Clicks2.8K
de.news
342

Pro-homosexueller Kardinal findet es „berührend”, dass Homosexuelle heiraten wollen

„Ich finde es berührend, dass sich gleichgeschlechtliche Paare die Ehe wünschen.“ Das sagte der pro-homosexuelle Kardinal Christoph Schönborn dem linken Magazin Stern (30. Januar), das von einem ehemaligen Nazi-Journalisten gegründet wurde.

Schönborn fügte hinzu, dass „wir schon lange akzeptiert” haben, dass der Staat Homosex-Pseudo-Ehen zulasse: „Wenn eine parlamentarische Mehrheit es will, soll der Staat es bitte so machen.“

Damit widerspricht Schönborn dem vatikanischen Dokument von Joseph Ratzinger vom Juni 2003, wonach alle Katholiken “verpflichtet sind, gegen die rechtliche Anerkennung homosexueller Lebensgemeinschaften Einspruch zu erheben“.

Bild: Christoph Schönborn, © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-SA, #newsErfcecygyp
Rita 3
traurig
Tradition und Kontinuität likes this.
Also peinlich ist auch der Verweis, dass der Stern - heute ein Boulevardblatt - von einem ehemaligen Nazi Journalisten gegründet wurde; gibt es sonst keine Argumente?
Das, was gleichgeschlechtliche Paare unter Ehe verstehen, ist eben nicht die katholische Ehe. Ich kenne keine lesbischen Frauen, aber einige schwule Männer und sage gleich, dass diese selbst das Wort "schwul" benutzen, meinerseits …More
Also peinlich ist auch der Verweis, dass der Stern - heute ein Boulevardblatt - von einem ehemaligen Nazi Journalisten gegründet wurde; gibt es sonst keine Argumente?
Das, was gleichgeschlechtliche Paare unter Ehe verstehen, ist eben nicht die katholische Ehe. Ich kenne keine lesbischen Frauen, aber einige schwule Männer und sage gleich, dass diese selbst das Wort "schwul" benutzen, meinerseits gegenüber dem Menschen nicht abwertend gemeint. Wenige sind verpartnert, wenn, dann aus praktischen steuer- und sozialrechtlichen Gründen, die Sehnsucht nach einer kirchlichen Eheschließung habe ich - zumindest in Deutschland - nicht erlebt. Die katholische Kirche ist für die Allermeisten ein ganz anderer Planet, auf dem sie nicht leben möchten. Argumentativ sind sie fast nie zu erreichen, es bleibt nur das Gebet!
Oh Herr Schönborn, es ist nur noch peinlich, was heutzutage angebliche Kardinäle so von sich geben. So etwas nennt sich einen Kardinal d. kath. Kirche. Keinerlei Schamgefühl, der Mann.
Rita 3 and 3 more users like this.
Rita 3 likes this.
Maria Katharina likes this.
bert likes this.
Vered Lavan likes this.
Römer 1, 21-32:

21 Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.

22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden

23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen …More
Römer 1, 21-32:

21 Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.

22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden

23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.

24 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, so daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,

25 sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!

26 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;

27 gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.

28 Und gleichwie sie Gott nicht der Anerkennung würdigten, hat Gott auch sie dahingegeben in unwürdige Gesinnung, zu verüben, was sich nicht geziemt,

29 als solche, die voll sind von aller Ungerechtigkeit, Unzucht, Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit; voll Neid, Mordlust, Streit, Betrug und Tücke, solche, die Gerüchte verbreiten,

30 Verleumder, Gottesverächter, Freche, Übermütige, Prahler, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam;

31 unverständig, treulos, lieblos, unversöhnlich, unbarmherzig.

32 Obwohl sie das gerechte Urteil Gottes erkennen, daß die des Todes würdig sind, welche so etwas verüben, tun sie diese Dinge nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die sie verüben.
Wahlafried likes this.
Es gab parlamentarische Mehrheiten, die Menschentötungen legalisiert haben.
@HerzMariae Menschenmorde kann man nicht legalisieren! Kein Parlament der Welt kann das!
Mich berührt es auch. Und zwar so, dass ich jedes mal könnte wenn ich so etwas höre.
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
Gestas likes this.
„Wenn eine parlamentarische Mehrheit es will, soll der Staat es bitte so machen.“
In Österreich gibt es keine parlamentarische Mehrheit für diesen Gräuel. Das hat der ideologisierte Verfassungsgerichtshof durchgesetzt. Allerdings hat die Regierung nicht das geringste Zeichen eines Widerstands gesetzt. Unserem Justizminister gefällt die Homoehe jedenfalls.
Derselbe Verfassungsgerichtshof hat (natü…More
„Wenn eine parlamentarische Mehrheit es will, soll der Staat es bitte so machen.“
In Österreich gibt es keine parlamentarische Mehrheit für diesen Gräuel. Das hat der ideologisierte Verfassungsgerichtshof durchgesetzt. Allerdings hat die Regierung nicht das geringste Zeichen eines Widerstands gesetzt. Unserem Justizminister gefällt die Homoehe jedenfalls.
Derselbe Verfassungsgerichtshof hat (natürlich mit anderen Richtern) 1974 den ungeborenen Kindern das Lebensrecht abgesprochen und hat damals schon jeden Anspruch auf Moral verloren.
Bruder Harry likes this.
Sancta
Dieser arme Kardinal
6 Ich bin erstaunt, dass ihr euch so schnell von dem abwendet, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, und dass ihr euch einem anderen Evangelium zuwendet.
7 Es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen.
8 Jedoch, auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündeten als das, …More
6 Ich bin erstaunt, dass ihr euch so schnell von dem abwendet, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, und dass ihr euch einem anderen Evangelium zuwendet.
7 Es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen.
8 Jedoch, auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündeten als das, das wir verkündet haben - er sei verflucht.
9 Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündet im Widerspruch zu dem, das wir verkündet haben - er sei verflucht.
Aquila likes this.
Gestas likes this.
Mangold03
er ist UNTRAGbar, gehört dringendst aus der Öffentlichkeit verbannt.
Er ist eine Zumutung in jeder Hinsicht, pfui, in Grund und Boden sollte er sich schämen. Aber vermutlich gehört er zu dieser Schicht Leute, sonst könnte er sich nicht so derart einsulen in diesen Schwulenverein.
Fischl likes this.
Zölibat wird aufgehoben, da kann er selbst eine Homo-Ehe eingehen.
Mangold03 likes this.
Herr Schönborn ist voll und ganz im Diesseits angekommen und aufgegangen. Vom katholischen Glauben ist bei ihm schon lange keine Spur mehr zu erkennen. Um sich ganz seinen heidnischen Freuden hingeben zu können, müsste er nur noch sein so verantwortungsvolles Kirchenamt einem wirklich gläubigen Bischof zur Verfügung stellen.
Sancta and 2 more users like this.
Sancta likes this.
Mangold03 likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Torheit berührt unangenehm, milde gesagt.
Gestas likes this.
Darf man fragen, auch nach den Äußerungen der Regenten von Paderborn und Münster, ob die Spitzen der Hierarchie möglicherweise selber verschwult sind, statt nur Sympathie für Schwule zu empfinden?
Mangold03 likes this.
Aber dass Schönborn gemeinsam mit seinen Bischofskollegen in A und D auf die Idee kommt, die Mariatroster Erklärung bzw. die Königsteiner Erklärung, betreffend die Abtreibung, aufzuheben, werden wir wahrscheinlich niemals erleben. Aber das müssen die Bischöfe im Angesicht von Jesus spätestens bei der kommenden Seelenschau verantworten. Wir können nur beten, dass deren Seelen nicht auf ewig …More
Aber dass Schönborn gemeinsam mit seinen Bischofskollegen in A und D auf die Idee kommt, die Mariatroster Erklärung bzw. die Königsteiner Erklärung, betreffend die Abtreibung, aufzuheben, werden wir wahrscheinlich niemals erleben. Aber das müssen die Bischöfe im Angesicht von Jesus spätestens bei der kommenden Seelenschau verantworten. Wir können nur beten, dass deren Seelen nicht auf ewig verloren gehen.
Interessante Widersprüchlichkeit: "Anlässlich des 40. Jahrestages des Erscheinens der Enzyklika kritisierte der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz, Kardinal Schönborn, die österreichischen Bischöfe von 1968. In einer Predigt im März 2008 in Jerusalem bezeichnete er die Mariatroster Erklärung als „Sünde des europäischen Episkopats“, die von den derzeitigen Bischöfen bereut werden …More
Interessante Widersprüchlichkeit: "Anlässlich des 40. Jahrestages des Erscheinens der Enzyklika kritisierte der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz, Kardinal Schönborn, die österreichischen Bischöfe von 1968. In einer Predigt im März 2008 in Jerusalem bezeichnete er die Mariatroster Erklärung als „Sünde des europäischen Episkopats“, die von den derzeitigen Bischöfen bereut werden sollte.[14]" >de.wikipedia.org/wiki/Humanae_vitae >www.internetpfarre.de/…/193-KARDINAL-SC…
Aquila likes this.
@Gerti Harzl

Wenn in einer Predigt Aussagen über die Abtreibung getroffen werden, ist das eine Sache. Es wäre aber Aufgabe des österreichischen Episkopates gewesen, diese Mariatroster Erklärung in der gleichen Form zu widerrufen, wie diese seinerzeit beschlossen worden ist.
Gestas likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
An @Gerhard 46: "Wir können nur beten, dass....", schreiben Sie mit Recht. Hab` aber weder Lust noch Zeit, sondern viele andere Gebetsanliegen.
bellis perennis likes this.
@Gerhard 46 Ich weiß das nun nicht ohne nachzuschauen, aber wurde denn da nicht in der Zeit Kardinal Groers etwas in diese Richtung unternommen?
@Gerti Harzl Es ist an sich egal, wie das in der Vergangenheit war. Es ist oder wäre jedenfalls die Aufgabe der aktuellen Bischöfe, entsprechende Schritte zu setzen und vor allen das Reich Gottes und die unwandelbare Lehre zu verkünden, ob gelegen oder ungelegen.
Gestas likes this.
@Klaus Elmar Müller Ich würde mir bei den zahlreichen Gebetsanliegen keinen Stress machen. Meines Wissens nach genügt es, meine zahlreichen Anliegen beispielsweise in die Hl. Messe oder in den Rosenkranz einzuschließen. Aber da muss ich diese Frage an die zahlreichen User weitergeben, welche bestimmt eine gute Antwort auf diese Fragen haben.
Klaus Elmar Müller likes this.
@Gerhard 46 Dann werde ich mich selber noch schlau machen. Egal wäre dies meines Erachtens nicht, weil ja mit einem neuen Bischof nicht alles Frühere wirkungslos wird.
Die Mariatroster Erklärung ist seinerzeit von der österr. Bischofskonferenz beschlossen worden. Daher müsste auch heute die österr. Bischofskonferenz - unter Führung von Schönborn - entsprechende Schritte setzen.
Gestas likes this.
@Gerhard 46 Das sagt sich wohl leichter als es ist. Jeder geringste Versuch wird anscheinend durch perfide ausgeübten Druck niedergeknebelt: diepresse.com/…/Das-Kreuz-der-K… Und den Erzbischof der ED Wien und Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz haben wir leider nicht, der diesem enormen Druck standgehalten hätte.
Gestas likes this.
Nebenbei bemerkt: Enormen Druck üben in Österreich auch diejenigen aus, die sofort mit Kirchenaustritt reagieren, denn die Bischöfe ziehen in den großen Krisen dann stets blindlings und sofort die Notbremse. Es gibt für sie ja offensichtlich nichts Schlimmeres, als durch Skandale um Kirchensteuereinnahmen umzufallen. Gesteuert werden die Austrittswellen aber jeweils von den Medien, und das …More
Nebenbei bemerkt: Enormen Druck üben in Österreich auch diejenigen aus, die sofort mit Kirchenaustritt reagieren, denn die Bischöfe ziehen in den großen Krisen dann stets blindlings und sofort die Notbremse. Es gibt für sie ja offensichtlich nichts Schlimmeres, als durch Skandale um Kirchensteuereinnahmen umzufallen. Gesteuert werden die Austrittswellen aber jeweils von den Medien, und das Kirchenvolk differenziert da kaum und hat nicht das erforderliche Hintergrundwissen. Ganz so einfach ist das alles also nicht, weshalb ich persönlich mit öffentlichen Verurteilungen eher zurückhaltend geworden bin.
@Gerti Harzl Mir persönlich fällt es keinesfalls ein, irgendeinen Menschen öffentlich oder privat zu verurteilen. Das steht alleine Gott zu. Aber es ist unser aller Pflicht Dinge und Geschehnisse, welche nicht richtig sind und sogar dem katholischen Glauben widersprechen, zu benennen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, schriftlich ist dies leichter als in einen persönlichen Gespräch.
Gestas likes this.
@Gerhard 46 Es war auch nicht auf Sie gemünzt, auch auf niemanden anderen. Ich habe es nur erwähnt, um mein eigenes Verhalten in einigen solchen Situationen zu erklären.
Kardinal Schönborn ist ein derart mitfühlender Mensch, dass einem gleich in Fülle die Tränen kommen.
Mangold03 and 4 more users like this.
Mangold03 likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Immaculata90 likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Theresia Katharina likes this.
Die säkulare und häretische Einstellung von Kardinal Schönborn kennen wir doch schon zur Genüge!
Tradition und Kontinuität likes this.
Dieser Kardinal benimmt sich zusehends unmöglicher. Wenn man da an die wehrhaften Krenn und Groer denkt, kommen einem fast die Tränen. Zu Benedikts Zeiten war allerdings auch Schönborn gemäßigter!
niclaas and 2 more users like this.
niclaas likes this.
Tertius gaudens likes this.
Theresia Katharina likes this.
Da hat er sich nicht getraut wegen möglicher negativer Konsequenzen für ihn! Unter PF hat er nichts zu befürchten!
Sancta and 3 more users like this.
Sancta likes this.
Gestas likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Sancta likes this.
Lichtlein
Der FALSCHE Weg. Man muß das in Kirche predigen, dass dies eine schwere Sünde ist.
Sancta and 4 more users like this.
Sancta likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Theresia Katharina likes this.
Gemäßigte_Stimme likes this.
Aquila
Hl. Papst Johannes Paul II.:
„Moralisch unannehmbar ist die rechtliche Billigung der homosexuellen Praxis. Mit dem Beschluss des Europäischen Parlaments wollte man eine moralische Unordnung legitimieren.“

Hl. Katharina von Siena (1347–1380), Kirchenlehrerin und Patronin Italiens:

„Jene, die die verfluchte Sünde gegen die Natur begehen, nehmen wie blinde Toren die Fäulnis und das Elend, worin …More
Hl. Papst Johannes Paul II.:
„Moralisch unannehmbar ist die rechtliche Billigung der homosexuellen Praxis. Mit dem Beschluss des Europäischen Parlaments wollte man eine moralische Unordnung legitimieren.“

Hl. Katharina von Siena (1347–1380), Kirchenlehrerin und Patronin Italiens:

„Jene, die die verfluchte Sünde gegen die Natur begehen, nehmen wie blinde Toren die Fäulnis und das Elend, worin sie stecken, nicht wahr.“
Fischl and 5 more users like this.
Fischl likes this.
niclaas likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Theresia Katharina likes this.
gennen likes this.