Language Contact
Please type your posting here

Und deshalb schließen wir gerade mal alle Frauen grundsätzlich aus???
Heute hat der Pfarrer in der Predigt kurz erwähnt, wie schlecht es um die Klöster steht, weil mehr Schwestern sterben, als Nachwuchs nachkommt.
Ich höre leider immer nur etwas von Weiheämtern für Frauen.
Tja, aber wenn eine Frau eine Berufung zur Nachfolge Christi vernimmt, dann kann sie neben einem engagierten Laien-Apostolat auch noch getrost in ein Kloster gehen.
Oder an was liegt es, dass die Stimmen nach weiblichen Diako… [More]


"Ich kann mir aber keine heutige Diakonin vorstellen, die z. B. Schweinegrippeopfer versorgt, wie weiland die Pestkranken versorgt wurden.... "
Ich, ehrlich gesagt, auch nicht....

<<Gegen ein Diakoninnenamt wie in der Urkirche spricht überhaupt nichts:
Dieses war aber kein Weiheamt, sondern ein caritativer Dienst in der Gemeinde.<<
Danke Schreiberling, das wurde hier schon mal in aller Klarheit von Lingualpfeife erörtert.
Ich kann mir aber keine heutige Diakonin vorstellen, die z. B. Schweinegrippeopfer versorgt, wie weiland die Pestkranken versorgt wurden....

@cantate: Ich glaube, ich muss hier meine Aussage noch näher erläutern:
Das Frauendiakonat für sich, ist dogmatisch möglich. Aber in der Kirche betrachtet man Probleme nie "für sich" und isoliert, sondern im Lichte der Tradition der Kirche. Und in der Tradition der Kirche gibt es nunmal kein dem männlichen Diakonat gleiches Frauen-Amt.
Und außerdem ist das Diakonat als 1. Weihestufe in das dreigliedrige Weihesakrament integriert. Also könnte man dann konsequenterweise dazu übergehen, bald auch … [More]

<<Und deshalb schließen wir gerade mal alle Frauen grundsätzlich aus???<<
Aber nein, Cantate, das meinte ich ja nicht.
Gestaltende Frauen gibt es viele, aber Hände faltende zu wenig.....
(Deshalb....Häuptling und Indianer!!!)

@ EvT
Wer im Dienst des Diakons irgendeine Chef-Funktion ("Häuptling", "Reiter", ...) sieht, ist dafür m. E. sowieso nicht geeignet. Der Diakon ist kein kleiner Pfarrer, sondern versieht seinen Dienst am Rande der Gemeinde.
"Viele sind berufen, aber wenige auserwählt..."
Und deshalb schließen wir gerade mal alle Frauen grundsätzlich aus???

Cantate, aber wozu brauchen wir denn Diakoninnen...etc...????
Wir haben ja so schon viel zu viele Häuptlinge/innen und zu wenig Indianer/innen.....
Jeder will Reiter sein, aber niemand Pferd!!
Viele sind berufen, aber wenige auserwählt....
Jedem Sorger seine Seele.... Jeder Sorgerin ihre Seelin.... Undsoweiterundsofort..........

@schreiberling
Der Gegensatz zum Zölibat besteht allerdings darin, dass ich den - im Gegensatz zu meinem Geschlecht - frei wählen kann, wenn ich mich berufen fühle.
Die Begründung für das Festhalten am Zölibat lautet doch ungefähr so: Die lateinische Kirche sieht in der ehelosen Lebensform eine angemessene Weise, wie ihre Priester in der Regel leben sollen, da sie durch den freiwilligen Verzicht auf die Ehe ein Zeichen für ihre Ganzhingabe und für das Himmelreich setzen.
Das kann ich rein logis… [More]

@cantate: Sicherlich ist das Frauendiakonat, dogmatisch betrachtet (ebenso wie der Zölibat), nicht unmöglich.

Was ich bei der ganzen Diskussion über die Diakoninnen nicht verstehe: Egal ob man die Diakonen-Weihe für Frauen (wie wohl in der frühen Kirche) als etwas anderes als die für die Männer ansieht oder als das Gleiche:
Wozu "befähigt" denn die Diakonenweihe mehr als zu dem, was ein Laie nicht ebenso könnte, wenn er nur dürfte?
Taufen können Laien in Notsituationen genauso gültig wie Diakone, in manchen Diözesen ja sogar in ständiger Beauftragung.
Bei der Eheschließung assistieren die Diakone/Laien… [More]

Die deutsche kenne ich nicht, wird sich von der österr. nicht soooo unterscheiden, wie Du sie beschreibst, liebe Monika Elisabeth.
Natürlich geht es vielfach nur um Titel und Karriere...
Du hast ja so Recht, die wenigsten erkennen in der Kirche die von Jesus "gemachte" Institution.
Danke ME

@Bibiana:
Viele Menschen wünschen sich das Frauendiakonat. Wenn man den Sachverhalt nur oberfächlich betrachtet, kommt man eben leicht zu dem Schluss, hier handle es sich um eine Benachteiligung der Frau.
Dabei verurteilt die römisch-katholische Kirche ausdrücklich jede Herabsetzung und Diskriminierung von Menschen wegen ihres Geschlechts, ihrer sozialen Herkunft, Rasse und Religion.
Die Gründe gegen das Frauendiakonat sind nicht in einer Ungleichwertigkeit oder Ungleichberechtigung begründet.
[More]

@EvT
Kennst du die Zeitschrift vom Kath. Frauenbund?
Es geht nicht selten um Karriere... um das Muttersein im Einklang mit der Karriere (alles unter einen Hut zu bringen)... ect.
Von daher vernehme ich den Windhauch aus einer ganz bestimmten Richtung, wenn sich der Frauenbund für Diakoninnen einsetzt.
Ich habe wirklich den Eindruck, dass es einfach nur um den Titel und um die Karriere geht. Man - eben Frau - scheint weitläufig dem Trugschluss anheim gefallen zu sein, dass sich nun zu guter … [More]

Wieso, Monika Elisabeth, kennt dieser Club die wirkliche Lehre des II V nicht?
Dort steht nichts von Diakoninnen, aber sehr viel von glaubensbezeugenden und den Glauben weitergebenden "Mitgliederinnen" der röm. kath. Kirche, man sagt Laien/innen dazu!!!!!!
Und um mein Glaubensleben zu bezeugen, muss ich nicht Diakonin sein, sondern einfach die betende, gottesfürchtige Mutter, Groß-oder auch Urgroßmutter. Durch echt gelebtes Beispiel bewirkt man am meisten....

Ja und warum sollen dann nur Männer Priester werden?
Dafür gibt es eben Gründe.
Da versucht man eben die Büchse der Pandora zu öffnen. Dann heißt es: anything goes.
Und der Katholische Frauenbund - um ein Haar wäre ich dem beigetreten - stürzt sich seltsamerweise immer gleich auf die prisanten Themen, ohne abzuwarten, was davon überhaupt zu halten ist. So hatte ich durch eine Bekannte den Einblick in eine jüngere Ausgabe der Zeitschrift "Engagiert" und siehe da - für was setzte sich der … [More]

@cantate:
Meine Aussage:"Das ZDK repräsentiert nicht die katholischen Laien, sondern eine Sorte von katholischen Laien."
Jedenfalls repräsentiert es nicht in dem Maße diejenigen Laien, die versuchen in allen Punkten treu zur kath. Lehre zu stehen, wie diejenigen, die eher zum "Antirömischen Affekt" und zur (destruktiven) Kirchenkritik geneigt sind. Das zeigt sich, wenn jemand wie Heinz-Wilhelm Brockmann nominiert wird. Er und seine Haltungen stehen wohl eher für eine extreme Sorte in der … [More]

@schreiberling
"Wie kommen Sie zu der Annahme, all diejenigen, die manche Haltungen und (Personal-) Entscheidungen des ZDK (absolut) nicht teilen, gingen nicht zu den PGR-Wahlen?"
Sie hatten doch geschrieben:
"Das ZDK repräsentiert nicht die katholischen Laien, sondern eine Sorte von katholischen Laien!"
Das hört sich ja gerade so an, als würden im ZDK bestimmte Leute alles an sich reißen und gar nicht die katholischen Laien repräsentieren. Da es sich beim ZDK aber um ein Gremium handelt, dass … [More]

@cantate:
Wie kommen Sie zu der Annahme, all diejenigen, die manche Haltungen und (Personal-) Entscheidungen des ZDK (absolut) nicht teilen, gingen nicht zu den PGR-Wahlen?
Auch trotz der Beteiligung von kirchentreu-bewahrerischen Gläubigen bei den Wahlen, hat das ZDK traditionell einen progressiv-kirchenkritischen Kurs, da auch bei der Mehrheit der deutschen Katholiken derartige Ansichten stark vertreten werden.
Jedenfalls favorisiere ich eher das Forum Deutscher Katholiken.
Dort herrscht eine… [More]

@schreiberling
"Das ZDK repräsentiert nicht die katholischen Laien, sondern eine Sorte von katholischen Laien!"
Ja, nämlich die "Sorte von katholischen Laien", die sich an Pfarrgemeinderatswahlen beteiligt. Nicht zur Wahl gehen und dann meckern, das kennen wir ja auch von den weltlichen Wahlen ...

In der letzten Woche wurde hier noch auf die meisten Mitglieder der DBK geschimpft, vor allem auf den Vorsitzenden. Jetzt werden ploetzlich alle in den Himmel gelobt...

das betrifft leider auch andere katholischen verbände-


DEO GRATIAS!
Danke, DBK!
Manchmal erscheinen mir bestimmte Teile des ZDK jedoch ohnehin wie ein verlängerter Arm von WSK und IKVU....

@Misericordia:
...daß dies keine Neuigkeit ist, ist leider wahr. Der Rauch hatte viel Zeit einzuwirken.
Hier noch ein paar Gedanken zum Logo des ZdK.

@Iacobus
Das ist ja nun wahrlich keine Neuigkeit, dass der Rauch Satans in die Kirche eingedrungen ist.
Schavan ist eine von vielen. Kann man aus den Worten und Werken von Katholiken in politischen Parteien oder Organisationen herauslesen.
[More]


Liebe Pina,
da hast Du V O L L K O M M E N R E C H T !!!
Ich sage auch immer wieder gerne, dass das ZDK nicht das Repräsentationsgremium aller Katholiken ist, da es zumindest mich und meine Freunde nicht mehr repräsentiert!
Dagegen würde ich mich wehement weigern!
Solange die nicht katholisch werden in der Regierungsspitze ... jööö hab ich mit denen nichts gemein. Außer Dialog ...

Apropos Zentralkomitee der Deutschen Katholiken :
Dr. Annette Schavan
, bekannt als Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (!), sowie Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg (!), Mitglied des Landesvorstandes der baden-württembergischen CDU (!) und stellvertretende Vorsitzende der Bundespartei (!) hat bei der Verleihung des Ethikpreises des Deutschen Druiden Ordens (!!) an Hans Küngs Stiftung Weltethos in Nürtingen die Laudatio (!!!) gehalten.
.… [More]

das ZDK ist in meinen augen total veraltet und völlig überflüssig

Kirche braucht Laien.


Wieder mal ein genialer Vortrag von P.Buob
Morgen Freitag 12Uhr auf k-tv
"Die Vernunft muss die Herrschaft haben" [More]

<<<Für was brauchen wir eigentlich ein Zentralkomitee deutscher Katholiken?<<<
Gute Frage....AMS...bravo...
Die meisten katholischen (!)Zentralkomitees sind überflüssig.....in den Pfarren heißen sie nur anders!!!!!

da hat die deutsche bischofskonferenz ja mal was schlechtes verhindert, bravo!

Zur Angelobung Gabi Burgstallers:
Der Klassiker zum Mitsingen.
@ams:
...um den Rauch satans noch effizienter in die hl.Kirche zu blasen.

TomLuka
Es gibt genug Beispiele von ehemaligen Christenmörder die sich später zum katholischen Glauben bekehrten.
Hoffen wir, dass Ali A. es ernst meint.
Für was brauchen wir eigentlich ein Zentralkomitee deutscher Katholiken?

Ich habe neulich gehört Mehmet Ali A. will die Polnische Staatsbürgerschaft annehmen. Ich bin gespannt was davon echt und was Schlagzeilenhascherei ist. Aber im Prinzip wäre ein Übertritt Mehmet Ali A's zur Katholischen Kirche möglich. Denke ich. Oder steht das Attentat vom 13. Mai 1981 dem entgegen? Was meinen die anderen?

gut,die ablehnung von diesem brockmann---wow der ali a. ist katholisch geworden,also das find ich super