Language Contact

Jesajafuture
Was soll man dazu noch viele Worte verlieren außer folgende:
+++++++++++++++IGITT!!!+++++++++++++++
Wieder einmal ein Wolf im Schafspelz
[More]


barbaramaria
Das scheint mir ein zutreffender Hinweis zu sein:. Gefunden auf der Seite www.kath-info.de
23. Februar
Entmythologisierung des Dialogs
Die eingangs erwähnte Dialoginitiative [die ein Kommunikationsberater den deutschen Bischöfen als Lösung der sogenannten Kirchenkrise vorgeschlagen hat] könnte in eine ähnliche Schieflage geraten. Denn was ist beispielsweise von einem Dialog mit selbsternannten Kirchenreformern oder Ungläubigen zu erwarten, die nicht geistlich, sondern weltlich denken? … [More]

barbaramaria
Themen, die Menschen umtreiben sind also nach den Worten von Hw. Wahl "der Freiheitswille von Menschen" -offenbar sind die Unruhen in Nordafrika und dem Nahen Osten gemeint- und die "Atomkraft". Das ist so eng bundesrepublikanisch-weltlich gedacht- mich persönlich treiben diese Themen nicht im mindesten um. Warten wir doch einmal ab, was sich in den nordafrikanischen und arabischen Ländern tut, es gibt da sehr skeptische Stimmen. Und was haben Auseinandersetzungen islamischer Akteure in fernen … [More]

alexius
Ein sehr gutes Beispiel für die moderne Verfälschung der Kirchenlehre. Der Balance zwieschen Gerechtigkeit und Barmherzigkeit Gottes ist hier so verzerrt, das von der Gottesfürcht nichts übrig bleibt. Durch die Verhrmlosung der aufgezählten Sünden wird sein Priesteramt zu einer grotesken Tragedie.

Harmonie
Das was manche Kommentatore hier schreiben, hat Jesus auch nie gepredigt!!
Und schon gar nicht in diesem frechen Ton.

Sankt Michael
Dinge, die Jesus nie gepredigt hat: Harmonie

Harmonie

Das Wort zum Sonntag habe ich gesehen und gehört.
Ich wundere mich weniger über die Worte des Geistlichen, als über einige Kommentare hier, die mich als Gläubige einfach abstoßen!
Wer, und warum glaubt, hier richten zu dürfen???

welli
Die Aussage eines zölibatär lebenden Priesters:
Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen und
christlich gelebte Ehe und Familie bereichern sich
gegenseitig. In dem Maß, in dem die Akzeptanz für das
eine abnimmt, leidet auch das andere. Unser Hauptproblem heute ist der Mangel an christlichen Familien.

welli
Wenn schon Priesterkleidung, dann richtig. Auch Herr Wahl ein Modernist, schade!

Jeremias
Der Monsignore ist ziemlich gerissen ,
Irgendwie errinert er mich an diesen Herrn "Fliege". Wißt ihr wen ich meine?

elisabethvonthüringen
Warum holt sich der Staatsfunk nicht kompetentere Leute...  ???
Viele Gläubige in Deutschland sehen in Brandmüller einen Hoffnungsträger, vergleichbar dem 2005 verstorbenen Kardinal Leo Scheffzyk. Auch er bestärkte kirchentreuen Katholiken darin, den innerkirchlichen Diskurs nicht in ideologisch aufgeladenen Positionen der siebziger Jahre einzugefrieren. Sinnfällig erinnert Erzbischof Schick bei der Begrüßung an Brandmüllers Wahlspruch aus dem Lukasevangelium: „Ignem in Terram – … [More]


Latina
ja,wäre toll,sonst schaue ich mir das so ganz ohne fernsehen eh nicht an-kenne das wort zum sonntag nur als" klopause" eifriger fernsehgucker....aber niemanden,der es sich bewusst anschaut,lol

Monika Elisabeth
Die sollen mal Pater Deneke (FSSP) zu "Wort zum Sonntag" einladen - das möchte ich gerne mal sehen, wie den Leuten da dann die Äuglein aufgehen. Aber genau das versucht ja gerade das unheilvolle Propaganda-Ehepaar ARD und ZDF gründlich zu verhindern.

jeanne d arc
Kaum zu glauben, was wir in der kath. Kirche in D. für Clowns haben. Aber von "katholischer" Kirche kann hierzulande ohnehin kaum mehr die Rede sein. Leider!!

elisabethvonthüringen
Zwangsheirat für Priester soll freiwillig bleiben
"Ich bin für einen Dialog", sagt Endingens Pfarrer Martin Baumgartner, "wir sollten kein Thema tabuisieren." Für die totale Abschaffung des Zölibates ist er nicht. "Der Zölibat ist eine sinnvolle Lebensform, den gibt es in jeder Weltreligion", sagt er. Er würde sich eine "Ergänzung" wünschen, ein Nebeneinander von verheirateten und zölibatär lebenden Priestern. (...) Wie sein Kollege Frank Martin in Kenzingen. "Es ist gut, dass … [More]

Paul M.
Dieser Möchtegern-Monsignore hat mir den Samstag-Abend verdorben, mit seiner zeitgeistverdorbenen Rede!
Typisch Modernisten!
Sozial-Bla-Bla und nichts Heiliges mehr im Hirn!

elisabethvonthüringen
"Alles Reden ist mühselig. Nichts kann der Mensch vollständig in Worte fassen. Das Auge kann sich niemals satt sehen und das Ohr kann nie genug hören.
Was einmal gewesen ist, kommt immer wieder, und was einmal getan wurde, wird immer wieder getan. Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
Gibt es eigentlich irgendetwas, von dem man sagen könnte: »So etwas gab es noch nie!«? Nein, alles gab es schon irgendwann einmal – in längst vergangenen Zeiten."
1, 8-10



elisabethvonthüringen
Ich schon, weil es DER Mensch ist, der in der Welt, aber nicht von der Welt ist...somit außerhalb steht und dadurch auch einen anderen Blickwinkel hat!
Von den "mystischen" Gegebenheiten mal ganz abgesehen...

Sankt Michael
Das glaube ich überhaupt nicht, elisabeth.

elisabethvonthüringen
Ich meine, dass der unverheiratete Geistliche, also ein Mönch, dann den "höheren" Stellenwert hätte in der Gesellschaft, weil er sich nicht mit den ganz trivialen Alltäglichkeiten herumschlagen muß.
Es läuft ja jetzt schon alles ins Kloster um Urlaub zu machen, frei zu werden ...Stille zu erfahren usw...
Mönch werden ist total in!!!!


elisabethvonthüringen
Natürlich würde der zölibatäre Geistliche dann mehr respektiert...die Hochzeit des Mönchs wird es nämlich nie geben!!!

Sankt Michael
Es ist eine Lüge, dass der Zölibat mehr respektiert würde, wenn er freiwillig wäre. O-Ton eines Zölibatsgegners: "Wer sich freiwillig für den Zölibat entscheidet, über so einen schütteln die Leute doch den Kopf. Der ist doch nicht ganz normal."
Ich schäme mich für einen Pfarrer der meint, dass Atomkraft ein wichtiges Thema für die Kirche sein müsste, dass sie islamistische Umstürze begrüßen müsste, und der diesen und den ganzen anderen Schwachsinn im Fernsehen von sich gibt und so immer weiter am lächerlichen Bild von Kirche in der Öffentlichkeit arbeitet. Linksgrün, aber nicht katholisch.

elisabethvonthüringen
Mich erschreckt immer das Wort "fordern"im Zusammenhang mit den Sakramenten...das lässt jegliches Verständnis vermissen!!!

Geigenbauer
Der Titel ist irreführend. Er fordert nicht konkret die Zulassung von Homo-Priestern; vielmehr spricht er, mehr oder weniger durch die Blume, auf die Wichtigkeit des Herzens an, oder, anders gesagt, dass es am allermeisten auf die innere Beschaffenheit, die Herzensbeschaffenheit ankommt, und eben weniger auf Äusserlichkeiten, weniger auf, wenn man so will, Akzidenzien. Bildlicher gesprochen gibt er hier Hinleitspenden zur Wahrheit dessen: dass es mehr auf das Gemälde ankomme, und eben weniger … [More]

a.t.m
Wem wundert es nun das bei solchen weltlich denkenden Priestern die Kirche und mit ihr die gesamte Gesellschaft immer mehr von Gott dem Herrn abfällt und zu einer "Neuheidnischen Spass und Wegwerfgesellschaft" mutiert, die nur mehr um sich selbst kreist und Gott dem Herrn verstößt .
Matthäus 7. 15 – 20
Warnung vor falschen Propheten. Hütet euch vor den falschen Propheten! Sie kommen in Schafskleidern zu euch, innen aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt … [More]

UNITATE!
kein krawattenpriester (kreuz.net) und noch monsignore.