Clicks656

Fehlende Bereitschaft der Tötungsspezialisten, sich öffentlich zu outen

Was sind eigentlich "Menschenrechte" und für wen gelten diese ? Weltweit kämpfen Regierungen für die Einhaltung der Menschenrechte in allen Ländern dieser unsrer Erde. Unabhängig einer Ideologie sollen die Menschenrechte überall und bedingungslos gelten. Werden Verstöße festgestellt oder auch nur vermutet, dann geht das Geschrei los.
Aber was ist mit der Einhaltung der Menschenrechte in den Ländern, die bei möglichen Verstößen anderer Länder aus lautesten brüllen?
Als Beispiel soll hier Deutschland, dienen:


In Deutschland sind die Grundrechte eines jeden Bürgers festgehalten und im Grundgesetz formuliert. Zudem bekennt man sich zu den Menschenrechten

GG Artikel 1:
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk
bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Es wird Konsens darüber bestehen, daß jeder Mensch zu Beginn seines Seins eine Würde besitzt, die immer 100 % ist und niemals "zu mehr" anwachsen oder "zu weniger" abnehmen kann.
Für die "Inanspruchnahme" der unantastbaren Würde ist Leben Voraussetzung.
Ohne Leben keine Würde!
Aber auch ohne Leben keine Notwendigkeit weiterer Grundgesetz- oder Menschenrechtsartikel.


Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948

Artikel 3
Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Betrachten wir unser demokratisches Deutschland, wie dort mit GG Artikel 1 und MR Artikel 3 umgegangen wird.
Obwohl unser deutscher Staat diese beiden o.g. Rechte verpflichtend verankert hat, werden diese einer Gruppe von Menschen abgesprochen.
Menschen werden vor ihrer Geburt als rechtlos betrachtet,
sollten die "Umstände" entsprechend einer Einzelmeinung vorliegen.
Das heißt: Die Würde des Menschen ist dann (!) unantastbar, wenn es keinen Grund (liegt in der Entscheidungsfreiheit Stärkerer) für eine Antastbarkeit gibt.

Was soll diese Verlogenheit vieler deutscher Politiker, die eine solche menschenverachtende Gesinnung mittragen ?


Wir können die Grund- und die Menschenrechte getrost vergessen, wenn wir nicht in der Lage sind, das Menschenrecht auf Leben für ALLE uneingeschränkt auch "für ALLE" zu garantieren und, wenn nötig, mit restriktiveren Gesetzen durchzusetzen.

Welches sind die Folgen eines nicht konsequent durchgesetzten Menschenrechts auf Leben für ALLE ?
Der deutsche Staat wird zum Mittäter bzw. ist bereits Mittäter für die
verabscheuungswürdigen Verbrechen,
die "Kinderabtreibung", den Kinder-Mord im Mutterleib !

Die Anzahl der Opfer (die getöteten Kinder im Mutterleib) in Deutschland, seit Ende der Schreckensherrschaft der NAZIS, müssen wir heute mit mindestens 9.000.000 ( 9. Millionen ) angeben.
Weltweit sind mindestens 2 Milliarden Opfer zu beklagen.
Diese erschreckenden Zahlen bringen kaum einen deutschen Politiker zum Nachdenken, bringen kaum einen deutschen Politiker zum Handeln !

Was haben viele Volksvertreter, was hat unsere Gesellschaft aus der eigenen Geschichte gelernt?
Einen "Höhepunkt" deutscher Gründlichkeit erleben wir gerade:

Staatliche Stellen und die Ärztekammern veröffentlichen Adressen von Medizinern, die bereit sind,

unschuldige und wehrlosen Kinder,
rechtswidrig aber unter bestimmten Bedingungen straffrei,
zu zerstückeln oder zu vergiften.

Feministinnen und linke Genossen klatschen Beifall, bemängeln aber die fehlende Bereitschaft
der Tötungsspezialisten, sich öffentlich zu outen.

Wenn sich doch noch ein schlechtes Gewissen rührt, dann ist Deutschland noch nicht ganz verloren!
Jedes Kind soll Leben dürfen und jedes Kind ist schützenswert!

hier weitere Infos
Sieglinde
Die besten Gesetzen nützen nicht viel, wenn sie nicht eingehalten werden, oder mit zweierlei Mass gemessen wird.
Susi 47 likes this.
Gestas likes this.
Joannes Baptista likes this.