Clicks7.8K
Nachrichten
2401

Presseerklärung der Piusbruderschaft zum neuen Glaubenspräfekten

(gloria.tv/ PM) Heute publizierte Pater Matthias Gaudron, Dogmatiker der Piusbruderschaft, folgende Stellungnahme zur Ernennung des neuen Präfekten der Glaubenskongregation.

„Die Kirche hat es immer als eine ihrer wichtigsten Aufgaben betrachtet, das ihr von Christus und den Aposteln anvertraute Glaubensgut getreu zu bewahren und gegen Irrtümer zu verteidigen, um es unversehrt an die kommenden Generationen weitergeben zu können. Zu Recht ist darum das Amt des Präfekten der Glaubenskongregation eines der höchsten Ämter in der Kirche.

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. in Deutschland hat daher mit Erstaunen zur Kenntnis genommen, dass der Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, zu diesem Amt berufen wurde. Die Priesterbruderschaft fragt sich, welche Eignung für dieses Amt ein Mann hat, der in seinen Schriften und öffentlichen Reden mehrfach gegen die katholische Lehre verstoßen hat.

Folgende Punkte seien genannt:

· Bischof Müller leugnet in seinem Buch Die Messe – Quelle christlichen Lebens die wirkliche Verwandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi. Brot und Wein bleiben nach ihm, was sie sind, werden aber Mittel, um den Glaubenden in die Lebensgemeinschaft mit Vater und Sohn einzubeziehen. Das ähnelt der kalvinistischen Lehre, nach der Brot und Wein nicht verwandelt, aber Mittel der Gnade werden. (1)

· Entgegen der katholischen Lehre, nach der die Verwandlung der Gaben sich durch das Aussprechen der Einsetzungsworte „Das ist mein Leib … Das ist der Kelch meines Blutes“ vollzieht,(2) behauptet Bischof Müller, die Frage nach dem Zeitpunkt der Verwandlung gebe „theologisch keinen richtigen Sinn“. (3)

· Bischof Müller leugnet in seiner Dogmatik das Dogma von der Jungfräulichkeit Mariens in der Geburt, (4) also die Lehre, dass Maria ihren Sohn ohne Verletzung ihrer körperlichen Unversehrtheit geboren hat. (5)

· In einer Laudatio für den protestantischen Landesbischof Dr. Johannes Friedrich sagte Bischof Müller am 11. Oktober 2011: „Auch die Christen, die nicht in voller Gemeinschaft der Lehre, der Heilsmittel und der apostolisch-bischöflichen Verfassung mit der katholischen Kirche stehen, sind durch Glaube und die Taufe gerechtfertigt und in die Kirche Gottes als Leib Christi voll eingegliedert.“ Dies widerspricht der gesamten katholischen Tradition und insbesondere der Lehre Pius’ XII. in Mystici corporis.

· Entgegen der katholischen Lehre von der Notwendigkeit einer Bekehrung zur katholischen Kirche, wie sie noch im 2. Vatikanischen Konzil ausdrücklich gelehrt wird,(6) bezeichnete Bischof Müller in derselben Rede die sog. „Rückkehrökumene“ als „abwegig“.

Die Bruderschaft würde Bischof Müller dringend bitten, zu diesen umstrittenen Aussagen Stellung zu nehmen bzw. sie zu korrigieren. Es sind nicht persönliche Aversionen, welche die Bruderschaft zu dieser Haltung führen, sondern einzig und allein der Wunsch nach unverfälschter Verkündigung der Glaubenslehre.

Da Bischof Müller in den vergangenen Jahren zudem von seiner ablehnenden Haltung gegenüber der Bruderschaft keinen Hehl gemacht hat, sieht die Piusbruderschaft darin zunächst kein positives Signal für die Gesprächsbereitschaft in der Frage der kirchenrechtlichen Anerkennung. Sie hofft jedoch, dass der neue Präfekt – im Angesicht der Gespräche innerhalb der Weltkirche – zu eine positiveren Haltung zur Piusbruderschaft finden möge.

_________________________________

1 „In Wirklichkeit bedeuten Leib und Blut Christi nicht die materiellen Bestandteile des Menschen Jesus während seiner Lebenszeit oder in der verklärten Leiblichkeit. Leib und Blut bedeuten hier vielmehr Gegenwart Christi im Zeichen des Mediums von Brot und Wein.“ … Wir haben „jetzt Gemeinschaft mit Jesus Christus, vermittelt durch das Essen und Trinken des Brotes und des Weines. Schon allein im zwischenmenschlichen Bereich vermag etwa ein Brief die Freundschaft zwischen Menschen darzustellen und beim Empfänger sozusagen die Zuneigung des Adressaten zu veranschaulichen und zu verleiblichen.“ (Die Messe – Quelle christlichen Lebens, Augsburg: St. Ulrich Verlag: 2002, S. 139 f).

2 Vgl. den Katechismus der katholischen Kirche, Nr. 1375, 1377.

3 Die Messe – Quelle christlichen Lebens, S. 142.

4 Vgl. den Katechismus der katholischen Kirche, Nr. 499, 510.

5 „Es geht nicht um abweichende physiologische Besonderheiten in dem natürlichen Vorgang der Geburt (wie etwas die Nichteröffnung der Geburtswege, die Nichtverletzung des Hymen und der nicht eingetretenen Geburtsschmerzen), sondern um den heilenden und erlösenden Einfluß der Gnade des Erlösers auf die menschliche Natur, die durch die Ursünde ‚verletzt’ worden war. … Der Inhalt der Glaubensaussage bezieht sich also nicht auf physiologisch und empirisch verifizierbare somatische Details“ (Katholische Dogmatik für Studium und Praxis, Freiburg 52003, S. 498). In Wahrheit meint die traditionelle Lehre eben doch solche physiologische Besonderheiten.

6 „Darum könnten jene Menschen nicht gerettet werden, die um die katholische Kirche und ihre von Gott durch Christus gestiftete Heilsnotwendigkeit wissen, in sie aber nicht eintreten oder in ihr nicht ausharren wollten“ (Lumen gentium 14).
cantate
"Noch dazu ein Lehmann-Studi, der über Bonhöfer promovierte?"

Da könnt ihr ganz beruhigt sein ... Kardinal Lehmann hat sicher Theologie-Schüler, auf die er mehr stolz ist als auf Erzbischof Müller ...

Aber nett ist unser Kardinal doch noch zu ihm:
www.bistummainz.de/bistum/aktuell/nachrichten.html
Huch...da sieht noch einer dunkelschwarz...

Ein Müller ohne Mühle
07/07/2012
Die Ernennung des neuen Großinquisitors Bischof Müller ist in vielfacher Hinsicht traurig:
-der Kirche in Deutschland geht ein exponierter Bischof verloren, der den “konservativen” Flügel gestärkt hat. Seine Versetzung hinterlässt deswegen eine Lücke in der DBK, die Progressive wahrscheinlich für sich nutzen können.
-…More
Huch...da sieht noch einer dunkelschwarz...

Ein Müller ohne Mühle
07/07/2012
Die Ernennung des neuen Großinquisitors Bischof Müller ist in vielfacher Hinsicht traurig:
-der Kirche in Deutschland geht ein exponierter Bischof verloren, der den “konservativen” Flügel gestärkt hat. Seine Versetzung hinterlässt deswegen eine Lücke in der DBK, die Progressive wahrscheinlich für sich nutzen können.
-Bischof Müller konnte sich in der DBK nicht durchsetzen und hat als billiger Mitmacher auch Dialogprozess und ähnlichen Wust nicht bekämpfen können. Wie soll so jemand für Ordnung in der Glaubenslehre weltweit sorgen?
-Gibt es in der ganzen Weltkirche denn niemanden, der beständiger in der Dogmatik ist? Muss es unbedingt wieder ein Deutscher sein, der auch dementsprechend von Verbandskatholizismus, Laienbündnissen und Kollektivismus geprägt wurde? Noch dazu ein Lehmann-Studi, der über Bonhöfer promovierte?!?
-Die Verbäuerlichung der Umgangsformen ist eine allgemein missmutig anzusehende Erscheinung. Wie kann aber jemand auf berechtigte Fragen, die sich auf Quellen und Fakten stützen so antworten:
Zu den absurden [say whaaaaat!??!] Vorwürfe der Piusbruderschaft, die Erzbischof Müller als Häretiker hinstellen möchten, meint der Präfekt der Glaubenskongregation nur: “Ich muss nicht auf jede Dummheit eine Antwort geben”.
Die Kritik hat sich meines Wissens auf Buchstellen und eine Rede gestützt, deren Inhalt Besorgnis erregend ist. Als Gläubiger hätte ich durchaus gerne eine Widerrufung falscher Stellen oder eben eine entsprechende Widerlegung!
Ach, Papa Bene, quo vadis?

Schlagwörter: Müller
Veröffentlicht in Kirche | 3 Kommentare »
cyprian
Ob jetzt jemand als Bischof oder als katholischer Theologieprofessor spricht oder schreibt: immer sollte das Anliegen sein, in den entsprechenden statements den katholischen Glauben klar und deutlich und authentisch weiterzugeben. Ansonsten können sich Bischof und Theologieprofessor den Begriff "katholisch" irgendwo hinschieben.
Josef O.
Frau Küble schreibt:
"Dazu kommt, dass Gerhard L. Müller diese 'Katholische Dogmatik' geschrieben hat, als er noch nicht Bischof, sondern Theologieprofessor war; in diesem Berufszweig neigen viele zu weniger 'kirchenamtlich' geprägten Ausdrucksweisen.
Dass glaubenstreue Theologen deutlicher formulieren, wenn sie hohe kirchliche Ämter übernehmen, leuchtet ein, denn dann tragen sie eine andersgeart…More
Frau Küble schreibt:
"Dazu kommt, dass Gerhard L. Müller diese 'Katholische Dogmatik' geschrieben hat, als er noch nicht Bischof, sondern Theologieprofessor war; in diesem Berufszweig neigen viele zu weniger 'kirchenamtlich' geprägten Ausdrucksweisen.
Dass glaubenstreue Theologen deutlicher formulieren, wenn sie hohe kirchliche Ämter übernehmen, leuchtet ein, denn dann tragen sie eine andersgeartete, weil amtliche Verantwortung."
Ganz ähnlich haben ja auch Sie das formuliert.
Sie versuchen in meinen Augen aber in beiden Beiträgen, die skandalösen Vorwürfe P. Gaudrons irgendwie zu relativieren rsp. zu verharmlosen. Täusche ich mich da diesbezüglich? Ja eigentlich gehen Sie noch weiter: Einerseits sagen Sie, dass man zw. formaler dogmatischer Verkündigung und theologischer Meinung [privater Lehrmeinung] unterscheiden muss und man hinsichtlich kirchenamtlicher Verkündigung dem Bischof nichts vorwerfen könne, wollen uns andererseits aber durch Ihre Bemerkung, dass beides letztendlich übereinstimmen müsse, meinem Gefühl nach irgendwie unterschwellig vermitteln, dass seine private Lehrmeinung doch in irgendeiner Weise Bedenkliches enthalte, weshalb die Anfrage P. Gaudrons volle Berechtigung hätte. Habe ich das so korrekt wiedergegeben oder letztlich falsch verstanden?
Zusatzfrage: Selbst wenn es eine wie immer geartete Berechtigung für so eine Anfrage geben sollte, dann frage ich Sie, ob der Zeitpunkt dazu richtig gewählt war?
Josef O.
@DiscipulusBonifatii
Sie haben zwei interessante Beiträge geschrieben, die ich dem Inhalt nach glaube verstanden zu haben, nicht aber hinsichtlich dessen, was Sie damit aussagen wollten. Deshalb hätte ich einige Fragen an Sie.
Weil eine andere sehr kirchentreue Person, Frau Felizitas Küble, vergleichbare Aussagen wie Sie gemacht hat, möchte ich Eure beiden Beiträge ein bisschen vergleichen... …More
@DiscipulusBonifatii
Sie haben zwei interessante Beiträge geschrieben, die ich dem Inhalt nach glaube verstanden zu haben, nicht aber hinsichtlich dessen, was Sie damit aussagen wollten. Deshalb hätte ich einige Fragen an Sie.
Weil eine andere sehr kirchentreue Person, Frau Felizitas Küble, vergleichbare Aussagen wie Sie gemacht hat, möchte ich Eure beiden Beiträge ein bisschen vergleichen... was mir gleichzeitig auch die Möglichkeit gibt, auf die sehr interessanten Ausführungen der Frau Küble zur immerwährenden Jungfräulichkeit Mariens hinzuweisen, die über das, was Don Nicola Bux dazu gesagt hat, weit hinausgehen... und in meinen Augen sehr lesenswert sind!
charismatismus.wordpress.com/…/der-vorwurf-erz…
a.t.m
Ich kann aber auch diejenigen sehr gut verstehen die nun am VK II und der "Neuen Messe" hängen, denn viele derjenigen die nun Priester, Bischöfe und Kardinäle sind, haben bisher fasst ihr gesamtes Leben unter diesen verbracht. Und wer gibt schon gerne zu das er fasst sein gesamtes Leben, etwas verteidigt und auch gelebt hat, das schlußendlich doch nur in den Untergang führt.

Ich stelle mir das …More
Ich kann aber auch diejenigen sehr gut verstehen die nun am VK II und der "Neuen Messe" hängen, denn viele derjenigen die nun Priester, Bischöfe und Kardinäle sind, haben bisher fasst ihr gesamtes Leben unter diesen verbracht. Und wer gibt schon gerne zu das er fasst sein gesamtes Leben, etwas verteidigt und auch gelebt hat, das schlußendlich doch nur in den Untergang führt.

Ich stelle mir das so vor, jemand hat jahrezehntelang in einer chemischen Fabrik gearbeitet, und diesen wurde ständig gesagt "Die Produkte die wir herstellen, stellen kein Risiko für die Umwelt und die Menschen dar, es ist zum Wohle der Menschheit" , und plötzlich erfährt dieser Arbeiter dass die Produkte seiner Fabrik (Firma ) , für den Tod von Tausenden wenn nicht sogar Millionenen von Menschen verantwortlich ist und die Umwelt für lange Zeit zerstört ist. Wie geht es wohl diesen Arbeiter, wenn er auf die Früchte seines Arbeitslebens blickt????

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Iacobus
@Conde:
Die Linken sind zuversichtlicher in ihrem Denken als Sie es sind. Deshalb haben sie Erfolg. Um Erfolg zu haben bedarf es der Zuversicht, des Mutes und der Risikofreude.

Der Ungehorsam der Bischöfe schadet den Bischöfen. Sollen sie aufheulen. - Na und?
Und das ganze Gerede und gejammere rund um die herausgepickten Aussagen Müllers entspricht einzig dem Geist der Zauderer und Gründe-…More
@Conde:
Die Linken sind zuversichtlicher in ihrem Denken als Sie es sind. Deshalb haben sie Erfolg. Um Erfolg zu haben bedarf es der Zuversicht, des Mutes und der Risikofreude.

Der Ungehorsam der Bischöfe schadet den Bischöfen. Sollen sie aufheulen. - Na und?
Und das ganze Gerede und gejammere rund um die herausgepickten Aussagen Müllers entspricht einzig dem Geist der Zauderer und Gründe-Sucher...

"Wer will findet Wege,
wer nicht will: Gründe
"
(c) KJB-Kalender.
Josef O.
@Conde_Barroco
Ihnen ist bestimmt nicht verborgen geblieben, was ich mit meinem Beitrag erreichen wollte: Rückführung der Diskussion auf das eigentliche Thema dieses Threads, verbunden mit der Bitte um eine sachliche Argumentation, die soweit als möglich objektiv sein möge, nicht durch irgendwelche Brillen gefärbt. Diesbezüglich hat es schon eine stattliche Anzahl von guten Beiträgen gegeben. …More
@Conde_Barroco
Ihnen ist bestimmt nicht verborgen geblieben, was ich mit meinem Beitrag erreichen wollte: Rückführung der Diskussion auf das eigentliche Thema dieses Threads, verbunden mit der Bitte um eine sachliche Argumentation, die soweit als möglich objektiv sein möge, nicht durch irgendwelche Brillen gefärbt. Diesbezüglich hat es schon eine stattliche Anzahl von guten Beiträgen gegeben. Sie aber sehen das offensichtlich ganz anders und behaupten: "Also erwachsen ist unter den Postern hier sicherlich niemand. Konstruktiv und neutral hat sich bisher niemand verhalten." - Wenn jemand ein konkretes Beispiel für Selbstherrlichkeit gebraucht hätte, dann hätten sie ihm das jetzt umgehend geliefert... Sie haben offensichtlich nicht das geringste Problem, samt und sonders alle Poster in diesem Thread zu verunglimpfen.
Weiters schreiben Sie: "Die Piusbruderschaft ist ja im gleichen Zuge selbstherrlich, wenn sie die katholische Tradition zu verteidigen versucht." - Lieber Conde_Barroco, die Piusbruderschaft ist nicht deshalb selbstherrlich, weil sie die kath. Tradition verteidigt, sondern weil sie im konkreten Fall ein Zerrbild der kath. Tradition verteidigt. Es ist in meinen Augen eine Anmaßung sondergleichen, wenn Sie und Ihresgleichen sich als ausschließliche Vertreter und verteidiger der kath. Tradition verstehen. Niemand schadet der wahren kath. Tradition momentan so sehr wie diese papstuntreuen Piusbrüder samt Anhang.
Weiters schreiben Sie: "Unter solchen Prämissen ist eine Diskussion unfruchtbar und zeitraubend." - Das klingt wieder wenig demütig und hingebungsvoll. Was Sie und Ihresgleichen hier auf GTv vorleben, ist nicht ein Leben der Demut und Hingabe, sondern oft eine Pervertierung des Christentums ins pure Gegenteil... eine Paradebeispiel für Selbstherrlichkeit und Hochmut. Ich finde es Ihrerseits auch ziemlich anmaßend, wenn Sie Monika Elisabeth solche Ratschläge meinen erteilen zu müssen... ich denke, dass Monika Elisabeth das ganz gut selber entscheiden kann.
Viel Erfolg bei Ihren Studien! Konzentrieren Sie sich dabei vor allem auf die Glaubenswahrheiten der röm.-kath. Kirche!!! Zusammen mit Papst Benedikt XVI. und seinen Glaubenstreuen können dann auch wir beide uns für den Wiederaufbau der weitgehend zerstörten Kirche zur Verfügung stellen. Er ist der Franziskus der heutigen Zeit. Helfen wir ihm!
Conde_Barroco
Also erwachsen ist unter den Postern hier sicherlich niemand. Konstruktiv und neutral hat sich bisher niemand verhalten.

Wenn schon ein "scheinbar erwachsener" Mann wie Josef O. Monika Elisabeth als selbstherrlich bezeichnet, dann stellen sich bei mir sämtliche Nackenhaare auf.
Was sollte man hier noch diskutieren? Bringt ja anscheinend nichts, denn wenn man argumentiert wie Monika Elisabeth, …More
Also erwachsen ist unter den Postern hier sicherlich niemand. Konstruktiv und neutral hat sich bisher niemand verhalten.

Wenn schon ein "scheinbar erwachsener" Mann wie Josef O. Monika Elisabeth als selbstherrlich bezeichnet, dann stellen sich bei mir sämtliche Nackenhaare auf.
Was sollte man hier noch diskutieren? Bringt ja anscheinend nichts, denn wenn man argumentiert wie Monika Elisabeth, dann ist man selbstherrlich. Klar.
Die Piusbruderschaft ist ja im gleichen Zuge selbstherrlich, wenn sie die katholische Tradition zu verteidigen versucht.

Unter solchen Prämissen ist eine Diskussion unfruchtbar und zeitraubend.
Daher rate ich dir, liebe Monika Elisabeth, Abstand zu nehmen von solchen Diskussionen. Du bist auf dem richtigen Weg. Vertrau auf Gott.

Lieber Josef O.: Da sie Monika Elisabeth nicht kennen, ich aber schon, kann ich ihnen nur sagen, dass sie mit ihrer möchtegern-Psychoanalyse bei Monika Elisabeth vollkommen falsch liegen.

So, ich widme mich dann wieder meinen Studien.
Josef O.
@Tam-Tam u. Monika Elisabeth
Ihr zwei liefert ja ohne jeden Zweifel gute Unterhaltung... was zwischendurch durchaus auch seinen Platz haben darf. Ich nehme an, dass Ihr beide relativ jung seid... so gesehen mag Tam-Tam vielleicht sein Vergnügen daran haben, das histrionische und selbstherrliche Gehabe von ME etwas auszutesten. Aber das Thema hier ist zu ernst, um bei solchen Nebensächlichkeite…More
@Tam-Tam u. Monika Elisabeth
Ihr zwei liefert ja ohne jeden Zweifel gute Unterhaltung... was zwischendurch durchaus auch seinen Platz haben darf. Ich nehme an, dass Ihr beide relativ jung seid... so gesehen mag Tam-Tam vielleicht sein Vergnügen daran haben, das histrionische und selbstherrliche Gehabe von ME etwas auszutesten. Aber das Thema hier ist zu ernst, um bei solchen Nebensächlichkeiten stehen zu bleiben... es steht hier weiterhin die Stellungnahme von P. Gaudron zur Diskussion, worin dieser folgende Punkte nennt:
- Bischof Müller leugnet in einem Buch die Transsubstantiation
- Bischof Müller leugnet in seiner Dogmatik das Dogma von der Jungfräulichkeit Mariens in der Geburt
- Die Behauptung von Bischof Müller, dass nichtkatholische Christen durch Glaube und die Taufe gerechtfertigt und in die Kirche Gottes als Leib Christi voll eingegliedert sind, widerspreche der gesamten katholischen Tradition.
Zumindest die ersten zwei dieser Vorwürfe sind eine absolute Ungeheuerlichkeit, die für die FSSPX nicht ohne Folgen bleiben wird.
Das Gute an der ganzen Sache ist, dass jetzt wohl weltweit Katholiken dazu angespornt werden, über solche zentralen Dinge unseres Glaubens intensiver und präziser nachzudenken, wobei damit gleichzeitig auch mehr und mehr die Unhaltbarkeit vieler Unterstellungen der FSSPX unter Beweis gestellt werden wird.
Lieber Tam-Tam, ich danke Ihnen und 'cantate' für die guten Erklärungen zum Thema Transsubstantiation und auch die Richtigstellungen vieler unsinniger Aussagen von 'eigerhar', der anscheinend nicht in der Lage ist, zwischen philosophischen und naturwissenschaftlichen Begriffen zu unterscheiden.
Um dieses große Geheimnis irgendwie in Worte zu fassen, gibt es das Erklärungsmodell der Transubstantiation mit dem Wortpaar Substanz [Wesen] und Akzidens [Gestalt, Erscheinungsform, Materie, chem. Zusammensetzung], wobei Substanz und Akzidens hier philosophische Begriffe sind, nicht naturwissenschaftliche.
Tam-Tam
Na jetzt aber!

Schnell, schnell, sonst verkocht Ihnen die Suppe.

Dass Sie auch immer das letzte Wörtchen haben müssen - selbst auf die Gefahr einer verkochten Suppe hin, tztz...

Monika Elisabeth
Ob die Priester aus Tschechien oder aus dem Hindukusch kommen, interessiert mich nicht. Fakt ist, dass sie aus aller Welt kommen bzw. in aller Welt vertreten sind. Was mir zeigt, dass die FSSPX weltweit ihren Stand bestritten hat und auch weiterhin bestreiten wird. Selbst in den ansonsten noch so von Tradition verwöhnten Ländern gibt es diese Bruderschaft, obwohl die meisten Leute da sagen …More
Ob die Priester aus Tschechien oder aus dem Hindukusch kommen, interessiert mich nicht. Fakt ist, dass sie aus aller Welt kommen bzw. in aller Welt vertreten sind. Was mir zeigt, dass die FSSPX weltweit ihren Stand bestritten hat und auch weiterhin bestreiten wird. Selbst in den ansonsten noch so von Tradition verwöhnten Ländern gibt es diese Bruderschaft, obwohl die meisten Leute da sagen würden: "brauchen wir nicht". Aber man sieht eben, dass eine Folklore-Tradition mit NOM nicht die wahre Tradition ersetzen kann.

Mahlzeit.
Monika Elisabeth
"28. November: 14 Geistliche folgen unserer Einladung zur Tagung der Priesterfreunde, die sich mit dem Breviergebet beschäftigt."

Immerhin 14 befreundete Diözesanpriester nehmen hier teil. Von ca. 13.000 dt. Weltpriestern sind das immerhin einige.


Jo, wo liegt das Problem? Ich habe auch nirgends behauptet, dass es unzählig viele sind, oder irgend eine gegenteilige Zahl genannt. *schulterzuck*

More
"28. November: 14 Geistliche folgen unserer Einladung zur Tagung der Priesterfreunde, die sich mit dem Breviergebet beschäftigt."

Immerhin 14 befreundete Diözesanpriester nehmen hier teil. Von ca. 13.000 dt. Weltpriestern sind das immerhin einige.


Jo, wo liegt das Problem? Ich habe auch nirgends behauptet, dass es unzählig viele sind, oder irgend eine gegenteilige Zahl genannt. *schulterzuck*

Konstrukte, Konstrukte, Konstrukte.
One more comment from Monika Elisabeth
Monika Elisabeth
Tam-Tam
Sie vergleichen ja David mit Goliath. Interessante Auffassung der Mathematik, ob Sie damit eine gute Note erhalten würden?

Die FSSPX hat - so viel ich weiß - keine konkreten Nachwuchssorgen, wieso auch? Zwei Priester, die in Deutschland geweiht wurden, reichen für die bisherigen Zwecke völlig aus. Nächstes Jahr kommen wieder neue dazu - und unter anderem tritt ein Mann aus MoskauMore
Tam-Tam
Sie vergleichen ja David mit Goliath. Interessante Auffassung der Mathematik, ob Sie damit eine gute Note erhalten würden?

Die FSSPX hat - so viel ich weiß - keine konkreten Nachwuchssorgen, wieso auch? Zwei Priester, die in Deutschland geweiht wurden, reichen für die bisherigen Zwecke völlig aus. Nächstes Jahr kommen wieder neue dazu - und unter anderem tritt ein Mann aus Moskau ins Seminar ein. Dann 10 Priester in Econe (Schweiz), die sicher nicht alle in Econe bleiben werden. Und weitere weltweit. Was will man mehr? Für die Gesamtanzahl, die die FSSPX zählt, ist das unter Berücksichtigung des allgemeinen Glaubensabfalls in der Welt ausreichend. Mehr könnten es immer sein, immer. Aber man will mit dem zufrieden sein, was der Liebe Gott schenkt.

Für die NOM-Fraktion in D reicht es nicht mehr aus, obwohl es auch Austritte gibt, sind die Priester zu wenige. Das wissen wir ja schon lange. In D läuft halt irgendwas mit dem Glauben schief. Wir haben aber unsere Priester und D interessiert mich nicht großartig, weswegen ich mir um "deutschen" Nachwuchs keine Gedanken mache. Ob die Priester aus Tschechien oder aus dem Hindukusch kommen, interessiert mich nicht.
Tam-Tam
Rundbrief des Priesterseminares FSSPX 23-2012

Aus der Chronik:

"28. November: 14 Geistliche folgen unserer Einladung zur Tagung der Priesterfreunde, die sich mit dem Breviergebet beschäftigt."

Immerhin 14 befreundete Diözesanpriester nehmen hier teil. Von ca. 13.000 dt. Weltpriestern sind das immerhin einige.

----

Bei der diesjähigen Priesterweihe in Zaizkofen wurden 2 Kandidaten…More
Rundbrief des Priesterseminares FSSPX 23-2012

Aus der Chronik:

"28. November: 14 Geistliche folgen unserer Einladung zur Tagung der Priesterfreunde, die sich mit dem Breviergebet beschäftigt."

Immerhin 14 befreundete Diözesanpriester nehmen hier teil. Von ca. 13.000 dt. Weltpriestern sind das immerhin einige.

----

Bei der diesjähigen Priesterweihe in Zaizkofen wurden 2 Kandidaten geweiht. Ein deutscher und ein tschechischer. ...

Ich sehe da eher noch weniger Nachwuchs als im Durchschnitt der deutschsprachigen Diözesan-Seminare...
Monika Elisabeth
tam-tam. Sie sind halt ein Zeitgenosse, der immer nur persönlich werden kann. Viel Spaß noch dabei. Auf so eine niederschwellige Diskussion lasse ich mich nicht ein.

Ich muss jetzt eh kochen.
Monika Elisabeth
äh, Moment mal, mein lieber tam-tam, Sie haben hier Deutschland ins Spiel gebracht. Ich habe nicht angefangen davon zu sprechen. Sie sind derjenige, der weiter unten mal wieder nur bis zum deutschen Tellerrand blicken konnte.
Tam-Tam
Wieviele deutsche Seminaristen gibts nun in Zaitzkofen?

hmm??

Oder haben die FSSPXler in D etwa genauso Nachwuchssorgen wie alle anderen Seminarien auch?

hm?

Wir wollen Zahlen, von der Fachfrau...
Tam-Tam
Die regelmäßigen Zahlen der römsichen Kurie sind Beweis genug.

Sie liefern den Beweis, dass die kath. Kirche weltweit stetig pro Jahr um mehrere Millionen Mitglieder wächst.

Ebenso steigt jährlich die Zahl der kath. Priester weltweit.

Wenn man natürlich nur bis zum deutschen Tellerrand schaut und allein dadurch die "NOM-Fraktion" beurteilt, dann erblickt man nur einen MINIMALEN Teil der …More
Die regelmäßigen Zahlen der römsichen Kurie sind Beweis genug.

Sie liefern den Beweis, dass die kath. Kirche weltweit stetig pro Jahr um mehrere Millionen Mitglieder wächst.

Ebenso steigt jährlich die Zahl der kath. Priester weltweit.

Wenn man natürlich nur bis zum deutschen Tellerrand schaut und allein dadurch die "NOM-Fraktion" beurteilt, dann erblickt man nur einen MINIMALEN Teil der Weltkirche...

tjaja
Monika Elisabeth
tam-tam

stellen Sie sich einmal vor, es gibt außerhalb Deutschlands auch noch Menschen und manchmal sogar deutschsprachige Menschen. Wussten Sie das?

achwas, sowas gibts doch in der "NOM-Fraktion" schon lange nicht mehr...

Da haben Sie einmal recht.
Auf die Idee, dass das nicht gerade für die Deutschen spricht und dass Deutschland in der Weltkirche ohnehin schon peinlich dasteht, kommen Sie …More
tam-tam

stellen Sie sich einmal vor, es gibt außerhalb Deutschlands auch noch Menschen und manchmal sogar deutschsprachige Menschen. Wussten Sie das?

achwas, sowas gibts doch in der "NOM-Fraktion" schon lange nicht mehr...

Da haben Sie einmal recht.
Auf die Idee, dass das nicht gerade für die Deutschen spricht und dass Deutschland in der Weltkirche ohnehin schon peinlich dasteht, kommen Sie scheinbar nicht.
Monika Elisabeth
Und selbstverständlich ist die "NOM-Fraktion" missionarisch.

Zumindest ist Ihr Bischof Müller - um den es hier ja weiterhin geht - etwas zwiespältig und zaghaft in seiner "Mission", wenn er die "Rückkehr-Ökumene" voll und ganz ausschließt. Oder nennt man das Mission?

Beweise, mein lieber tam-tam, Beweise.

Schwestern, die in Afrika Kondome verteilen, missionieren nicht, sondern zerstören. Nicht…More
Und selbstverständlich ist die "NOM-Fraktion" missionarisch.

Zumindest ist Ihr Bischof Müller - um den es hier ja weiterhin geht - etwas zwiespältig und zaghaft in seiner "Mission", wenn er die "Rückkehr-Ökumene" voll und ganz ausschließt. Oder nennt man das Mission?

Beweise, mein lieber tam-tam, Beweise.

Schwestern, die in Afrika Kondome verteilen, missionieren nicht, sondern zerstören. Nicht, dass alle so handeln würden, aber dass dies geschieht, reicht mir persönlich aus um zu sehen, dass mit der Verkündigung etwas nicht stimmen kann.
Tam-Tam
Übrigens

Wieiviele deutsche Priesteramtskandidaten zählt eigentlich gerade das Seminar in Zaitzkofen?

Wenn man die Zahlen der Weihekandidaten der niederen und höheren Weihe der letzten Zeit verfolgt, dann muss die Anzahl der Deutschen dort ziemlich gering sein...
Tam-Tam
"viele junge Priester"

achwas, sowas gibts doch in der "NOM-Fraktion" schon lange nicht mehr...

Monika Elisabeth
Naja tam-tam, nur weil Sie davon nichts wissen, muss es noch lange kein Witz sein. Es gibt neben Ihrem kleinen Universum auch noch viele andere nette Begebenheiten, von denen Sie nichts zu wissen scheinen.

Es wird Sie schockieren, dass - horribile dictu - so manch ein Diözesanpriester im Kontakt mit der FSSPX steht. Vor allem viele junge Priester sind darunter. Das wird den verlotterten …More
Naja tam-tam, nur weil Sie davon nichts wissen, muss es noch lange kein Witz sein. Es gibt neben Ihrem kleinen Universum auch noch viele andere nette Begebenheiten, von denen Sie nichts zu wissen scheinen.

Es wird Sie schockieren, dass - horribile dictu - so manch ein Diözesanpriester im Kontakt mit der FSSPX steht. Vor allem viele junge Priester sind darunter. Das wird den verlotterten Pfarreien nur gut tun.
Tam-Tam
Und selbstverständlich ist die "NOM-Fraktion" missionarisch.

Im beschränkten Sichtfeld von Monika-Elisabeth vielleicht nicht; diese Sicht interessiert aber auch herzlich wenig.
Tam-Tam
"Und ich würde einmal sagen, dass es weniger Priester in den Diözesen gäbe, die das Brevier-Gebet halten, wenn nicht Pater Schmidberger diesen Diözesanpriestern geholfen hätte dieses Gebet zu erwerben."

--->>

Bitte mehr solcher ulkigen WITZE!
Monika Elisabeth
Den "Linken" sagt man, sie sollen doch Protestanten, Altkatholiken oder sonst was werden. Dann hätten sie, was sie fordern. Machen sie aber nicht, weil sie katholisch bleiben wollen.

Wenn diese "Linken" katholisch bleiben wollen würden, dann würden sie ja wohl kaum Dinge von der Kirche fordern, die nicht katholisch sind und de facto schon in anderen Irr-Glaubensgemeinschaften verwirklicht sind.…More
Den "Linken" sagt man, sie sollen doch Protestanten, Altkatholiken oder sonst was werden. Dann hätten sie, was sie fordern. Machen sie aber nicht, weil sie katholisch bleiben wollen.

Wenn diese "Linken" katholisch bleiben wollen würden, dann würden sie ja wohl kaum Dinge von der Kirche fordern, die nicht katholisch sind und de facto schon in anderen Irr-Glaubensgemeinschaften verwirklicht sind.

Die "Rechten", damit meinen Sie wohl im Umkehrschluss die FSSPX, will von der Kirche aber nur das, was katholisch ist.

Die "Linken" - also für meine Begriffe sind das wohl die Modernisten wie WISIKI und Küng - sind nicht mehr katholisch und sie wollen auch nicht katholisch sein. Die Liberalen hingegen können sich nicht entscheiden. Sie wollen katholisch sein, lassen sich aber immer wieder hinreißen. Bei einem liberalen Zeitgenosse wird man auch kaum eine Häresie nachweisen können, weil sich Liberale nicht festlegen können. Sie sagen das Eine und tun das Andere und am nächsten Tag umgekehrt. Jene sind aber gefährlicher als die offensichtlichen Modernisten, denn bei Letzteren weiß man ja, dass sie nicht mehr katholisch sind.
Monika Elisabeth
@Iacobus

Eine Strategie ist dazu ja nicht nötig. Die Verrottung setzt eben deswegen ein, weil sich etliche Geistliche und Oberlaien auf ihren hohen Rössern nicht helfen lassen wollen. Weder wollen sie auf Papst und Kirche hören, noch auf Gott. Sie wollen nichts von dem, was die FSSPX bewahrt hat. Wenn sie es wollten, würden sie nicht ausgrenzen sondern verstehen. Da hat der Widersacher Gottes …More
@Iacobus

Eine Strategie ist dazu ja nicht nötig. Die Verrottung setzt eben deswegen ein, weil sich etliche Geistliche und Oberlaien auf ihren hohen Rössern nicht helfen lassen wollen. Weder wollen sie auf Papst und Kirche hören, noch auf Gott. Sie wollen nichts von dem, was die FSSPX bewahrt hat. Wenn sie es wollten, würden sie nicht ausgrenzen sondern verstehen. Da hat der Widersacher Gottes ja eben schon alle Arbeit geleistet.

Die FSSPX wartet nicht bis die Tanz Brigade um das goldene Konzil (Kalb) verrottet, um dann das Ruder zu übernehmen, sondern sie versucht ja schon seit eh und je positiv einzuwirken. Unter anderem mittels Briefen, die an die Priester der Diözesen gehen und über die Messe aufklären. Es wird auch immer für alle und die gesamte Kirche gebetet und nie nur für die Bruderschaft allein. Das ist ein Wirken und ein Opfern für die ganze Kirche. Ebenso wie jede Heilige Messe auch für die ganze Kirche zelebriert wird. Und ich würde einmal sagen, dass es weniger Priester in den Diözesen gäbe, die das Brevier-Gebet halten, wenn nicht Pater Schmidberger diesen Diözesanpriestern geholfen hätte dieses Gebet zu erwerben. Das sind normale Hilfestellungen unter Brüdern. Eine Grenze wird meist nur von jenen Leuten konstruiert, die nicht einmal im Traum daran denken, auch nur mit einem dieser Priester in Kontakt zu treten. Diese Grenze gibt es aber in Wahrheit nicht. Die Bruderschaft ist keine Sekte, sie grenzt sich nicht von den Menschen ab, sondern von den Fehlentwicklungen und den Irrtümern, die sich in der Kirche befinden. Dies zu tun ist im Prinzip für alle empfehlenswert, die katholisch bleiben wollen.

Im Prinzip tut die Bruderschaft nichts anderes als das, was jeder andere Orden oder jede andere Bruderschaft in einer gesunden Kirche tun könnte und tun sollte. So wie es früher war. Dass viele Orden heute nicht einmal mehr das Stundengebet vollständig beten und sich immer mehr den weltlichen Themen annehmen, ist ja nicht unsere Schuld. Dass immer mehr Priester mit Krawatte oder Trainingsanzug rum laufen und ihre Berufung somit demütigen, ist deren Bier. Oftmals kann man nur mehr Sühne und Gebet verrichten.
eigerhar
Das Präambel-Getue ist in sich schon eine Lüge.

Es war ursprünglich geplant, dass die theologischen Gespräche mit einer gemeinsamen Erklärung zu Ende gehen würden.

Jetzt steht die Präambel für eine einseitige Unterwerfungsgeste.

Die FSSPX hat keine Bringschuld.

Dieses primitive Prämbelgehabe gehört ins Tierreich, nicht auf den Thron des Apostelfürsten.
cantate
@Iacobus

"Die Linken sind zuversichtlicher in ihrem Denken als Sie es sind. Deshalb haben sie Erfolg. Um Erfolg zu haben bedarf es der Zuversicht, des Mutes und der Risikofreude."

Sic est.

Den "Linken" sagt man, sie sollen doch Protestanten, Altkatholiken oder sonst was werden. Dann hätten sie, was sie fordern. Machen sie aber nicht, weil sie katholisch bleiben wollen.

Den "Rechten" sagt …More
@Iacobus

"Die Linken sind zuversichtlicher in ihrem Denken als Sie es sind. Deshalb haben sie Erfolg. Um Erfolg zu haben bedarf es der Zuversicht, des Mutes und der Risikofreude."

Sic est.

Den "Linken" sagt man, sie sollen doch Protestanten, Altkatholiken oder sonst was werden. Dann hätten sie, was sie fordern. Machen sie aber nicht, weil sie katholisch bleiben wollen.

Den "Rechten" sagt man, sie sollen sich doch einfach abspalten und ihre eigene Kirche gründen. Und was machen sie? Sie weihen unerlaubt Bischöfe - werden exkommuniziert, und wenn die Exkommunikation aufgehoben ist, streiten sie über die Rückkehr und ziehen sich schmollend in die Ecke zurück.
a.t.m
Weiterhin bete ich jeden Tag dafür, dass die Priesterbruderschaft St. PIUS X endlich offiziell den kanonsichen Status zurückerhält, aber niemals darf dies um den Preis der Fremdvernichtung erfolgen, www.summorum-pontificum.de/…/78-deutschsprac…

Heute beginnt ja das Generalkapitel bei den Piusen als auch bei den Petrusen.

Gottes und Mariens Segen auf allen …More
Weiterhin bete ich jeden Tag dafür, dass die Priesterbruderschaft St. PIUS X endlich offiziell den kanonsichen Status zurückerhält, aber niemals darf dies um den Preis der Fremdvernichtung erfolgen, www.summorum-pontificum.de/…/78-deutschsprac…

Heute beginnt ja das Generalkapitel bei den Piusen als auch bei den Petrusen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Iacobus
@Conde:
Die Linken sind zuversichtlicher in ihrem Denken als Sie es sind. Deshalb haben sie Erfolg. Um Erfolg zu haben bedarf es der Zuversicht, des Mutes und der Risikofreude.

Der Ungehorsam der Bischöfe schadet den Bischöfen. Sollen sie aufheulen. Na und?
Und das ganze Gerede und gejammere rund um die herausgepickten Aussagen Müllers entspricht einzig dem Geist der Zauderer und Gründe-…More
@Conde:
Die Linken sind zuversichtlicher in ihrem Denken als Sie es sind. Deshalb haben sie Erfolg. Um Erfolg zu haben bedarf es der Zuversicht, des Mutes und der Risikofreude.

Der Ungehorsam der Bischöfe schadet den Bischöfen. Sollen sie aufheulen. Na und?
Und das ganze Gerede und gejammere rund um die herausgepickten Aussagen Müllers entspricht einzig dem Geist der Zauderer und Gründe-Sucher...

"Wer will findet Wege,
wer nicht will: Gründe
"
(c) KJB-Kalender.
Zweck, nicht Mittel
8. Juli 2012
Gott hört dein Rufen, wenn du ihn dabei suchst. Er hört dich nicht, wenn du durch ihn anderes suchst.
Augustinus
Conde_Barroco
@Iacobus: Ich wäre mir da nicht so sicher. Der Ungehorsam der deutschen Bischöfe gegenüber Rom ist eklatant. Und das schon seit Jahren. Wenn eine Einigung stattfinden würde, dann nur unter dem Schutze des Papstes (auch dem Nachfolger Benedikt XVI.) und mit einer Personalpfarrei. Da das bisher nicht eingetroffen ist, kann kaum angenommen werden, dass Rom der FSSPX diese Freiheit lässt.
Wir sollte…More
@Iacobus: Ich wäre mir da nicht so sicher. Der Ungehorsam der deutschen Bischöfe gegenüber Rom ist eklatant. Und das schon seit Jahren. Wenn eine Einigung stattfinden würde, dann nur unter dem Schutze des Papstes (auch dem Nachfolger Benedikt XVI.) und mit einer Personalpfarrei. Da das bisher nicht eingetroffen ist, kann kaum angenommen werden, dass Rom der FSSPX diese Freiheit lässt.
Wir sollten voll und ganz auf den guten Willen unseres heiligen Vaters und des Oberen der FSSPX, Exzellenz Bernhard Fellay vertrauen.
Das deutsche Episkopat wird aber aufheulen. Und auch Erzbischof Müller wird kein gutes Haar an der FSSPX lassen, da können sich manche über seine Ernennung freuen wie sie wollen. Er hat die FSSPX immer bekämpft und ihnen Steine in den Weg gelegt. Wenn da keine Bekehrung à la St.Paul stattfindet, sehe ich schwarz.
Iacobus
@Conde:
"die Bruderschaft mit einem Schlag das aufgeben müssen, was die Gläubigen aus eigener Hand erbaut, finanziert haben und eben lieben"
Sicher nicht. Denn eine in der Kirche integrierte fsspx wird genausowenig wie die Linken den morschen Zahn des Kirchenrechts fürchten müssen. Die Bischöfe können fsspx nicht enteignen. Dagegen spricht schon mal das staatliche Recht. Sollen die Feinde der …More
@Conde:
"die Bruderschaft mit einem Schlag das aufgeben müssen, was die Gläubigen aus eigener Hand erbaut, finanziert haben und eben lieben"
Sicher nicht. Denn eine in der Kirche integrierte fsspx wird genausowenig wie die Linken den morschen Zahn des Kirchenrechts fürchten müssen. Die Bischöfe können fsspx nicht enteignen. Dagegen spricht schon mal das staatliche Recht. Sollen die Feinde der Tradition ruhig Rumpelstilzchen spielen.
Eine in der Kirche eingegliederte fsspx hat nichts zu verlieren sondern nur zu gewinnen, vor allem hätte die Kirche zu gewinnen.

"Wer will findet Wege,
wer nicht will: Gründe
"
cyprian
@Ruma - Etwas Nachhilfe: das Heil liegt weder in Rom noch in Econe sondern: Apostelgeschichte 4:12!!
Conde_Barroco
Solange die Nattern im Vatikan das sagen haben, wird dieses Ruder der Glaubenszerstörung dienlich. Man wird schon eine Einigung zu verhindern wissen. Und das ist keine Selbstgerechtigkeit seitens der Piusbruderschaft. Wären sie das, hätten sie längst unter welchen Bedingungen auch immer, das Angebot des Vatikans angenommen. Denn ihnen wäre der überlieferte Glauben dann nichts wert und noch …More
Solange die Nattern im Vatikan das sagen haben, wird dieses Ruder der Glaubenszerstörung dienlich. Man wird schon eine Einigung zu verhindern wissen. Und das ist keine Selbstgerechtigkeit seitens der Piusbruderschaft. Wären sie das, hätten sie längst unter welchen Bedingungen auch immer, das Angebot des Vatikans angenommen. Denn ihnen wäre der überlieferte Glauben dann nichts wert und noch weniger die Gläubigen, die bei ihnen Zuflucht gefunden haben.
Was für die Priester der FSSPX diese kirchenrechtliche Situation bedeutet, müsste eigentlich jeden Christen mit erschrecken aufhorchen lassen.Aber leider sind die meisten Christen selbstgerecht. Leider. Sie sehen dieses Opfer eben nicht. Sie reden dann daher als sei es gerade mal ein Morgenspaziergang diese Einigung. Keine Ahnung haben sie. In typisch deutscher Manier sitzen sie à la Biedermeier in ihrem Sessel mit der altbekannten Nickelbrille und schwafeln, dass die Bruderschaft mit einem Schlag das aufgeben müssen, was die Gläubigen aus eigener Hand erbaut, finanziert haben und eben lieben. Dann kommt die Einigung, dann die Bischöfe, die diese Schulen und Kapellen garantiert schließen werden und verbannen die "ungeliebte Tradition" erstmal ins letzte Loch, mit Maulkorb versteht sich, so wie bei der FSSP.
Und es ist ihnen auch ziemlich egal, dass der Widersacher schon seit Jahren im Vatikan sein Unwesen treibt und Kleriker für sich einnimmt und die Seelen vergiftet (vom deutschen Klerus wollen wir gar nicht erst anfangen). Und nicht nur der Klerus sondern auch die vermeintlichen Gläubigen fallen ihm immer mehr zum Opfer.
Es deckt sich alles mit dem was Maria in La Salette gesagt hat.
Iacobus
@ME.:
...sie wirken aber eben nur auf ihre und in ihrer Bruderschaft, dem Zoo, an der Kirche wirken sie so nicht und das ist schade. Dabei bräuchten wir aber dringend Unterstützung.
Die Strategie die Kirche innen solange verrotten zu lassen bis sie zusammenstürtzt um dann das Ruder zu übernehmen ist verheerend und dient dem widersacher.
Monika Elisabeth
@Iacobus

Lahm und selbstgerecht - davon wüsste ich nichts zu berichten. Ich durfte einige Priester kennen lernen, die alles andere als lahm und alles andere als selbstgerecht sind. Vielmehr sind diese auf Zack für die Glaubensverkündigung und Feuer und Flamme für den Herrn. Nicht Wenige legen etliche 100 Kilometer am Tag zurück, um den Glauben an die Menschen zu bringen. Wer tut das heute noch?…More
@Iacobus

Lahm und selbstgerecht - davon wüsste ich nichts zu berichten. Ich durfte einige Priester kennen lernen, die alles andere als lahm und alles andere als selbstgerecht sind. Vielmehr sind diese auf Zack für die Glaubensverkündigung und Feuer und Flamme für den Herrn. Nicht Wenige legen etliche 100 Kilometer am Tag zurück, um den Glauben an die Menschen zu bringen. Wer tut das heute noch? Ich persönlich kenne einen Priester - nur einen von vielen - der in Asien auf Mission war. Eine wirkliche Mission mit Nichts in der Tasche! Und heute lehrt er in Zaitzkofen am Seminar, betreut die befreundeten Brüder in der Ukraine, besucht den Libanon und verwaltet nebenbei noch zwei Kapellen. Lahm ist was anderes. Lahm ist die Konzils-Meierei in der schon lange nichts mehr voran geht.

Lahm ist es, wenn ein NOM-Priester (angeblich aus der Wildnis) rum jammert, dass er zu wenig Urlaub hat und zwei Kilometer zwischen Filialkirchen hin und her pendeln muss. Nicht gerade Wildnis-erprobt oder? Außerdem finde ich den Vergleich nicht sonderlich dienlich.

Ich kann Ihnen den Vortrag von Pater Stehlin über die Mission nur ans Herz legen und dann geben Sie mir bitte ein Beispiel, wo denn die "Wildnis-Fraktion" heute noch annähernd missionarisch tätig ist. Entwicklungshilfe zählt dabei nicht, wohlgemerkt.

Die Leute wollen keine leeren Versprechungen und keine Theoretiker-Theologen, sondern sie wollen Früchte sehen, dann können auch sie sich orientieren. Das pure "Soll" bringt niemanden etwas. Es ist nur folgerichtig, dass die NOM-Fraktion immer mehr Existenzprobleme bekommen wird.
Leute freut Euch und singt...
thatthebonesyouhavecrushedmaythrill.blogspot.de/…/ballad-of-summo…

The Ballad of Summorum Pontificum
It was the 7th July 2007

“The most beautiful day
This side of Heaven”
A treasure was released
The Mass of all Ages
The Missal was closed
Now a Priest turns the pages
So we kneel down and pray the Confiteor
Now he’s facing the right way, towards the …More
Leute freut Euch und singt...
thatthebonesyouhavecrushedmaythrill.blogspot.de/…/ballad-of-summo…

The Ballad of Summorum Pontificum
It was the 7th July 2007

“The most beautiful day
This side of Heaven”
A treasure was released
The Mass of all Ages
The Missal was closed
Now a Priest turns the pages
So we kneel down and pray the Confiteor
Now he’s facing the right way, towards the Lord
Ad Deum quit laetificat juvemtutem meum
He turns around and the people say give us some more!

For over 50 years
A Mass that lay hidden
Came out of the closet
No moth there had bitten
No dust was upon it
For this Mass is timeless
You can tell when you walk through the door!
You can hear the bells ring out thrice at the Sanctus
He turns around and he says "Orate Fratres"
Priest and people pray Domine non sum dignus
And the people say give us some more

Some more
Summorum Pontificum!
Gimme some more, some more
Gimme some more
Some more
Summorum Pontificum!
Gimme some more, some more, give us some more!
Ecce Agnus Dei qui tollis peccata mundi
Now we can hear the words ring out

Every Sunday
The Latin Mass is back
Put your guitars on the floor
We have Communion kneeling and on the tongue
All ages they pass
All ages they vary
The Mass of Ages belongs
In our seminaries
Our Bishops they don’t want it
Oh if only they could
Say “God bless our Pope
The great and the good!”

Some more
Summorum Pontificum!
Gimme some more, some more
Gimme some more
Some more
Summorum Pontificum!
Gimme some more, some more
Gimme some more!

The Mass that brings sinners
To the Fountain of grace
The Mass that made martyrs
Embrace their pains
The Mass that brought hope
To the poor and abandoned
Finding in Jesus (bow head)
The perfect Companion
But that Mass is back (back)
To liberal dismay
That Mass is back (back)
To liberal dismay
That Mass is back (back)
To liberal dismay
That Mass is back (back)
You might find one today!

Some more
Summorum Pontificum!
Gimme some more, some more
Gimme some more
Some more
Summorum Pontificum!
Gimme some more, some more
Gimme some more!
(Repeat x 2)

It was the 7th July 2007
“The most beautiful day
This side of Heaven”
Tiberias Magnus
Blök.. wie bei einem Kamel, dass selber nichts fundiertes vorzubringen hat. Aber das kennen wir ja schon.

... Amen.

Fratres: Sóbrii estóte, et vigiláte: quia adversárius vester diábolus tamquam leo rúgiens círcuit, quærens quem dévoret: cui resístite fortes in fide. Tu autem Dómine miserére nobis. Deo grátias.
cantate
@Tiberias Magnus

O.K.
Da wohl nichts Inhaltliches mehr zu erwarten ist,
warte ich nicht mehr.
Gute Nacht.

Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.
Tiberias Magnus
@cantate

Ihre nervigen Zusatzsprüche kenne ich ja schon nun länger und verzichte auf Ihren Blödsinn dankend.

Ich werde jetzt was sinnvolles tun und das Officium beenden. Breviergebet könnte auch Ihnen vllt mal gut tun.
cantate
@Tiberias Magnus

Sicher kommt jetzt noch Ihre inhaltliche Kritik.
Ich warte gespannt.
Tiberias Magnus
@cantate

Der "Katholiken"-Tag ist sicher nicht geeignet um irgendwas als treffend analysiert hinzustellen.

Auch ist Herr Lehmann nicht gerade eine Fachkraft für Tradition und alles was sich daran knüpft, auch wenn Sie ihn zum nächsten Papst über den schenen Kini loben.
Conde_Barroco
@Iacobus: Sie werden ziemlich persönlich.

Ich denke auf solch einen Affentheater braucht man nicht mehr reagieren.

Typisch Gesprächskultur auf Gloria.tv

Null!
Iacobus
@ME:
Weil die Zootiere lahm und selbstgerecht sind in ihrem gemachten Nest...