Sprache

Schweizer Weihbischof gegen Amoris Laetitia: Widersprüche sind nicht von Gott

Weihbischof Marian Eleganti von Chur hat die “kasachische Erklärung” gegen Amoris Laetitia unterschrieben, weil “Inkonsistenz für mich kein Zeichen des Heiligen Geistes ist”. Eleganti äußerte sich …
Kommentieren …
JubilateDeo
@smily-xy Bei Mördern verlangte er die Buße, bei den anderen beiden Fällen anscheinend nicht.
smily-xy
@JubilateDeo Unter welchen Voraussetzungen hat er das zugelassen? Wohl erst nach der Abkehr von den sündigen Taten.
JubilateDeo
Der Herr Weihbischof sollte sich mal den heiligen Papst Callistus I anschauen. Er verfügte schom im 3. Jahrhundert (!) reuige Mörder, Ehebrecher und Unzüchtige zur Kommunion zuzulassen seien.
Herrliberg
Und warum folgen ihm nicht die anderen Kardinäle, Bischöfe und Bischofskonferenzen, die sich in der Regel rechtgläubig und konservativ geben!?
Stelzer
Da ist wohl ein Agent Provokateur eingetroffen .heißt Bennam und gibt

Blödsinn von sich und postet uralte Texte von kath.net
Tertius gaudens gefällt das. 
Carlus
1. nicht die BK sind zu kritisieren, sondern der Verursacher und der hat den Namen Bergoglio,
2. da solche Handlung wie richtig gesagt nicht vom Heikligen Geist kommen, so kommen sie vom Geist einer anderen Kraft,
3. somit hat der Weihbischof auf einem Schlingerweg erklärt Bergoglio ist nicht Papst und dient nicht der Heiligen Mutter Kirche im Auftrag und durch Berufung Gottes dem Heiligen Geist, … Mehr
Katharina Maria gefällt das. 
Viandonta
@Bennam
GTV hat die Rechte auf alle Artikel, die im Forum sind. Genau wie es in allen anderen Foren üblich ist.
JohannesT
Ja, Widersprüche sind nicht von Gott. Auch die stehende Handkommunion, ohne vorher zu beichten, ist nicht von Gott. Es ist das Meisterwerk des Teufels, so wie jeder Irrtum.
Virgina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.