Gregor VII
Gregor VII

Grundsätzliche Diskriminierung zwischen Juden und Nicht-Juden durch Israel

niclaas:
So ist es! Danke für das offene Wort.

Ergänzen möchte ich noch, dass diese Pali-Propaganda zudem antibiblisch und antichristlich ist. Nicht einmal die richtigen Bezeichnungen werden verwendet: Es heißt nicht "Westjordanland", sondern Judäa und Samaria. Und in der Bibel kommt der heidnische Begriff "Palästina" (benannt nach den Philistern) niemals vor. Es gab niemals ein palästinensische…More
niclaas:
So ist es! Danke für das offene Wort.

Ergänzen möchte ich noch, dass diese Pali-Propaganda zudem antibiblisch und antichristlich ist. Nicht einmal die richtigen Bezeichnungen werden verwendet: Es heißt nicht "Westjordanland", sondern Judäa und Samaria. Und in der Bibel kommt der heidnische Begriff "Palästina" (benannt nach den Philistern) niemals vor. Es gab niemals ein palästinensisches Volk, die Erfindung desselben in den 60er-Jahren ist auch nur Propaganda.
Der Begriff Besetzung bedeutet Verfügungsgewalt bzw. Besitztum Unberechtigter - WEM Gott das Land gegeben hat, ist in der Bibel nachzulesen (jedenfalls gab Er es nicht der Ummah) und säkular gedacht: Israel hat den Krieg gewonnen und die Söhne Allahs haben ihn verloren.
Israel hat die Gebiete auf wundersame Weise erorbert, als sie in einem ihr aufgezwungenen Verteidigungsskrieg um ihr blankes Überleben kämpfen musste. Dass der damalige Versuch eines erneuten Genozides fehlschlug, muss einen wahren Christen erfreuen. Leider jedoch wächst zwischen dem Weizen (Kinder Gottes) auch Unkraut (Namenschristen).

Otto v.Freising
In jedem Volk finden sich Gotteslästerer und Gotteshasser (auch unter "Christen"). Damit allein lässt sich in der Sache nicht argumentieren.
Gregor VII

Von Papst Benedikt XVI. getaufter Moslem verlässt Kirche

singular

Er hat offensichtlich wesentlich größere Distanz zum Islam als manche sogenannte Christen im Vatikan und sonstwo. Und er macht auch die Katholische Kirche nicht schlecht, sondern seine Kritik in diesem Punkt besteht mehr als zu Recht!
Gregor VII

Christliche Familie vergibt dem mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter

Ich vermute eine perverse Einforderung der christlichen Feindesliebe.
Mit einem Messer an der Kehle und/oder psychologischem Druck werden Christen regelrecht eingeschüchtert und zur "Vergebung" gezwungen.
Noch dazu für etwas, das der Mensch gar nicht vergeben kann: Folter und Mord an einem ANDEREN Menschen können wir prinzipiell nicht vergeben.
Manches hört sich für mich an wie ein wahrlich …More
Ich vermute eine perverse Einforderung der christlichen Feindesliebe.
Mit einem Messer an der Kehle und/oder psychologischem Druck werden Christen regelrecht eingeschüchtert und zur "Vergebung" gezwungen.
Noch dazu für etwas, das der Mensch gar nicht vergeben kann: Folter und Mord an einem ANDEREN Menschen können wir prinzipiell nicht vergeben.
Manches hört sich für mich an wie ein wahrlich satanischer Hohn, nach der Tonart: "Na, ihr Christen, ihr wisst doch, was euch aufgetragen ist. Nun seid schön brav gehorsam und haltet die andere Backe hin!" So als würde Christsein bedeuten, in der Welt die Rolle der Idioten zu übernehmen.
Gregor VII

Grass beklagt «Gleichschaltung» - Weihbischof rügt Gedicht

Man sehe und staune! Das ist das erste Mal, dass ich etwas Gutes von Weihbischof Jaschke höre. Jedenfalls etwas, das nicht empörend ist.
Ich hätte jetzt vielleicht eher vermutet, dass er konsequent auf der falschen Seite steht: islamophil und israelfeindlich. Vielleicht ist er aber einfach harmoniesüchtig nach dem Motto "Friede um jeden Preis". Ich keine seine Motive nicht.
Gregor VII

Bischofskonferenz zeigt Härte: kreuz.net muss weg

Angesichts der hier teilweise schwerwiegenden Irrtümer möchte ich auf ein paar Kommentare eingehen:

Zitat: "Sicher ist für viele Kreuz.net ein Stachel der so manchen , wie Beck und Konsorten, mißfällt."
Eben nicht. Eine Website wie kreuz.net ist für Kämpfer gegen die Kirche ein gefundenes Fressen. Ich fürchte, dass das nunmehrige Vorgehen der Medien ein Auftakt zur Bekämpfung katholischer …More
Angesichts der hier teilweise schwerwiegenden Irrtümer möchte ich auf ein paar Kommentare eingehen:

Zitat: "Sicher ist für viele Kreuz.net ein Stachel der so manchen , wie Beck und Konsorten, mißfällt."
Eben nicht. Eine Website wie kreuz.net ist für Kämpfer gegen die Kirche ein gefundenes Fressen. Ich fürchte, dass das nunmehrige Vorgehen der Medien ein Auftakt zur Bekämpfung katholischer Medien ist. Wenn Katholiken diese wirklich unsägliche Website "kreuz.net" dann auch noch vertreidigen - welch' Freude für Kirchenfeinde!Dann schießen die Katholiken mit jedem ihrer Argumente ein Eigentor!

"Ich erachte kreuz.net als eine unverzichtbare und höchst wirkungsvolle Waffe im gegenwärtigen Kulturkampf."
Eine derartige Seite ist ein sehr nützliches Hilfsmittel im Kulturkampf GEGEN die Kirche.

Zitat: "... Islam....Klar geht Kreuz.net mit der Kritik zu weit."
Das stimmt nicht. Kreuz.net ist nicht wirklich islamkritisch. Der Schein trügt, teilweise wird der Islam sogar verteidigt und in den Schutz genommen! Beachten Sie den allgemein aggressiven und vulgären Ton von kreuz.net und das Kriterium der Relation! Dann können Sie sehen, dass der Islam - obgleich ihn auch ein paar Attacken treffen - im Vergleich (v.a. zu Israel und den Juden) eher verschont wird. Die muslimfreundliche Meinungsführerschaft registriert natürlich nur einseitig die Kritik gegen den Islam, die angeblich von "katholisch reaktionärer" Seite kommt. Und das scheint sie mit Wonne zu tun, da man hier eine angebliche Verbindung von "katholisch"-"traditionalistisch" und "rechtsradikal" unterstellen kann.

"Klar muss kreuz.net weg, denn es hat ja (zu recht) sämtliche liturgische Missbräuche verurteilt..."
Dafür können wir aber keine aggressiven Fanatiker brauchen, die hpsl. Kampf, Hass und Feindschaft provozieren und der Kirche schaden.

"Kreuz.net ist einerseits richtig genial..."
Kreuz.net ist auch intellektuell von sehr niedrigem Niveau.
Gregor VII

Israel: Orthodoxe Juden demonstrieren mit Judenstern

Bibiana

In den Medien wird seit Tagen hauptsächlich über (Einzel-)Fälle
berichtet, deren Wahrheitsgehalt der Rezipient natürlich nicht überprüfen kann:
- dass ein achtjähriges Mädchen von Haredim (religiöse Juden, mit Schläfenlocken und traditionellem schwarzem Gewand) auf der Straße aus Gründen der "unzüchtigen Kleidung" angespuckt worden sei und
- über einen angeblich frauenfeindlichen Vorfall…More
Bibiana

In den Medien wird seit Tagen hauptsächlich über (Einzel-)Fälle
berichtet, deren Wahrheitsgehalt der Rezipient natürlich nicht überprüfen kann:
- dass ein achtjähriges Mädchen von Haredim (religiöse Juden, mit Schläfenlocken und traditionellem schwarzem Gewand) auf der Straße aus Gründen der "unzüchtigen Kleidung" angespuckt worden sei und
- über einen angeblich frauenfeindlichen Vorfall in einer Buslinie, die von Religiösen benutzt wird und in der es Geschlechtertrennung gibt
- dass aufgrund der "religiösen Fanatiker" in Israel nun Zustände wie im Iran zu befürchten wären
Gregor VII

Israel: Orthodoxe Juden demonstrieren mit Judenstern

UNITATE,

selbst wenn dies tatsächlich ein paar einzelne Haredim tun - dies lässt sich für eine Medienkampagne im bösen Sinne missbrauchen! (Glauben Sie, dass es eine groß angelegte Berichterstattung gibt, wenn ein religiöser Jude oder Christ angespuckt wird?) Und das Motiv hinter der Medienkampagne ist mit Sicherheit nicht die wohlwollende Sorge für Mädchen und Frauen!
Gregor VII

Israel: Orthodoxe Juden demonstrieren mit Judenstern

Die Verwendung von Judensternen mag zwar psychologisch-taktisch nicht sehr klug und angemessen sein.
Unabhängig davon sehe ich eine bösartige und feindselige Medienkampagne (vordergründig) gegen religiöse Juden und (versteckt)auch gegen religiöse Christen.
Die EIGENTLICHE Grundbotschaft der Medien ist 1. die Unterstellung, dass das Maß einer Glaubensüberzeugung die "Gefährlichkeit" einer Person …More
Die Verwendung von Judensternen mag zwar psychologisch-taktisch nicht sehr klug und angemessen sein.
Unabhängig davon sehe ich eine bösartige und feindselige Medienkampagne (vordergründig) gegen religiöse Juden und (versteckt)auch gegen religiöse Christen.
Die EIGENTLICHE Grundbotschaft der Medien ist 1. die Unterstellung, dass das Maß einer Glaubensüberzeugung die "Gefährlichkeit" einer Person oder einer Gruppe begründe. Es ist der Irrglaube oder die bösartige Unterstellung, dass der "Fundamentalismus" die Gefahr für den Frieden darstelle. Das ist aber Unsinn, denn tatsächlich kommt es auf den Glaubens-INHALT und nicht auf den GRAD der Überzeugung an, ob jemand eine Gefahr darstellt. Der Glaube an das Alte Testament (der Juden und Christen) oder z.B. der Glaube an die Jungfräulichkeit Mariens (der Katholiken) liefert kein Mordmotiv - das würde keinen Sinn ergeben. Jedoch ist der Irrglaube der islamischen "Märtyrer" an das versprochene Paradies durch den Jihad sehr wohl und logischerweise
die Basis für ein kriminelles Motiv!
Die 2. bösartige Grundbotschaft der Medien will lauten, dass das Alte Testament ebenso bedenklich ist wie ein gewisses anderes "heiliges" Buch. (Es ist ja so uuungeheuerlich intolerant, das eine Buch für wahr und gut zu halten und das andere nicht!) Demnach ist also zu bekämpfen, wer das AT zu ernst nimmt. Die angebliche "Grausamkeit" des "bösen" AT ist DAS Totschlagargument gegen jene, die vor wirklich bösartige Häresien warnen! Wenn wir in diese Falle tappen, werden wir uns kaum mehr verteidigen können.
Der böse Geist hinter der Medienkampagne wurde offensichtlich, als mit spöttischem Triumpf sogar verkündet wurde, dass zwischen den "Islamisten" und den "jüdischen Extremisten" "nicht der geringste Unterschied" bestünde! Es soll also kein Unterschied bestehen zwischen den Haredim und den Terroristen, die Menschen enthaupten, vergewaltigen, foltern, gegen Lösegeld entführen, raubmorden, massenmorden...! (Welch' teuflicher Zynismus! Ich könnte aufschreien vor Empörung!!!!!)

Alles andere lässt sich arrangieren und inszenieren, das ist für die Medien kein Problem. Unter tausenden Haredim lassen sich doch ein paar Verrückte zur öffentlichen Instrumentalisierung und Vorführung finden. Lassen wir uns nicht täuschen!
Gregor VII

La jeunesse catholique française défend le Christ !

Das Problem ist aber, dass diese "Künstler" auf ihre Skandale noch stolz sind. Außerdem herrscht hier ein diabolischer Geist. Jedenfalls sind diese Christen aber sehr mutig. Le problème est, que cettes "artistes" sont même fiers des leurs scandales. En plus, ici il régne un esprit diabolique. Mais en tout cas, ces chrétiens sont très courageux.
Gregor VII

Overbeck: Streng zwischen Islam und Islamismus unterscheiden

Jaaa, natüüürlich haben wir Katholiken die Verpflichtung, die blutige Weste des Islam reinwaschen, indem wir all' die vielen abscheulichen Verbrechen, zu denen im Koran aufgerufen wird, in den Akt mit der Wortschöpfung "Islamismus" ablegen. Der Koran hat ja üüüberhaupt nichts mit dem Islam zu tun.
Ironie aus. Ich unterscheide sinnvollerweise zwischen Islam und Moslems.
Gregor VII

EIN EXORZIST BERICHTET

mystagog

An anderer Stelle findet sich diese Audiodatei im Netz mit dem Hinweis "Pfarrer Jussel, 1972" und dem Titel "Macht Satans".