Zölibat?
HerzMariae     26/11/2009 12:39
Sehr sehenswertes Video von H2ONews.
schreiberling         27/11/2009 08:53
Zu dem Ratzinger-Zitat ist festzustellen: Freilich muss kein Katholik dieser Erde irgendeiner seiner Privatmeinungen zustimmen.
Dass Ratzinger sich sehr stark entwickelt, von seinen ursprünglichen Haltungen weg entwickelt hat, ist eine Behauptung von Links- und Liberalkatholiken und gewisser Traditionalisten. Ich jedenfalls bin mir sicher, dass er sich in den Grundfragen treu geblieben ist und würde es jedenfalls nicht ausschließen, dass er hierzu diese Haltung auch heute noch vertritt.Zum … [More]
Iacobus         27/11/2009 06:49
@Yohanan:
Was meinen Sie genau mit 'Mitglieder der Volkskirche'?
Yohanan         27/11/2009 04:28
Nun, Iacobus, machst du es dir nicht einfach mit deiner Parole.
Es gibt doch viele Katholiken in Deutschland, die Mitglieder der Volkskirche, aus ihnen gehen keine Priester hervor also sind sie dann keine Gläubigen. So folgere ich weiter. Aus ihnen gehen Theologen hervor, die Interessantes und Uninteressantes hervorbringen, aber offenbar keinen Glauben befördern.
Die Frucht der Ungläubigen Katholiken sind also nicht die Priester, sondern die Theologen mit ihrem oftmals wirren, abgekauten Zeug. … [More]
Iacobus         27/11/2009 03:20
Es gibt keinen Priestermangel, nur einen Glaubensmangel.
Gott schickt genug Priester ; gibt es weniger Glaubende, so gibt er auch weniger Priester.
Yohanan         27/11/2009 02:26
Leute, ich spreche dauernd vom Glaubensmangel unter den Gläubigen.
Grashüper: ... alle mögen Gott bitten, daß er dieses Geschenk seiner Kirche stets in Fülle zukommen lasse"
Von nix kommt nix. Gott bedarf unserer Selbstkultivierung. Laien und Priester müssen die gläubige Familie fördern. Aber nicht einen Popel-Kindergottesdienst, der nicht nachhaltig ist. Sondern Glaubensunterweisung etwa auf der Basis von Franz von Sales oder Ignatius in der Gemeinde in einer Weise anbieten, dass jeder sein … [More]
Monika Elisabeth         26/11/2009 17:30
Ja, Eli... dem kann ich mich anschließen
elisabethvonthüringen         26/11/2009 17:24
Allerletzte Frage:
Warum reden wir immer vom Priestermangel und wie wir ihn beheben könnten...?
Es redet niemand vom Gläubigenmangel und ich denke, der lässt sich auch durch verheiratete Priester nicht beheben.
Und solange das Priesterbild derart "zermatschkert" ist, wird sich auch nicht viel ändern....eine Besserung hängt wahrhaftig an der "Lateinischen Mess' "....Anbetung statt Anbiederung....
Grashüpfer         26/11/2009 17:23
"So bittet diese Heilige Synode nicht nur die Priester, sondern alle Gläubigen, sie möchten sich die kostbare Gabe des priesterlichen Zölibates ein wirkliches Anliegen sein lassen, und alle mögen Gott bitten, daß er dieses Geschenk seiner Kirche stets in Fülle zukommen lasse"
II. V. Dekret über Dienst und Leben der Priester [More]
Grashüpfer         26/11/2009 17:13
Yohanan: "Es kann wohl nicht sein, dass man Verheirateten abspricht, dass sie Christus nachfolgen"
Wer tat das hier? keiner. - Also überflüssige Aufregung.
Indertat langweilt die von Yohanan wiederholt betriebene Auseinderspielung von Priester und Familie.
Wer sich für das Zölibat ausspricht, spricht sich nicht gegen Familie aus. Nur in Yohanans Kopf.
Monika Elisabeth         26/11/2009 16:38
by the way - es hat mir immer noch niemand erklärt, wie Priestermangel und Aufweichung des Zölibats zusammenpassen sollen. Immerhin hat ein Priester, wenn er denn verheiratet wäre, noch mehr zu tun als ohne Weib und Kind zu Hause... was wäre dies für ein Priestermangel, der so etwas verantworten kann?
Überhaupt: Was hat der Priestermangel konkret mit dem Zölibat zu tun?
Monika Elisabeth         26/11/2009 16:35
Ohne Gott gibt es gar nichts!
Amen
Yohanan         26/11/2009 16:18
Wir haben das Thema jetzt schon oft diskutiert. Ich sage nochmal. Vielfach deligieren wir das Christentum auf die Kleriker. Es kann wohl nicht sein, dass man Verheirateten abspricht, dass sie Christus nachfolgen. Wenn wir das weiterhin tun, dann wird die Kirche untergehen. Dann kann man wirklich bald sagen, sie hat sich erübrigt. Denn wenn der OttoNormalverbraucher qua Wesen nicht Christus nachfolgen kann, dann brauchen wir das Christentum nicht. Das ist dann eine Religion, die aus Quellen … [More]
Monika Elisabeth         26/11/2009 15:43
Ich denke auch das man durchaus nicht allen privaten Aussagen zustimmen muss.
Grashüpfer         26/11/2009 15:35
Und von Zölibat ist in diesem Ratzinger-Zitat auch nirgends die Rede.
PS
Wer nur als verheirater Mann Priester sein will, den brauchen wir nicht unbedingt als katholischen Priester.
Denn über dessen Gesinnung zur Ganznachfolge und Christusähnlichkeit sagt das schon einiges.
PPS Die alten, ollen Zitate aus Einführung in das Chrsitentum vom frühen Ratzinger sind GÄHN GÄHN GÄHN Auch Ratzinger hat sich entwickelt, gerade nach dieser Zeit
Monika Elisabeth         26/11/2009 15:23
@schreiberling
ich habe das Zitat von J. Ratzinger öfter gelesen, aber wo er das gesagt bzw. geschrieben haben soll, wurde bisher nirgends erwähnt. Wissen sie das vielleicht?
elisabethvonthüringen         26/11/2009 15:10
Das ist ein gutes Posting von kath.net nebenan, ich denke Userin susibayern hat diese unselige Diskussion mal richtig auf den Punkt gebracht...
Zölibat - das Thema so abgegriffen wie die Diskussion darum
Eines ist in unserer Gesellschaft ein weitläufiges Phänomen : die Menschen reden am meisten über Themen und verwenden Schlagworte, von denen sie zumeist selbst keine Ahnung haben. Nicht zölibatär-lebende Menschen echauffieren sich als vermeintliche Menschenrechtler über den Zölibat. Singles … [More]
schreiberling         26/11/2009 14:54
Gutes Video (wie eig. die allermeisten von H2ONews
) Vom Zölibat ist hier keine Rede (aber dies nur am Rande).
Nun aber zum Zölibat: Bekanntlich hat ja Alois Glück, der neue ZDK-Präsident, angeraten, verheiratete Diakone zur Priesterweihe zuzulassen (alles die Weihe sogenannter "viri probati", was eine indirekte Lockerung des Zölibats darstellte).
Hierbei sollte man sich einmal die nachfolgende Aussage eines gewissen Joseph Ratzinger aus dem Jahre 1970 zu Gemüte führen:„Die Kirche … [More]