Sprache
Klicks
4,5 Tsd.
de.news 22 8

Mosebach: Nach Franziskus werden wir vieles in der Kirche nicht wiedererkennen

Der deutsche Schriftsteller Martin Mosebach, der mit seinem Einsatz für die Alte Messe international bekannt ist, sagte bei einer Podiumsdiskussion in Hannover, dass er in die Gedanken von Papst Franziskus nur schwer eindringen kann. Das berichtet Die-Tagespost.de am 30. Oktober.

Mosebach kann bei Franziskus keine „Konsistenz“ entdecken. Es sei bei diesem nur wenig Durchdachtes festzustellen, eher „der große Wirbel“, um dann zu schauen, was passiert. Franziskus überführe die Kirche in „das Reich des Unvorhersehbaren“:

„Wenn Franziskus diese Politik noch ein paar Jahre weitertreibt, werden wir vieles nicht mehr wiedererkennen.“

Bild: Martin Mosebach, © Henning Schlottmann, CC BY-SA, #newsDklbagnwcm
Kommentieren
JorgevonBurgoss
Das ist jetzt schon so. Ich habe gar keine Lust mehr in diese modernistischen Sonntagsmessen zu gehen. Und wie sich die Kirche auch noch für das Asylantenpack einsetzt ist zum kotzen.
rumi
Nach Franziskus, die neue Messe verbieten und abschaffen. Dann lebt die Kirche Jesu Christi im alten Glanz weiter.
Hl Margareta gefällt das. 
Wilhelmina
Der letzte Papst sprach von „ Entmenschlichung“ mehr hin zur Ehrerbietung teilhabe am Opfer und Sühne Christie - der Jetzige will mehr „ Vermenschlichung“ südamerikanische Freiheitstheologe, mit Liebe auf den Nächsten schauen, dort helfen wo die Not am Größten......aber dürfen wir dann die „ Tradition „ das „Handwerkszeug“ aus den Augen verlieren - die Welt können wir nicht retten, sie wird … Mehr
Eremitin
Bei mir im Bistum Mainz wird sich in den nächsten Jahren so einiges Negative tun: es sollen nur noch 60 Pfarreien werden, nur ein Pfarrer für mein Stadt( bisher noch 3 Pfarreien) ,keine weiteren Stellen( Diakone etc) mehr. Schon jetzt gibt es in einer Gemeinde keinen eigenen Pfarrer mehr, wir haben keinen Kaplan, kaum noch Werktagsmessen etc. Wie gut , dass ich Pc und Radio Horeb habe.
Wilhelmina gefällt das. 
Vered Lavan gefällt das. 
SvataHora
Solche Erkenntnisse sollten die Bischöfe haben. Dann wäre dieser Zerrstörer Bergoglio bald aus dem Amt gejagt!
Eremitin
Schon jetzt ist Vieles nicht wiederzuerkennen
Euler gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Usambara
@OttoSchmidt --> oh ich finde das schön! Lesen in Gemeinsamkeit macht das ganze ja noch viel wertvoller und aufregender, vor allem man kann sich dann, wenn es Fragen geben sollte!!! - austauschen. :-)
OttoSchmidt gefällt das. 
boettro
Habe schon vier damit angefangen, zu beten das Gott diesem schrecklichen Pontifikat ein Ende setzt.
Vered Lavan gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Sunamis 46
jenseits
Von eden
Amo Remri gefällt das. 
OttoSchmidt
@Usambara Auf das Buch, das Sie nennen wollte ich gerade auch hinweisen. Es, also das Buch "Häresie der Formlosigkeit. Die römische Liturgie und ihr Feind", München 2007 wird auch in dem Buch von Michael Fiedrowicz. Die überlieferte Messe. Geschichte. Gestalt. Theologie zitiert bzw. genannt. Dieses lese ich nämlich gerade. Es schenkt auch dem Laien einen vertieften Einblick in die überliefert… Mehr
Usambara gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Copertino
Wenn man etwas über diese neue Darstellung am Kölner Dom nachdenkt, wird auch die "Afterkirche" oder "Menschenmachwerkkirche" (nach A. K. Emmerick) letztlich scheitern und nolens volens nur die Herrlichkeit der Kirche Gottes vergrössern helfen.
Weltberühmte Kölner Kathedrale verewigt Franziskus als dämonischen Wasserspeier
Amo Remri gefällt das. 
Maria Katharina gefällt das. 
Sancta
Ich erkenne vieles heute schon nicht mehr
Amo Remri gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
CollarUri
@Carlus Es geht beides zusammen! Stellen Sie Sich vor, Sie laufen auf einem Mäuerchen, auf der einen Seite ist ein See, auf der andern der Abgrund, Sie werden so gehen, dass Sie im Zweifel in den See fallen. Bergoglio kann auf die eine Seite lehnen und "alles durchdacht" haben, was nötig ist, um dazubleiben, jedoch auf der einmal vorgegebenen Seite den Clown spielen nach Lust und Laune.
Amo Remri gefällt das. 
Gestas gefällt das. 
Usambara
u.a. hat Mosebach folgendes gesagt: "Unser Gottesdienst ist älter als wir und unsere Eltern, älter als selbst die Welt. Der Gottesdienst ist gleichsam nicht erfunden, sondern gefunden, gewonnen: was immer schon war, das ist mehr oder weniger das Wesen des vernünftigen Gebets.“
DrMartinBachmaier gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
Usambara
@Carlus --> Ich lese derzeit das Buch von Martin Mosebach "Häresie der Formlosigkeit" - ich kann es nur weiterempfehlen. Bin allerdings noch nicht sehr weit, aber eines kann ich sagen, was er recherchiert hat, ist gut und was den Tyrann angeht, da hat er bisher nur ich zitiere: "Schon in frühester Christenheit lehrte der östliche Kirchenvater Basilius der Große, daß die Liturgie Offenbarung sei … Mehr
onda gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Carlus
1. Bei Bergoglio ist alles bis in das kleinste Detail durchdacht.
2. Herr Mosebach betrachtet Bergoglio als einen Mann der auf der katholischen Baustelle arbeitet und nach einem katholischen Plan, das ist sein großer Irrtum.
3. So kommt er zu der Feststellung "Es sei bei diesem nur wenig Durchdachtes festzustellen, eher „der große Wirbel“,
4. Würde Herr Mosebach Bergoglio als das ansprechen was … Mehr
rumi gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Hildegard51
Gebete des Hl. Pius X. (1835-1914)
Jungfräulicher Vater Jesu reinster Bräutigam Mariä, Sankt Joseph, bitte Tag für Tag für uns bei Jesus, dem Sohne Gottes!
Seine Kraft und Gnade soll uns stärken, daß wir siegreich streiten im Leben und die Krone von Ihm erhalten im Sterben.
Heiligstes Herz Jesu,
gieße in reicher Fülle Deinen Segen aus über die heilige Kirche, über den Papst und den ganzen Prieste…
Mehr
Gestas gefällt das. 
Demut
Nach Papst-Rücktritt: Blitzeinschlag im Petersdom!Für Wen oder Was wurden die Tore geöffnet?
DrMartinBachmaier gefällt das. 
Kosovar
Alle sehen es und doch zieht Er sein Meisterwerk des Teufels durch
piakatarina gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.