Clicks1.4K
de.news
162

Synodendokument: Liturgie und Sport in einem Topf

Bei der Jugendsynode ging es nicht darum, ein Dokument zu produzieren, sondern eine Nebelwolke, um giftige Pillen und Tretminen verstecken zu können. Das vermutet der Priester John Zuhlsdorf auf seinem Blog (28. Oktober).

Der Beweis: Die meisten der Synodenväter, die über das Dokument abgestimmt haben, konnten es nicht einmal lesen, weil es nur auf Italienisch zugänglich war. Zuhlsdorf resümiert: „Schafft das Latein ab, und das ist es, was wir bekommen: Babel.“

Er bezeichnet die Synode als eine Art umgekehrtes Pfingsten: wo sich alle verstehen sollten, aber plötzlich nicht mehr können.

Zuhlsdorfs Urteil über das Dokument ist verheerend: “Um eine Vorstellung davon zu geben, wie oberflächlich und wertlos das Dokument ist: Liturgie und Sport sind in einen Topf geworfen.“

Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk CC BY-NC-SA, #newsCyvoskaeoe
Maria Katharina
@Kosovar
Bin bereits startklar!
Kosovar likes this.
Kosovar
@Maria Katharina

Könnten Sie mir eine pn schreiben?

Lieben Gruss!
Maria Katharina likes this.
Maria Katharina
@Kosovar
Genau so sehe ich das auch.
An eine Kirche, die den HERRN nicht mehr kennt, zahle ich nichts (mehr). Nur noch an jene, welche dem HERRN treu sind und SEINE Lehre weitergeben. Diese Hirten finden Sie dann. Jene können Sie dann finanziell unterstützen; denn viele werden bereits ohne Lohn - weil sie nicht gewillt sind, Falsches weiterzugeben - in die Wüste geworfen.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Kosovar likes this.
Kosovar
@Maria Katharina

Weil mir das auch oft in den Sinn kommt denn diese Kirche spiegelt mittlerweile den Herrn nicht mehr wieder. Da Gott unsere Herzen kennt und sieht weiß er so oder so wer wahrer Christ ist und wer nicht und auch Ich möchte nicht kriminelle mit meiner Kirchensteuer unterstützen. Würde das Geld viel lieber einem Kloster spenden bei Leuten die es wirklich nötiger haben als die …More
@Maria Katharina

Weil mir das auch oft in den Sinn kommt denn diese Kirche spiegelt mittlerweile den Herrn nicht mehr wieder. Da Gott unsere Herzen kennt und sieht weiß er so oder so wer wahrer Christ ist und wer nicht und auch Ich möchte nicht kriminelle mit meiner Kirchensteuer unterstützen. Würde das Geld viel lieber einem Kloster spenden bei Leuten die es wirklich nötiger haben als die Millionärsbischöfe und Pädo-Vertuscher UND NWO Marionetten wie Papst Franziskus
heidrichberlin likes this.
Maria Katharina
@Kosovar
Sind Sie ausgetreten?
_______________
Ja, bin ich.
Gestas likes this.
Usambara
Tagesevangelium v. 30.10.: Brief des Apostels Paulus an die Epheser 5,21- ...."

"Brüder! Einer ordne sich dem andern unter in der gemeinsamen Ehrfurcht vor Christus.

Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie Christus, dem Herrn;

denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Kirche ist; er hat sie gerettet, denn sie ist sein Leib.

Wie aber die Kirche sich Christu…
More
Tagesevangelium v. 30.10.: Brief des Apostels Paulus an die Epheser 5,21- ...."

"Brüder! Einer ordne sich dem andern unter in der gemeinsamen Ehrfurcht vor Christus.

Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie Christus, dem Herrn;

denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Kirche ist; er hat sie gerettet, denn sie ist sein Leib.

Wie aber die Kirche sich Christus unterordnet, sollen sich die Frauen in allem den Männern unterordnen.

Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie Christus die Kirche geliebt und sich für sie hingegeben hat,

um sie im Wasser und durch das Wort rein und heilig zu machen.

So will er die Kirche herrlich vor sich erscheinen lassen, ohne Flecken, Falten oder andere Fehler; heilig soll sie sein und makellos." -->> Ihr Purpurträger, habt ihr von dieser Stelle im Evangelium schon mal gehört??? Wenn nein, dann korrigiert euren Irrweg und werdet das, wofür ihr gesandt seid und bereut euren Fehltritt. Einsicht, Umkehr - und alles wird gut! - Jeder Tag ist ein neuer Beginn,wagt es, es zahlt sich aus!
Usambara
@Tradition und Kontinuität "Anschließend bittet er darum, dass die Priesteramtskandidaten „von der Seminarzeit an darauf vorbereitet werden, die heilige Messe in Latein zu verstehen und zu zelebrieren sowie lateinische Texte zu nutzen und den gregorianischen Choral zu verwenden“. Darüber hinaus sollte nicht die Möglichkeit außer Acht gelassen werden, „dass auch die Gläubigen angeleitet werden, …More
@Tradition und Kontinuität "Anschließend bittet er darum, dass die Priesteramtskandidaten „von der Seminarzeit an darauf vorbereitet werden, die heilige Messe in Latein zu verstehen und zu zelebrieren sowie lateinische Texte zu nutzen und den gregorianischen Choral zu verwenden“. Darüber hinaus sollte nicht die Möglichkeit außer Acht gelassen werden, „dass auch die Gläubigen angeleitet werden, die allgemeinsten Gebete in Latein zu kennen und gewisse Teile der Liturgie im gregorianischen Stil zu singen“. -->> Für alle Benedikt-Gegner: Bitte korrigiert eure Meinung, nur weil nicht alles was P.B.XVI. angeordnet hat, auch ausgeführt bzw. ans "Tageslicht" kam, ist er kein schlechter Papst! gewesen. Er ist ein guter und ein sehr weiser und sensibler Mann und keiner von uns kann ihm wohl nur annähernd das Wasser reichen. Also beten wir vermehrt für ihn, damit er dem ganzen "Saustall" ein Ende bereitet.
Einzig gegenwärtig lebender legitimer Papst Benedictus XV (XVI) and 2 more users like this.
Maria Katharina likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
One more comment from Usambara
Usambara
@Einzig gegenwärtig lebender legitimer Papst Benedictus XVI "....Bischöfe, die das Dokument nicht lesen können, sollten automatisch mit Nein stimmen oder sich der Stimme enthalten." -->> das ist nicht so einfach mit NEIN stimmen, wenn man gar nichts versteht. Fragestellung: "wollt ihr, daß wir dieses Dokument tatsächlich ändern, und richtigstellen?" - NEIN!?!??? - Na dann sind wir wieder bei JA!…More
@Einzig gegenwärtig lebender legitimer Papst Benedictus XVI "....Bischöfe, die das Dokument nicht lesen können, sollten automatisch mit Nein stimmen oder sich der Stimme enthalten." -->> das ist nicht so einfach mit NEIN stimmen, wenn man gar nichts versteht. Fragestellung: "wollt ihr, daß wir dieses Dokument tatsächlich ändern, und richtigstellen?" - NEIN!?!??? - Na dann sind wir wieder bei JA!! - Alle, die der Sprache weder im hören mächtig sind, noch das gesprochene lesen können, sollten sich erst gar nicht dort hinbegeben um abzustimmen, sonst kommt das heraus, was hier schon richtig als BABEL angesprochen, wurde; und das ist nun wohl auch so passiert.
Papst Benedikt zum Latein in der Liturgie
Ansprachen von Papst Benedikt XVI. Ausgabe 4, 16.03.2007
Nach der Enzyklika “Deus caritas est” hat Papst Benedikt XVI am Dienstag, den 13.03.2007 ein nachsynodales Schreiben veröffentlicht, welches ich in dieser Ausgabe bezüglich zweier Aussagen zitieren möchte.
Latein als liturgische Sprache, Ausdruck der Einheit und Universalität der Kirche Was der …
More
Papst Benedikt zum Latein in der Liturgie
Ansprachen von Papst Benedikt XVI. Ausgabe 4, 16.03.2007
Nach der Enzyklika “Deus caritas est” hat Papst Benedikt XVI am Dienstag, den 13.03.2007 ein nachsynodales Schreiben veröffentlicht, welches ich in dieser Ausgabe bezüglich zweier Aussagen zitieren möchte.
Latein als liturgische Sprache, Ausdruck der Einheit und Universalität der Kirche Was der Papst in „Sacramentum caritatis“ über die Verwendung des Lateinischen sagt
ROM, 13. März 2007 - In dem am Dienstag veröffentlichten Nachsynodalen Apostolischen Schreiben Sacramentum caritatis („Sakrament der Liebe“), in dem die Ergebnisse der letzten Bischofssynode zusammengefasst werden, rät Papst Benedikt XVI. dazu, die Eucharistie bei internationalen Begegnungen auf Lateinisch zu feiern.
„Um die Einheit und die Universalität der Kirche besser zum Ausdruck zu bringen, möchte ich empfehlen, was die Bischofssynode in Übereinstimmung mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil vorgeschlagen hat“, schreibt der Papst in Abschnitt 62. „Es ist gut, wenn außer den Lesungen, der Predigt und den Fürbitten der Gläubigen die Feier in lateinischer Sprache gehalten wird; ebenso sollen die bekanntesten Gebete aus der Überlieferung der Kirche in Latein gesprochen und eventuell einige Teile in gregorianischem Choral ausgeführt werden.“
Anschließend bittet er darum, dass die Priesteramtskandidaten „von der Seminarzeit an darauf vorbereitet werden, die heilige Messe in Latein zu verstehen und zu zelebrieren sowie lateinische Texte zu nutzen und den gregorianischen Choral zu verwenden“. Darüber hinaus sollte nicht die Möglichkeit außer Acht gelassen werden, „dass auch die Gläubigen angeleitet werden, die allgemeinsten Gebete in Latein zu kennen und gewisse Teile der Liturgie im gregorianischen Stil zu singen“.
Usambara and one more user like this.
Usambara likes this.
Eva likes this.
„Schafft das Latein ab, und das ist es, was wir bekommen: Babel.“
Wenn ihr das Latein abschaffen wollt, so müsst ihr im Umkehrschluss das Dokument auch in alle relevanten Sprachen übersetzen. Was ist das für eine Veranstaltung, bei der die Teilnehmer nicht mal wissen, um was es geht (wo ist die viel beschworene tätige Teilnahme). Bischöfe, die das Dokument nicht lesen können, sollten automatisch …More
„Schafft das Latein ab, und das ist es, was wir bekommen: Babel.“
Wenn ihr das Latein abschaffen wollt, so müsst ihr im Umkehrschluss das Dokument auch in alle relevanten Sprachen übersetzen. Was ist das für eine Veranstaltung, bei der die Teilnehmer nicht mal wissen, um was es geht (wo ist die viel beschworene tätige Teilnahme). Bischöfe, die das Dokument nicht lesen können, sollten automatisch mit Nein stimmen oder sich der Stimme enthalten.
Usambara likes this.
Kosovar
@Maria Katharina

Sind Sie ausgetreten?
Gestas likes this.
Usambara
@Die Bärin ".... Auch die "Priesterin" scheint ihren so wertvollen Beitrag dazu geleistet zu haben. ." --->>> somit ist das ja schon beschlossene Sache, daß auch Frauen in den Priesterdienst "involviert" sind. Über die Köpfe aller wurde beschlossen, was nicht sein darf, um allen zu sagen: friß oder stirb. - Und man das dann kaum mehr rückgängig machen wird. Welch für ein Abschaum sich hinter …More
@Die Bärin ".... Auch die "Priesterin" scheint ihren so wertvollen Beitrag dazu geleistet zu haben. ." --->>> somit ist das ja schon beschlossene Sache, daß auch Frauen in den Priesterdienst "involviert" sind. Über die Köpfe aller wurde beschlossen, was nicht sein darf, um allen zu sagen: friß oder stirb. - Und man das dann kaum mehr rückgängig machen wird. Welch für ein Abschaum sich hinter diesen purpurnen Roben versteckt, man könnte nur mehr
Gestas likes this.
Maria Katharina
Wenn ich nicht bereits aus dieser Afterkirche raus wäre, würde ich es umgehend tun.
Kirchensteuern für oder an den Widersacher zahlen??
Gestas likes this.
Die Bärin
Dieses Bild strahlt eine freundliche Eintracht aus, so als wolle man den gefundenen Konsens weiter auskosten. Auch die "Priesterin" scheint ihren so wertvollen Beitrag dazu geleistet zu haben.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Usambara likes this.
Demut likes this.
Liturgie und Sport haben in der Tat viel gemeinsam. Stichworte: Riten und Regeln, Tempel, Spezialkleidung, Opfergedanke, Götter und Helden, Gemeinschaftsgefühl, Show und Inszenierung, Überwindung des tristen Alltags, Emotionen, ……
Dieser Kommentar ist selbstredend nicht ernst gemeint, aber manchmal kann man sich nur durch Sarkasmus retten.
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Usambara likes this.
Demut likes this.
Die Bärin likes this.
Demut
Lieber Gott hilf.....Lieber Gott hilf.......Lieber Gott hilf usw.....!
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
gennen likes this.