Josef Clemens
Josef Clemens

Gloria Global am 25. September 2014

Ach Galahad, auch Wiederholungen ändern nichts daran, Sie bestimmen nicht wer katholisch ist, und ich bestimme nicht wer katholisch ist. So einfach ist das.
Der Unterschied zwischen uns ist ein ganz schlichter, Ihnen (und natürlich Carlus und anderen) ist es unmöglich diese Tatsache zu akzeptieren. Allein der Gedanke daran ist offenbar unerträglich. Daraus wird dann Frust, (weil ändern können …More
Ach Galahad, auch Wiederholungen ändern nichts daran, Sie bestimmen nicht wer katholisch ist, und ich bestimme nicht wer katholisch ist. So einfach ist das.
Der Unterschied zwischen uns ist ein ganz schlichter, Ihnen (und natürlich Carlus und anderen) ist es unmöglich diese Tatsache zu akzeptieren. Allein der Gedanke daran ist offenbar unerträglich. Daraus wird dann Frust, (weil ändern können Sie´s ja nicht) der Frust wird zu Hass, und der Hass führt zu den Unsäglichkeiten, die man weiter unten unten lesen kann. Wenn Sie solches dann als "Glaubenstreue" bezeichnen, gut, dann ist das halt auch eine Tatsache, die nicht zu ändern ist. Macht allerdings schon traurig, warum soll ich damit hinter dem Berg halten, dass Sie eine solch verächtliche Hasstirade gegen einen Mitchristen, als "ungeheuren Reichtum" classifizieren. Da bleibt unsereinem allein aus Selbstachtung fürderhin nur Schweigen.
Was soll´s, wer glaubt ist nie allein, so ca. eine Milliarde sind´s, oder so...
Josef Clemens

Gloria Global am 25. September 2014

Sie sind schon ein armer Mensch!
Josef Clemens

Gloria Global am 25. September 2014

Jetzt würde ich Ihnen gerne ausführlich antworten, denn Ihr Beitrag ist es wert darauf einzugehen. Leider rappelt der Wecker morgen recht früh, ich bitte um Verständnis. Auf der atmosphärischen und inhaltlichen Basis dieses, Ihres Beitrages, und Sie werden es ahnen, es ist nicht all zu viel, wo ich Ihnen zu zustimmen vermag, können und werden wir dennoch jederzeit gerne ins Gespräch kommen.
Eine …More
Jetzt würde ich Ihnen gerne ausführlich antworten, denn Ihr Beitrag ist es wert darauf einzugehen. Leider rappelt der Wecker morgen recht früh, ich bitte um Verständnis. Auf der atmosphärischen und inhaltlichen Basis dieses, Ihres Beitrages, und Sie werden es ahnen, es ist nicht all zu viel, wo ich Ihnen zu zustimmen vermag, können und werden wir dennoch jederzeit gerne ins Gespräch kommen.
Eine Frage hätte ich aber doch noch, und ich meine sie nicht im geringsten provozierend, können Sie mir ja bei Gelegenheit mal versuchen zu beantworten. Wenn ich einem "Mietling" hinterherlaufe, immerhin doch selbst von Bischof Fellay als "rechtmäßiger" Papst anerkannt, wem "laufen" denn dann Menschen wie Sie hinter her?
Sie überschätzen mich, wenn Sie glauben, dass ich die Wahrheit "auch" kenne. Würden ich sie kennen, bräuchte ich mir um mein Seelenheil ja keine Sorgen mehr machen. Da sind Sie feiner raus. Leider, mir ist es nicht geschenkt meinen Glauben zu "wissen", immer noch schaffe ich es nur meinen Glauben zu "glauben". Und mein "Glaube" ist das apostolische Glaubensbekenntnis und der Katechismus der kath. Kirche, erstellt von Präfekt Ratzinger und approbiert von Johannes Paul II., und es hat dem Herrgott auch noch gefallen, diesem Präfekten, sozusagen die höchstmögliche Legitimation zu erteilen, in dem er ihn zu seinem Erdenstellvertreter hat werden lassen. Und der jetzige Nachfolger hat am Glaubensbekenntnis und an eben diesem Katechismus bislang eigentlich "wenig ändern" lassen. Insofern ist das alles schon nicht so ganz einfach für mich bescheidenen Laien, angesichts des gewaltigen Satzes, "...auf Dich werde ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!" Da dem Herrgott zu widersprechen, ist das nicht ein wenig, na ja, anmaßend vielleicht...
Josef Clemens

Gloria Global am 25. September 2014

Na ja, Carlus, wenn der Papst "exkommuniziert" ist, dann bin ich "Distelstreuer" ja noch mal richtig gut weg gekommen, nicht wahr? Wir sitzen gerade in unserem Bibelkreis zusammen und "gelinde" Heiterkeit kommt auf. Mann, oh Mann, so etwas ist schlicht nicht kommentierfähig, verzichten wir also darauf. Geben Sie es doch mal an die BILD, für die wäre das der Knaller für die Schlagzeile. Papst …More
Na ja, Carlus, wenn der Papst "exkommuniziert" ist, dann bin ich "Distelstreuer" ja noch mal richtig gut weg gekommen, nicht wahr? Wir sitzen gerade in unserem Bibelkreis zusammen und "gelinde" Heiterkeit kommt auf. Mann, oh Mann, so etwas ist schlicht nicht kommentierfähig, verzichten wir also darauf. Geben Sie es doch mal an die BILD, für die wäre das der Knaller für die Schlagzeile. Papst exkommuniziert! Wow! Sind wir denn hier im Panoptikum?
Wissen Sie, Carlus, offenbar wollen Sie gar nicht vernünftig debattieren. Meinungsfreiheit hat was mit Verantwortung zu tun, und Sie sind offenbar nicht willens oder nicht fähig diese wahrzunehmen. Sie vertreten keine Meinung, Sie wollen diktieren. Punkt! Jeder Widerspruch bedeutet persönliche Beleidigung. Leute wie Sie sind erst zufrieden, wenn entweder alle "Jaawolll" schreien, oder der letzte Diskussions"partner" entnervt die Arena verlässt. Läuft nicht Carlus, zu viele haben hier zu gute Nerven. Wer von den mehr als 1 Milliarde katholischen Menschen wird wohl solche "Wutkatholiken" wie Sie und einige andere noch ernst nehmen wollen?
Nichtsdestoweniger, hier und heute geht es nicht so sehr um das WAS, sondern um das WIE! Jede Meinung und Auffassung soll, darf und muss in einer Debatte geäußert werden dürfen. Jede! Und das ungekürzt. Werde ich mich immer uneingeschränkt für einsetzen, auch wenn ich in der Sache vom Gegenteil überzeugt bin. Werden aus Meinungen allerdings Anmaßungen, Unterstellungen und Unverschämtheiten, dann wird es ungemütlich, insbesondere für solche, die glauben auf Weisheit und Wahrheit Patente angemeldet zu haben. Noch mal, wenn Sie glauben, jeden, der auch nur im Ansatz anderer Meinung ist als Sie, hier in einer Weise abkanzeln zu sollen, dass einem die Haare zu Berge stehen, dann schreien Sie Ihre Wut doch einfach in den Wald hinein, wie der Bürgermeister von Wesel...
Josef Clemens

Gloria Global am 25. September 2014

"...damit dieser katholische Zerstörer (an den der Ruf ergangen ist: "Franziskus zerstöre seine Kirche..." atm

"Was die DBK und Kasper machten konnte nur in einer satanischen Vorfreude geschehen". Carlus


Ich belasse es bei diesen beiden Zitaten. Wollte ich alle die groben Beleidigungen, mit denen Sie beide allein hier und heute anderen Christen gegenüber auftreten, zitieren, dann käme ich …More
"...damit dieser katholische Zerstörer (an den der Ruf ergangen ist: "Franziskus zerstöre seine Kirche..." atm

"Was die DBK und Kasper machten konnte nur in einer satanischen Vorfreude geschehen". Carlus


Ich belasse es bei diesen beiden Zitaten. Wollte ich alle die groben Beleidigungen, mit denen Sie beide allein hier und heute anderen Christen gegenüber auftreten, zitieren, dann käme ich aus dem kopieren gar nicht mehr raus. Wer so um sich schlägt, wie Sie es hier in Ihren Wutausbrüchen zu tun pflegen, der würde es sogar auf "katholisch.info" nicht auf die Seite schaffen. Eine bemerkenswerte Initiative der dortigen Redaktion. Den hiesigen Verantwortlichen zur Nachahmung empfohlen.
Gelegentlich tun Sie mir leid. Was muss für eine "Höllenangst" in Ihnen sein, dass Sie einen jeden, der diese nicht mit Ihnen teilt, so hassen. Da ich zuweilen auch Gutes und Richtiges von Ihnen lese, bin ich um so fassungsloser, wenn Sie wieder mal jedes vernünftige Maß verlieren. Mit diesen irrwitzigen Übertreibungen zerstören Sie nicht nur das christliche Miteinander in diesem Forum sondern auch jegliche Glaubwürdigkeit nach draußen. Wer hier als suchender Mensch rein findet, und dann sehen und lesen muss, wie "Katholiken" in unglaublich grober und verletzender Weise übereinander herfallen, dem wird der katholische Glaube "so richtig nahe" gebracht. Vor allem aber wird Sie, in der Verfassung von heute, niemand auch nur mehr im geringsten ernst nehmen. Was wollen Sie damit erreichen? Wenn Sie sich in Ihrer gegenseitigen Auffassung bestärken wollen, dann ist das doch in Ordnung. Andere nehmen allerdings, daran werden Sie auch mit Verunglimpfungen nichts zu ändern vermögen, das gleiche Recht in Anspruch. Wenn das zu Gegensätzen führt, klar soll man das deutlich machen, das ist doch der Sinn von Austausch. Warum Sie stattdessen, offenbar von uns anderen angewidert, hier rum krakeelen erschließt sich mir nicht auf Anhieb. Wenn Sie ohne Gegenwind debattieren wollen, dann müssen sie zu "Pius.info" gehen, da können Sie sich dann gegenseitig ihr Leid klagen.
Halten Sie mich nicht für naiv, mir ist vollkommen klar, dass ich gegen eine "Wand" schreibe. Das ist mir in dem Fall allerdings völlig gleichgültig. Nehmen Sie ein für alle mal zur Kenntnis: Sie bestimmen nicht wer katholisch ist! Sie werden uns aushalten müssen, so wie andere Sie aushalten. Obwohl es mir gerade heute sehr schwer fällt, ich spreche Ihnen Ihr Katholischsein nicht ab, werde es auch niemals tun, so lange Sie selbst sich als Katholiken empfinden. Nicht mehr und nicht weniger erwarte ich auch von Ihnen uns anderen gegenüber, die wir dem Lehramt die Treue halten. Der Reiz dieses Forums ist ja gerade, dass verschiedene Strömungen aufeinander treffen. Niemand macht Ihnen Ihre FSSPX Anhängerschaft zum Vorwurf, ich zumindest nicht im geringsten. Ich werde gelegentlich von meinem Lebensumfeld als "katholischer Fundamentalist" gebrandmarkt. Und zwar genau deshalb, weswegen auch Sie und Ihre Gleichgesinnten unsereinen geradezu verabscheuen. Nämlich wegen der Treue zum Lehramt. Wer das apostolische Glaubensbekenntnis nach guter Gewissensprüfung zur Gänze glaubt beten zu dürfen, und das Leben, ja, zwar immer wieder mit Scheitern, aber doch im ehrlichen Bemühen am Katechismus der kath. Kirche versucht auszurichten, der wird vor selbstgerechten "Allwissenden" Ihrer Provenienz nicht "das ein oder andere Körperteil" einziehen. Ich möchte und werde Sie nicht beleidigen, bei allen Gegensätzen nicht! Über eines aber sollen Sie sich im klaren sein, Hass ist niemals katholisch!
Josef Clemens

Herzliches Treffen zwischen Müller und Piusbruderschaft

Ich vermute, dass Bischof Fellay nicht den gleichen apodiktischen Impetus wie ein Galahad und seine Freunde in die Gespräche, über die ich mich sehr freue, eingebracht hat. Gewiss haben im Vorfeld Kontakte stattgefunden, die die Begegnung, als nicht völlig sinnfrei haben erscheinen lassen. Zwei Monologe hätte man auch brieflich austauschen können. Niemand erwartet in diesem Pontificat Fortschritt…More
Ich vermute, dass Bischof Fellay nicht den gleichen apodiktischen Impetus wie ein Galahad und seine Freunde in die Gespräche, über die ich mich sehr freue, eingebracht hat. Gewiss haben im Vorfeld Kontakte stattgefunden, die die Begegnung, als nicht völlig sinnfrei haben erscheinen lassen. Zwei Monologe hätte man auch brieflich austauschen können. Niemand erwartet in diesem Pontificat Fortschritte in den Beziehungen zueinander. Um so erstaunlicher, dass ein solches Gepräch, und dann auch noch in offenbar "herzlicher" Atmosphäre, in diesen Zeiten stattzufinden vermag. Und das mit Gerhard Ludwig Müller, dem Oberfeindbild zumindest der FSSPXler, mit denen ich bisher Gelegenheit hatte ins Gespräch zu kommen. Wirklich bemerkenswert! Der Kardinal könnte sich allerdings leicht zwischen sämtlichen Stühlen wiederfinden. Der eh schon recht "übersichtlichen" Symphatie, die Papst und Präfekt zueinander hegen, würden essentielle Zugeständisse an die FSSPX. nicht wirklich zuträglich sein. Andererseits, siehe entsprechende Äußerungen auch hier, werden die Hardliner innerhalb der Bruderschaft Bischof Fellay nicht eine Sekunde "aus den Augen lassen". Schon bei den Geprächen unter Benedikt galt er ja, zumindest bei denen die dann konsequenterweiser auch eigene Wege gingen, als "unsicherer Kantonist". Insofern kann Kardinal Müller eigentlich nur "verlieren". Der Papst wird ihn nicht unterstützen und Bischof Fellay kann ihm nicht entgegen kommen, selbst wenn er wollte. Und beide werden ihm im (nahezu sicheren) Falle der auch diesmaligen Aussichtslosigkeit seiner gut gemeinten Bemühungen (siehe Benedikt) den "schwarzen Peter" bereitwillig zuschieben, was im ungünstigsten Falle seine Ablösung bedeuten könnte. Dies wird er wissen. Diesen Schritt dessen ungeachtet zu gehen, zeigt seinen starken, mutigen Charakter und seinen unbedingten Willen wirklich alles zu versuchen das Herzensanliegen Benedikt XVI. selbst unter diesem Pontificat fortzuführen. Dank dafür wird er von keiner Seite erwarten dürfen, aber auch das wird er wissen!
Josef Clemens

Gloria Global am 22. September 2014

"...Nur dann wird das Bild noch schlechter, daß die heutige Situation abgibt, dann ist mindestens die Hälfte der deutschen Kirche (und das mag woanders nicht viel besser sein), dem Irrglauben verfallen, wenn man das mal wirklich vor dem Hintergrund der Tradition sehen will..."
"Ich fürchte Sie sind zu optimistisch, Galahad, mein Eindruck ist, dass selbst hier in der "tiefkatholischen" Eifel …More
"...Nur dann wird das Bild noch schlechter, daß die heutige Situation abgibt, dann ist mindestens die Hälfte der deutschen Kirche (und das mag woanders nicht viel besser sein), dem Irrglauben verfallen, wenn man das mal wirklich vor dem Hintergrund der Tradition sehen will..."
"Ich fürchte Sie sind zu optimistisch, Galahad, mein Eindruck ist, dass selbst hier in der "tiefkatholischen" Eifel nicht einmal mehr 10% (der Kirchgänger, wohlgemerkt) das glauben, was ich glaube, und nicht mehr 1% das glauben, was Sie glauben. Egal wie Sie "meinen Glauben" sehen, beide Zahlen sind bedrückend.
Josef Clemens

Gloria Global am 19. September 2014

Habe ich was verpasst, Cyprian? Opportunistenbischof Williamson? Zuweilen ist mir die FSSPX. ein wirkliches Rätsel. Gehört er der Bruderschaft nicht mehr an? Neulich hörte ich von einem sogenannten "Widerstand", vermag das aber leider nicht einzuordnen. Lösen sich da welche ab? Gehört der Bischof zu denen dazu oder gibts da noch ne dritte Linie? Und wogegen wird da "Widerstand" geleistet? …More
Habe ich was verpasst, Cyprian? Opportunistenbischof Williamson? Zuweilen ist mir die FSSPX. ein wirkliches Rätsel. Gehört er der Bruderschaft nicht mehr an? Neulich hörte ich von einem sogenannten "Widerstand", vermag das aber leider nicht einzuordnen. Lösen sich da welche ab? Gehört der Bischof zu denen dazu oder gibts da noch ne dritte Linie? Und wogegen wird da "Widerstand" geleistet? Vielleicht kann mir mal jemand helfen, habe aus Zeitgründen nur sehr selten die Möglichkeit näher zu recherchieren, würde mich aber ernsthaft interessieren.
Josef Clemens

Gloria Global am 19. September 2014

"Da ja nicht Dialog das Ziel der Debatte ist, sondern gegenseitige Bestätigung einerseits, und strikte Zurückweisung (freundlich ausgedrückt) differenzierter Sichtweisen andererseits, kommt es auf die ein oder andere Beleidigung des Gegenüber nicht an."

"Aber klar das ihnen als vermutliche PKK (Protestantischen Konzils Kirchlerin) die obigen Frevel gefallen werden, vielleicht stehen sie ja im …More
"Da ja nicht Dialog das Ziel der Debatte ist, sondern gegenseitige Bestätigung einerseits, und strikte Zurückweisung (freundlich ausgedrückt) differenzierter Sichtweisen andererseits, kommt es auf die ein oder andere Beleidigung des Gegenüber nicht an."

"Aber klar das ihnen als vermutliche PKK (Protestantischen Konzils Kirchlerin) die obigen Frevel gefallen werden, vielleicht stehen sie ja im Sold dieser der "Konzilskirche" und kassieren ihren monatlichen Judaslohn?? Daher leugnen sie ja die Existenz der "Konzilskirche" die nichts anderes im Sinn hat, als die Menschen von Gott den Herrn und seiner Kirche wegzuführen."

Liebe Gerti, da Freund a.t.m. Sie soeben in unnachahmlicher Rabulistik exkommuniziert hat, willkommen im "kleinen Kreise" unserer Weltkirche. Ubi Petrus, ibi ecclesia!
Josef Clemens

Gloria Global am 19. September 2014

Liebe Gerti, Ihre Bemühungen um einen seriösen Sprachgebrauch in diesem Forum teile ich. Es scheint mir aber das Bedürfnis einiger hier zu sein, ihre Abneigung gegenüber allem, was auch nur im entferntesten aus ihrer Sicht "Konzilskirche" oder "21.Jahrhundert" sein könnte, gelegentlich in brachialem Duktus zu äußern. Dies ist von den Machern der Seite ganz offensichtlich auch so gewollt, und sie …More
Liebe Gerti, Ihre Bemühungen um einen seriösen Sprachgebrauch in diesem Forum teile ich. Es scheint mir aber das Bedürfnis einiger hier zu sein, ihre Abneigung gegenüber allem, was auch nur im entferntesten aus ihrer Sicht "Konzilskirche" oder "21.Jahrhundert" sein könnte, gelegentlich in brachialem Duktus zu äußern. Dies ist von den Machern der Seite ganz offensichtlich auch so gewollt, und sie befeuern ihr Anliegen in den Nachrichten mit Mitteln der Sprachgestaltung, die es Angegriffenen nahezu unmöglich macht sachlich darauf zu antworten, weil die Neigung auf Unterstellungen und Beleidigungen zu reagieren bei den allermeisten der Betroffenen verständlicherweise nicht besonders ausgeprägt ist. Ausgrenzungssprache erspart Auseinandersetzung. Da werden Sie nicht viel dran zu ändern vermögen. Da ja nicht Dialog das Ziel der Debatte ist, sondern gegenseitige Bestätigung einerseits, und strikte Zurückweisung (freundlich ausgedrückt) differenzierter Sichtweisen andererseits, kommt es auf die ein oder andere Beleidigung des Gegenüber nicht an. Denn nur bei gegenseitigem Zuhören und zumindest Aufnahmebereitschaft (keineswegs ja muss es Annahmebereitschaft sein) des Gesagten, ist man ja um den Respekt des anderen bemüht.
Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass sich auch viele hier um vernünftigen Umgang mit einander bemühen, gerade auch solche, denen die Tradition ja ein durchaus legitimes und berechtigtes Anliegen ist, ich bin der letzte dem das unverständlich wäre. Wozu ich nicht im geringsten bereit bin ist das Vergessen meiner "guten Kinderstube." Deshalb "treibe ich mich ja rum", auf diesen Seiten! Ich sage es mal so, die "Wahrheitsbesitzer" hier werden sich von mir armen "Wahrheitssucher" auch weiterhin immer mal wieder was fragen lassen müssen. Die Tonlage der Antworten wird gewiss weiterhin gelegentlich expressionistischen Notenblättern entspringen, doch das dazu notwendige "dicke Fell" habe ich mir längst wachsen lassen!
Gott mit Ihnen, liebe Gerti, und mit allen anderen auch.
P.S. Gerade erscheint noch Ihre Bemerkung, Gestas, auch wenn ich in Bezug auf den Papst etwas optimistischer bin, Ihre Grundaussage sehe ich ähnlich. Einen Stein zu entfernen aus einer Staumauer, bedeutet das ganze Bauwerk in Gefahr zu bringen. Wer dem Sünder versucht, das schlechte Gewissen zu nehmen, der hilft ihm nicht nur nicht, sondern er schadet ihm.
Angesichts Ihrer persönlichen Situation eine tapfere Überzeugung. Gottes Segen!
Josef Clemens

Gloria Global am 16. September 2014

Bester a.t.m., aber ist der selektive Gehorsam dem Lehramt gegenüber nicht genau das, was Traditionelle (ob´s Ihnen gefällt glaube ich nicht, aber ich zähle mich selbst auch dazu) den "Liberalen und Progressiven" stets zum Vorwurf machen, dass sie sich ihren Glauben aus Versatzstücken, die ihnen zusagen, selber basteln? Wenn wir das genau so machen verlieren wir jeden Anlass jenen das …More
Bester a.t.m., aber ist der selektive Gehorsam dem Lehramt gegenüber nicht genau das, was Traditionelle (ob´s Ihnen gefällt glaube ich nicht, aber ich zähle mich selbst auch dazu) den "Liberalen und Progressiven" stets zum Vorwurf machen, dass sie sich ihren Glauben aus Versatzstücken, die ihnen zusagen, selber basteln? Wenn wir das genau so machen verlieren wir jeden Anlass jenen das vorzuwerfen. Das wäre dann unredlich. "Hier hat das Lehramt recht, hier nicht", das kommt für mich jedenfalls nicht in Frage. Ich versuche nach der Lehre der Kirche zu leben, ob´s gelingt weis nur der Herrgott. (meine Gewissenserforschung treibt mich leider allzu häufig in den Beichtstuhl)
Nur bin ich davon überzeugt, dass der Hl. Vater über deutlich mehr Ehrgeiz im Einhalten der Gebote Gottes verfügt, als ein schwacher Charakter wie ich. Also versuche ich doch mir ein Beispiel an ihm zu nehmen und seinen Auslegungen der Glaubenswahrheiten Folge zu leisten. Da ich, jeder weis es, kein Theologe bin, sondern "nur" ein schlichter. gläubiger Mensch, verfüge ich nur über das Mittel der Gewissenserforschung um meine Schuld zu erkennen. Daher lehne ich es grundsätzlich ab, mir ein, nur mich selbst verunsicherndes, "Patchworkgebilde" aus dem was mir gefällt an der Lehre der Kirche zu basteln. Und zwar nach allen Richtungen. Den verhängnisvollen Weg des Liberalismus werde ich niemals mitgehen. Ich lehne es aber auch ab, "päpstlicher als der Papst" zu denken. Und da ich (gewiss mit vielen Millionen anderen Gläubigen gemeinsam) keineswegs über die Zeit, aber erst recht nicht über das, ich sage es ganz offen, theologisch-intellektuelle Format verfüge um die letzten Verzweigungen göttlicher Offenbarung erkennen zu können, halte ich mich an den Felsen Petri, so wie mir das meine treuen Eltern, und meine für mein Glaubensleben noch viel bedeutendere, weise Großmutter einfach aber eindringlich ans Herz gelegt haben. Damit bin ich meine deutlich über sechzig Lebensjahre fast immer gut gefahren und habe es nicht bereut. Sollte dies mit dazu beitragen dereinst meine Zeit am Reinigungsort zu verlängern, werde ich möglicherweise erkennen, dass es falsch war. Niemand vermag das auszuschließen. Meine Gewissenserforschung lässt mich allerdings nicht zu diesem Schlusse kommen.
Hier sind wir nun auch an der Stelle angelangt, wo der Weg von uns "Traditionellen Romtreuen" und Ihnen und Ihren Freunden der FSSPX. nicht gemeinsam weiter geht, nicht weiter gehen kann. Wir hoffen und bitten den Herrn darum, dass unser Weg gut und richtig sein möge. Wir würden es niemals wagen uns sicher zu sein, darum hinterfragen wir, ich zumindest, uns ständig. Ihrer Gruppierung hingegen ist der Glaube absolute Gewissheit! Das zeigen alle Aussagen auch hiesiger Vertreter dieser Richtung klar an. Das mag ein schönes Gefühl sein, Sicherheit ist eine tolle Sache. Sie sei Ihnen gegönnt. Wenn Sicherheit aber in besserwisserische Verachtung und Herabwürdigung selbst derer ausartet, die versuchen unter persönlichen Opfern (Papst Benedikt) Ihnen Brücken zu bauen, dann bleibt unsereinem nichts weiter übrig, als ganz auf den Felsen Petri zu schauen. Papst Franziskus drückt sich nicht zu jeder Zeit ausreichend klar aus, an seinem tiefen Glauben zweifele ich keine Sekunde. Lange hat niemand mehr so oft und so deutlich vor "dem mit dem Pferdefuß" gewarnt. Ihn darum als "Satansdiener" bezeichnenet zu sehen, wie hier schon geschehen, mag ich schlicht nicht kommentieren, sonst wäre es um meine gute Kinderstube geschehen. Die Verachtung aber, die auch für den Hl.Vater emeritus hier nicht selten spürbar wird, wird auf die Verantwortlichen zurück fallen. Da bin ich mir ausnahmsweise mal ganz sicher!
P.S. Ich sage weiter oben fast immer, weil um der Wahrhaftigkeit willen, muss ich eine schlimme Einschränkung machen. Ich bin nahezu ein ganzes Jahrzehnt im frühen Mannesalter glaubenslos gewesen. Mea maxima culpa! Erst als der Herrgott meine wunderbare Frau in mein Leben schickte, bin ich durch sie und mit Gottes Hilfe aus diesem Verhängnis befreit worden. Deo gratias!
Josef Clemens

Gloria Global am 16. September 2014

Zitat, a.t.m: "...es wurde ja auch schon lange nicht mehr über den modernen Ablasshandel im deutschsprachigen Raum namens "Zwangskirchensteuer", welchen zumindest die Ö- Bischöfe zu Gunsten des Götzen Mammons im Ungehorsam gegenüber den Papst nicht abschaffen wollen, diskutiert."
Donnerwetter, a.t.m., Sie beklagen Ungehorsam gegenüber dem Papst? Wie schön!
Josef Clemens

Gelenkte Demokratie

Gut formuliert, liebe Nujaa, auch für Nichtphilosophen wie meine Wenigkeit einsichtig, ich bewundere Ihr diesbezügliches Denkvermögen. Mir fällt das recht schwer. Als Arzt bin all zu sehr mit objektiven, nachweisbaren (allzu häufig arg unschönen) Wahrheiten befasst, um mich ausgiebig mit religionsphilosophischer Theorie befassen zu können. Sehr schade, mein absehbarer Ruhestand wird da …More
Gut formuliert, liebe Nujaa, auch für Nichtphilosophen wie meine Wenigkeit einsichtig, ich bewundere Ihr diesbezügliches Denkvermögen. Mir fällt das recht schwer. Als Arzt bin all zu sehr mit objektiven, nachweisbaren (allzu häufig arg unschönen) Wahrheiten befasst, um mich ausgiebig mit religionsphilosophischer Theorie befassen zu können. Sehr schade, mein absehbarer Ruhestand wird da hoffentlich was dran ändern. Danke für Ihre Erläuterungen.
Bester Galahad, behaupten dürfen wir hier alles, in Sachen Sodomie würden wir das gar auch gemeinsam tun, obwohl, Sie erraten´s schon, mein Gottesbild ein wenig sympathischer ist. Das wir uns damit wenig Freunde machen steht ebenso fest, was mir allerdings noch immer egal gewesen ist. Ein wenig leiden müssen wir schon für unseren Gottesglauben, da hat uns der Herr doch nicht im Zweifel darüber gelassen. Sie wissen ja, wie ich in meinem Umfeld gesehen werde. Eigentlich wundert es mich stets wieder aufs neue, wie voll mein Wartezimmer trotz alledem immer ist. Also so böse ist die Menschheit scheinbar doch nicht.
Problematisch wird´s angesichts entwicklungsgeschichtlicher Erkenntnisse naturgemäß bei Evolution und Schöpfung. Es wird Ihnen heutzutage schwer fallen 2 katholische Bischöfe (außerhalb FSSPX.) zu finden, die Adam und Eva als historische Personen bezeichnen würden. Das wäre dann doch eine arge Inzucht geworden. Schon während meines Studiums in den frühen 70gern konnte die Erstexistenz der Eizelle seriöser Weise nicht mehr bestritten werden. Dennoch bin ich natürlich fest davon überzeugt, dass diese Welt ein Werk des Schöpfergottes ist. Die Erzählungen der beiden Schöpfungsgeschichten (die ja schon nicht kongruent sind, und in biblischen Maßstäben recht jung) bebildern in faszinierender Sprache das für das biblische Gottesvolk Unfassbare. Gerade Papst Benedikt hat es in genialer Weise verstanden in dieser Frage Glaube und Intellekt zusammen zu führen, eine großartige Argumentationshilfe und Unterstützung z.B. für katholische Anthropologen in ihrem Bemühen den Schöpfungsglauben mit dem Stand der Forschung in Übereinstimmung zu bringen, ohne sich wissenschaftlicher Lächerlichkeit preisgeben zu müssen.
Josef Clemens

Gelenkte Demokratie

Nochmal, "wer die Wahrheit, die nachweisbare Wahrheit, immer noch als eine solche bezeichnet..."

als was soll man die Wahrheit denn sonst bezeichnen, es geht mit nicht um den Inhalt, ich verstehe den Sinn nicht. (aber vielleicht stehe ich ja auch nur auf dem Schlauch)
Josef Clemens

Gelenkte Demokratie

Galahad, noch eine Nachfrage.

Ihr Zitat: "Aber wer die WAHRHEIT, die NACHWEISBARE Wahrheit, immer noch als eine solche bezeichnet, der mag weiter mit der Klampfe in der Hand beschwingt die Welt umtanzen."

Ergibt für mich keinerlei Sinn, wie meinen Sie das? (Oder möglicherweise ein Formulierungsfehler?)
Josef Clemens

Gelenkte Demokratie

"Vielfalt der Meinungen" - so ein Unfug. Die produziere ich Ihnen am Computer in völlig beliebiger Vielzahl.
Als wenn es darauf ankommt.
Und mit Verlaub: Wer die "richtige" Demokratie haben will, der ist schon auf dem falschen Dampfer. Demokratie ist illegitim. Weder ist der (fantasierte) Demos maßgeblich, noch ist Kratie ein rechtes Mittel.
Und alles, was veröffentlich wird, wird um seiner ange…
More
"Vielfalt der Meinungen" - so ein Unfug. Die produziere ich Ihnen am Computer in völlig beliebiger Vielzahl.
Als wenn es darauf ankommt.
Und mit Verlaub: Wer die "richtige" Demokratie haben will, der ist schon auf dem falschen Dampfer. Demokratie ist illegitim. Weder ist der (fantasierte) Demos maßgeblich, noch ist Kratie ein rechtes Mittel.
Und alles, was veröffentlich wird, wird um seiner angestrebten Wirkung wegen veröffentlicht. Daß es überhaupt eine "Öffentlichkeit" gibt, da fängt der Fehler schon an."
Zitatende, MisterX


Würde man diesen Mann gewähren lassen, könnten wir morgen unser Forum einstellen! Denn selbst auf diesen, für alle Nichtkatholiken und gar auch "Normalkatholiken" radikal-fundamental katholischen, Seiten gibt es mehr als eine Meinung.
Und da reden Sie von Gesinnungspolizei, Galahad, das ist ja wohl nicht Ihr Ernst, zwinge ich diesem Mann meine Meinung auf, oder versucht er es umgekehrt? Strebe ich Denkverbote an oder er? Sie geben sich so enttäuscht von mir. Soll ich einem solchen Diktaturknecht meine Haut verkaufen, nur um unserem "Ritter" zu gefallen.
Ich bewege mich hier im Forum weil ich mich selbst weit konservativer und traditioneller einordne als eben diese "Normalkatholiken". Für Diktatoren und Despoten allerdings werden ich nicht zu haben sein, auch nicht für katholische, niemals!
Das wir beide, lieber Galahad, auch mal aneinander geraten würden, lässt sich doch gar nicht vermeiden, das muss Ihnen doch auch klar gewesen sein. Wer "rechte" Geraden austeilt, der sollte doch auch gelegentlich mal eine harte "Linke" wegstecken. Das sehen Sie doch gewiss eben so sportlich wie ich, oder irre ich mich da? Übrigens, eine Phobie ist nichts anderes als eine Abneigung (Aversion)! (sozialwissenschaftlich, siehe Wiki) Habe ich da irgendwas falsch verstanden, wenn ich genau diese bei vielen hier bezüglich des VII feststelle? Würde mich wundern. Sich als treuer Diener der vorkonziliaren Kirche dadurch beleidigt zu fühlen, also ich bitte Sie!
Ich habe mich niemals als FSSPXler geoutet. Meine Gedankenwelt müsste Ihnen inzwischen doch geläufiger sein. Allerdings schätze ich so manches bei Ihren Freunden durchaus, und Sie selbst und Ihre Art mag ich nach wie vor. Ich erwarte gar nicht das Sie meine Freunde schätzen, aber einander zu respektieren sollte möglich sein, alles andere wäre schade! Allerdings werden Sie einen wie mich stets als "Modernisten" bezeichnen, (müssen) das kann gar nicht anders sein. Ich habe inzwischen den Sinn der Bezeichnung weiter nach rechts verschoben, weil, wie Sie ja wissen, andere mich als das genaue Gegenteil davon einsortieren, nun gut, ist angekommen! Allerdings ist es schade, dass Leute die ihren Glauben und ihr Weltbild in einen "Eisenpanzer" gepackt haben, auf solche die beides "nur" in, sagen wir mal, einem "Lederpanzer" haben, immer gleich glauben verächtlich herabschauen zu sollen. (Nebenbei, ich bin dem Herrgott dankbar, dass ich´s in den Lederpanzer geschafft habe, das war nicht immer so, mea culpa et Deo gratias!)
Noch ein letztes, bitte nicht böse sein. Als Sie sich zu Ihrer "allerkatholischsten Majestät" bekannt haben, der letzte war ja wohl Kaiser Karl, da konnte ich doch nur schwer an mich halten, es blitzten mir gleich die "Sissyfilme" vor Augen, und ich dachte an den "Oberst Böckl" des unvergessenen Josef Meinrad, da würde der "Ritter Galahad" als Schutzpatron des Kaisers (oder der Kaiserin?) auch eine patente Figur machen, was meinen Sie?
Josef Clemens

Gelenkte Demokratie

Ganz ehrlich, Darwinist, ich bewundere Ihre geradezu grenzenlose Geduld. Ich fürchte dennoch, sie wird vergeblich sein. Einige hiesige Untergangspropheten, Weltverschwörungsapostel, Antidemokraten und natürlich Konzilsphobisten werden Ihnen schlicht unzugänglich bleiben. Ich bin mir auch nicht sicher ob es wirklich zielführend wäre, das ändern zu wollen. Der Mensch ist wie er ist und er bleibt …More
Ganz ehrlich, Darwinist, ich bewundere Ihre geradezu grenzenlose Geduld. Ich fürchte dennoch, sie wird vergeblich sein. Einige hiesige Untergangspropheten, Weltverschwörungsapostel, Antidemokraten und natürlich Konzilsphobisten werden Ihnen schlicht unzugänglich bleiben. Ich bin mir auch nicht sicher ob es wirklich zielführend wäre, das ändern zu wollen. Der Mensch ist wie er ist und er bleibt es gerne. Da wird viel unnützer Kampfgeist vergeudet. Ich gelte in meiner Pfarrgemeinde seit Jahren als der letzte "Mohikaner des Vorkonzils" und finde mich hier als "Modernisten" wieder. Ist doch faszinierend, nicht wahr? Nun mein Widerstand ist nur sanft, sehe ich meine und meinergleichen Aufgabe doch weit eher in der Auseinandersetzung mit den wirklichen Modernisten, als mit jenen hier, die Freude daran haben aus mir einen zu machen.
Habe mir übrigens, bester Darwinist, gerade mal die Mühe gemacht Ihre "Fremdwörter" zu suchen, bin nur leider nicht recht fündig geworden. Das macht aber nichts, denn auch unsere schöne deutsche Muttersprache vermag nicht immer ein paar Schuljahre mehr zu verbergen, selbst bei größtem Bemühen nicht.
Nun ist Volksschulbildung ein hohes Gut, längst nicht alle schaffen sie, mein Vater hatte sie und nur sie. Kokettiert hat er allerdings nicht damit, und stolz darauf war er auch nicht, die Großeltern hatten schlicht kein Geld für höhere Schulen, er wurde auf dem Bauernhof gebraucht und dann wurde er im Krieg „gebraucht“. Dennoch konnte er tausend Sachen, die ich bis heute nicht hinkriege, trotz Studium, das sich die Eltern vom Munde abgespart haben. Danke, Ihr Lieben, RIP.
Also hoher Respekt vor der Volksschule, nur schadet Bildung durchaus nicht immer, ist halt aber ein Risiko, verliert man doch all zu leicht seine Vorurteile, eine gefährliche Sache, wenn die eventuell das einzige sind, was man besitzt. Wer sich selbst in die hocheffektive Gedankengefangenschaft eines geschlossenen Weltbildes verabschiedet hat, dem sind "unabhängige Geister" naturgemäß ein Gräuel. Wobei eine solche Haltung dann keineswegs mehr eine Frage von Bildung ist. Verbohrtheit ist klassenlos. Da gerät dann auch schon mal so ein "unabhängiger Geist", wie der Gen.Vik. des Institutes "Christus König Hoher Priester", in den Geruch des Modernismus, wie kürzlich geschehen. Das hätte sich der gute Mons.Prof.Dr.Michael Schmitz gewiss nicht einmal träumen lassen. Hat halt auch zu lange studiert. Allerdings auch ganz schön "verbohrt", der Mann, lässt sich seine Lehramtstreue doch einfach nicht austreiben, bei aller Kritik am jetzigen Papst.
Und überhaupt, wir Milliarde Konzilskirchler, besonders wir Deutschsprachigen, „treulos, haltlos, am schlimmsten die Hirten“. Demokraten, auch noch überzeugte, Zeitung lesend, Fernsehschauend, Politiker, alles Verbrecher, Bischöfe, alles Verräter, na klar. Dann misch dich doch ein, engagier dich! Was ich, ich bin doch weder das eine noch das andere. Ach so, na dann lass sie halt machen.
Hunderte Komentare, Putin prima, Putin böse! Obama Abtreiber, Obama Krankenversicherer! Merkel blöd, Merkel super! Papst katholisch, Papst evangelisch! Donnerwetter, Gleichschaltung, wo hast du dich versteckt?
Vielleicht einfach bei aller Kritik auch mal ja sagen zu diesen unseren schönen „schaurigen, verfaulenden“ vor „Sünde strotzenden“ Ländern Schweiz, Österreich, Deutschland, möchtest du woanders leben? Nein, warum? Na ja, Demokratie, Gleichschaltung, EUDSSR, vielleicht doch mal ein paar Jährchen in Russland? Neiiiiiin! Doch nicht? Aha! Ist doch schön Deutscher, Österreicher, Schweizer zu sein, nicht wahr? Na also!
Zwei "Konzilspäpste" werden heiliggesprochen, unglaublich, sind nicht "meine" Päpste, brachte den "Rauch Satans" in die Kirche, der eine, hat´s nicht geschafft ihn wieder zu vertreiben, der andere!
Dann auf dem Petersplatz, Millionen feiern andächtig die Hl.Messe mit dem Papst, mit diesem Papst, oh Gott! Katholische Gemeinschaft erfahren, allumfassend, wer glaubt ist nie allein, mit Jesus Christus auf dem Weg. Überbordende Freude. Weltkirche! Alles Konzilssektierer, muss ne Riesensekte sein, Wahnsinn.
Seid ihr wirklich alle katholisch?
Katholisch? Nein, römisch-katholisch! Roma locuta, causa finita!
"Verdammt, was ist hier los", entfuhr es dem Geisterfahrer, "wieso fahren die alle falsch rum?
Josef Clemens

Msgr. Huonder: „Das Konzil war sicherlich kein Flopp“

Carlus, Ihre Einstellung zu Franziskus respektiere ich, auch wenn ich sie nicht teile. Ich halte es nur nicht für zielführend, einen de jure und de facto sich zu Recht im Amt befindlichen Papst als solchen in Frage zu stellen. Das ist doch sinnlos und ändert an den Fakten gar nichts. Bewusst hat z.B. auch Bischof Fellay stets die "Rechtmässigkeit" des Papsttums Franziskus´ anerkannt und die …More
Carlus, Ihre Einstellung zu Franziskus respektiere ich, auch wenn ich sie nicht teile. Ich halte es nur nicht für zielführend, einen de jure und de facto sich zu Recht im Amt befindlichen Papst als solchen in Frage zu stellen. Das ist doch sinnlos und ändert an den Fakten gar nichts. Bewusst hat z.B. auch Bischof Fellay stets die "Rechtmässigkeit" des Papsttums Franziskus´ anerkannt und die Gültigkeit des Rücktritts Benedikts nie in Frage gestellt hat. Wie der Papst sich selbst nennt ist doch völlig unerheblich. Ich bin Arzt. Wenn ich behaupte, ich bin Krankenpfleger, dann mag das ja Bescheidenheit signalisieren, ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich halt Arzt bin. So verhält sich das mit dem guten Franz auch. Ob nun zu Recht oder zu Unrecht, als "Bischof von Rom" fühlt er sich nun mal "näher bei de Leut". Und dieses Gefühl braucht der Mann halt wie ein Fisch das Wasser.
Josef Clemens

Msgr. Huonder: „Das Konzil war sicherlich kein Flopp“

Carlus, was haben Sie denn da gelesen? Mein Posting doch sicherlich nicht! So viele Fragezeichen, und keines davon haben Sie gesehen? Zu Behauptungen gehören doch eher Ausrufungszeichen, oder nicht? Sehen Sie eins?
Sachkundig? Fachkundig? Na, hören Sie mal, ich habe diesen Papst geliebt und bewundert, wie zuvor nur Pius XII. und war traurig ohne Ende als er ging. Aber wer soll ihn denn vertrieben…More
Carlus, was haben Sie denn da gelesen? Mein Posting doch sicherlich nicht! So viele Fragezeichen, und keines davon haben Sie gesehen? Zu Behauptungen gehören doch eher Ausrufungszeichen, oder nicht? Sehen Sie eins?
Sachkundig? Fachkundig? Na, hören Sie mal, ich habe diesen Papst geliebt und bewundert, wie zuvor nur Pius XII. und war traurig ohne Ende als er ging. Aber wer soll ihn denn vertrieben haben? Ich möchte Sie ehrlich nicht kränken, aber das grenzt doch an Verfolgungswahn, verzeihen Sie. Seine Rücktrittserklärung war die klarste und ehrlichste die ich je gehört habe. Die Begründung war schlüssig, logisch und unwiderlegbar. Beinahe hätte ich gesagt, leider! Da hatte ein großer alter Mann schlicht und ergreifend seine körperlichen und geistigen Grenzen zur Kenntnis genommen und die richtigen Konsequenzen gezogen. Einen weiteren (körperlich) amtsunfähigen Papst wollte Benedikt unter keinen Umständen der Kirche mehr zumuten. Zu Recht! Gerade weil er sich nicht manipulieren lassen wollte, ist er gegangen, und zwar völlig aus freien Stücken.
Ich glaube wahrhaftig, Carlus, Sie nehmen die anmaßenden "Botschaften" dieser überspannten Frau ernst. Das kann doch nicht ernsthaft Ihr Anliegen sein.
Sie sagen es, @Plaisch, solches Gerede ist häretisch.
"Wer mich sieht, sieht den Vater"!
Wer Anne M. sieht, der sieht den Vater nicht!
Josef Clemens

Msgr. Huonder: „Das Konzil war sicherlich kein Flopp“

"...daß ich aus sicherer Quelle weiß, daß die Botschaft bei Anne Mewes zu 100% stimmt, nämlich daß Franziskus nicht kanonisch gewählt wurde und Benedikt somit weiter der richtige, aber auch der letzte Papst ist..."
@Hyla, sie werden weder gehasst, schon gar nicht gesteinigt, aber erzählen Sie doch mal, wie war es denn? Hat es "Freiwillige vor" geheißen, hat Kasper ihn ausgerufen, haben die …More
"...daß ich aus sicherer Quelle weiß, daß die Botschaft bei Anne Mewes zu 100% stimmt, nämlich daß Franziskus nicht kanonisch gewählt wurde und Benedikt somit weiter der richtige, aber auch der letzte Papst ist..."
@Hyla, sie werden weder gehasst, schon gar nicht gesteinigt, aber erzählen Sie doch mal, wie war es denn? Hat es "Freiwillige vor" geheißen, hat Kasper ihn ausgerufen, haben die Konservativen gerade ein Nickerchen gehalten, ist gelost worden? Sie können uns doch hier nicht erst anspitzen und dann einfach die Luft aus dem Ballon lassen, beste Hyla.
Anne Mewes? Ist das diejenige, die den Bischof von Hildesheim so verzweifelt durchatmen lässt? Mir ist auch nicht so ganz klar, wer denn momentan gerade "in" ist. "Medjugorje" längst out, die "Warnung" noch outer, jetzt also A.M. Wie dem auch sei, wenn der Herrgott mit der Dame spricht, möchte er doch auch, das wir´s erfahren, oder nicht? Ausgewählte User? OK, sollte er Namen genannt haben, dann haben wir "Unwürdigen" natürlich keine Chance. Da verbleiben wir dann auch gerne in demütiger "Unwissenheit".