Language Contact

Leutfred



Erzbischof Woelki: Innerkirchlichen Streit austragen

Lefebvre nannte die konziliaren Sakramente "Bastardsakramente", das nachkonziliare Prietsertum ein "Bastardpriestertum" und er gebrauchte noch unfeinere Ausdrücke, die ich hier nicht wiederholen muß. Für Lefebvre war es völlig klar, daß die neuen Weihen ungültig sind und er hat es oft genug gesagt. Lefebvre hat übrigens auch und völlig zu Recht gesagt, daß ein Festhalten an der Tradition innerhalb der modernistischen Kirche nicht möglich ist. Nach Lefebvre fällt der vom katholischen Glauben ab, der den nachkonziliaeren Päpsten weiter folgt. Das ist Tatsache, was ihr plappert ist nichts als plumpester Unsinn.


Erzbischof Woelki: Innerkirchlichen Streit austragen

Lefebvre hat seine Position geändert, weil er einen ruhigen Lebensabend haben wollte, bzw. weil er sich letztlich das Ausmaß der Verwüstung nicht vorstellen konnte. Die Ungültigkeit der Weihen ist in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach unwiderlegt nachgewiesen worden, so von Cekada (von Lefebvre geweiht!), von Cumaraschwamy, Krüger, Obenauer, Stuß und Stopka.

Erzbischof Woelki: Innerkirchlichen Streit austragen

@Laudate. Ich kenne die Position der FSSPX zu den durchaus "neuen" Sakramenten. Ich teile sie nicht. Und ich berufe mich darauf, daß auch Erzbischof Lefebvre, Gott gebe ihm Ruhe, sich zunächt klar und eindeutig ablehnend geäußert hat. Mir scheint, daß er sich aus einem gewissen Opportunismus von seiner ursprünglichen Position wieder entfernt hat. Jedenfalls erweisen alle sorgfältigen theologischen Untersuchnungen, daß die neuen Weihen komplett ungültig sind. Dies ist auch nur logisch, wenn man … [More]

Erzbischof Woelki: Innerkirchlichen Streit austragen

Unitate? Der beleidigt, statt sich an die Regeln zu halten? Sehr rtaurig. WAs haben Sie, Berlinerin, von einem nichtkatholischen Erzbischof? Er kann ja nicht einmal Priester für unser Bistum weihen. Sie scheinen sich darüber zu freuen.


Erzbischof Woelki: Innerkirchlichen Streit austragen

Falsch Berlinerin. Wer als Getaufter der Lehre der Kirche widerspricht ganz oder in Teilen, gehört nicht mehr zur katholischen Kirche. Das ist Kirchengesetz. Als Nichtkatholik kann er auch keine Verantwortung für die Kirche tragen, weder für eine Pfarre, noch für ein Weiheamt, noch für eine Erzdiözese. DAs ist der Wille Christi. Und lieber Unitate, verrate mir doch einmal, wie ein UNgeweihter Priester oder BIschof sein kann! DAs sind immerhin sakramentale Ämter! DA Du keine Argumente hast, mußt Du schweigen und zu Beleidigungen greifen. DAs ist Todsünde und schließt auch aus der Kirche aus.

Erzbischof Woelki: Innerkirchlichen Streit austragen

Er ist übrigens kein Bischof, weil er über keine gültige BIschofsweihe verfügt. Und Priester ist er nicht, weil er über keine gültige Priesterweihe verfügt. Das sind nämlich Sakramente in der katholischen KIrche.




Mozart - Laudamus te

Es ist eine Schande, in einer katholischen Kirchen Meßvertonungen als "Konzert" darzubieten. Dies ist ein Symptom unmittelbar vor dem totalen kirchlihcen Zusammenbruch.

Die Priester - Kirchen-Pop

Wohl der absolute Tiefpunkt einer an sich schon deprimierenden, völlig antisakralen, liturgiefeindlichen Entwicklung. Wieso man das "noch nie gehört" habe, wo man diesen greulichen Lärm doch seit 50 Jahren fast täglich und überall hört, das wird wohl das Geheimnis der Moderatorin bleiben.








Kardinal Koch: Luther wollte keine neue Kirche

Selbstverständlich hat Luther die Kirchenspaltung gewollt. Das ist eine historisch seit Jahrhunderten belegte Tatsache. Kardinal Koch lügt schlicht und einfach aus opportunistischen Motiven. Pfui!!!


Doctrine versus getting along

1000 Dank für dieses Video. Father Cekada ist die Leuchte der katholischen Lehre der nachkonziliaren Zeit. Wer es NICHT ist, das möchte ich hier verschweigen.


Auch Bischöfe und Kardinäle haben den Holzweg der Handkommunion eingesehen

@IZAAC! Wenn Sie zu doof sind, irgend etwas zu kommentieren, warum schreiben Sie dann überhaupt? Zumal ihre Wortspenden dem Geiste dieses Forums diametral widersprechen. Ja, es ist erwiesen, daß die Sitze von Papst, Bischöfen etc. vakant sind. Es ist der fatale Hauptirrtum der FSSPX, das nicht zu erkennen. Damit ziehen sie sich selbst den Boden unter den Füßen weg. Sie werden wahrscheinlich nicht wissen, welche Position die FSSPX zu Paul VI. und JOpa II. eingenommen hat. Ich weiß es.


Auch Bischöfe und Kardinäle haben den Holzweg der Handkommunion eingesehen

Schmidberger ist ein abgefallener Priester, ebenso wie Luther. Seine "Kritik" am 2. Vatikanum hat mehr Schaden gestiftet, als diese Versammlung selbst. (Einzuschließen sind natürlich Fellay, Pfluger und wie sie alle heißen). Die Vorstellung, daß ausgerechnet ein Verwirrer wie er definieren könne, was kirchlich ist und was nicht, ist eine Lachnummer. Es ist noch immer und für alle Zeiten das kirchliche Lehramt, das entscheidet, was katholisch ist und was nicht, keinesfalls aber völlig … [More]







Wagenknecht: Ich kann nicht an Gott glauben

Wagenknechts "Würdigung" der Christen ist nichts als eine zynische Verhöhnung. Ich kann nur hoffen, daß es nicht zum Programm von Gloria.tv gehört, derartiges hier einzustellen. Wir haben uns ja inzwischen an Pornographie und Satanismus im Kirchenraum fast gewöhnt.









Bischof Müller warnt vor «säkularistischer Gesinnungsdiktatur»

Sehr wohl gescheitert, denn trotz jahrelanger Verhandlungen gab es keine Annäherung, die FSSPX weigerte sich, die notwendige Basiserklärung zu unterzeichnen, die öffentlichen Aussagen sind negativer als vor 3 Jahren. Daß sich der Benedikt persönlich an den Gesprächen beteiligt hätte, wäre mir neu. Dafür gibt es keinen Anhaltspunkt. Letztlich ist aus katholischer Sicht auch nur ein bedingungslose Eingliederung möglich.


Das Evangelium lesen

Degollado ist auch kein kanonisierter Heiliger ... Na ja, die "Legionäre" gibt es ja noch, der wird das gewiß noch schaffen ...



Das Evangelium lesen

Tut mir leid, auch bei Heiligsprechungen kann man sich irren. Dies betrifft auch Johannes Paul II. Diese Heiligsprechungen werden keinen Bestand behalten.