Sprache
Klicks
2,5 Tsd.
de.news 21 2

Kardinal Müller distanziert sich erneut von Erzbischof Viganò

Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat seine Kritik an Whistleblower-Erzbischof Carlo Maria Viganò erneuert.

Müller äußerte sich im Interview mit dem persönlichen Journalisten von Papst Franziskus, Andrea Tornielli (LaStampa.it, 27. November): „Niemand hat das Recht, den Papst anzuklagen oder ihn zum Rücktritt aufzufordern.“

Müller erklärte, dass es die Aufgabe der Kardinäle sei, Franziskus dabei zu helfen, Probleme zu lösen oder Erklärungen einzufordern. Doch das müsse „privat“ geschehen. [Viganò informierte Papst Franziskus im Juli 2013 „privat“ über die Missbräuche von McCarrick.]

Laut Müller dürfe es keine öffentliche Polemik noch öffentliche Angriffe geben, welche am Ende die Glaubwürdigkeit der Kirche in Frage stellten [Viganò hat nie die Kirche kritisiert, nur das Versagen von Franziskus].

Müller sagt, dass er „persönlich überzeugt“ sei, dass Franziskus alles tun wird, um klerikale Missbräuche zu bekämpfen [obwohl Franziskus das in der Vergangenheit nicht getan hat].

Bild: Gerhard Ludwig Müller, © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-SA, #newsWdtcqaypsm
Tradition und Glauben hat diesen Beitrag in Peter Kwasniewski, Aus der Kirchengeschichte lernen: Ein kurzer Rückblick auf päpstliche Verfehlung… verlinkt.
Ich wiederhole mich, aber was für ein Feigling...Womit rechnet er? Dass er der neue Papst wird? Der "gute, konservativen, benediktinische"? Ich habe nicht mal Lust nachzutreten ...Und das sind unsere Hirten...Mein Gott..
SvataHora
Müller redet, wie er's braucht. Teufelsdank ist ihm sicher.
rumi
Lieber Herr Kardinal Müller, dann hat etwa auch der Apostel Paulus nicht das Recht gehabt, den hl. Petrus. wie wir alle wissen, also öffentlich zurecht zu weisen. Herr Kardinal Müller, ihr Zickzack Kurs gefällt uns nicht und schafft nur Verwirrung
@Lucullus
Gregor VII und Gregor XII.

Und ja, zweifellos hat der Herr Jesus Christus den Petrus zum ersten Papst eingesetzt. Nun ist es aber nicht so, dass Petrus seinen Nachfolger testamentarisch bestimmte und dieser seinen und so weiter bis Johannes Paul II, der ja auch nicht Benedictus XVI zu seinem Nachfolger bestimmte. Und wenn Papst Benedictus XVI sich wirklich aus Altersschwäche … Mehr
Lucullus
@Einzig gegenwärtig lebender legitimer Papst Benedictus XVI: Gewiß dürfen Sie,nur hat niemand ein Recht,falsche Ansichten zu verbreiten. Nennen Sie bitte einige Beispiele aus der Geschichte. Ich dachte immer,der Pontifex Maximus sei die höchste Autorität der Kirche und nicht nur ein jederzeit abzuberufender Vorsitzender des Kardinalskollegiums. Auch hat der Christus den Petrus zum Kirchenoberhaup… Mehr
@Lucullus
Eine Familie muss ihre schmutzige Wäsche nicht in der Öffentlichkeit waschen, aber sie muss sie waschen. Das wurde häufig nicht getan und wird auch heute häufig nicht getan, wie Herr Bergoglio beweist.
@Lucullus
Die Kardinäle wählen den Papst, die Kardinäle entfernen den "Papst". So einfach ist das. Gab in der Geschichte schon genug Beispiele. Sicher haben sie darüber zu befinden, denn sie haben ihn ja gewählt.
Überhaupt, was soll dieses "Sie schon wieder"? Darf ich hier jetzt nicht mehr kommentieren?
Lucullus
Was heißt vertuschen? Muß eine Familie ihre schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit waschen? Oder doch besser diskret unter Ausschluß einer Öffentlichkeit,der es sowieso nicht um die Sache geht,sondern mehr darum,die Kirche weiter zu beschädigen (als ob das noch notwendig wäre)?
Lucullus
@Einzig gegenwärtig lebender legitimer Papst Benedictus XVI : Sie schon wieder? Stellen Sie nicht die geheiligte Tradition der Kirche auf den Kopf . Die Kardinäle haben nicht darüber zu befinden,ob ein Papst "unfähig ist". Bis zu Pius XII sowieso nicht. Und selbst in der neuen Freimaurerkirche,wäre es eine weitere anti-katholische Neuerung.
Lucullus
Wenn niemand das recht hat,den Papst (er meint Bergoglio) anzuklagen,dann hätte Ich auch nicht das Recht,ihn (metaphorisch) einen praktischen Apostaten zu nennen?
GOKL015
Entscheiden Sie sich Eminenz!
Erzbischof Vigano, hat eine "Lawine kontrolliert gesprengt", die sonst irgendwie und irgendwann mal zu Tal gerauscht wäre!
Mehr und mehr verstehe ich, wie der Missbrauchsskandal solch ungeheure Ausmaße durch das ständige Vertuschen annehmen konnte. Ihr Kardinäle, es ist eure Aufgabe, einen unfähigen "Papst" des Amtes zu entheben.
Sieglinde
Es gibt nur 2 Möglichkeiten, entweder GOTT oder der Regent der Hölle. Es bleibt jedem die Wahl, hoffen wir, dass die Menschheit endlich erwacht und den richtigen weg wählt, möge er auch noch so Steinig sein, das Ziel ist die Ewige Seligkeit.
Ministrant1961
Somit stellt er sich langsam immer mehr ins Abseits. Und zwar bei jeder Fraktion.
PaulK
Müller ist Häretiker, ein Schwächling und völlig charakterlos! Wer soll den Mann ernstnehmen?
Laut Müller hängt die Glaubwürdigkeit der Kirche also an einer glatten Fassade, das Eigentliche läuft a la Fürst Metternich in den Hinterzimmern. Da braucht man sich über die Missbrauchsskandale nicht zu wundern. Im Übrigen: Wer gibt Kardinal Müller das Recht, seinen Mitbruder Erzbischof Vigano ÖFFENTLICH (!) zu rügen?
bombadil
Lachnummer!
Gestas
Was soll den das? Erst mutig und dann Rückzieher. Hat er Angst?
Carlus
Die Kritik an Whistleblower-Erzbischof Carlo Maria Viganò trägt nicht dazu bei im Herzen von Bergoglio wieder aufzusteigen und in ein Amt zu gelangen!
Bergoglio als Maligner Narzisst kann und wird nicht verzeihen, das müsste Müller nun bereits verstanden haben.
Wer es bei Bergoglio einmal verschissen hat, der ist in seinen Reihen verloren bis in alle Ewigkeit.
Kardinal Müller müsste davon Kenntn… Mehr
Kosovar
Kardinal Müller distanziert sich erneut von der Wahrheit und damit auch vom Evangelium.
Er wird dem Teufel immer sympathischer
Sunamis 46
Vielleicht sollte kardinal müller auch weniger presse arbeit machen-
Im übrigen kommt die wahrheit eines tages ans licht