Elista
Was viele noch nicht wissen – Lebensmittelbehörde genehmigte genetisch manipulierten Lachs

Der Lachs hat den Markennamen
AquaAdvantage Salmon.

Seine Genehmigung hat mehr als eine Dekade beansprucht. Der Fisch, der wachstumsfördernde Gene von zwei anderen Fischen in sich trägt, wird in so genannten Aquakulturen groß.
Die Firma hinter dem genetisch veränderten Lachs, Aqua Bounty Technologies, …More
Was viele noch nicht wissen – Lebensmittelbehörde genehmigte genetisch manipulierten Lachs

Der Lachs hat den Markennamen
AquaAdvantage Salmon.

Seine Genehmigung hat mehr als eine Dekade beansprucht. Der Fisch, der wachstumsfördernde Gene von zwei anderen Fischen in sich trägt, wird in so genannten Aquakulturen groß.
Die Firma hinter dem genetisch veränderten Lachs, Aqua Bounty Technologies, betont naturgemäß die Vorteile der Entwicklung:
Weil das Tier so schnell groß werde – in 18 bis 24 Monaten statt in den üblichen 30 Monaten, sei er nicht nur billiger in der Produktion, die Aquafarmen, die ihn produzierten, hätten weniger schädlichen Einfluss auf die Umwelt. Die Lachse wachsen in großen Tanks an Land und nicht wie üblich in Gewässern.
Die amerikanische Zulassungsbehörde für Lebensmittel und Medikamente FDA (Food and Drug Administration) hat zum ersten Mal überhaupt ein genetisch verändertes Tier für den menschlichen Verzehr zugelassen.
gesundmagazin.com/was-viele-noch-…
Waagerl
Das gleiche auch für Meeresfrüchte, Muscheln und so weiter, welche mit Impfstoffen im Zuchtbecken aufgezogen werden!
Vered Lavan
Danke für diesen Film. Das ist wirklich ätzend! (Im wahrsten Sinne des Wortes). Essbar sind wahrscheinlich nur Meeresfische wie Heilbutt, Wolfsbarsch, Makrele oder Hering.