Clicks4K

Sic transit gloria mundi

Don Farcuccio
20
Oremus pro pontifice nostro!
Chiren
@pio..."Humor beginnt da, wo der Spaß aufhört"!
Conde_Barroco
@Zet.
"Die Verehrung, die den Bildern (heilige Ikonen; Statuen sind damit eigentlich nicht gemeint) erwiesen wird, gilt nicht den Bildern als materiellen Gegenständen, sondern den Urbildern, also den dargestellten Personen - Christus und die Heiligen."

Genau. Und gerade diese Auffassung hat es ermöglicht, dass die katholische Christenheit die Bilder ins Dreidimensionale übertragen hat: Skulpture…More
@Zet.
"Die Verehrung, die den Bildern (heilige Ikonen; Statuen sind damit eigentlich nicht gemeint) erwiesen wird, gilt nicht den Bildern als materiellen Gegenständen, sondern den Urbildern, also den dargestellten Personen - Christus und die Heiligen."

Genau. Und gerade diese Auffassung hat es ermöglicht, dass die katholische Christenheit die Bilder ins Dreidimensionale übertragen hat: Skulpturen.

Ich weiß nicht mehr genau, welches Konzil die dreidimensionale Darstellung, zunächst von Kruzifixen und Marienfiguren und später auch Heiligen ermöglicht hat. Vermutlich hat man argumentativ auf dem Konzil von Nicäa aufgebaut.
jonatan
@Zet. uebrigens nur so nebenbei, weil sie das thema ansprachen: in der orthodoxie ist es regional in mode gekommen, "neue ikonen" als graphische mittel der moraltheologischen wissensvermittlung mit sehr expliziten graphischen elementen zu nutzen - so etwa diese "ikone" eines griechischen orthodoxen: orthodoxnotes.com/…/abortion.jpg

da scheint mir der schritt zur karikatur nicht mehr besonders …More
@Zet. uebrigens nur so nebenbei, weil sie das thema ansprachen: in der orthodoxie ist es regional in mode gekommen, "neue ikonen" als graphische mittel der moraltheologischen wissensvermittlung mit sehr expliziten graphischen elementen zu nutzen - so etwa diese "ikone" eines griechischen orthodoxen: orthodoxnotes.com/…/abortion.jpg

da scheint mir der schritt zur karikatur nicht mehr besonders gross; oder wuerden sie diese ikone vor der ikonostasis aufstellen und zur verehrung empfehlen? wohl kaum...
jonatan
@Zet. habe gerade eine andere karikatur vom gleichen autor gefunden: Die drei Theologen

da ist die heilige familie zu sehen - interessanterweise aber keine beschwerden. mir scheint deshalb eher, dass nicht die heiligen oder Gott auf karikaturen fuer die kommentatoren tabu sind, sondern der papst... denn solange der nicht oben ist, gabs offenbar keine probleme...
Seid doch nicht so selbstgerecht; anhand dieses Bildchens habe ich meinen Enkelkindern vorhin gut erklären können, warum "heute so lange die Glocken läuten".

In Anbetracht was Kardinal Meisner leider sagen muss, ist das Bild'l hier wohl wirklich niedlich...
'Was macht ihr mit unserem Papst?'

Kardinal Meisner: Was Papst Benedikt 'an Haeme und Kritik - gerade aus Deutschland - entgegengeschlagen …More
Seid doch nicht so selbstgerecht; anhand dieses Bildchens habe ich meinen Enkelkindern vorhin gut erklären können, warum "heute so lange die Glocken läuten".

In Anbetracht was Kardinal Meisner leider sagen muss, ist das Bild'l hier wohl wirklich niedlich...
'Was macht ihr mit unserem Papst?'

Kardinal Meisner: Was Papst Benedikt 'an Haeme und Kritik - gerade aus Deutschland - entgegengeschlagen ist, scheint in der Papstgeschichte einmalig zu sein. Wie standen die Polen hinter Papst Johannes Paul II.! Sie haben ihm den Ruecken gestaerkt.' [mehr]
Zet.
Danke, pio molaioni!
Ich habe der Redaktion Meldung gemacht und werde mich freuen, wenn sie Verständnis zeigt.
Don Farcuccio, Sie haben es wohl nicht bös gemeint. Aber Sie müssen Ihre -zweifellos vorhandene- Begabung besonnener einsetzen und gewisse Grenzen respektieren.
Gott, Jesus Christus, die Gottesmutter, die Heiligen in Karikaturen - tabu!
a.t.m
Aber genauso fühlen sich viele Katholiken heute, denn seit nunmehr fasst 43 min. sind wir ohne obersten irdischen Hirten. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, denn mein Herz trauert wegen des ehemaligen Stellvertreter Gottes unseres Herrn hier auf Erden, der es vorgezogen hat seine Berufung die er von Gott dem Herrn erhalten hat, hinzuschmeisen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Zet.
Habe mir soeben erst diese Karikatur angeschaut.
Liebe Christen: Gott, die Heiligste Dreifaltigkeit in einer Karikatur einzusetzen, ist absolut u n z u l ä s s i g !
Dass die römisch-katholische Kirche in einem solchen bejammernswerten Zustand ist, das ist unter anderem der Tatsache zuzuschreiben, dass sogar bei vielen gläubigen Leuten das Gespür für die Heiligkeit und für die Ehrfurcht, die wir …More
Habe mir soeben erst diese Karikatur angeschaut.
Liebe Christen: Gott, die Heiligste Dreifaltigkeit in einer Karikatur einzusetzen, ist absolut u n z u l ä s s i g !
Dass die römisch-katholische Kirche in einem solchen bejammernswerten Zustand ist, das ist unter anderem der Tatsache zuzuschreiben, dass sogar bei vielen gläubigen Leuten das Gespür für die Heiligkeit und für die Ehrfurcht, die wir dem Heiligen gegenüber schulden, verloren gegangen ist.
Auf einem orthodox-christlichen Forum wäre eine solche Karikatur unmöglich!
Dieser Verlust der Ehrfurcht und des Sinns für die Heiligkeit im Westen hat eine lange Geschichte. Sie geht zurück bis in die Kunst der Renaissance.
Von dieser Karikatur, so harmlos sie erscheint, bis zu den Blasphemien von Titanic ist es nur ein Gradunterschied.
Bitte, denkt darüber nach: DAS GEHT NICHT!!!
Nicht in einem katholischen Forum!
Zet.
Coelestin V
@Zet Vielen Dank für die interessante und ausführliche Antwort.
Zet.
Coelestin,
ursprünglich ist damit sicher gemeint: gar kein Bildnis.
Allerdings wird darauf verwiesen, dass schon im Alten Testament selbst, auf Geheiß Gottes, dieses strenge Gebot durchbrochen war, siehe die Abbildung der Cherubim an der Bundeslade.
Die ersten Christen, als Juden, hatten wohl keine Bildnisse, doch tauchten diese in Rom bald auf, etwa in den Katakombenmalereien.
Auch hat der hl. …More
Coelestin,
ursprünglich ist damit sicher gemeint: gar kein Bildnis.
Allerdings wird darauf verwiesen, dass schon im Alten Testament selbst, auf Geheiß Gottes, dieses strenge Gebot durchbrochen war, siehe die Abbildung der Cherubim an der Bundeslade.
Die ersten Christen, als Juden, hatten wohl keine Bildnisse, doch tauchten diese in Rom bald auf, etwa in den Katakombenmalereien.
Auch hat der hl. Evangelist Lukas nach der Überlieferung die erste Ikone, ein Bildnis der hl. Gottesmutter, angefertigt.
Die Bilderfrage hat die alte Christenheit sehr beschäftigt, bis hin zu blutigen Auseinandersetzungen und Verfolgungen.
Sie wurde endgültig auf dem 2. Konzil von Nizäa entschieden.
Grundlage der Entscheidung ist die Glaubenswahrheit, dass Gott selbst durch seine Menschwerdung ein "Bildnis", ein vollkommenes Abbild, von sich gegeben hat. Gott allein gebührt Anbetung. Die Verehrung, die den Bildern (heilige Ikonen; Statuen sind damit eigentlich nicht gemeint) erwiesen wird, gilt nicht den Bildern als materiellen Gegenständen, sondern den Urbildern, also den dargestellten Personen - Christus und die Heiligen. Gott Vater und der Heilige Geist dürfen strenggenommen nur symbolisch dargestellt werden (Gott Vater als der "Alte der Tage", oder als symbolische Hand aus dem Himmel; der Hl. Geist als Taube)...
Das Bilderverbot wird also im Neuen Bund als von Gott selbst aufgehoben betrachtet. Der Sinn des Bilderverbots ist, Götzendienst zu verhindern.
Die Gefahr des Götzendienstes ist allerdings auch im Neuen Bund vorhanden. Auch der nt. Bilderkult k a n n zum Götzendienst werden.
Coelestin V
Ist mit "du sollst dir kein Bildnis machen" nur gemeint, dass man kein Bildnis zum Anbeten machen soll, oder überhaupt keines?

Du sollst dir kein Bildnis machen, keinerlei Gleichnis, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, noch des, das im Wasser unter der Erde ist. (5. Mose 27.15) 9 Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn ich bin der HERR
Samariterin
Ach Leute, etwas mehr Humor bitte!
Außerdem stimmt die Aussage auf dem Bild doch. Warum dann die Aufregung?
Don Farcuccio, danke! Deine Comicbilder toll wie immer
jonatan
interessant eigentlich wieviel aufmerksamkeit wir alle dem papstruecktritt widmen - klar ist es etwas sehr einschneidendes, aber vergleichsweise ist es harmlos. wenn man bedenkt, was hat das profil des papstamtes mehr beeinflusst: dass der papst zuruecktritt oder dass er sich in eine reihe mit goetzendienern und moslems stellt?

mag sein, dass der nimbus des papstamtes durch die derzeitigen ereig…More
interessant eigentlich wieviel aufmerksamkeit wir alle dem papstruecktritt widmen - klar ist es etwas sehr einschneidendes, aber vergleichsweise ist es harmlos. wenn man bedenkt, was hat das profil des papstamtes mehr beeinflusst: dass der papst zuruecktritt oder dass er sich in eine reihe mit goetzendienern und moslems stellt?

mag sein, dass der nimbus des papstamtes durch die derzeitigen ereignisse in der oeffentlichkeit schaden leidet, nur Gott kennt alle gruende - weshalb ich uebrigens auch das comic nicht als so furchtbar sehen wuerde. nur das wovon es seltsamerweise auch keine karikatur gab, und was weitaus schlimmer ist als dieser ruecktritt, ist die voellige relativierung des papstamtes und des ganzen glaubens in assisi. dagegen ist das was jetzt passiert wirklich fast schon routine...
Conde_Barroco
Na ein wenig über die Strenge geschlagen. Die Guillotine würde ich hier trotzdem nicht fordern. Regt euch doch ab. Verglichen mit den Titanic-Covern, die in unserer Gesellschaft existieren dürfen, ist das hier gar nichts.

Wieso ist der heilige Vater so grün im Gesicht?
Salutator
Die Zeit wird uns zeigen, was richtig und was falsch war.
Eremitin
NICHT-KOMISCH,eher beleidigend und verletzend
Tam-Tam
Gott hat ja auch Humor. Sagt man.

Wenn der werte Karikaturist und Chorherr einmal selbst über 80 ist, wird ihn sein Schöpfer vielleicht einmal sehr eindringlich am eigenen Leib der Krankheiten und Gebrechlichkeiten spüren lassen, wie das so sein kann in diesem Alter - und dann wird ER ihn sich erinnern lassen an seine Karikaturen SEINES Stellvertreters.

wait and see, wer zuletzt lacht...
Monika Elisabeth
Muss nicht sein.