Sprache
Klicks
97
CSc 1 1

St. Bellarmin: Die Kraft der katholischen Lehre

Der hl. Robert Bellarmin erklärt: „Wollet ihr aber, meine Brüder, die Wirksamkeit und Kraft der katholischen Lehre noch besser erkennen, so vergleichet die christlichen Zeiten mit jenen der alten Heiden, in denen die Lehre der berühmtesten Philosophen blühte und herrschte. Wenn man damals auch nur einen die Ehren und Reichtümer der Welt verachten sah, wurde er von allen bewundert; denn dies war die Ursache warum man den Leuchter des Epiktet um dreitausend Silbermünzen verkaufte, wie es Lucian erzählt. In den christlichen Zeiten hingegen, da die Lehre des Evangeliums leuchtet, wie viele Tausend Menschen haben alle Ehren und Reichtümer aus Liebe zu Jesus Christus verachtet? Wenn damals einer ein enthaltsames Leben zu beobachten schien, wurde es für ein Wunder gehalten; in den christlichen Zeiten hingegeben haben wie viele Tausend Personen beiderlei Geschlechtes aus Liebe zu Jesus Christus ein keusches Leben gelobt und geführt? Sah man damals jemanden den Tod mutig ertragen, so staunten alle darüber und priesen den Heldenmut; aber wie viele Tausend und Tausend heilige Märtyrer von jedem Geschlecht und Alter haben in den christlichen Zeiten die erschrecklichsten Peinen und den grausamsten Tod zur Bestätigung ihres Glaubens nicht nur standhaft, sondern auch freudig ausgestanden? So mächtig ist die katholische Lehre.“

Robert Bellarmin, Gründliche Beweise für die Wahrheit der katholischen, allein seligmachenden Religion, übers. v. Johann Michael Sintzel, 2. Auflage, Kulmbach 2015, S. 129f.
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Das ist reine Gnade, wenn das geschieht!
CSc hat diesen Beitrag in Alles im Leben hängt am Inneren Leben verlinkt.