Kardinal von Fatima zwingt zur Handkommunion - schießt sich ins Knie

Erbarmungslos hat Kardinal António Marto, 73, von Fatima, Portugal, die Petition von 500 Gläubigen abgeschmettert, die trotz des Coronavirus darum baten, die Kommunion ordnungsgemäß [auf der Zunge] …
Escorial
Wie soll es zur Eucharistie kommen? Die deutschsprachigen Modernisten sprechen bei der Wandlung nicht einmal die richtigen Worte? Benedikt XVI hat angeordnet, dass die Wandlungsworte wie in der Originalübersetzung gesprochen werden: "Für viele" und nicht "für alle". Alle haben es geändert, nur die deutschsprachigen Ketzer nicht...und somit ist die katholische Kirche hierzulande eine Sekte, da …More
Wie soll es zur Eucharistie kommen? Die deutschsprachigen Modernisten sprechen bei der Wandlung nicht einmal die richtigen Worte? Benedikt XVI hat angeordnet, dass die Wandlungsworte wie in der Originalübersetzung gesprochen werden: "Für viele" und nicht "für alle". Alle haben es geändert, nur die deutschsprachigen Ketzer nicht...und somit ist die katholische Kirche hierzulande eine Sekte, da man die heiligsten Worte Jesu weiterhin verfälscht. Zur Wandlung sind 3 Dinge nötig: die Gestalten von Weissbrot und Weisswein, die RICHTIGEN Worte und die ABSICHT zu verwandeln. Da übrigens die meisten Modernisten nicht mehr an die Wandlung glauben, kann es gar nicht dazu kommen :-) Die große Frage bleibt, ob Christus der wenigen Gläubigen, die trotzdem guten Willens kommunizieren wollen, ins Brot und Wein hinabsteigt... Es fehlen hierzulande also die echten Worte und meist auch die Absicht zum Konsekrieren. Bei all diesem Chaos ist ja eh jedem alles wurst egal, genauso wie bei einem Bergoglio, der die 10 Gebote auseinander hebelt. Und bloß nicht zu konservativ auffallen... Die moderne Rolltreppe nach unten zur Hölle muss weiterhin funktionieren...und dass man an die Hölle erst dann glaubt, wenn man drin ist wäre nicht nötig gewesen. Aber wozu hat sich Gott in Fatima angestrengt, durch seine Mutter all die Botschaften zu machen und uns die Munkommunion in Fatima vorzuführen, obwohl das die gängige Praxis war? Um die gottlosen Idioten von heute darauf hinzuweisen, dass sie diese Mundkommunion weiterhin so praktizieren sollen. Und zur Option stehen nur Himmel und Hölle. Sich am Leib Christi zu versündigen wird nicht in den Himmel führen. Aber das kann man den Bischöfen tausendmal erzählen, sie wissen es scheinbar besser.
Br.Johannes
Wo er recht hat,hat er recht,der Herr Kardinal 😉
Vered Lavan
😱 😱 😱
SvataHora
Im sog. Novus Ordo gibt es keine Eucharistie. Und vor einer Oblate und einem Schluck Wein braucht man keine Ehrfurcht zu haben. Wo nichts ist, da ist ganz einfach nichts! Da bin ich mittlerweile ganz radikal geworden ohne Pardon. Ich bin nicht katholisch geworden, um mich mit billigen Mogelpackungen "abspeisen" zu lassen! (Womöglich noch aus der "Kommuniondose"/Büchse der Pandora!)
Mk 16,16
Das ganze Ausmaß der geistigen Katastrophe - auch und gerade in Fatima - kann man in diesem sehr wertvollen Buch nachlesen:

www.sarto.de/advanced_search_result.php

Das Buch „Ökumene gegen Herz Mariä Weihe“ legt die Finger in die Wunde des falschen Ökumenismus. Die Tragik der heutigen Zeit ist die Zurückdrängung der Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens im Leben der Kirche, die ein …More
Das ganze Ausmaß der geistigen Katastrophe - auch und gerade in Fatima - kann man in diesem sehr wertvollen Buch nachlesen:

www.sarto.de/advanced_search_result.php

Das Buch „Ökumene gegen Herz Mariä Weihe“ legt die Finger in die Wunde des falschen Ökumenismus. Die Tragik der heutigen Zeit ist die Zurückdrängung der Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens im Leben der Kirche, die ein übernatürliches Mittel der Einigung aller Menschen in der katholischen Kirche ist. Das Buch bietet eine Anleitung zum Vollzug und zum Leben auch der persönlichen Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens. Besser kann man der Einheit der Christenheit nicht dienen. Ein ausführlicher Gebetsanhang rundet das Buch ab. „Die vor fünfzig Jahren – 1954 – vollzogene Weihe Deutschlands an das Unbefleckte Herz Mariens sollte wiederholt und erneuert werden. Maria, die Mutter der Schönen Liebe und siegreiche Jungfrau, ist vertrauensvoll anzurufen, damit die heilige Kirche nichts vom Glaubensgut antasten läßt. Ich wünsche dem Buch Verbreitung und Erfolg“, schrieb S. Ex. Weihbischof Max Ziegelbauer zu diesem Buch. kart., 160 S., 21 x 14,8 cm

Preis: 1,99 EUR
Mk 16,16
Der Link funktioniert leider nicht so, wie er soll. Einfach den Buchtitel in den Suchbegriff kopieren.
Solimões
umwerfend dieseer "Beitrag" 🤮 🤮 🤮 🤮
alfredus
An allen Schalthebeln der Kirche sitzen die Modernisten, besonders an Wallfahrtsstätten und Zentren ... ! Mit viel Macht und wenig Gespühr, wollen sie den gläubigen Christen zeigen, wie man die Hl. Kommunion in der Moderne empfängt und sie quasi im Glauben erziehen ! Das ist Kirche heute, so geht Kirche heute, aber sie machen die Rechnung ohne den Wirt ! ER wird dafür sorgen, dass diese …More
An allen Schalthebeln der Kirche sitzen die Modernisten, besonders an Wallfahrtsstätten und Zentren ... ! Mit viel Macht und wenig Gespühr, wollen sie den gläubigen Christen zeigen, wie man die Hl. Kommunion in der Moderne empfängt und sie quasi im Glauben erziehen ! Das ist Kirche heute, so geht Kirche heute, aber sie machen die Rechnung ohne den Wirt ! ER wird dafür sorgen, dass diese Herren noch auf den Knien liegen werden ...
Goldfisch
Und wieder will es einer besser wissen als sein Herr. Sie wollen die Heiligen Stätten marode machen, ihnen den Glanz und "stückchenweise" die damit verbundene Ehrfurcht / Demut nehmen. - Satan wütet wo er nur kann und viel zu viele gehen ihm auf den Leim.