Sprache
Klicks
2,8 Tsd.
de.news 6 3

Burke: Idee von Franziskus, ein neues Lehramt zu schaffen, „schlichtweg falsch“

Die Apostolische Konstitution „Episcopalis Communio” über Bischofssynoden, die Papst Franziskus im September veröffentlicht hat, ist „problematisch“. Das sagte Kardinal Raymond Burke vor TheWandererPress.com (5. Dezember).

Die Konstitution müsse „vollständig überarbeitet“ werden. Der Text sei zu kritisieren, weil „es nicht möglich ist, dass eine Synode ein Ordentliches Lehramt schafft“, wie es die Konstitution behauptet.

Burke bezeichnet es als „schlichtweg falsch“, dass ein Papst allein oder eine Synode mit ihm ein „neues Lehramt“ schreiben könne.

Angesprochen auf die Dubia bezeichnete es Burke als „höchst unwahrscheinlich“, dass Franziskus noch antworten werde, obwohl „die Gläubigen eine Antwort verdienen“. Für Burke stellt sich die Frage, wie eine solche Antwort gegeben werden könnte.

Bild: Raymond Burke, #newsFmakugburi
de.news hat diesen Beitrag in “Die Dubia zu beantworten, würde keine einzige Seele retten” – glaubt Kardinal Napier verlinkt.
Sunamis 46
Der mensch denkt-
Gott lenkt
Raffi2211
Ja warum schreiten die dann nicht ein.
Warum erklären sie ihn nicht als häretiker.
Er ist es doch.
wie oft soll man es noch beweisen.?
Was muss denn noch passieren?

Warum dienen sie ihren Herren nicht.
Sie dienen vielmehr ihrer Position.
Magee
Bergoglio nimmt doch sowieso keiner ernst.
Maria Katharina
Schön wäre es. Es gibt genug Schlafschafe die ihn gut finden.
Sunamis 46
Schllimm
Carlus
Kardinal Burke muß sich zur vollständigen Wahrheit durchringen. Ein Gegenpapst kann und darf keine päpstliche Antwort geben.
Was ein Gegenpapst sagt ist immer eine Ausgeburt der gespaltenen Zunge. Die Inhaber dieser Zunge sind
1. Satan der Urheber der Lüge und Vater der ewigen Lüge, als Nachäffer Gottes;
2. seine ihm anhängenden Dämonen,
und
3. die ihm dienende, verfallenen und verdammten … Mehr