Clicks1.1K

Wer liegt im Grab und wer hat Ihn von den Toten auferweckt?

Heutzutage besteht manche Unklarheit über die Person Jesu Christi.
Auch in vielen Laienkreisen fehlt es an Klarheit, wer Christus ist.

Christus ist die zweite Person der Heiligsten Dreifaltigkeit. Er ist wahrer Gott, von Ewigkeit vom Vater gezeugt. Seit er aus der Jungfrau Maria die menschliche Natur angenommen hat, ist er ausserdem wahrer Mensch. Also er ist wahrer Gott und wahrer Mensch.

Falsch ist es zu sagen: Er ist Gott geworden, oder er hat sich für Gott gehalten, oder er wurde vom Menschen zu Gott.

Richtig ist, dass er immer Gottes Sohn ist, von Ewigkeit her.

Als Christus gekreuzigt wurde, starb er als Mensch. Die menschliche Natur allein kann leiden und sterben. Die Gottheit, die mit der Menschheit verbunden ist, kann nicht leiden und sterben.

Im Grabe liegt also der Mensch Jesus. Die Gottheit bleibt in der sog. hypostatischen Union mit der Menschheit stets verbunden. Sie ist stets anwesend im Grab und bei der Auferstehung.

Wer hat Jesus von den Toten auferweckt?

Da er selber Gott ist, hat er die Macht, seine Menschheit selbst aufzuerwecken.
Er sagte auch: Ich habe Macht, mein Leben hinzugeben und es mir wiederzunehmen. Mir ist alle Macht gegeben.

In der Heiligen Schrift lesen wir: Gott hat ihn auferweckt. Der Vater hat ihn auferweckt. Beides ist richtig. Er hat sich selbst als Gott auferweckt. Und richtig ist, dass der Vater ihn auferweckt. Denn die Heiligste Dreifaltigkeit tut immer alles gemeinsam.
CollarUri and one more user like this.
CollarUri likes this.
Carlus likes this.
Wenn Laien theologische Artikel schreiben, können sie sich schnell durch Ungenauigkeit blamieren. Da hat mich ein lieber Theologe per PN aufmerksam gemacht bzw korrigiert. Hier seine berechtigte Kritik, die ich an alle weitergebe:

"Im Grabe liegt also der Mensch Jesus." Das stimmt so nicht - zumindest nicht nach dem Hl. Thomas von Aquin.
Tatsache ist, daß die Gottheit mit dem Leichnam Jesu vere…More
Wenn Laien theologische Artikel schreiben, können sie sich schnell durch Ungenauigkeit blamieren. Da hat mich ein lieber Theologe per PN aufmerksam gemacht bzw korrigiert. Hier seine berechtigte Kritik, die ich an alle weitergebe:

"Im Grabe liegt also der Mensch Jesus." Das stimmt so nicht - zumindest nicht nach dem Hl. Thomas von Aquin.
Tatsache ist, daß die Gottheit mit dem Leichnam Jesu vereint blieb.
Ein "Mensch" aber ist immer die Einheit aus Leib und Seele.
DIE aber waren ja nach dem Tode Jesu gerade getrennt!
- Auch müssen Sie unterscheiden zwischen dem Gott-Menschen Christus und dem (ewigen) Logos.
- Doch das werden die wenigsten hier beanstanden... Nix für ungut - Danke für die schönen Worte, die sicherlich manchem weiterhelfen!
Klar, lieber Theologe, die Seele hatte ich unterschlagen. Die Seele Christi war natürlich vom Leibe getrennt und stieg hinab in die "Vorhölle".
Bethlehem 2014 and one more user like this.
Bethlehem 2014 likes this.
Carlus likes this.
Mir hilft es nicht weiter weil ich es nicht verstanden habe.
Was haben Sie denn nicht verstanden? @St. Andreas .
Der zweite Fehler ist, dass ich geschrieben habe, dass Christus die zweite Person der Hl. Dreifaltigkeit ist. Das ist so nicht richtig. Denn Christus ist der Gott-Mensch. Die zweite Person der Hl. Dreifaltigkeit ist nicht der Gottmensch, sondern der Logos, Gott- Sohn.
Bethlehem 2014 likes this.
Das ist schwierig zu erklären. Lassen wir es.
Auch nicht der noch nicht mit der Menschheit verbundene Christus. Denn Christus, der Gesalbte, ist der Logos gerade in der heiligen Menschheit Jesu. Sie könnten sagen: Der Logos ist Gott-Sohn, alles andere ist falsch oder zumindest sprachlich ungenau.
Gut, Danke, ich werde den Satz ändern. @Moselanus
Moselanus likes this.
Bethlehem 2014 likes this.
@Eugenia-Sarto "Anders ausgedrückt" heisst nicht immer "falsch". Auch wenn Theologen dieses Wörtchen schnell und gerne sagen, ist es nicht immer angebracht.
"Die zweite Person der Hl. Dreifaltigkeit ist nicht der Gottmensch", wie es der verschlimmbessernde Theologe sagt, scheint mir jedenfalls weniger richtig als das Gegenteil. Der Gottmensch, der Logos, Gott-Sohn und Christus ist nun einmal …More
@Eugenia-Sarto "Anders ausgedrückt" heisst nicht immer "falsch". Auch wenn Theologen dieses Wörtchen schnell und gerne sagen, ist es nicht immer angebracht.
"Die zweite Person der Hl. Dreifaltigkeit ist nicht der Gottmensch", wie es der verschlimmbessernde Theologe sagt, scheint mir jedenfalls weniger richtig als das Gegenteil. Der Gottmensch, der Logos, Gott-Sohn und Christus ist nun einmal Derselbe, das (würde man in den Alpen nun sagen:) schleckt keine Geiss weg. (Aber die ganz genauen Theologen sind ja auch keine Geissen. Das möchte ich dann schon betont haben.)
matermisericordia likes this.
Theresia Katharina likes this.
Vergetl's Gott! Es ist immer gut, sich die grundlegenden Wahrheiten vor Augen zu halten. Dann verirrt man sich nicht so schnell. Gut ist es auch, jeden Tag das große Glaubensbekenntnis zu beten. Dann lässt man sich nicht so leicht ein x für ein u weismachen.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Theresia Katharina likes this.
a.t.m likes this.
@Eugenia-Sarto : Wunderbar in einigen Sätzen zusammengefasst.

Die Realität: ich kenne einen Priester der Piusbruderschaft, der erst ganz "normal" in der Amtskirche Priester werden wollte.
Diözese Passau - vor ca 30 Jahren. Er hat es mir selber erzählt:
Vor der letzten Prüfung der Priesteramtskandidaten drohten ihnen die Vorgesetzten auf einmal:"Wehe einer von euch sagt, dass Jesus Christus die …More
@Eugenia-Sarto : Wunderbar in einigen Sätzen zusammengefasst.

Die Realität: ich kenne einen Priester der Piusbruderschaft, der erst ganz "normal" in der Amtskirche Priester werden wollte.
Diözese Passau - vor ca 30 Jahren. Er hat es mir selber erzählt:
Vor der letzten Prüfung der Priesteramtskandidaten drohten ihnen die Vorgesetzten auf einmal:"Wehe einer von euch sagt, dass Jesus Christus die Zweite Person der Göttlichen Dreifaltigkeit ist! Dann fallt ihr durch."
Er sagte es trotzdem und begründete alles und sie wussten nichts dagegen zu sagen.
Er wurde nicht zugelassen und wurde nicht zum Priester geweiht!
Er ging dann nach vielem Beten und wallfahren zur Piusbruderschaft.

Das ist die Realität der Amtskirche: Wehe einer von euch behauptet, dass Jesus die zweite Person der Göttlichen Dreifaltigkeit ist!
Dogmatik gehört zwar zu den letzten Prüfungen des Priesteramtskandidaten, wurde vor 30 Jahren noch an der Universität Passau abgelegt. Diese Erzählung halte ich für völlig aus der Luft gegriffen.
a.t.m likes this.
@nujaasNachschlag : Wie kommen Sie eigentlich dazu, diesen unbescholtenen Mann einer Lüge zu bezichtigen?
Er hat das also erfunden und mir einfach so, weil ihm langweilig war und weil er ein Lügner und Geschichtenerfinder ist - Ihrer unverschämten Behauptung nach - erzählt?!
Carlus and 2 more users like this.
Carlus likes this.
Maria Katharina likes this.
Theresia Katharina likes this.
Nein, ich glaube nicht, dass er sich einer Unwahrheit bewußt ist. Deshalb kann sich das trotzdem so nicht an der theologischen Fakultät in Regensburg abgespielt haben,
schon allein deshalb nicht, weil ein Dogmatikprofessor nicht der geistliche Vorgesetzte eines Priesteramtskandidaten ist. Die Fragestellung erscheint mir für eine Dogmatikprüfung auch sehr untypisch.
Was ich mir gut vorstellen kann, nur als 'Beispiel aus der damaligen Zeit:
Der Kandidat soll in einem ersten Prüfungsteil Küngs Christologie darstellen und sie im zweiten kritisieren.
Ersteres hat er nicht über sich gebracht.
@nujaasNachschlag : Glauben Sie doch was Sie wollen!
Obwohl Sie gar nicht dabei waren, bezichtigen Sie ihn schon wieder der Lüge - wenn auch einer "unbewussten".
Das ist Verleumdung und Sünde!
Wenn sich dieser Piuspriester nicht dessen bewusst gewesen wäre, dass er die Unwahrheit erzählt, wäre er geisteskrank. Das ist er aber nicht. .Ganz und gar nicht. Ich kenne ihn schon lange.
Ein gesunder …More
@nujaasNachschlag : Glauben Sie doch was Sie wollen!
Obwohl Sie gar nicht dabei waren, bezichtigen Sie ihn schon wieder der Lüge - wenn auch einer "unbewussten".
Das ist Verleumdung und Sünde!
Wenn sich dieser Piuspriester nicht dessen bewusst gewesen wäre, dass er die Unwahrheit erzählt, wäre er geisteskrank. Das ist er aber nicht. .Ganz und gar nicht. Ich kenne ihn schon lange.
Ein gesunder Mensch erfindet so eine Geschichte nicht! Das tun nur psychisch kranke - sehr kranke Menschen!

Hören Sie doch endlich auf die abgefallene Amtskirche in Schutz zu nehmen!!
Vered Lavan and 3 more users like this.
Vered Lavan likes this.
Carlus likes this.
Maria Katharina likes this.
Theresia Katharina likes this.
Ich bezichtige den Priester weder einer Lüge noch einer Geisteskrankheit.
Ich glaube diese entsetzliche Aussage, weil ich schon von vielen Ungeheuerlichkeiten gehört habe, die Seminaristen zugemutet wurden. Hut ab vor diesem Priester.
matermisericordia and 3 more users like this.
matermisericordia likes this.
Vered Lavan likes this.
Carlus likes this.
Maria Katharina likes this.
Vered Lavan and 2 more users like this.
Vered Lavan likes this.
Carlus likes this.
Maria Katharina likes this.
@nujaasNachschlag : Nein, Sie sagen nur, dass das nicht stimmen kann, was er sagte.

Das bedeutet aber in der Konsequenz, dass er gelogen hat oder nicht mehr alle Sinne beisammen hat.
Man muss sich schon auch einmal im Klaren darüber sein, welche logischen Konsequenzen eine Aussage hat, die man trifft, finden Sie nicht?
Schon gar, wenn es keine andere Möglichkeit mehr zur Interpretation gibt…More
@nujaasNachschlag : Nein, Sie sagen nur, dass das nicht stimmen kann, was er sagte.

Das bedeutet aber in der Konsequenz, dass er gelogen hat oder nicht mehr alle Sinne beisammen hat.
Man muss sich schon auch einmal im Klaren darüber sein, welche logischen Konsequenzen eine Aussage hat, die man trifft, finden Sie nicht?
Schon gar, wenn es keine andere Möglichkeit mehr zur Interpretation gibt.
Doch, die gibt es. Man muß keineswegs verrückt sein, um die intellektuelle Aneignung einer der Lehre widersprechende Theologie zu verweigern und davon schockiert zu sein, insbesondere wenn man Priester werden möchte und dafür die Dogmatikprüfung braucht.
@nujaasNachschlag :Naja, um so etwas ging es aber in dieser konkreten Sache gar nicht.

Es war genauso , wie ich es geschildert habe. Ob das jetzt sein direkter Vorgesetzter war, weiß ich nicht - die Priesteramtskandidaten wurden nur vor der Prüfung gewarnt, eben ja nicht zu sagen, dass Jesus die zweite Person der Heiligsten Dreifaltigkeit ist, weil sie sonst durchfallen würden.
Was dann auch…More
@nujaasNachschlag :Naja, um so etwas ging es aber in dieser konkreten Sache gar nicht.

Es war genauso , wie ich es geschildert habe. Ob das jetzt sein direkter Vorgesetzter war, weiß ich nicht - die Priesteramtskandidaten wurden nur vor der Prüfung gewarnt, eben ja nicht zu sagen, dass Jesus die zweite Person der Heiligsten Dreifaltigkeit ist, weil sie sonst durchfallen würden.
Was dann auch geschehen ist.
Mir vsjem and 3 more users like this.
Mir vsjem likes this.
matermisericordia likes this.
Waagerl likes this.
Bibiana likes this.
Bibiana
....denn die Hl. Dreifaltigkeit tut immer alles gemeinsam. Drum auch Dreieinigkeit.
Eugenia-Sarto and 4 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Carlus likes this.
Theresia Katharina likes this.
a.t.m likes this.
Alexander VI. likes this.
alfons maria stickler likes this.