Dixit Dominus
Dixit Dominus

Rente mit 57 für Ukrainer in Deutschland?

Dafür sollen jetzt die Deutschen bis 70 arbeiten.
Dixit Dominus

„Schutz vor äußeren Bedrohungen“: Putin kündigt Einsatz von Atomwaffen an

1. Dass Janukowytsch ein Vaterlandsverräter war und die Ukraine russifizieren wollte, müssen Sie
erst einmal beweisen, was nicht möglich sein wird.
2. Angenommen, Ihre Behauptung stimmt (was nicht der Fall ist), rechtfertigt das noch
lange nicht den Sturz eines demokratisch gewählten Präsidenten unter ausschlaggebender
ausländischer Beteiligung. Ist das, aus ukrainischer Sicht, kein Vaterlandsver…More
1. Dass Janukowytsch ein Vaterlandsverräter war und die Ukraine russifizieren wollte, müssen Sie
erst einmal beweisen, was nicht möglich sein wird.
2. Angenommen, Ihre Behauptung stimmt (was nicht der Fall ist), rechtfertigt das noch
lange nicht den Sturz eines demokratisch gewählten Präsidenten unter ausschlaggebender
ausländischer Beteiligung. Ist das, aus ukrainischer Sicht, kein Vaterlandsverrat?
Vaterlandsverrat nur wenn pro-russisch, kein Vaterlandsverrat und legitim, wenn pro-
westlich? Soll das ideologische Grundlage einer zukunftsfähigen Politik sein? Und wo
bleiben da die demokratischen Standards?
3. Janukowytsch mag es mit der Korruption nicht so genaugenommen haben - hier
unterscheidet er sich durch nichts von der heutigen ukr. Führungsriege -, aber ausschließlich
pro-russisch war er nicht. Ganz im Gegenteil, er hielt sich sogar die Option für einen EU-
Beitritt der Ukraine offen, ohne es sich mit RU zu verscherzen zu wollen. Er nahm so etwas wie
ein neutrale Position ein. RU war damit einverstanden, so wie es auch jetzt wieder einen
neutralen Weg und eine Vermittlerrolle zwischen Ost und West für die Ukraine vorsieht.
Damit war schon damals die EU nicht einverstanden. In wessen Auftrag wohl?
4. Der Donbass ist mehrheitlich von einer russischsprachigen Bevölkerung bewohnt. Wenn sich
aus dieser Milizen zur Selbstverteidigung gegen jahrelange Angriffe aus der Ukraine bildet,
dann ist das ihr gutes Recht. Selbstredend hat damit dieses Gebiet aufgrund des
Selbstbestimmungsrechts der Völker das Recht auf Sezession von der Ukraine. Wer möchte
schon in einem Staat leben, dessen zentrale Führung aggressiv-kriegerisch gegen das eigene
Wohngebiet vorgeht? Grundsätzlich gilt: Völkerrecht, dh. das (Über)Lebensrecht der Völker ist staatlichen Territorialinteressen übergeordnet. So sieht es auch die UNO. Daran werden
Sie auch nichts ändern können.
Dixit Dominus

„Schutz vor äußeren Bedrohungen“: Putin kündigt Einsatz von Atomwaffen an

@Reuter Der Ukraine-Krieg hat nicht 2022, sondern 2014 begonnen. Die Ukraine hat, nachdem 2014 mit westlicher Hilfe der demokratisch gewählte Präsident Janukowytsch weggeputscht wurde, acht Jahre lang den großteils von Russen besiedelten Donbass, drangsaliert, beschossen und bombardiert, was nach Angaben der UNO 14 000 Menschen das Leben gekostet hat.
Dixit Dominus

Regierung plant komplettes Ende der Impfpflicht

So leicht darf sich die Regierung nicht aus der Verantwortung stehlen können. Für den auf weite Teile der Bevölkerung durch die Einführung der Impfpflicht ausgeübten Psycho-Terror gehört sie zur Rechenschaft gezogen.
Dixit Dominus

EU-Außenbeauftragter: Russland blockiert ukrainisches Getreide als „Kriegsverbrechen“

Was hat der Westen erwartet, als er Russland mit einer Sanktionswelle nach der anderen überzogen hat? Dass es dabei einfach zuschaut und sich dafür auch noch bedankt?
Dixit Dominus

Vom Schrecktraum zum Traumscheck - oder wie man eine unbescholtene Priesterexistenz zerstört

Und was da alles unter "Missbrauch" fällt: Verbales, Berührungen an nicht-erotischen Körperstellen u. dgl., zusammengekratzt in 77 Jahren.
Dixit Dominus

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij hat in einem ZDF-Interview Bundeskanzler Scholz aufs …

Selenskij weiß natürlich, dass D ein großes und vergleichsweise reiches Land ist und zugleich wegen seines anerzogenen schlechten Gewissens aufgrund seiner 80 Jahre zurückliegenden Vergangenheit leicht erpressbar ist. Dumm von den Deutschen, wenn sie das nicht durchschauen.
Dixit Dominus

Evangelisch-Lutherische Messe Amtseinsetzung Bischof Voigt

Im Protestantismus gibt es weder eine Messe noch Bischöfe, weil es keine apostolische Sukzession (= Weitergabe des Apostelamtes) gibt.
Dixit Dominus

Diplomatieversagen vor Ukrainekrieg

Ein ausgewogener Beitrag, der sich weitgehend mit meiner Meinung deckt. Ein Manko haftet ihm leider an: Die Unterwanderung der Ukraine durch den Westen, speziell durch die USA, wird fast zur Gänze ausgeklammert. Diese über Jahrzehnte systematisch betriebene Wühlarbeit hat die Ukraine sowohl wirtschaftlich als auch politisch als auch militärisch regelrecht zu einem US-Vasallenstaat gemacht und …More
Ein ausgewogener Beitrag, der sich weitgehend mit meiner Meinung deckt. Ein Manko haftet ihm leider an: Die Unterwanderung der Ukraine durch den Westen, speziell durch die USA, wird fast zur Gänze ausgeklammert. Diese über Jahrzehnte systematisch betriebene Wühlarbeit hat die Ukraine sowohl wirtschaftlich als auch politisch als auch militärisch regelrecht zu einem US-Vasallenstaat gemacht und dadurch - gezielt und beabsichtigt - gerade das verhindert, was in diesem Beitrag als erstrebenswert vorgestellt wird: die Neutralisierung der Ukraine.
Dixit Dominus

Massengrab in Mariupol

Davon hat man in den Mainstream-Medien nichts gehört. Da begehen die Gräueltaten ausschließlich die Russen!
Dixit Dominus

Stehende Ovationen für Kardinal Woelki

Wie gut, dass es der Öffentlichkeit endlich dämmert, dass es Katholiken gibt - und das ist bei den gläubigen Katholiken vermutlich die Mehrheit - die die Dauerthemen wie Priesterinnen, Homosexuelle, Wiederverheiratete und das ganze Brimborium um den synodalen Weg, und auch nicht Verfolgungs- und Vernichtungskampagnen um glaubenstreue Priester und Bischöfe gar nicht interessieren, sondern die …More
Wie gut, dass es der Öffentlichkeit endlich dämmert, dass es Katholiken gibt - und das ist bei den gläubigen Katholiken vermutlich die Mehrheit - die die Dauerthemen wie Priesterinnen, Homosexuelle, Wiederverheiratete und das ganze Brimborium um den synodalen Weg, und auch nicht Verfolgungs- und Vernichtungskampagnen um glaubenstreue Priester und Bischöfe gar nicht interessieren, sondern die einfach ihren katholischen Glauben leben, feiern und vertiefen wollen.
Dixit Dominus

Scholz in Davos: „Putin darf seinen Krieg nicht gewinnen“

Das ist nicht Putins Krieg, sondern Krieg der Nato gegen Russland auf dem Rücken des ukrainischen Volkes, angezettelt von der "westlichen Wertegemeinschaft", indem sie Russland gezielt in die Enge getrieben hat und Putin reagieren musste, um nicht sein Land dem westlichen Expansionismus preiszugeben. Was der verlogene, heuchlerische Westen hier praktiziert hat, ist übrigens schon bei Machiavell…More
Das ist nicht Putins Krieg, sondern Krieg der Nato gegen Russland auf dem Rücken des ukrainischen Volkes, angezettelt von der "westlichen Wertegemeinschaft", indem sie Russland gezielt in die Enge getrieben hat und Putin reagieren musste, um nicht sein Land dem westlichen Expansionismus preiszugeben. Was der verlogene, heuchlerische Westen hier praktiziert hat, ist übrigens schon bei Machiavelli vor 500 Jahren als Machttaktik beschrieben worden, ist also nichts Neues.
Dixit Dominus

Orban stellt klar: „NATO darf nicht zu einem Kriegs-Bündnis werden!“ | Exxpress

DAS IST SIE DOCH SCHON LÄNGST !!!
Dixit Dominus

Das ist Betrug am Bürger!

Die Lügenpresse sagt: Die Inflation ist wegen Putins Ukrainekrieg." Aber die Inflation war schon vor dem Krieg. Die Lügenpresse sagt: "Die Inflation ist wegen der Lieferkettenprobleme." Aber die Inflation war schon vor den Lieferkettenproblemen. Wann sagt sie denn endlich die Wahrheit, dass sie wegen der Anleihenkäufe und Niedrigzinspolitik der EZB ist? Arbeiten bis 70 also wegen der EU!
Dixit Dominus

Klaus Schwab sagt, dass Kanadas PM Trudeau sein Mann ist und dass über die Hälfte von Kanadas …

Das WEF ist demokratisch durch nichts legitimiert. Wenn er Regierungen "penetriert", was ist dann von der Demokratie in diesen Ländern zu halten?
Dixit Dominus

Versöhnungsgeste aus Kiew: Selenskyj lädt Steinmeier und Scholz ein

Was für eine Gnade! Jetzt darf er mit dem korrupten Giftler Selenskyj reden!
Dixit Dominus

❗Biden hat sich entweder falsch ausgedrückt oder absichtlich angedeutet, dass amerikanische Soldate…

Biden ist für die US-Administration ein "missile out of control". Er hat sich schon einmal verplappert, als er die Absetzung Putins forderte. Damit hat er allerdings die wahren Absichten der USA u. d. NATO ausgeplaudert. Die US-Administration hatte dann Mühe, den Schaden zu begrenzen. Bei dieser Aussage zum künftigen Kriegseinsatz der US-Soldaten ist es ähnlich. Das beweist die kriegerischen …More
Biden ist für die US-Administration ein "missile out of control". Er hat sich schon einmal verplappert, als er die Absetzung Putins forderte. Damit hat er allerdings die wahren Absichten der USA u. d. NATO ausgeplaudert. Die US-Administration hatte dann Mühe, den Schaden zu begrenzen. Bei dieser Aussage zum künftigen Kriegseinsatz der US-Soldaten ist es ähnlich. Das beweist die kriegerischen Absichten des Westens gegen Russland und erklärt die massierte Anwesenheit von NATO-Truppen und -Waffen in Osteuropa. Und das muss schon im voraus geplant gewesen sein, ansonsten ist die schnelle Einigung der EU für Sanktionen und Waffenlieferungen nicht erklärbar, wo sie sonst für jeden Schmarren Monate braucht oder gar nichts schafft, was nichts anderes heißt, als dass der "demokratische, freie Westen" systematisch auf den Krieg mit Russland hingearbeitet hat.
Dixit Dominus

Nochmal Dankeschön für die nicht erhaltenen Panzer Dankeschön H.Scholz

@Saschko Kolotucha, begreife bitte: Der Westen hilft so viel und so lange, als er den Krieg in der Ukraine aufrecht erhalten will. Er hat nämlich noch mehr als Russland Interesse an diesem Stellvertreterkrieg mit Russland auf dem Rücken des ukrainischen Volkes. Die Ukraine ist zuerst Opfer des Westens, und erst in zweiter Linie Russlands. Bitte hinter die Kulissen schauen, die Dinge sind …More
@Saschko Kolotucha, begreife bitte: Der Westen hilft so viel und so lange, als er den Krieg in der Ukraine aufrecht erhalten will. Er hat nämlich noch mehr als Russland Interesse an diesem Stellvertreterkrieg mit Russland auf dem Rücken des ukrainischen Volkes. Die Ukraine ist zuerst Opfer des Westens, und erst in zweiter Linie Russlands. Bitte hinter die Kulissen schauen, die Dinge sind meist nicht so wie sie auf den ersten Blick erscheinen.
Dixit Dominus

Putins nützliche Idioten: Querdenker, AfD & Co. verharmlosen Krieg in der Ukraine

Darum geht es nicht, @Iwan der Schreckliche. Es geht darum, dass Merz ganz anderen Interessen verpflichtet ist, die nicht die der Deutschen sind. Wäre es anders, hätte er diesen Posten bei BlackRock nicht bekommen und längere Zeit behalten können. Es ist deshalb nicht nur unangebracht, sondern höchst gefährlich, diesem Mann verantwortungsvolle politische Ämter anzuvertrauen. Er ist zumindest in …More
Darum geht es nicht, @Iwan der Schreckliche. Es geht darum, dass Merz ganz anderen Interessen verpflichtet ist, die nicht die der Deutschen sind. Wäre es anders, hätte er diesen Posten bei BlackRock nicht bekommen und längere Zeit behalten können. Es ist deshalb nicht nur unangebracht, sondern höchst gefährlich, diesem Mann verantwortungsvolle politische Ämter anzuvertrauen. Er ist zumindest in seinen Loyalitäten gespalten. Doch das scheint in diesem degenerierten Land niemand zu stören.
Dixit Dominus

Alles wird teurer - was sind die Ursachen der steigenden Inflation?

Den Ukraine-Krieg nehmen sie jetzt als Ausrede für das Ansteigen der Inflation her. Doch die Inflation zog schon vorher an. Sie ist in Wahrheit durch die Nullzinsen und die Gelderzeugungsexzesse der Zentralbanken, vor allem der EZB, bedingt. Damit soll der zu erwartende Zusammenbruch des Finanzsystems hinausgezögert und die Kreditfähigkeit der Mittelmeer-Schuldenländer ("PIGS") aufrecht erhalten …More
Den Ukraine-Krieg nehmen sie jetzt als Ausrede für das Ansteigen der Inflation her. Doch die Inflation zog schon vorher an. Sie ist in Wahrheit durch die Nullzinsen und die Gelderzeugungsexzesse der Zentralbanken, vor allem der EZB, bedingt. Damit soll der zu erwartende Zusammenbruch des Finanzsystems hinausgezögert und die Kreditfähigkeit der Mittelmeer-Schuldenländer ("PIGS") aufrecht erhalten werden - auf dem Rücken der Bevölkerung und zu einem hohen Preis. Ohne diese extreme Geldpolitik wäre das Euro- und EU-System schon längst im Eimer. Das sind die Kosten für die EU-Mitgliedschaft. Das bitte nicht aus den Augen verlieren!