Martin Mosebach: Atheismus eine Folge Luthers
Nachrichten  21/04/2012 03:16
(gloria.tv/ KNA) Der Büchnerpreisträger Martin Mosebach hält den Atheismus in Ostdeutschland für eine logische Folge der Reformation. «Tatsächlich ist es so, dass der Protestantismus, so wie er sich im Osten entwickelt hat, mit seinem Hang zur Säkularisierung fast notwendig zur Schwächung des Glaubens geführt hat. Sonst hätte der Kommunismus den Glauben dort nicht so nachhaltig zerstören können», sagte Mosebach der Tageszeitung «Die Welt» (Samstag).

Damit reagiert der renommierte Autor und bekennende Katholik auf eine am Donnerstag bekannt gewordene Studie der Universität Chicago, der zufolge Ostdeutschland die atheistischste Region der Welt ist.

Dass ausgerechnet in der Region Deutschlands, in der die Reformation Luthers begonnen habe, immer weniger Menschen an Gott glaubten, «hat seine Logik», so Mosebach. «Deutschland ist immer ein geteiltes Land gewesen. Schon als es in die Geschichte eintrat, bestand es aus einem römisch beherrschten Teil und einem barbarisch gebliebenen Teil», so der Schriftsteller. «Im Osten gab es schon vor der Reformation einen antirömischen Affekt, der von Luther dann verstärkt wurde.» Die protestantische Staatsreligiosität und die Aufklärung hätten dann die Religion «Stück für Stück entkernt».

Gleichzeitig kritisierte Mosebach Politiker scharf, für die der Islam zu Deutschland gehört. «Der Satz 'Der Islam gehört zu Deutschland' ist eine verantwortungslose und demagogische Äußerung», so Mosebach. «Was hat der Islam zu unserer politischen und gesellschaftlichen Kultur bisher beigetragen?»

Das deutsche Grundgesetz fuße auf dem Christentum und der Aufklärung. «Da gibt es kein einziges islamisches Element - woher sollte das auch kommen?» Das könne sich allerdings durch Zuwanderung ändern. «Wenn die muslimischen Deutschen die kulturelle Kraft besitzen sollten, der deutschen Kultur islamische Wesenszüge einzuflechten, dann mag man in hundert Jahren vielleicht einmal sagen: der Islam gehört zu Deutschland.»
philosopher     24/04/2012 00:17
Mein Beitrag kam wahrscheinlich aus nicht klar unt vielleicht falsch. Ich lerne immer noch Deutsch. Ich wollte sagen, dass Luther schief gelaufen im Erzählen von seinen Anhängern, dass sie sind, dass sie der Papst und Magisterium sind.
Shuca     22/04/2012 05:02
Ob damals der Name "Luder" auch schon so einen Beigeschmack hatte wie heute? Eigentlich ist doch egal ob man "Luder" oder "Luther" heißt.
Per Mariam ad Christum.
Old-Johann     22/04/2012 04:44
Wer war der Lehrer der Protestanten?
Dr. Marin Luther hat vieles über die Religion bzw. die Theologie geschrieben. Manches ist in Vergessenheit geraten. Es wird auch berichtet, dass Martin Luther nachts vom Teufel nicht nur belästigt, sondern auch belehrt wird über die Pfaffenweihe, Winkelmesse und Taufe u.w.s.. Martin Luther erliegt der Intelligenz der Dämonen. Darum hat er auch die hl. Messe abgeschafft.
Zur Zeit Luthers gab es so viele Priester (Kapläne), die oft nur an Seitenaltären ein hl.… [More]
Shuca     22/04/2012 03:09
"Aber gerade dieser Landstrich stellt das Orchester, das ausgerechnet in Rom dem Papst zum Geburtstag ein Konzert ausrichtet. Wie geht das zusammen?"
Sehr gut beobachtet liebe "Elisabethvonthüringen". Das hängt mit dem Jahr 2017 zusammen.
Per Mariam ad Christum.
philosopher     21/04/2012 17:35
@Bernhard Maria, gut gesagt! Luther auch zerriss die nahtlose Gewand Christi, und verstümmelte Christenheit, indem sie behaupten, dass jede Person ihre eigenen metaphysischen und ethischen höchste Autorität, indem sie jeweils das Recht haben, die Bibel zu interpretieren, wie sie es wünschen ist. Doch scheint dies zu Luthers eigene Lehre, dass es keinen freien Willen zu widersprechen. Luther fehlerhaft in der Annahme, dass es keine Autorität außer Heilige Überlieferung, die von Christus kommt … [More]
Bernhard Maria     21/04/2012 16:47
Martin Mosebach ist nicht der einzige der verstanden hat, dass Luthers Lehre in den Atheismus führt. Der norwegische Alttesttamentler Prof.Mørstad, ein ehemaliger Lutheraner, kommt zu dem gleichen Ergebnis. Und jeder, der Luthers Irrlehre überhaupt erst einmal in seiner ganzen teuflischen Hinterhältigkeit verstanden hat, der kann zu keinem anderen Ergebnis mehr kommen. Es geht hier nicht mehr um persönliche Gefühle sondern um Tatsachen über Luthers Lehre. Diese Tatsachen werden vom momentanen … [More]
Klaus     21/04/2012 16:27
Ich bin bezüglich Luther voreingenommen, ich mochte ihn nicht, ich mag ihn nicht und ich werde ihn wohl auch in Zukunft nicht mögen.
Waldgaenger     21/04/2012 15:35
Puh, jetzt hab ich aber getippt, daß mir die Finger weh tun...
"Die Kirche die Autorität von Gottes Gnaden
1
Die Kirche wurde von Christus gestiftet als eine vollkommene, unabhängige, mit allen zur Erreichung ihres Zweckes nötigen Mitteln ausgerüstete Gesellschaft.(...)
"
[Aus dem Buch "Moralprobleme - Vorträge auf dem II. theologischen Hochschulkurs zu Freiburg im Breisgau im Oktober 1910"] Lesen Sie demnächst, so Gott will, auf diesem Blog den zweiten Teil dieses Vortrages Dr. Julius Mayer. … [More]
elisabethvonthüringen     21/04/2012 15:28
Diaspora 3: Kultur als Weg zum Glauben ?!
Veröffentlicht am 20. April 2012
Stanislaw Tillich, Ministerpräsident Sachsens
Der Osten Deutschlands ist weltweit am weitesten ‚entglaubt’. Das sagt eine Studie der Universität Chicago. Das sei verständlich, sagten mir heute Mittag unisono der Diözesanadministrator des Bistums Dresden Meißen, Michael Bautz, und der Bischof von Görlitz, Wolfgang Ipolt. Schließlich sei das Land durch zwei Diktaturen gegangen. Da sei es schwer, als Bischof für alle da … [More]
PiusV     21/04/2012 12:50
Martinus Lutherus für das, was du dem mystischen Leib Christi angetan hast, musst du sicher heute noch büßen...
hans03     21/04/2012 12:11
Izaac: Sind Sie nun völlig durchgeknallt? Nehmen Sie Drogen oder sind Sie selbst Satanist?
hans03     21/04/2012 11:57
Ist der eigentliche Gastgeber nicht Gott? Wir sind nur Gast auf Erden ....
steffisenior     21/04/2012 10:58
Das "Gastrecht" ist heilig und wird auch gern in Anspruch genommen, aber man kann es auch "verwirken"... und noch etwas: was kriegt eigentlich der "Gastgeber der das heilige Gastrecht gewährt" dafür? Dankgebete?
Ein Vergelt's Gott? Segn's Gott?
Praise the Lord?
Ein:
God bless Europe?
hans03     21/04/2012 08:41
@Kajo: Wenn Sie sich da man nicht täuschen. Wenn es in der Bevölkerungsentwicklung so weiter geht, sind die deutschsprachigen Menschen in der Minderheit. Und ein Bruchteil davon "christlich geprägt", wad immer man darunter verstehen will. Die Lutheranerer werden darunter ja sowieso nicht gezählt, Mosebach gibt dem Ltuthertum ja die Schuld für die Misere. Wirklich gläubige Katholiken sind heute ja schon eine verschwindend kleine Minderheit in der deutschen Gesellschaft. Der islamische … [More]
Shuca     21/04/2012 08:21
@Kajo
Ich danke ihnen. Sie sind der erste der es bemerkt hat das ich den Zeitgeist hinterherlaufe. Belassen wir es dabei.
Per Mariam ad Christum.
Kajo     21/04/2012 08:16
@Shuca: ja genau so ist es, dem Zeitgeist hinterherlaufen. Glauben Sie wirklich das dadurch der kath. Glaube gefördert wird. Gerade unser Heiliger Vater ist es doch der uns immer wieder auffordert, nicht dem Zeitgeist hinterher zu laufen, sondern das Evangelium zu befolgen.
Kajo     21/04/2012 08:12
@hans03 ich finde die Äußerungen zum Islam passen. Es sind zwar mittlerweile viele Muslime nach Deutschland gekommen, aber die Prägung sowohl Deutschlands als auch Europas erfolgte durch das Christentum und das Judentum. Das jetzt hier Moscheen gebaut werden heißt doch noch lange nicht das der Islam zu Deutschland gehört. Man könnte höchstens sagen, die Muslime die sich unserer Kultur angepasst haben, unsere Sprache erlernt haben, die gehören zu Deutschland.
hans03     21/04/2012 08:04
da stimme irch ich Monika Elisabeth zu. Von christlicher Leitkultur kann keine Rede mehr sein. Damit sie neu belebt wird, ist eine Neuevangelisation nötig. Man darf die Augen nicht vor der Tatsache verschließen, dass nur noch wenige Menschen in D, CH oder auch Aus noch ein christliches Glaubensleben führen und allein in Deutschland Millionen Moslems leben. Wenngleich deren Religion keine Leitfunktion hat, gewinnt sie doch immer mehr an Bedeutung, ob es passt oder nicht.
Gregorius     21/04/2012 07:39
Ja, das kann man voll und ganz unterschreiben. Hoffentlich werden jetzt nicht die Presse und die Medien wie eine Furie über diesen Schriftsteller herfallen, der nur die Wahrheit gesagt hat. Der Islam wird uns mit Gewalt, als zu Deutschland gehörend, aufgezwungen und durch manche Urteile, die von einem Migrantenbonus unterstütz sind, wird die Integration nur verhindert.
Danke Herr Mosebach für diese klaren Worte
!
Monika Elisabeth     21/04/2012 07:36
@Galahad
Haben wir wirklich noch eine christliche Leitkultur?
Haben Sie sich dieses Land schon einmal angesehen? Vor allem die großen Städte, sogar in Altbayern?
Latina     21/04/2012 07:28
Galahad     21/04/2012 07:01
Das sehe ich genauso. Ein sehr guter Artikel von Herrn Mosebach.
Allerdings: Der Islam wird NIE zu Deutschland gehören. Auch nicht in 100 Jahren. Meine Meinung. Unsere Leitkultur muß christlich bleiben, denke ich. Das sind unsere Wurzeln, das ist auch die Linie des hl. Vaters.
Shuca     21/04/2012 06:24
"Damit reagiert der renommierte Autor und bekennende Katholik auf eine am Donnerstag bekannt gewordene Studie der Universität Chicago, der zufolge Ostdeutschland die atheistischste Region der Welt ist."
Wenn ich jetzt wüßte wer diese Studie in Auftrag gegeben und wer sie gemacht hat, dann könnte ich vielleicht den Sinn und Zweck dieser Übung erkennen. So bleibe ich mißtrauisch.
Per Mariam ad Christum.
Monika Elisabeth     21/04/2012 05:54
Cui bono? Dem Verstand, würde ich sagen
Shuca     21/04/2012 05:46
Nun wir bereiten uns doch alle gewissenhaft auf den 500 Jahrestag der Befreiung vom römischen Joch vor (Ironie). Herr Mosebach was soll das. Wollen sie zwei Pole setzen und ein elektrisches Spannungsfeld erzeugen? Es passt überhaupt nicht in den ökumenischen Zeitgeist. Cui bono.
Per Mariam ad Christum.
Monika Elisabeth     21/04/2012 05:43
Martin Mosebach liegt hier gewiss richtig. Wenn man das Gottesbild von Luther konsequent anwendet und weiter verfolgt, führt einen dies unweigerlich zum Atheismus.
hans03     21/04/2012 05:34
Ich glaube, dass Mosebach es sich vielleicht etwas zu einfach macht. Er teilt Deutschland in einem "römisch beherrschten" und "babarisch gebliebenen" Teil ein. Weite Regionen Deutschlands gehörten nicht dem Römischen Reich an, sind aber auch nach der Reformation katholisch geblieben. Aber Mosebachs Klischeedenken trifft in diesem Forum sicherlich auf viele Sympathisanten. Bei denen ist Luther ja an vielem schuld.
Auch seine Äußerungen zum Satz "Der Islam gehört zu Deutschland" ist ähnlich undif… [More]
elisabethvonthüringen     21/04/2012 05:23
Der Stich ins Wespennest
In einem Interview mit Welt Online hat Martin Mosebach heute den Ostdeutschen Atheisten mal kräftig eingeschenkt. Das Interview bezieht sich auf eine Studie der University von Chicago, die festgestellt hat, dass der Osten Deutschlands das atheistischste Land der Welt ist.
Schon die ersten beiden Artikel in Welt-Online haben die getroffenen Hunde ordentlich zum bellen gebracht. Aber das heutige Interview mit Martin Mosebach bringt die getroffenen Hunde zum beißen. Er … [More]
Bibiana     21/04/2012 04:46
100 Jahre gehen aber schnell um...
Der Islam wühlt sich in unsere Gesellschaft und somit in unsere Kultur, die aber diametral entgegengesetzt dem Islam ist!
Die Verantwortlichen im heutigen Deutschland wollen das nicht sehen, schwafeln von Multikulti, egal, ob das den Deutschen selber missfällt. "Multikulti" wird uns aufgezwungen. Und unsere Bischöfe erkennen es auch nicht, dass vor allem das Christentum ausgemerzt werden soll.
Maria hilf!
Shuca     21/04/2012 04:29
"Der Büchnerpreisträger Martin Mosebach hält den Atheismus in Ostdeutschland für eine logische Folge der Reformation."
Aber nicht in der Gegend wo der Hülfensberg steht und die Mutter Gottes von Etzelsbach die Macht hat. Wir sind nicht zur Jugendweihe gegangen und nicht atheistisch geworden. Und an kirchlichen Feiertagen konnte der kommunistische Schuldirektor auf uns warten. Wir sind erst in die Kirche gegangen. Das waren noch goldene Zeiten.
Laudetur Jesus Christus.
Per Mariam ad Christum. [More]
Similar media
02:09 Biblical Magi
12,657 clicks 5 Postings
01:41
Corpus Christi in Liège, Belgium
4,223 clicks 0 Postings
43:31
Schubert
3,193 clicks 0 Postings