNG DES KIRCHENJAHRES NACH DEM VORKONZILIAREN KALENDER:
DER WEIHNACHTSFESTKREIS:
I. Die Adventszeit (Farbe: violett)
1. Adventsonntag - 24. Dezember einschließlich. II. Die eigentliche Weihnachtszeit (Farbe: weiß) 25. Dezember bis 13. Dezember einschließlich. III. Die Zeit nach Erscheinung (Farbe: grün) (1). bzw. 2. Sonntag nach Erscheinung bis Samstag vor Septuagesima. DER OSTERFESTKREIS: I. Die Vorfastenzeit (Farbe: violett) Sonntag Septuagesima (3. … [More]
ratisboner     10/01/2009 07:47
@EvT
Ich schau was ich machen kann!
elisabethvonthüringen     10/01/2009 07:43
Ja, danke vielmals, jetzt verstehe ich richtig.
Gibt es dann auch ein kleines Video vom morgigen Festgottesdienst in St. Emmeran?Wäre schön..
ratisboner     10/01/2009 07:39
Bitte lesen: 4. Reihe über die ÜBERLIEFERTE Liturgie. Alle meine Videos beziehen sich auf den vorkonziliaren Kalender und das vorkonziliare Messbuch und zwar gemäß dem Codex Rubricarum von 1960, der für die Zelebration der Hl. Messe nach dem Missale Romanum von 1962 gilt.
elisabethvonthüringen     10/01/2009 07:35
Das ist wohl definitiv der "Alte Kalender", oder, lieber Rati?
Ich habe ihn ja noch ein wenig genossen, es stimmt, wie Ursula schreibt, die Weihnachtszeit dauerte länger und war wesentlich tiefer..
Tridentinum Global     10/01/2009 07:30
@ursula:
Ja, schade...
Erzengel     10/01/2009 07:30
....wieder was dazu gelernt! Danke