Sprache
Kommentieren
Hildegard51
Treu zur katholischen Kirche
Die von Christus gesetzte Ordnung des Heiles erfordert es, dass man dem Leibe und der Seele nach der Kirche angehöre; mit anderen Worten: dass man auch im äußersten Verband der katholischen Kirche lebe und sich im Stande der heiligmachenden Gnade befinde.

1. Wer immer die heilige Taufe gültig empfängt, wird dadurch ein Glied am Leib und Seele der Kirche, also auch … Mehr
Claudius1
@Maximilian Kolbe:

Weil der bisherige Papst noch nicht abberufen wurde.
Maximilian Kolbe
@claudius
warum sollte papst franziskus nicht berufen sein?
cyprian
Gestern Abend schaute ich mal wieder in den polnischen katholischen TV-Sender TRVAM 'rein. Es begann gerade der Freudenreiche Rosenkranz, der natürlich mit dem Glaubensbekenntnis begann. Nicht schlecht staunte ich aber, als es hiess: "Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche"; aber stattdessen hiess es: "die heilige allgemeine Kirche" (swiety Kosciol powszechny). So habe … Mehr
Kritikus
Jeder Papst macht seine Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen. Und über ihm steht Gott, der ihn jederzeit abberufen kann (wie uns alle auch).
Bis jetzt lässt er ihn gewähren, also ist es wohl richtig, was er tut und sagt.
cyprian
"Päpste kommen und gehen": ja, das stimmt! Aber es liegt an jedem einzelnen Papst, ob er "alles in Christus erneuert" oder ein Trümmerfeld hinterlässt!
Eremitin
@TuK : ich denke , dass es die Wunschinterpretation so mancher ist, denn der Papst sagt ganz katholische und konservative Dinge in einfacher Sprache, mehr seelsorgerisch, denn theologisch......ich denke, dass man auch jeden anderen Papst so auslegen würde, wenn er aus einem fremden Lande stammt und scheinbar!!!! Möchtegern-Positionen vertritt...das alles stand doch schon VOR der Papstwahl fest-… Mehr
Das Problem mit Papst Franziskus (für mich jedenfalls) ist nicht so sehr der Charakter und auch nicht vorrangig die Theologie. Das Problem ist dir Richtung die er der Kirche vorgibt (weg vom typisch Katholischen, das er ständig kritisiert, hin zu dem was der "Welt" gefällt, oder bei anderen Religionen gut ankommt), das Problem sind besonders auch die Leute mit denen er sich umgibt, durch die er … Mehr
JohannaChantall
Papst Franziskus ist auch ein guter Papst. Punkt. Die ständige Ausspielerei von em.Papst Benedikt gegen Papst Franziskus ist dämlich. Niemand kann in die Köpfe der beiden hineinschaun und ein Urteil abgeben, wer gerechter vorm Herrn ist.
Was soll überhaupt die Überschrift: Polen sagt! Ganz Polen, alle polnischen Katholiken, ein einzelner Priester oder wer oder was?
Tina 13
"Pfarrer Scheier: *** „Meine Aufgabe ist es, allen Menschen und besonders den Priestern zu sagen, dass die Hölle existiert und dass jeder in die Hölle kommen kann! Ich habe meine Lektion gelernt! Aber ER musste mir das Genick brechen und mir mit der ewigen Hölle drohen, um meine Aufmerksamkeit auf IHN zu lenken. Ich würde niemals mehr zu meinen vorherigen Lebenswandel zurückkehren – niemals mehr!… Mehr
pio molaioni
"Christus wird einmal alle Seine Priester fragen : "Wart ihr Priester für Mich, oder wart ihr Priester für euch?" und da sie wissen was sie tun, kennen sie auch die Antwort."
Was soll eigentlich diese kryptische Drohung? Was soll das für eine Antwort sein? Wo steht eigentlich dieser Spruch? Im Warnungsschmäh?
Eremitin
doch natürlich und wie...Benedikt ist mein Lieblingspapst. Benedikt trat eher zurückhaltend und demütig bescheiden auf.
Coelestin V
Zitat Eremitin......der heilige Vater ist offen und ehrlich und damit anders als Benedikt......
weie soll man das denn bitte verstehen? War Benedikt etwa nicht ehrlich??
Eremitin
richtig, liebe Bibiana und Kirchenfreak--übrigens Päpste kommen und gehen...jeder hat einen anderen Charakter, eine andere Art, ein anderes Charisma. Der heilige Vater ist offen und ehrlich und damit anders als Benedikt, er steht aber theologisch in Kontinuität.
Bibiana
Heute kann es wohl kein Papst mehr den Menschen recht machen...
Und kommt er den Menschen nicht entgegen, wird ebenso gemault, der gibt doch nichts um den Willen Gottes! Leute, projizieren wir doch nicht unsere eigenen Sünden und Fehlhaltungen auf den Heiligen Vater. Papst Franziskus ist sehr spontan, und kein scheuer oder eher zurückhaltender Theologe, wie es halt Benedikt war. Wir Menschen … Mehr
Tina 13
Christus wird einmal alle Seine Priester fragen : "Wart ihr Priester für Mich, oder wart ihr Priester für euch?" und da sie wissen was sie tun, kennen sie auch die Antwort.
Schade, dass die interessanten Beiträge von Günther Maria Michel zu dem Thema nicht mehr online sind. Ich finde das nicht gut für die Diskussionskultur. Glücklicherweise habe ich sie mir kopiert.
P.S. Der Bericht ist in der Tat nicht sehr rezent; nach seiner Publikation ist doch recht viel geschehen. Mich beruhigt es aber, dass es auch kritische Stimmen gibt.
Wie kann man es wagen, diesen Papst … Mehr
Franzl
Das ist ein uralter Bericht. Wo habt ihr den den ausgegraben? Gibt es nichts Neues?
Iacobus
@WernervonBraun:
Blätter wie Focus stehen auf Franziskus und seine Umbauarbeit.
WernervonBraun
Blödsinn. Dieser Papst ist eine Stütze für die Kirche, wie einst St.Franziskus.
Schlecht recherchierter Artikel. Irgendwelche Kritiker(Judase), die für Geld einem Blatt wie Focus ein Interview geben, gibt es immer. Es gibt sehr viele Polen, welche den Hl.Vater schätzen.