Language Contact
clicks
6.2k

Amt zum 100. Geburtstag P. Correa de Oliveira

Feierliches Amt (tridentinisch) anläßlich des 100ten Geburtstags von Plinio Correa de Oliveira (1908 – 1995). Anwesend war die Pilgerstatue der Muttergottes von Fatima. Zelebrant war Bischof Eugenius Bartulis von Siaulais (Litauen). Ort Herz-Jesu … [More]
Please type your posting here

Handelt es sich hier um diese Statue?
"Pilgerstatue der Muttergottes von Fatima, die in New Orleans geweint hat." [Gottfried]
...Was sagt die Kirche darüber?
@frbenedikt:
Dann sind wir uns in der Feststellung, daß es sinnvoll wäre, einig.

Herzog Paul von Oldenburg führt zur Frage des Privateigentums in einem Rundbrief der Marianischen Jugend-Kongregation (MJK) aus:
Etwas weniger offensichtlich scheint die Notwendigkeit, das Privateigentum zu schützen. Das muss ich etwas ausführen. Das Eigentum ist ein heiliges Recht, das mit der menschlichen Natur verbunden ist: mit seiner Freiheit und seiner Würde. Denn: Der Mensch ist mit Vernunft ausgestattet und hat das Recht auf Freiheit, um seiner Bestimmung gemäß zu handeln. Diese … [More]

tradition,familie und privateigentum-wieso privateigentum,wer macht denn das streitig,das haben wir doch alle,oder?komische gemeinschaft

Dass das sinnvoll wäre, sehe ich auch so. Trotzdem ist ihnen erlaubt das so zu regeln. Das Kirchenrecht gestattet Privatgelübde, auch spezifische Kleidung verbietet es nicht. Ich kann hier kein rechtswidriges Verhalten von TFP erkennen.

@frbenedikt
Wie schon mehrfach angemerkt: TFP gibt religiöse Schriften heraus, bettelt um Spenden, TFP-Vollmitglieder geloben Keuschheit, Armut und Gehorsam, tragen Ordenstrachten, usw. ; wäre es nicht sinnvoll dies in die Ordnung eines kanonischen Status zu fassen?

Wir haben in der katholischen Kirche Vereinsfreiheit. Katholiken dürfen sich in Vereinen organisieren, auch wenn sie nicht die kirchliche Anerkennung anstreben (was bei TFP wohl der Fall ist.) Kritik an der TFP, diese seien nicht anerkannt, zeugt daher von Unkenntnis der kanonischen Rechtslage.
Can 299 §1: Den Gläubigen ist es, unbeschadet der Bestimmung des can. 301, § 1, unbenommen, durch miteinander getroffene Privatvereinbarung Vereine zu gründen, um die in can. 298, § 1 genannten Ziele zu verfolgen.

@Barbarella
In Rom sitzen auch nur Menschen, und der Papst ist auch ein solcher, sicher. Aber Christus hat auf das Petrusamt seine Kirche gebaut und sie wird nicht untergehen... was hat Rom doch schon alles erlebt, Christenverfolgungen ... Exil in Avignon ... Vertreibungen .... alles überdauert.
Iacobus hat recht. Es ist gefährlich mit diesen Rom-Kritiken. Das klingt genauso wie aus dem anderen Eck .... was wissen die alten Herren in Rom schon .... nur wir wir wir, wir wissen was gut und richtig ist, sei es in Fragen der Latexverwendung, sei es in Fragen der Anerkennung von Gemeinschaften...

@Barbarella:
...Ihre Kommentare gehen aber gefährlich in diese Richtung.
Wenn Sie damit anfangen, dem Hl. Stuhl die Urteilsfähigkeit 'abzusprechen', werden Sie früher oder später in einen individualistischen "Relativismus" landen.

Hat das irgendjemand behauptet? Der wäre ein Ketzer.
Aber fragen Sie das mal die Typen in den vatikanischen Büros.

@Barbarella:
Hat etwa Christi Ausspruch "Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen" (Mt.16,18) seine Gültigkeit verloren?

Kennen Sie nicht die Schwierigkeiten, die der Heilige Stuhl den Ecclesia Dei Gemeinschaften macht? Alle Maul halten.
Es gibt "den" Heiligen Stuhl so nicht. Dort sitzen auch verschiedene Leute.
Pius X. stand bis 1988 in vollem Einklang mit Glaube und Lehre der Kirche. Sie wurden nach mehr als 10 Jahren Schikane abgestoßen.
Noch nicht mal eine neokonservative Gemeinschaft wie St. Jean aus Frankreich ist Päpstlich anerkannt. Die haben aber alles zusammen an die 2000 Leute.

@Barbarella:
Heißt das also, daß Sie der Meinung sind, der Hl. Stuhl würde Gemeinschaften oder Organisationen, die im völligen Einklang mit Glaube und Lehre der Kirche stehen, nicht offiziell anerkennen?

Gewöhnlich werden Gemeinschaft erst diözesan anerkannt, und dann Päpstlich.
Und ja, in der Kurie sitzen dieselben Typen wie in den Ordinariaten.


Handelt es sich hier um diese Statue?
"Pilgerstatue der Muttergottes von Fatima, die in New Orleans geweint hat." [Gottfried]
...Was sagt die Kirche darüber?
@Barbarella:
So wie es aussieht, hat auch der Hl. Stuhl TFP nicht offiziell anerkannt... Glauben Sie, der Hl. Stuhl würde von TFP die Leugnung des Glaubens als Voraussetzung für eine offizielle Anerkennung fordern?

ja das ist ein tridentinisches hochamt wie es mir gefallen könnte---das ist doch die fatimastatue---

Vielleicht soll Zollitsch das TFP in Deutschland anerkennen.
Nur müsste das TFP vorher noch den Glauben verleugnen. Aber das wäre wohl nicht zuviel verlangt für eine kirchliche Anerkennung.

Handelt es sich hier um diese Statue?
"Pilgerstatue der Muttergottes von Fatima, die in New Orleans geweint hat." [Gottfried]
...Was sagt die Kirche darüber?


Eine sehr seltsame Veranstaltung...