Clicks767
Eugenia-Sarto
173

Ablässe für die Verehrung des heiligen Kreuzes

Zur Verehrung des heiligen Kreuzes hat die Kirche grosse Ablässe gewährt bei folgenden Gebeten:

"Steh uns bei, Herr, unser Gott! Wie Du uns mit Freude erfüllst durch die Verherrlichung des heiligen Kreuzes, so schütze uns auch durch seine nie versiegende Kraft. durch Christus, unseren Herrn. Amen."
(aus dem Missale)
5 Jahre Ablass.

"Gott, Du wolltest, dass Dein Sohn für uns die Marter des Kreuzes auf sich nehme, um die Macht des Feindes über uns zu brechen; gib, dass wir, Deine Diener, die Gnade der Auferstehung erlangen. Durch Christus, unseren Herrn. Amen." (aus dem Missale)

5 Jahre Ablass

"Gott, Du hast in Deiner Güte das lebensspendende Siegeszeichen des Kreuzes durch das kostbare Blut Deines eingeborenen Sohnes geheiligt. Wir freuen uns ob der Verherrlichung des heiligen Kreuzes und bitten Dich: gib, dass wir auch überall uns Deines Schutzes freuen dürfen. Durch Christus, unseren Herrn." Amen. (aus dem Missale)

5 Jahre Ablass
Rita 3 likes this.
Eugenia-Sarto
Bethlehem 2014 likes this.
Bethlehem 2014
Liebe @Eugenia-Sarto! Oh, da irren Sie gewaltig! Ihr Gebet ist sicherlich unendlich viel wert!
Und: die/der einfache Gläubige ist sicherlich nicht verpflichtet, genaue Kenntnis über das Wesen der Ablässe usw. zu haben. Leider wird über dieses Thema auch nur noch äußerst selten gepredigt. Und wenn, wird es zumeist vond en Gläubigen nicht ernst genommen. Und wie Sie schon schrieben: vielleicht …More
Liebe @Eugenia-Sarto! Oh, da irren Sie gewaltig! Ihr Gebet ist sicherlich unendlich viel wert!
Und: die/der einfache Gläubige ist sicherlich nicht verpflichtet, genaue Kenntnis über das Wesen der Ablässe usw. zu haben. Leider wird über dieses Thema auch nur noch äußerst selten gepredigt. Und wenn, wird es zumeist vond en Gläubigen nicht ernst genommen. Und wie Sie schon schrieben: vielleicht gibt Gott den Betern viel mehr, als in den Büchern steht. Gott sieht sicherlich auf unser ernstes Verlagen, nicht nur der leidenden Kirche, sondern auch der streitenden (die ja heute auch eine leidende ist), zu helfen. Handelt es sich doch um seinen mystischen Leib!
Deshalb: Beten Sie weiter! Seien Sie aber auch gewiß, daß Gott es Ihnen tausendfach lohnen wird: "Wer bittet, der empfängt." Hätten wir doch nur den Glauben, so groß wie ein Senfkorn...
Eugenia-Sarto
Werter @Bethlehem 2014 Gott wird denen etwas geben, die die Ablässe beten. Und vielleicht gibt er ihnen viel mehr, als das, was da in den Büchern steht. Ich mache mich ganz frei von den Bestimmungen. sie zeigen mir nur, wie die Kirche sie einmal bewertet hat. Z.B. die Anrufung: "Jesu, Maria, Josef" wurde mit 7 Jahren Ablass versehen, weil die Kirche der grossen Bedeutung dieser heiligen Namen…More
Werter @Bethlehem 2014 Gott wird denen etwas geben, die die Ablässe beten. Und vielleicht gibt er ihnen viel mehr, als das, was da in den Büchern steht. Ich mache mich ganz frei von den Bestimmungen. sie zeigen mir nur, wie die Kirche sie einmal bewertet hat. Z.B. die Anrufung: "Jesu, Maria, Josef" wurde mit 7 Jahren Ablass versehen, weil die Kirche der grossen Bedeutung dieser heiligen Namen eben ein entsprechendes Gewicht gab. Ob nun Gott meinen Armen Seelen 7 Jahre Ablass oder das Doppelte gibt, muss ich ja nicht wissen. Mir ist total klar, dass mein eigenes armseliges Gebet nicht viel wert ist. Aber die Barmherzigkeit Gottes nimmt es trotzdem an nach dem Mass meiner Sehnsucht und Liebe.
Also, Sie können mir von Bestimmungen erzählen, was Sie wollen. Es berührt mich nicht weiter.
Wenn eine Institution nicht mehr Recht übt und unglaubwürdig geworden ist, interessiert mich nicht mehr, was sie bestimmt.
Bethlehem 2014
Liebe @Eugenia-Sarto! Sie haben vollkommen recht - ich empfinde doch genauso! Es ist lieblos, wie der Hl. Vater seine Kinder und vor allem die Armen Seelen im Fegefeuer behandelt. Frühere Päpste waren durchaus fürsoglicher und väterlicher, eben: Gute Hirten. Dennoch haben wir kein Recht auf Geschenke. Und Ablässe sind Geschenke des Papstes an seine Kinder. Bedauerlich, ärgerlich, aber es ist …More
Liebe @Eugenia-Sarto! Sie haben vollkommen recht - ich empfinde doch genauso! Es ist lieblos, wie der Hl. Vater seine Kinder und vor allem die Armen Seelen im Fegefeuer behandelt. Frühere Päpste waren durchaus fürsoglicher und väterlicher, eben: Gute Hirten. Dennoch haben wir kein Recht auf Geschenke. Und Ablässe sind Geschenke des Papstes an seine Kinder. Bedauerlich, ärgerlich, aber es ist nun mal so, daß die Päpste nach dem letzten Konzil "kniepiger" geworden sind. Ist mir auch unverständlich. Aber was der Papst uns nicht gibt, haben wir auch nicht und wir können es uns nicht mit eigener Gewalt nehmen. Das wäre Amtsanmaßung. Allein Petrus ist verheißen, zu binden und zu lösen.
Bleibt uns aber die Möglichkeit, für bessere Verhältnisse zu beten und das, was uns der Hl. Vater momentan anbietet, großherzig und auch dankbar entgegenzunehmen und zu gebrauchen. Da wäre z. B. die Neuerung, daß mit einem Krankenbesuch ein Teilablaß verbunden ist und mit dem öffentlichen und sichtbaren Gebet vor und nach den Mahlzeiten, wenn man in der Öffentlichkeit speist. Sicherlich gute Neuerungen, die in der alten Ordnung noch "fehlten".
Es bleibt Ihnen zweifellos unbenommen, die alten Gebete zu sprechen. MÖCHTE ICH IHNEN AUCH AUF DAS WÄRMSTE EMPFEHLEN! Sie werden großen Gewinn damit erzielen: für sich, für die Armen Seelen, für die ganze Kirche. - Nur können Sie damit keinen Ablaß nach den alten Bedingungen mehr gewinnen. Bedauerlicherweise.
Ein Papst, der ganz im Sinne der Tradition handelt, wird dies sicherlich eines Tages ändern. Beten wir dafür!
Eugenia-Sarto
Ich halte mich an die Ablässe der früheren Zeiten, in denen unsere Kirche noch mit heiliger Autorität sprach. Was nach 1958 mit dem Ablasswesen gemacht wurde ist ein Abbau. Man liebt die Armen Seelen nicht mehr, weist nicht mehr auf sie hin, betet nicht mehr für sie, predigt nicht mehr über das Fegefeuer. Solch schöne Gebete, wie diese, die ich abgeschrieben habe, gibt es ja nur noch in der …More
Ich halte mich an die Ablässe der früheren Zeiten, in denen unsere Kirche noch mit heiliger Autorität sprach. Was nach 1958 mit dem Ablasswesen gemacht wurde ist ein Abbau. Man liebt die Armen Seelen nicht mehr, weist nicht mehr auf sie hin, betet nicht mehr für sie, predigt nicht mehr über das Fegefeuer. Solch schöne Gebete, wie diese, die ich abgeschrieben habe, gibt es ja nur noch in der Tradition der Kirche. Also halte ich an ihnen fest und auch an dem Mass des Ablasses, das einmal gesetzt wurde.
Neue Bestimmungen darüber sind ein Produkt der protestantisierten Gemeinschaft, die ich für ein Unrecht ansehe.
Bethlehem 2014
Liebe @Eugenia-Sarto! - Das wundert mich: DIE müßten es eigentlich besser wissen...
-
Bin übrigens maskulin - geht aus meinem Pseudonym leider nicht hervor.
Bethlehem 2014
@PalmerioCattolico Bis 1968 hat die Kirche Teilablässe genauer gekennzeichnet: "5 Jahre" bedeutete, daß man die Möglichkeit (!) hat, soviel an Gnaden aus dem Kirchenschatz zu erlangen, als hätte man 5 Jahre lang strenge Buße getan und gefastet. - Es führte immer wieder zu Mißverständnissen, da viele glaubten, "5 Jahre" hieße, man hätte 5 Jahre Fegefeuer abgebüßt.
Die neue Ablaßordnung von 1968…More
@PalmerioCattolico Bis 1968 hat die Kirche Teilablässe genauer gekennzeichnet: "5 Jahre" bedeutete, daß man die Möglichkeit (!) hat, soviel an Gnaden aus dem Kirchenschatz zu erlangen, als hätte man 5 Jahre lang strenge Buße getan und gefastet. - Es führte immer wieder zu Mißverständnissen, da viele glaubten, "5 Jahre" hieße, man hätte 5 Jahre Fegefeuer abgebüßt.
Die neue Ablaßordnung von 1968 kennt solche Angaben nicht mehr. Es gibt nach wie vor vollkommene Ablässe und sogenannte Teilablässe. Bei einem Teilablaß kann man soviel Gnaden aus dem Kirchenschatz erhalten, als hätte man das Gebet zweimal verrichtet. Ob dies sinnvoller ist, sei dahingestellt...
PalmerioCattolico likes this.
Elisabetta likes this.
PalmerioCattolico
Ich nicht verstehe diese Jahre?was bedeutet es?
Eugenia-Sarto
Liebe @Bethlehem 2014. Es kein Sedisvakantist, sondern ein Priester der Piusbruderschaft.
Bethlehem 2014
Liebe @Eugenia-Sarto! - "Priester der Tradition" ist ein durchaus dehnbarer Begriff: der müßte schon Sedisvakantist sein, um solcher Meinung anzuhangen, denn Sedisvakantisten glauben natürlich, daß 1968 der päpstliche Stuhl bereits vakant war. Die Priester der Petrus- und Piusbruderschaft denken da natürlich anders: sie akzeptieren die päpstliche Vollmacht, wo sie nicht gegen den Glauben usw. …More
Liebe @Eugenia-Sarto! - "Priester der Tradition" ist ein durchaus dehnbarer Begriff: der müßte schon Sedisvakantist sein, um solcher Meinung anzuhangen, denn Sedisvakantisten glauben natürlich, daß 1968 der päpstliche Stuhl bereits vakant war. Die Priester der Petrus- und Piusbruderschaft denken da natürlich anders: sie akzeptieren die päpstliche Vollmacht, wo sie nicht gegen den Glauben usw. gebraucht wird; selbst, wenn die neueren Ordnungen nicht so, sagen wir mal: "glücklich" sind. Das ist übrigens genauso mit der Liturgiereform unter Johannes XXIII. und auch schon mit der Änderung der Karwoche unter Pius XII. - Will mich aber jetzt auch nicht weiter mit Ihnen darüber streiten, sondern Ihnen vielmehr eine "Gute Nacht" wünschen!!! - Gehört ja auch eigentlich nicht mehr zu dem Thema, das Sie vorgegeben haben: die Verehrung des Hl. Kreuzes!
Eugenia-Sarto
Liebe @Bethlehem 2014 Wenn ich darauf antworten wollte, käme das Problem "Kirche nach dem Konzil" auf. Diese Diskussion möchte ich aber hier nicht entfachen. Ich habe kürzlich einen Priester der Tradition gefragt wegen dieser Ablässe. Er sagte; es sei noch so gültig. Ich überlasse einfach dem lieben Gott, wenn ich sie bete. Sie haben ja nun dargelegt, dass es eine neue Ablassordnung nach dem …More
Liebe @Bethlehem 2014 Wenn ich darauf antworten wollte, käme das Problem "Kirche nach dem Konzil" auf. Diese Diskussion möchte ich aber hier nicht entfachen. Ich habe kürzlich einen Priester der Tradition gefragt wegen dieser Ablässe. Er sagte; es sei noch so gültig. Ich überlasse einfach dem lieben Gott, wenn ich sie bete. Sie haben ja nun dargelegt, dass es eine neue Ablassordnung nach dem Konzil gibt. Lassen wir es einfach so stehen.
Anna Elisabeth likes this.
Bethlehem 2014
Liebe @Eugenia-Sarto! Das ist wohl lieb gemeint, aber nicht so einfach möglich: handelt es sich doch bei einem Ablaß um die Gewährung von Gnaden aus dem Kirchenschatz, die der Papst zuteilt. Wenn er es heute nicht mehr so eifrig tut, wie seine Vorgänger, ist dies äußerst bedauerlich; wir haben aber durchaus kein "Recht" auf die alte Ordnung! (Man kann gar kein Recht auf Gnaden haben: "Die …More
Liebe @Eugenia-Sarto! Das ist wohl lieb gemeint, aber nicht so einfach möglich: handelt es sich doch bei einem Ablaß um die Gewährung von Gnaden aus dem Kirchenschatz, die der Papst zuteilt. Wenn er es heute nicht mehr so eifrig tut, wie seine Vorgänger, ist dies äußerst bedauerlich; wir haben aber durchaus kein "Recht" auf die alte Ordnung! (Man kann gar kein Recht auf Gnaden haben: "Die Gnade wird umsonst gegeben - gratia gratis data" - sagt der Hl. Thomas von Aquin.) Es verhält sich hier anders als z. B. beim Gebrauch der alten Liturgischen Bücher, die man einfach verwenden kann, selbst wenn sie abgeschafft wären. Der Ablaß steht dem Ermessen des Hl. Vaters zu, früher auch teilweise dem der Bischöfe.
Eugenia-Sarto
RupertvonSalzburg
Heiliges Kreuz sei hochverehret, hartes Ruhbett meines Herrn!
Einstmals sehn wir dich verkläret, strahlend gleich dem Morgenstern. Sei mit Mund und Herz verehret, Kreuzstamm Christi meines Herrn!
Elisabetta and one more user like this.
Elisabetta likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Eugenia-Sarto
Ja, ich halte mich einfach an die alte Ordnung.
Bethlehem 2014
Liebe @Eugenia-Sarto Danke für die Einstellung Ihres Beitrages! - Lassen Sie mich bitte dennoch eine Korrektur vornehmen: man müßte ergänzen, daß die neue Ablaßordung die Angaben von Jahren, Tagen, Quadragenen usw. nicht mehr kennt, sondern nur noch "vollkommene Ablässe" und "Teilablässe". Das ist zwar bedauerlich, läßt sich aber (vorderhand...) nicht ändern! Ihre Angaben stammen wohl noch aus …More
Liebe @Eugenia-Sarto Danke für die Einstellung Ihres Beitrages! - Lassen Sie mich bitte dennoch eine Korrektur vornehmen: man müßte ergänzen, daß die neue Ablaßordung die Angaben von Jahren, Tagen, Quadragenen usw. nicht mehr kennt, sondern nur noch "vollkommene Ablässe" und "Teilablässe". Das ist zwar bedauerlich, läßt sich aber (vorderhand...) nicht ändern! Ihre Angaben stammen wohl noch aus der alten Ablaßordnung (von Piux XII.), die auch textlich viel umfangreicher war als die 1968-er und ihre Fortführungen. -
Nichtsdestoweniger: Beten wir immer wieder diese alten Gebete: sie sind zweifellos ein unglaublicher Schutz wider den bösen Feind: wie es auch nun immer um die Ablaßfrage steht!
Bethlehem 2014
Liebe @Eugenia-Sarto Danke für die Einstellung Ihres Beitrages! - Lassen Sie mich bitte dennoch eine Korrektur vornehmen: man müßte ergänzen, daß die neue Ablaßordung die Angaben von Jahren, Tagen, Quadragenen usw. nicht mehr kennt, sondern nur noch "vollkommene Ablässe" und "Teilablässe". Das ist zwar bedauerlich, läßt sich aber (vorderhand...) nicht ändern! Ihre Angaben stammen wohl noch aus …More
Liebe @Eugenia-Sarto Danke für die Einstellung Ihres Beitrages! - Lassen Sie mich bitte dennoch eine Korrektur vornehmen: man müßte ergänzen, daß die neue Ablaßordung die Angaben von Jahren, Tagen, Quadragenen usw. nicht mehr kennt, sondern nur noch "vollkommene Ablässe" und "Teilablässe". Das ist zwar bedauerlich, läßt sich aber (vorderhand...) nicht ändern! Ihre Angaben stammen wohl noch aus der alten Ablaßordnung (von Piux XII.), die auch textlich viel umfangreicher war als die 1968-er und ihre Fortführungen. -
Nichtsdestoweniger: Beten wir immer wieder diese alten Gebete: sie sind zweifellos ein unglaublicher Schutz wider den bösen Feind: wie es auch nun immer um die Ablaßfrage steht!
RupertvonSalzburg and one more user like this.
RupertvonSalzburg likes this.