Sprache
Klicks
5,5 Tsd.
de.news 59 1

Franziskus hatte “einen Wutanfall”

Papst Franziskus bereitet einen Gegenangriff auf die fünf Bischöfe vor, welche die öffentliche Korrektur von Amoris Laetitia veröffentlicht haben. Das schreibt der Blog „Anonimi della Croce“. Die Korrektur wurde von den vatikanischen Medien bisher ignoriert.

Laut einer anonymen Quelle hatte Franziskus am Dienstagabend ein Treffen mit seinen Presseverantwortlichen und Beratern über die Frage, wie zu reagieren sei. Laut der Quelle wurde Franziskus wütend und schrie: „Sie werden es bereuen! Sie werden es bitter bereuen!“

Laut „Anonimi della Croce“ besteht die Strategie von Franziskus darin, nicht persönlich zu antworten. Er habe den offiziellen und inoffiziellen Pressereferenten einen Freibrief erteilt, gegen die fünf Bischöfe eine Medienkampagne zu beginnen.

#newsEkxylspmth
Kommentieren
Katharina Maria
@Priska
Das ist schön für Sie!
Sagen Sie IHM einen lieben Gruß von mir!
Kommentieren
Gestas
@Nujaa
"Muß das Forum, auf dem Katharina Maria zu ihren Überzeugungen steht, unbedingt ein kathollisches sein?"
Soll ich das so verstehen, sie möchten das @Katharina Maria Gloria verlässt?
Kommentieren
Brazos
@Katharina Maria
Ich sprach von Offenbarungen. Prophezeiungen sind natürlich wichtig, besonders die, die von Jesus selber überliefert sind. Aber selbst diese sind mit Vorsicht zu genießen und dürfen niemals pauschalisiert werden. Es laufen sehr viele Menschen hier auf Erden herum, die meinen, Aufgrund irgendwelcher Prophezeiungen mehr zu wissen als der Rest der Menschen, was schon gnostisch ist.… Mehr
Kommentieren
Katharina Maria
@Brazos
Auch die anerkannten Prophezeiungen haben einst so begonnen. Und glauben Sie mir, bis Sie mit allem "durch" wären, ist schon "Schicht im Schacht".
Kommentieren
Brazos
@Katharina Maria
Privatoffenbarungen sind eigentlich nichts für mich, da gibt es zuviel Schmuh. Wenn ich einmal mit den anerkannten Offenbarungen durch bin, werde ich mich vielleicht darum kümmern.
Kommentieren
Katharina Maria
Hinweise finden sich hierfür im BdW, in "die Vorbereitung", bei "Enoch", bei "Luz de Maria", bei "Helmut Lungenschmid".
Und wenn man selber Augen und Ohren offen hält, wird man es bemerken...
Kommentieren
Brazos
@Katharina Maria
Dann bringen sie mir bitte ein par Beispiele, damit ich diese auf ihre Glaubwürdigkeit überprüfen kann.
Kommentieren
Katharina Maria
@Brazos
Ich sehe mich ganz sicher nicht als das non plus Ultra des Glaubens! Aber man darf auch nicht "betriebsblind" sein.
Es ist unsere Pflicht, vor Missständen zu warnen.
In Botschaften - gegeben an viele SEIMER Begnadeten - hat der Herr selber darauf hingewiesen.
Kommentieren
Brazos
@Katharina Maria
Das ist ein schlechtes Beispiel von ihnen, natürlich muss man Widerstand leisten, aber nicht auf Teufel komm raus, man muss auch Selbstkritisch sein und darf sich selber nicht als das non plus ultra des Glaubens sehen. Man muss sich auch bemühen, zur Quelle zu gelangen, aber mann braucht auch Hilfe, um nicht in verkehrte Flussarme abzubiegen und und eine verkehrte Quelle zu … Mehr
Kommentieren
Katharina Maria
Außerdem:
Wer nicht gegen den Strom schwimmt, kommt nie zur Quelle.
Ich war noch nie ein "Mitläufer" - im Gegensatz zu den Meisten.
Kommentieren
Katharina Maria
@Brazos
Das bin ich dann gerne.
Der Herr nennt FP selber so - und nicht nur im BdW!!!
Kommentieren
Brazos
@Katharina Maria
Naja, wer den Papst einen falschen Propheten nennt, ist leider auch antichristlich
Kommentieren
Katharina Maria
@Brazos
Nicht Äpfel mit Birnen verwechseln.
FP ist nicht der Antichrist! Er ist der falsche Prophet.
@Priska
Der Herr wird sicher nicht fragen, was man "Schlechtes" über SEINEN Stellvertreter gesagt hat. Ich habe nie was Schlechtes über Benedikt XVI gesagt!!
Und allgemein gesprochen:
Ob der Staat oder wie hier FP die Familie angreift, ist "egal".
Wer dies tut - und wäre es der Papst selber (… Mehr
Kommentieren
Gestas
@Katharina Maria
steht zu ihren Überzeugungen. Das verdient Respekt. @pio molaioni und @Tobias.12 hören sie bitte mit ihren hasserfüllten Anfriffen
Kommentieren
Brazos
In K-TV wurde gerade übertragen wie Papst Franziskus mehrere kleine Kinder getauft hat, sehr schön. Wer diesem Mann das gültige Papstamt abspricht, der lebt noch ziemlich im dunklen und wer zu ihm sagt, er sei der Antichrist, ist selber wohl ein kleiner Antichrist.
Kommentieren
@Tobias.12 12
Gestern in der Predigt sprach Fr. James Mallon darüber...Pfarren, Strukturen etc...werden langsam aber sicher an Bedeutung verlieren, von hauptamtlichen diözesanen Angestellten "betreute Seelsorgsräume" werden noch auf dem Papier bestehen (solange es halt noch die Kirchensteuer gibt), die "Erweckungsarbeit" wird aber durch Missionarische Gruppen (Bibelarbeit, Nightfever =Anbetung … Mehr
Kommentieren
Tobias.12
@elisabethvonthüringen Danke für den Link. So kommt es jetzt zum konfessionsübergreifenden Engagement gläubig getaufter Christen in der Katholischen Kirche? Bischof Oster ist nach meiner Kenntnis einer der Befürworter der neuen Struktur, der großen Pfarrräume. Abwarten, wie sich das weiter entwickelt...
Kommentieren
Als tausende Protestanten für die katholischen Kirche gebetet haben

Ein emotionaler #MEHR-Höhepunkt der MEHR: Freikirchlerin ruft die evangelischen Christen aufrief, für den missionarischen Aufbruch in der Katholischen Kirche zu beten - Viele Anwesende zu Tränen gerührt - Website offline wegen der Menge der Zugriffe!
Augsburg (kath.net/pm) Weit über zehntausend Menschen waren zur Abend...[ Mehr
Kommentieren
Tobias.12
@Katharina Maria - Ihre Vernunft bedarf keiner Antwort. Sie haben die Glaskugel unter Ihrem Kopfkissen mit dem Orakel aus Irland. Mit einer Wahrsagerin sollte man keinen Umgang pflegen.
Kommentieren
Tobias.12
Werter @pio molaioni. Die Dame sollte dem Herrn bekannt sein. Wenn der Mensch verblendet ist und sich nicht belehren lässt, ständig Boshaftigkeiten dieser Fasson los tritt, bitte ich Sie hiermit offiziell darum dies in Ihrer heutigen Messe auf den Altar zu legen.
Kommentieren
SvataHora
Wie können Katholiken nur so betriebsblind sein, diesen Menschen nicht zu durchschauen! Er ist schlau genug, immer wieder gut-katholische Sprüche vom Stapel zu lassen (wie über die Beichte), damit die dummen Schafe wieder besänftigt sind. Er ist schlau genug zu wissen, dass er keine Chance hätte, wenn er alles ganz offensichtlich umkrempeln würde! Ich wünsche keinem Menschen Böses: aber Jorge … Mehr
Kommentieren
Katharina Maria
@Matthias Lutz

Der Heilige Vater hatte bei der Mittwochsaudienz verkündet das die Bußfeier die Heilige Beichte nicht ersetz. Würde so etwas aus dem Munde eines Gottesfeindes kommen ?
________________
Ja, so etwas würde aus dem Munde eines Gottesfeindes kommen.
Um die Menschen zu blenden und zu verwirren.
Wohl dem, der sich da nichts vorgaukeln lässt!
Kommentieren
Usambara
ach ja, lieber @Matthias Lutz überall wird auch Unkraut gesät. Und in jeder Lüge versteckt sich auch ein Körnschen Wahrheit, sonst könnte man doch nicht auf sie hereinfallen.
Und er macht es sehr geschickt. Er spricht heute das Wahre und morgen dreht er es schon wieder etwas anders und übermorgen schaut es ganz anders aus, aber da hat er bereits das nächste Thema mit ebenso würzigen Sachen … Mehr
Kommentieren
Usambara
@elisabethvonthüringen -->> ich meinte hier zwar in erster Linie FP, aber AC soll bekanntlich nicht anders sein.
Kommentieren
Jaaj...Usambara, der AC ist ein eitler Kotzbrocken...hat sich bis jetzt noch nicht getraut zu erscheinen und aufzutreten. ..da kannst warten bis schwarz bist...
Kommentieren
Carlus
2. Bergoglio ist ein Mensch der die Realität verwechselt!
3. welche er angreift und zerstören will, die werden geheiligt!
4. am Tage des Gerichtes will er bereuen, dann kann er aber nicht mehr bereuen. Die Zeit hat ihn eingeholt und er trägt den Lohn nach Hause.
5. dort wird er mangels Wasser an Durst leiden und droht zu verdursten ohne verdursten zu können,
6. von weitem sieht er die verfolgten … Mehr
Kommentieren
prince0357
Soll er doch.
Damit macht Bergoglio aka Papst Franziskus ihnen die größte Freude und das größte Kompliment.
Denn auch der Hl Athanasius, in dessen Nachfolge sich diese fünf Prinzen unserer Heiligen Mutter Kirche sehen, wurde mehrmals ins Exil geschickt, da er den Papst wegen seines Arianiusmus freundlichen Verhaltens gemaßregelt hat.
Ähnliches hatte auch Johannes Duns Scotus erleben (London, Pari… Mehr
Kommentieren
Anno
Versatz
Zumindest ist das Verhalten eines Papstes unwürdig.
Er ist Kirchenoberhaupt und leitet keinen Konzern, es geht um Seelen und religiöse Ansichten und nicht um Gewinn und Marktstrategien.
Kommentieren
Versatz
@Eremitin @Anno @GOKL015 "Wer schreit hat Unrecht" Oder einfach nur Schmerzen. Was da so an kulturkatholischem Schwachsinn - leider oft entscheidungserheblich - in den Köpfen geistert, ist wirklich teuflisch.
Kommentieren
Eremitin
Wer schreit hat Unrecht, Spruch meines Vatis
Kommentieren
JorgevonBurgoss
Wenn man den Text liest den Copertino hier eingestellt hat dann könnte man fast sagen, das Bergoglio vom Teufel besessen ist.
Kommentieren
Tobias.12
Jaja ... ein zweideutiges Schwert wird zum Lügner, dann zum Verfolger gegen Kritiker in der Unfähigkeit regulär zu antworten. Jemand, der in ständiger Angst lebt aufzufliegen greift wohl bald zum letzten Mittel der Verfolgung und "Totschlag" (im Sinne von Mundtot machen). Das Wesen eines Tyrannen scheint sich hier zu offenbaren.
Das Randalieren und Schreien war übrigens ebenfalls eine fette Macke… Mehr
Kommentieren
Sunamis 46
Innerlich leidet er bestimmt sehr
Kommentieren
Sunamis 46
B16 büsst sicherlich schwer das er zurücktrat-
Kommentieren
Sunamis 46
Kardinal meissner und kardinal caffara können sich ja nicht mehr anschliessen
Kommentieren
Copertino
@Sunamis 46 Das sind einmal die drei Bischöfe aus Kasachstan (die Erzbischöfe Jan Pawel Lenga und Tomash Peta, sowie Weihbischof Athanasius Schneider) und die zwei italienischen Erzbischöfe Luigi Negri und Carlo Maria Viganò, die sich der Erklärung angeschlossen haben.
Kommentieren
Sunamis 46
Gott schütze die mutigen bischöfe von kasachstan
Hl
Muttergottes beschütze sie
Kommentieren
Sunamis 46
Der teufel
Ist echt los im vatikan-
Kommentieren
Copertino
Hier noch einige ergänzende Infos von "anonimi della croce". Ich folge ziemlich dem Wortlaut des italienischen Textes, fasse aber etwas zusammen. So bereite Franziskus seinen Gegenangriff vor. Gemäss der Quelle im Vatikan habe er sich letzte Nacht in Santa Marta mit mehreren "Pressereferenten" aus dem Vatikan und verschiedenen "Beratern" getroffen, um über den Umgang mit diesem neuen "Unerwartete… Mehr
Kommentieren
Sunamis 46
Welche 5 bischöfe denn?
Kommentieren
Katharina Maria
Es sträuben sich Viele, dies sehen oder hören zu wollen....
Weil nichts sein kann, was nicht sein darf? Oder weil wir es nicht so haben wollen? Oder weil wir sagen, die Zeit ist noch nicht da?
Doch! Diese Zeit ist genau jetzt und entfaltet sich vor unseren Augen...
Kommentieren
Eugenia-Sarto
@Katharina Maria Was wären wir denn alle, wenn Gott uns nicht zuvorgekommen wäre mit der Gnade der Bekehrung und des Glaubens? Ich sträube mich, ein Urteil zu fällen, weil nur Gott allein seit Ewigkeit weiss, wie ein Mensch sich endgültig entscheiden wird.
Kommentieren
Katharina Maria
In Normalfall sicher. Aber FP hat sich schon entschieden, wem er dienen will. Gott nicht!
Kommentieren
Eugenia-Sarto
@Katharina Maria Solange ein Mensch lebt, hat er einen freien Willen. Alles ist möglich, wenn Gott ihm die Gnade gibt.
Kommentieren
Katharina Maria
@Eugenia-Sarto
Das wird nicht geschehen! Er muss die Pläne des Widersachers umsetzen.
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Einen Wutanfall bekommt wohl jemand dann, wenn er keine guten Argumente mehr hat.
Man muss wirklich für Papst F. beten, dass er eines Tages umkehrt und seine Einstellung zur katholischen Kirche an der überlieferten Lehre ausrichtet.
Kommentieren
Bethlehem 2014
@Copertino Recht so! Schön, daß wenigstens EINER das mal hier so sieht. Nur weil der Papst "einen Wutanfall" hatte, heißt das nicht, daß wir ein Recht hätten, wütend zu sein. Der Hl. Paulus rät: "Man flucht uns - wir segnen!" 1 Kor. 4,12
Kommentieren
@Matthias Lutz
Hier schreiben keine Katholiken, sondern arme Würstchen, die nicht an die Allmacht und Vorsehung Gottes glauben! Gute Nacht!
Kommentieren