Klicks743
Winfried
151

Die Heilige Messe

Ich habe eine Frage zur Hl. Eucharistie.

Was bedeutet "Dies ist mein Leib ..." (Wandlung) genau? Ist mit dem Leib Christi lediglich der Körper ("dies ist mein Fleisch") oder auch der Geist und die Seele des Gottessohnes gemeint ("Dies ist Jesus Christus ...")?

Für Eure Antworten herzlichen Dank.
Bethlehem 2014
Das wird nun sicherlich einige schocken, aber bei den sog. Hostienwundern weiß "man" gar nicht so genau, was da ist!
Das DOGMA sagt nämlich EINDEUTIG, daß Christus unter der Gestalt des Brotes bzw. Weines gegenwärtig ist!
Frage: "fehlt" im Himmel das Stück Herzmuskel, das da auf Erden gegenwärtig sein soll?
Und: Was auch immer in Lanciano verehrt (!) wird: es wird als Reliquie verehrt, NICHT …Mehr
Das wird nun sicherlich einige schocken, aber bei den sog. Hostienwundern weiß "man" gar nicht so genau, was da ist!
Das DOGMA sagt nämlich EINDEUTIG, daß Christus unter der Gestalt des Brotes bzw. Weines gegenwärtig ist!
Frage: "fehlt" im Himmel das Stück Herzmuskel, das da auf Erden gegenwärtig sein soll?
Und: Was auch immer in Lanciano verehrt (!) wird: es wird als Reliquie verehrt, NICHT als Gegenwart Christi!
Man macht dort auch keine Kniebeugen, sondern Verneigungen.
Also nochmals: Vorsicht bei diesem Thema - man kann da ganz, ganz schnell einen unkirchlichen Geist bekommen!
Beten wir lieber in jeder Hl. Messe den wahren Leib an. Das ist dogmatisch abgesichert!
Winfried
Zum Thema "Realpräsenz" in der Hl. Eucharistie habe ich noch folgendes Zitat gefunden:

Zeugnis von P. Pio "O, wie werden sich die Menschen einmal wundern, daß dieser Heiland, der sich so unscheinbar in der heiligen Hostie verbirgt, derselbe Heiland ist, der einst auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit kommen wird, um zu richten die Lebendigen und die Toten!"
(Quelle: kath-…Mehr
Zum Thema "Realpräsenz" in der Hl. Eucharistie habe ich noch folgendes Zitat gefunden:

Zeugnis von P. Pio "O, wie werden sich die Menschen einmal wundern, daß dieser Heiland, der sich so unscheinbar in der heiligen Hostie verbirgt, derselbe Heiland ist, der einst auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit kommen wird, um zu richten die Lebendigen und die Toten!"
(Quelle: kath-zdw.ch/maria/realpraesens.html)

Desweiteren gibt es noch ein schönes Beispiel aus dem Leben des hl. Pfarrers von Ars.
Als er einmal einen Bauern in seiner Kirche antraf und ihn fragte, was er da mache, antwortete dieser:
"Ich schaue IHN an, und er schaut mich an."

Von daher gesehen dürfte mir jetzt die Problematik "Körper, Geist, Seele" ("Leib") Jesu Christi in der Hl. Eucharistie klar sein. Letztendlich ist alles aber wohl ein großes Geheimnis.
Theresia Katharina
Wir empfangen den ganzen Christus mit Körper, Geist und Seele!
Vered Lavan gefällt das.
Winfried
@Franzl
Ich habe die Frage auch deshalb gestellt, weil wir hier bei GTV einmal eine Diskussion hatten, bei der u.a. behauptet wurde, mit Leib sei lediglich der Körper, also das Fleisch, wie es ja auch bei den Hostienwundern (s.u.) zu sehen ist, gemeint. Wenn Jesus sagt "Dies ist mein Fleisch ...", dann könnte man dies wirklich meinen (wie man sieht, ist auch @Viandonta dieser Meinung).

Mehr
@Franzl
Ich habe die Frage auch deshalb gestellt, weil wir hier bei GTV einmal eine Diskussion hatten, bei der u.a. behauptet wurde, mit Leib sei lediglich der Körper, also das Fleisch, wie es ja auch bei den Hostienwundern (s.u.) zu sehen ist, gemeint. Wenn Jesus sagt "Dies ist mein Fleisch ...", dann könnte man dies wirklich meinen (wie man sieht, ist auch @Viandonta dieser Meinung).

Dann habe ich einmal einen Satz von Jesus gelesen - bei welcher Gelegenheit weiß ich nicht mehr - wo er sagte: "Ich könnte jederzeit [aus der Hl. Hostie] heraustreten". Dieser Satz hat mich zutiefst beeindruckt. Trotzdem war es mir wichtig, dies auch so bestätigt zu bekommen

Auf der Suche nach "Hostienwundern bin ich u.a. auf diese Seite gestoßen: kath-zdw.ch/maria/eucharistische.…. (sehr empfehlenswert)
Massoulié
Mit Leib ist Christi menschlicher Leib gemeint, mit Blut sein menschliches Blut. Beides ist hypostatisch mit der zweiten Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit geeint, außerdem bilden Leib und Seele nach der Auferstehung wieder eine Einheit. Mit dem Leib des Herrn empfangen wir also den ganzen Christus, substantiell Seinen Körper, untrennbar damit verbunden - per concomitantiam (mitgehend)…Mehr
Mit Leib ist Christi menschlicher Leib gemeint, mit Blut sein menschliches Blut. Beides ist hypostatisch mit der zweiten Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit geeint, außerdem bilden Leib und Seele nach der Auferstehung wieder eine Einheit. Mit dem Leib des Herrn empfangen wir also den ganzen Christus, substantiell Seinen Körper, untrennbar damit verbunden - per concomitantiam (mitgehend) sagt man seit der Hochscholastik - aber Sein Blut, Seine Seele, Seine Gottheit, mithin die inkarnierte göttliche Person samt Ihrer Menschheit.
Santiago74 und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
augustinus 4
Bei Hostienwundern, wo sich wirklich, wahrhaft und wesenhaft
der Leib Christi auf der Zunge bildet, also genauso Gestalt
annimmt wie beim Kommunionempfang in der Hl. Messe,
dürfte Christus ganz genauso anwesend sein, d.h.
Hostie des Wunders = Leib Christi = Hl. Kommunion.

In der Hl. Hostie ist immer der ganze Leib Christi enthalten,
also Fleisch und Blut, Seele und Gottheit Christi.

Es …Mehr
Bei Hostienwundern, wo sich wirklich, wahrhaft und wesenhaft
der Leib Christi auf der Zunge bildet, also genauso Gestalt
annimmt wie beim Kommunionempfang in der Hl. Messe,
dürfte Christus ganz genauso anwesend sein, d.h.
Hostie des Wunders = Leib Christi = Hl. Kommunion.

In der Hl. Hostie ist immer der ganze Leib Christi enthalten,
also Fleisch und Blut, Seele und Gottheit Christi.

Es bleibt ein Glaubensgeheimnis, d.h. normalerweise sieht man
das Blut nicht, die Seele nicht, die Gottheit nicht, aber bei
Hostienwundern wird der Glaubensvorhang manchmal gelüftet,
insofern man mehr als sonst sehen darf. Manchmal sieht man
Blut in der Hostie. Beim Hostienwunder von Lanciano wurde
die Hostie zum Herzmuskel, was der Beweis war, dass die
Hostie wirklich das Heiligste Herz Jesu ist. Aber Jesus ist mit
all Seinen Wahrheiten in der Hl. Hostie.
Vered Lavan
@Winfried - Das berühmtere Beispiel ist das Hostienwunder von Lanciano. Es ist trotzdem so wie Eugenia-Sarto unten äußerte. Die Hostienwunder gibt der Herr ja wegen unseres Unglaubens.
Winfried
Herzlichen Dank. So denke ich auch. Doch dazu eine weitere Frage. Zum Thema "Hostienwunder" hier ein Beispiel aus Südkorea (Naju). Julia Kim empfängt den Leib des Herrn, und dieser zeigt sich sichtbar auf ihrer Zunge (kath-zdw.ch/maria/naju.html). Es handelt sich also um ein (lebendiges) Stück Fleisch. Was hat dies dann aber mit dem Geist/der Seele Christi zu tun?
Fantasticmax
@Winfried googeln Sie doch mal "eucharistische Wunder" oder "Hostienwunder".
Bethlehem 2014
Danke, @Eugenia-Sarto, daß Sie darauf hingewiesen haben! - Die heutige Psychologie versteht ja unter "Seele" etwas ganz anderes als die traditionelle Philosophie.
Santiago74 gefällt das.
Eugenia-Sarto
Es ist der ganze Christus( Leib, Seele, Gottheit). Im Opferungsgebet heisst es: .."Lass uns teilnehmen an der Gottheit dessen, Der sich herabgelassen hat, unsere menschliche Natur anzunehmen, Jesus Christus, Dein Sohn, unser Herr und Gott..."
Die Geistseele ist ein Ganzes .( Nicht Geist und Seele)
Elisabetta und 4 weiteren Benutzern gefällt das.
Elisabetta gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.
Bethlehem 2014 gefällt das.
CollarUri gefällt das.
Bethlehem 2014
Jesus Christus kommt mit seinem Leib zu uns in der Hl. Kommunion. Dieser Leib lebt, wir empfangen den lebendigen Christus, also seinen Leib, der mit der Seele Christi verbunden ist. Deshalb das Gebet "Seele Christi, heilige mich...!"
Da Jesus der fleischgewordene Logos ist, der Logos aber die 2. göttliche Person, kommen "concomitanter" auch der Vater und der Hl. Geist in der Kommunion zu uns. …Mehr
Jesus Christus kommt mit seinem Leib zu uns in der Hl. Kommunion. Dieser Leib lebt, wir empfangen den lebendigen Christus, also seinen Leib, der mit der Seele Christi verbunden ist. Deshalb das Gebet "Seele Christi, heilige mich...!"
Da Jesus der fleischgewordene Logos ist, der Logos aber die 2. göttliche Person, kommen "concomitanter" auch der Vater und der Hl. Geist in der Kommunion zu uns. Die Dreifaltigkeit ist nicht zu trennen.
Der ganze Jesus ist ganz in der Hostie gegenwärtig, aber nicht wie an einem Ort, sondern ganz im Ganzen und ganz in allen Teilen der Hostie, vergleichbar der Gegenwart unserer Seele in unserem Leib. Man kann also nicht sagen: "Hier ist die Hand Jesu" oder "Hier ist sein Fuß".
Ergänzend möchte ich sagen, da der Leib Jesu "Fleisch vom Fleische" der Jungfrau Maria ist, ist sicherlich auch die Unbefleckte in jeder Hl. Kommunion "in der Nähe". Es ist deshalb auch immer gut, nach der Hl. Kommuinon ein Mariengebet zu sprechen, da sie uns ja den Leib Christi gebracht hat.
Elisabetta und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
Elisabetta gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Hyla gefällt das.
CollarUri gefällt das.
Hyla
Aus Wikipedia: Anima Christi
Ablaßgebet nach dem Empfang der hl. Kommunion

Seele Christi, heilige mich,
Leib Christi, rette mich,
Blut Christi, tränke mich,
Wasser der Seite Christi, reinige mich,
Leiden Christi, stärke mich,
O guter Jesus, erhöre mich.
Birg in deinen Wunden mich,
von dir lass nimmer scheiden mich,
vor dem bösen Feind beschütze mich.
In meiner Todesstunde rufe mich,
zu dir …
Mehr
Aus Wikipedia: Anima Christi
Ablaßgebet nach dem Empfang der hl. Kommunion

Seele Christi, heilige mich,
Leib Christi, rette mich,
Blut Christi, tränke mich,
Wasser der Seite Christi, reinige mich,
Leiden Christi, stärke mich,
O guter Jesus, erhöre mich.
Birg in deinen Wunden mich,
von dir lass nimmer scheiden mich,
vor dem bösen Feind beschütze mich.
In meiner Todesstunde rufe mich,
zu dir zu kommen heiße mich,
mit deinen Heiligen zu loben dich
in deinem Reiche ewiglich Amen.


Anima Christi, sanctifica me.
Corpus Christi, salva me.
Sanguis Christi, inebria me.
Aqua lateris Christi, lava me.
Passio Christi, conforta me.
O bone Jesu, exaudi me.
Intra tua vulnera absconde me.
Ne permittas me separari a te.
Ab hoste maligno defende me.
In hora mortis meae voca me.
Et iube me venire ad te,
1)
Ut cum Sanctis tuis laudem te.
In saecula saeculorum. Amen.
Elisabetta und 6 weiteren Benutzern gefällt das.
Elisabetta gefällt das.
Sunamis 46 gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
RupertvonSalzburg gefällt das.
Bethlehem 2014 gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.
CollarUri gefällt das.
CollarUri
Es ist Seine Gegenwart. D. h. Er ist in den Gestalten der geweihten Gaben so anwesend, als wäre Er mit Seiner irdischen Menschheit vor 2000 Jahren gegenwärtig, und da ist noch die Gegenwart als Auferstandener, als göttliche Person, als überzeitliches Wesen, d. h. mit Seiner Geburt, Seinen Wundern, Seinem Leiden, Seinem Tod, Seiner Auferstehung, dem göttlichen Geist, dem Vater, Jesu Seele - mit …Mehr
Es ist Seine Gegenwart. D. h. Er ist in den Gestalten der geweihten Gaben so anwesend, als wäre Er mit Seiner irdischen Menschheit vor 2000 Jahren gegenwärtig, und da ist noch die Gegenwart als Auferstandener, als göttliche Person, als überzeitliches Wesen, d. h. mit Seiner Geburt, Seinen Wundern, Seinem Leiden, Seinem Tod, Seiner Auferstehung, dem göttlichen Geist, dem Vater, Jesu Seele - mit allem ist Er da. Würden noch unsere Sinne Ihn zusätzlich wahrnehmen, d. h. die äusserlichen Augen und die übrigen Sinne unseres Leibes, wäre Er auf ewig da und wir schon jenseits des Todes.
Elisabetta und 4 weiteren Benutzern gefällt das.
Elisabetta gefällt das.
Tina 13 gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
Bethlehem 2014 gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.
Vered Lavan
"Die Gabe Christi und seines Geistes, die wir in der eucharistischen Kommunion empfangen,..." Zitat aus der Enzyklika Ecclesia de Eucharistia von Papst Johannes Paul II., § 2, 24, S. 23: www.dbk.de/…/VE_159-3_Auflag… - Ich sehe es auch so. Es ist beides. Der Leib und der Geist/die Seele Jesu Christi.
Vered Lavan gefällt das.