Christmas Campaign: Financial Insights
Carlus
solche Priester brauch das Land!
CollarUri
@Svizzero Sie hat sich über meine Meinung geirrt. Auch wenn ich diese Meinung hätte, wäre ich deswegen nicht krank im Hirn. Man hört diese Meinung oft, weil die Strafbarkeit allein nicht so ganz eindeutig zu weniger Brutalität führt. Dass in Irland ein komplett falsches Signal gesetzt worden ist, wie in andern Ländern auch, stimmt trotzdem.
CollarUri
@Pro-Life-Aktivistin Es handelte sich nicht um meine Meinung, sondern um die mögliche Meinung von Liberalisierern. Trotzdem muss man alle Fragen stellen. Beispiel: In der Schweiz 1999 vor der Fristenlösung gab es Untersuchungen, wie oft eigentlich Verurteilungen wegen Abtreibung in 10 Jahren erfolgt waren. Das Ergebnis lautete: null! Mit der Strafbarkeit ist der Kessel nicht geflickt.
Pro-Life-Aktivistin
@Lichtlein Ja Sie haben vollkommen Recht. Abtreibung müßte in jedem Gottesdienst angesprochen werden, denn die Abtreibungssünde ist eine sehr schwere Sünde!!!
Pro-Life-Aktivistin
@CollarUri Sie wollen Abtreibungsmorde legalisieren und dann eine Beratung anbieten! Sie sind doch krank im Hirn!!! Abtreibung muß verboten bleiben und wer dennoch illegal abtreibt muß bestraft werden. Kommt jemand bei einer illegalen Abtreibungs ums Leben, so hat sie Pech gehabt und die gerechte Strafe erhalten. Ihre Gedankengänge sind teuflisch!!!
One more comment from Pro-Life-Aktivistin
Pro-Life-Aktivistin
@Tradition und Kontinuität Was ist denn der Unterschied zwischen aktiven unjd passiven Beführwortern der Abtreibung?
Lichtlein
Die Priester müssten in den Predigten über die Abtreibungen sprechen, damit den Menschen bewusst wird, dass das Mord ist.
CollarUri
@Tradition und Kontinuität Nein. Es könnte ja einer Ja stimmen und sagen, er möchte trotzdem keine Abtreibungen. Er hoffe, dass keine Engelmacherinnen zum Einsatz kämen, sondern die Tötungskliniken Mittel und Beratung böten, die dann theoretisch zu einer Entscheidung für das Kind führten. Das Schlimme besteht nicht darin, wer entscheiden darf. Das Schlimme besteht darin, wie entschieden wird.
Tradition und Kontinuität
So weit ich weiß, sind die aktiven Befürworter der Abtreibung "latae sententiae" exkommuniziert. Oder wurde diese Bestimmung inzwischen aufgeweicht?
Glaubenstreu
Liebe Kommentatoren, bitte bei der Sache bleiben und nicht im 5. Gebot: du sollst nicht töten, das Schlachten von Tieren gleichsetzen, wie einen Menschen oder ein ungeborenes Kind töten. Ich sehe immer mehr, dass nach 50 Jahren der Glaubenszerstörung, fast der gesamte glauben bei fast allen Menschen, aus dem Gedächtnis entschwunden ist. Jesus sagte: Wenn ich wiederkomme werde ich kaum noch …More
Liebe Kommentatoren, bitte bei der Sache bleiben und nicht im 5. Gebot: du sollst nicht töten, das Schlachten von Tieren gleichsetzen, wie einen Menschen oder ein ungeborenes Kind töten. Ich sehe immer mehr, dass nach 50 Jahren der Glaubenszerstörung, fast der gesamte glauben bei fast allen Menschen, aus dem Gedächtnis entschwunden ist. Jesus sagte: Wenn ich wiederkomme werde ich kaum noch glauben finden...! Es ist soweit! Das Aufräumen Gottes hat schon begonnen, es sind nur noch die letzten Zuckungen vor dem totalen Zusammenbruch, wenn die gerechte Strafe Gottes kommt.
Pro-Life-Aktivistin
Wer für die Abtreibung stimmte muß exkommuniziert werden!!! Daran führt kein Weg vorbei, denn wer Kindermorde begeht oder unterstützt ist ein Teufel!!!
Sandorn
Wahr und klar gesprochen, von diesem Priester. Gott wird es ihm vergelten.
Saebisch
Clara Antonia
( Eremitin/ CollarUri )
In der Hamp/ Stenzel und Kürzinger Übersetzung, die als die deutsche Bibelübersetzung für Katholiken bekannt ist, heißt es ,,(V.) Du sollst nicht töten!" (zit. n. 2. Moses, 20, 13.).
Die Zehn Gebote müssen unbedingt im Kontext gelesen werden und zwar spricht Gott zu den Menschen Seines Volkes Israel, wie sie sich Ihm und gegenüber ihren Nächsten zu verhal…More
Clara Antonia
( Eremitin/ CollarUri )
In der Hamp/ Stenzel und Kürzinger Übersetzung, die als die deutsche Bibelübersetzung für Katholiken bekannt ist, heißt es ,,(V.) Du sollst nicht töten!" (zit. n. 2. Moses, 20, 13.).
Die Zehn Gebote müssen unbedingt im Kontext gelesen werden und zwar spricht Gott zu den Menschen Seines Volkes Israel, wie sie sich Ihm und gegenüber ihren Nächsten zu verhalten haben. Es geht hier also nicht um das Verhältnis zu ,,Ameisen" oder ,,Tiere" im Allgemeinen. Um die Bedeutung des originalen hebräischen Wortes zu verstehen, müsste man recherchieren, was im hebräischen Originaltext steht. Auf einer Internet-Seite findet sich folgendes: ,,Im hebräischen Originaltext steht nur knapp „lo thirzach“. Das entsprechende hebräische Verb „rezach“ bezeichnet eine Handlung gegen einen Mitmenschen, die dessen Tod zur Folge hat. Wortwörtlich also: „Nicht töte!“ Allerdings wird „rezach“ im gesamten Alten Testament weder gebraucht für das Töten aus Notwehr oder im Krieg, noch für das Töten von Angehörigen fremder Völker im Zusammenhang des Banns, noch wird es verwendet, wenn Gott handelt oder Tiere getötet werden – egal ob Rinder oder Fliegen.

Um also zu wissen, was genauerhin in Exodus 20,13 gemeint ist, muss man auf den Kontext achten: Gott spricht die Mitglieder des Volkes Israel an, wie sie sich jeweils gegenüber ihrem Nächsten (das heißt dem Volksgenossen) verhalten sollen. An anderen Stellen, an denen dasselbe Wort verwendet wird, geht es um hinterlistige Täter oder wehrlose Opfer." (zit. n. www.tag-des-herrn.de/content/was-besagte-das… Katholische Wochenzeitung für das Erzbistum Berlin [...]).
CollarUri
@Clara Antonia Ob man Tiere töten darf? Grundlos sicher nicht. Beim Menschen reicht sodann ein guter Grund nicht einmal aus.
Eugenia-Sarto
Dieser Priester verdient grosses Lob für seinen Mut. er wird nun vielleicht von vielen beschimpft und belästigt werden.
Eremitin
das 5. Gebot lautet: du sollst nicht morden
Clara Antonia
"Du sollst nicht töten" - also auch keine Tiere essen? Keine Ameisen zertreten?
iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz
"... über einen nicht namentlich genannten Priester in Dublin ..."
Einen!
Sieglinde
Bravo !!!