Clicks2.2K
Eugenia-Sarto
1355

Viele Irrtümer stammen von den ersten Protestanten.

Viele Irrtümer der heutigen Zeit stammen aus den Haeresien der Protestanten Luther, Calvin und Zwingli. Hier ist zunächst zu sagen, dass Luther die überlieferte Lehre ablehnte. Also das, was wir Tradition nennen. Diese ist aber nach dem katholischen Dogma die zweite Quelle der göttlichen Offenbarung, die ebenso das Wort Gottes enthält wie die Heilige Schrift und die gleiche Autorität hat wie die Hl. Schrift. Das hat das Trienter Konzil festgestellt.

Desweiteren lehnt Luther die Autorität der Kirche und des Papstes ab, also das authentische Lehramt.

Die Heilige Schrift interpretiert jeder Protestant so, wie er will. Im Unterschied hierzu sagt die katholische Kirche, dass nur das Lehramt der Kirche die authentische Auslegerin der Heiligen Schrift ist. Die Kirche stützt sich dabei vor allem auf die Interpretation der Kirchenväter.

ferner: Luther behauptet, dass der Mensch durch die Erbsünde so verdorben ist, dass er nichts Gutes mehr tun könne. Er könne nur noch sündigen. Darum gibt es für Luther keine guten und verdienstlichen Werke. das Konzil hat diese schwere Irrlehre verurteilt und die Gnadenlehre der katholischen Kirche sehr genau und tiefgründig definiert. Der Mensch hat danach auch nach der Erbsünde noch seinen freien Willen und kann das Gute tun. Er braucht für übernatürlich gute Werke den Gnadenstand, den er 1. durch die Taufe erhält, 2. durch Reue und Vergebung in der Beichte.
Stjepan V.
@Chris Izaac
1.
„Wenn Sie es nicht beweisen können, können Sie auch nicht behaupten, dass es hier einen Fehler in der Schrift geben soll!“

a) Zunächsteinmal habe nicht ich die Beweispflicht, sondern Sie! Sie müssen beweisen, dass die meisten Übersetzer – Elberfelder, Luther, Konkordante, Neue-Welt, Einheitsübersetzung, die katholischen Bibeln – allesamt unabhängig voneinander falsche „…More
@Chris Izaac
1.
„Wenn Sie es nicht beweisen können, können Sie auch nicht behaupten, dass es hier einen Fehler in der Schrift geben soll!“

a) Zunächsteinmal habe nicht ich die Beweispflicht, sondern Sie! Sie müssen beweisen, dass die meisten Übersetzer – Elberfelder, Luther, Konkordante, Neue-Welt, Einheitsübersetzung, die katholischen Bibeln – allesamt unabhängig voneinander falsche „Abschriften“ als Grundlage ihrer Übersetzungen verwenden.

b) Des Weiteren sagte ich ja, dass es keine Originale der neutestamentlichen Schriften gibt, weshalb auch nicht zu beweisen ist, was in diesen fiktiven Originalen, die nie existiert haben, stünde. Da hat irgendjemand im 2. Jh. das „Markusevangelium“ geschrieben, aber keineswegs Markus im 1. Jh.! Das „Markusevangelium“ hat somit überhaupt keinen Wert!

c) Da 99 % aller Übersetzer - ob Protestanten, ob Katholiken, ob Katholiken und Protestanten gemeinsam, ob Orthodoxe, ob Anglikaner etc. - unabhängig voneinander „Abschriften“ verwenden, in denen in Mk. 3,1 „Esaia“ steht, wird das auch stimmen. Die 1% der übrigen Übersetzer, die von jenen oben abweichen, sind daher lediglich Bibelfälscher, Betrüger, die „Esaia“ aus Mk. 3,1 entfernt haben, um den biblischen Irrtum auf diese Weise zu vertuschen!

2.
a) Jetzt verstehe ich, was Sie meinen! Doch der Auszug wird in der Bibel widersprüchlich definiert, womit wir also einen weiteren Widerspruch hätten. Die erste biblische Definition ist, dass der Auszug bis zum Roten Meer reichte. Die zweite Definition, die der ersten widerspricht, umfasste auch die Wüstenwanderung. Ein Wahnsinn ist das mit den biblischen Widersprüchen! Es treten ja immer mehr zutage! Das hört ja gar nicht mehr auf! Die Bibel ist unbrauchbar!

b) So, und jetzt können wir uns fragen, welche Definition bei Jeremia benutzt wird, die erste oder die zweite! Und da haben wir sogleich wieder den Salat! Die Bibel bringt nur Verwirrung und produziert unterschiedlichste Meinungen und dadurch Spaltungen! Ein Wahnsinn ist das! Ist bei Jeremia die erste Version gemeint, dann besteht natürlich kein Widerspruch und Sie haben recht! Ist bei Jeremia die zweite Version gemeint, dann besteht der Widerspruch und ich habe recht! Ich sag ja, die Bibel ist unbrauchbar!

c) Es hat überhaupt kein Jude angenommen, dass Gott ihnen Schlacht- und Brandopfer beim Auszug gemäß der ersten Version geboten hätte, da sie alle aus der Thora wussten, dass er ihnen das erst nach der Überquerung des Roten Meeres geboten hatte. Von daher ist nicht anzunehmen, dass bei Jeremia die erste Version gemeint wäre. Dadurch, dass die Juden durch die Thora wussten, dass ihnen Gott die Schlacht- und Brandopfer nach der Überquerung des Roten Meeres geboten hatte, und nicht vorher, kann es sich bei Jeremia beim "Auszug" nur um die zweite Version handeln, womit der Widerspruch zur Thora besteht!

d) Nach Jer. 7,23 habe Gott beim Auszug zu den Israeliten gesagt: „Höret auf meine Stimme, so will ich euer Gott sein, und ihr sollt mein Volk sein; wandelt ganz den Weg, den ich euch gebiete, damit es euch wohlergehe!“ - In der Thora kommen diese Worte überhaupt nicht vor! Das wird ja immer doller! Verwirrung ohne Ende!

4.
„Die Schrift legt sich selbst aus! Daher kann man dieses gerade deshalb über einen anderen Vers erklären!“

Dass sich die Schrift selbst auslege, ist ein protestantischen Konstrukt. In der Bibel selbst steht das jedenfalls nicht! Von daher ist diese Behauptung völlig unbedeutend und unbrauchbar, da ganz klar Menschenwort! Um biblische Irrtümer zu glätten benötigt es also außerbiblische Konstrukte! Hoch interessant! Für mich jedenfalls daher völlig wertlos und bedeutungslos! Der Widerspruch zwischen 2 Sam. und 1 Chro. wird durch die Bibel selbst nicht aufgelöst, sondern von ihr so stehen gelassen! Und das gilt, und nicht irgendwelche außerbiblischen Konstrukte, mit denen man die Irrtümer aufzuheben versucht! Des Weiteren haben die Autoren von 2 Mo., 2 Sam. und 1 Chro. nichts miteinander zu tun; sie haben unabhängig voneinander geschrieben. Dass sie im gleichen Sinne geschrieben hätten, ist lediglich eine Unterstellung und durch nichts beweisbar. Von daher zählen nur Fakten, aber keine außerbiblischen Konstrukte und Unterstellungen!

5.
„Es ist katholisches Dogma(!), dass der Drei-Einige-Gott immer gemeinsam handelt! Demnach kommt das 'Auge um Auge' auch vom Sohn.“

Wie ich schon sagte, Mt. 5,39 Ich aber sage euch“ weist darauf hin, dass Christus anderer Meinung ist als der „Auge-um-Auge“-Autor. Des Weiteren heißt es in der Thora, dass dem, was Gott in der Thora sagt, nichts weg- und nichts hinzugefügt werden solle (5. Mose 13, 1 ), Christus aber „Auge um Auge“ weggenommen hat! Das alles zusammengenommen zeigt, dass das „Auge-um-Auge“-Gebot nicht von Gott stammte, sondern von einem späteren Autor der Thora hinzugefügt wurde, weshalb Jesus nicht sagte: „Ihr habt gehört, dass Gott gesagt hat: 'Aug um Aug, Zahn um Zahn'. Ich aber sage euch ...“, da er sonst Gott und somit sich selbst widersprochen hätte, sondern: „Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: 'Aug um Aug, Zahn um Zahn'. Ich aber sage euch ...“

„Ferner hat 'Auge um Auge' natürlich mit dem Gesetz zu tun. Man könnte auch sagen: Midah KeNeged Midah. Das Prinzip verkündet Christus auch weiterhin im Evangelium! (wie ihr messt, so werdet ihr gemessen werden).“

Wenn das so ist, dann haben wir hier ein neuen Widerspruch, nämlich zu Mt. 5,38f. Auwaia! Ein Wahnsinn ist das mit der Bibel!

6.
„Das Esau gottlos war, liegt ja nicht bei Gott, sondern in der Entscheidung des Esau selbst.“

Hätte Gott Esau aber begnadet, wie er Jakob begnadet hat, und dem letztgenannten somit willkürlich den Vorzug gab, und somit doch auf das Ansehen der Person achtete, wäre Esau als der Erstgeborene nie gottlos geworden! Somit steht das ganz klar im Widerspruch zu Röm. 2,11. Gott erwählte nun mal nicht den Erstgeborenen, sondern den Zweitgeborenen aufgrund von Ansehen der Person! Der Rest, den Sie schreiben, hat damit nichts zu tun!

7.
Auch die Offenbarung ist irrelevant, weil es kein Original gibt. Man denkt und glaubt nur, dass die Offenbarung vom Apostel Johannes stamme! Jeder kann daherkommen und sagen, dass ihm Jesus dies oder jenes geoffenbart hätte! Wie schon mal gesagt: Es ist äußerst merkwürdig, dass Gott die vermeintlichen Originale für die Nachwelt nicht aufhob, sondern stattdessen nur sog. „Abschriften“ der angeblichen Originale! Wers glaubt? Ich jedenfalls nicht! Ich glaube an die christliche Lehre, die per Tradition überliefert ist!
Chris Izaac
@Stjepan V.

1.
Wenn Sie es nicht beweisen können, können Sie auch nicht behaupten, dass es hier einen Fehler in der Schrift geben soll!

2.
Ja, ich kenne die Stellen. Deshalb weiß ich ja, dass Ihre Behauptung falsch ist! Das erste Opfer nach dem Auszug der Israeliten kam von dem Nichtjuden Jethro, wie ich bereits geschrieben hatte. Beim Auszug wurde nicht geopfert. Sie haben demnach wieder …More
@Stjepan V.

1.
Wenn Sie es nicht beweisen können, können Sie auch nicht behaupten, dass es hier einen Fehler in der Schrift geben soll!

2.
Ja, ich kenne die Stellen. Deshalb weiß ich ja, dass Ihre Behauptung falsch ist! Das erste Opfer nach dem Auszug der Israeliten kam von dem Nichtjuden Jethro, wie ich bereits geschrieben hatte. Beim Auszug wurde nicht geopfert. Sie haben demnach wieder eine falsche Behauptung aufgestellt, die man auch nachweisen kann.

4.
Die Schrift legt sich selbst aus! Daher kann man dieses gerade deshalb über einen anderen Vers erklären! Genau so wie das "kaufen und verkaufen" durch die Schrift erklärt wird. Dann weiß man, dass es sich in Offb. 13 nicht um kaufen und verkaufen von Ware handelt.

5.
Es ist katholisches Dogma(!), dass der Drei-Einige-Gott immer gemeinsam handelt! Demnach kommt das "Auge um Auge" auch vom Sohn. Wenn nicht, wäre der Sohn nicht Gott. Ferner hat "Auge um Auge" natürlich mit dem Gesetz zu tun. Man könnte auch sagen: Midah KeNeged Midah. Das Prinzip verkündet Christus auch weiterhin im Evangelium! (wie ihr messt, so werdet ihr gemessen werden).

6.
Das Esau gottlos war, liegt ja nicht bei Gott, sondern in der Entscheidung des Esau selbst.
Den Segen hätte der ältere Sohn (die Juden) erhalten müssen. Aber der jüngere Sohn (Christen) erhielt ihn, obwohl es anders hätte sein sollen. Das wurde schon längst angekündigt (Segen für Isaak und nicht Ismael. Segen für Ephraim und nicht für Manasse).

7.
Bekanntlich gehört die Offenbarung des Johannes zum NT. Diese haben Sie nicht durch Tradition erhalten, sondern durch Schrift! Ferner gab Christus selbst den Auftrag zur Schrift!

Offb Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte!, und: Was du siehst, das schreibe in ein Buch und sende es den Gemeinden, die in Asia sind: nach Ephesus und nach Smyrna und nach Pergamus und nach Thyatira und nach Sardes und nach Philadelphia und nach Laodizea!

Offb 21,5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!
Stjepan V.
@Chris Izaac
Glauben Sie, dass Christus in Bethlehem geboren wurde?
Falls ja, woher? Aus der Tradition?“


Ja, denn das wurde per Tradition überliefert und gleichsam auch, wenn auch etwas später, in das NT aufgenommen. Um das zu wissen, benötigen wir das NT nicht, so wie die allerersten Christen es dafür nicht benötigt haben.

Wie kommt es, dass man in Israel wusste, wo der Messias geboren werde…More
@Chris Izaac
Glauben Sie, dass Christus in Bethlehem geboren wurde?
Falls ja, woher? Aus der Tradition?“


Ja, denn das wurde per Tradition überliefert und gleichsam auch, wenn auch etwas später, in das NT aufgenommen. Um das zu wissen, benötigen wir das NT nicht, so wie die allerersten Christen es dafür nicht benötigt haben.

Wie kommt es, dass man in Israel wusste, wo der Messias geboren werden wird? Woher sollte ein Mensch dass Jahrhunderte vorher festlegen können?“

Das wussten die Juden und wissen auch die Christen aus dem AT! Ich spreche aber von der christlichen Lehre, die per Tradition überliefert ist, nicht per NT. Einiges aus der Tradition ist zwar ins NT geflossen (nicht alles), war und ist aber nach wie vor weiterhin in der Tradition überliefert.

„Wir wissen, dass Christus in Bethlehem geboren wurde. Zufall kann es ja nicht sein.“

Selbstverständlich nicht! Denn Gott hat das so gefügt, und zwar in der Realität!

„Woher sollte es der Prophet Micha wissen, wenn nicht von Gott?“

Selbstverständlich!
Stjepan V.
@Chris Izaac

1.
Gegenfrage: Können Sie beweisen, dass im original Evangelium nicht „Jesaja“ stand? - Tja, ich sag ja, das NT ist unbrauchbar!

2.
Weil Sie die Stelle kennen, werde ich sie Ihnen selbstverständlich nicht nennen. Wozu, da Sie sie kennen?

3.
„Dem kann ich nicht zustimmen.“ - Und ich dem nicht! - Wie ich ja öfter sagte: Die Bibel produziert die unterschiedlichsten Meinungen, wie …More
@Chris Izaac

1.
Gegenfrage: Können Sie beweisen, dass im original Evangelium nicht „Jesaja“ stand? - Tja, ich sag ja, das NT ist unbrauchbar!

2.
Weil Sie die Stelle kennen, werde ich sie Ihnen selbstverständlich nicht nennen. Wozu, da Sie sie kennen?

3.
„Dem kann ich nicht zustimmen.“ - Und ich dem nicht! - Wie ich ja öfter sagte: Die Bibel produziert die unterschiedlichsten Meinungen, wie hier ihre Meinung und meine Meinung! Sie ist folglich nicht Gottes Wort, da Gottes Wort keine Meinungen produziert, und widersprüchliche sowieso nicht! Die Bibel ist unbrauchbar!

4.
„Die vorgetragene Stelle zeigt sehr deutlich, wie die von Ihnen monierte Stelle zu verstehen ist! Dort steht, dass der HERR die Ägypter schlagen wird. Tatsächlich schlägt aber ´der Verderber´, also Satan, die Ägypter. Wie Sie es darlegen, bringt Gott David dazu zu sündigen. Wollen Sie wirklich an dieser lutherischen These festhalten, dass Gott den Menschen zur Sünde treibt?“

Ich nicht, sondern die Bibelstelle 2 Sam. 24,1, die im Widerspruch zu 1 Chro. 21,1 steht. Das andere ist nur Ihre willkürliche Interpretation, in der sie willkürlich (nicht biblisch) 2 Mo. 12,23 zur Erklärung Ihrer Position hinzuziehen. Dies tut aber die Bibel nicht! Nirgendwo sagt die Bibel, dass 2 Sam. 24,1 und 1 Chro. 21,1 auf diese Weise zu harmonisieren sei! Diese Harmonisierung haben Sie selbst vorgenommen!

5.
„Wer sagt, dass nicht Christus "Auge um Auge" festgesetzt hat?“ - Die Bibel, weil Jesus „Auge um Auge“ aufhebt und an der Stelle seine eigene Lehre setzt!

„Ferner handelt der DREI-EINIGE-GOTT immer(!) gemeinsam. Somit kann Christus aufheben, was er vorher festgelegt hat. ER ist Gesetzgeber!“ - Der Wortlaut Jesu „Ich aber sage euch“ weist darauf hin, dass er „Auge um Auge“ nie geboten hatte.

„Ferner muss man hier überhaupt erst einmal den "Gesamtsinn" erfassen!!! Das haben Sie offensichtlich noch nicht. Denn hier steht GESETZ und GNADE. Beides kommt von Gott und widerspricht sich nicht.“

Mit GNADE hat „Auge um Auge“ nichts zu tun, sondern mit VERGELTUNG! Dieses „Gebot“ hat die Juden das Vergelten gelehrt, weshalb es Christus untersagt hat!

6.
„Ich denke, dass man hier nicht die Personen sehen müssen, sondern das, was dahinter steht. Esau steht für Gottlosigkeit und Jakob für den Glaubenden.“ Das aber sagt die Bibel eben nicht! Das fügen Sie der Bibel einfach mal so hinzu. Das sind dann aber Ihre Gedanken, die in der Bibel nicht zu finden sind. Die Bibel spricht klar von realen Personen, bei denen Gott Unterschiede gemacht hat. Das ist und bleibt nun mal ein Widerspruch zu Röm. 2,11, den man nicht durch eigene Ideen aufheben kann.

„Ferner wissen Sie doch, dass Gott einen Menschen kennt, bevor(!) der überhaupt gezeugt wurde. Demnach kann man es selbst dann akzeptieren, wenn es um die Person geht, da wie gesagt, Esau ein Gottloser war! Und Gott hasst den Gottlosen (und auch den Sünder).“

Man kann ein ungeborenes Kind doch nicht für seine Sünden in späterer Zeit verantwortlich machen! Des Weiteren hätte Gott anstelle Jakobs den Esau begnaden können, so dass er, wie Jakob, gar kein Gottloser geworden wäre. Aber Gott habe nach Röm. 9,11-13 Jakob bevorzugt und ihn begnadet, statt den Erstgeborenen, wobei sich Jakob den Erstgeborenen-Segen seines Vaters, der ihm gar nicht zustand, noch durch List und Betrug erschlichen hat! Ich weiß gar nicht, wer daher gottloser gewesen sein soll, Jakob, der Betrüger und somit Todsünder, der seinen Vater nicht geehrt hat, sondern ihn belogen und betrogen hat, oder Esau.
Chris Izaac
@Stjepan V.
Glauben Sie, dass Christus in Bethlehem geboren wurde?
Falls ja, woher? Aus der Tradition?
Wie kommt es, dass man in Israel wusste, wo der Messias geboren werden wird? Woher sollte ein Mensch dass Jahrhunderte vorher festlegen können?
Wir wissen, dass Christus in Bethlehem geboren wurde. Zufall kann es ja nicht sein.

www.bibleserver.com/text/SLT/Matthew2%3A4 Und er rief alle obers…More
@Stjepan V.
Glauben Sie, dass Christus in Bethlehem geboren wurde?
Falls ja, woher? Aus der Tradition?
Wie kommt es, dass man in Israel wusste, wo der Messias geboren werden wird? Woher sollte ein Mensch dass Jahrhunderte vorher festlegen können?
Wir wissen, dass Christus in Bethlehem geboren wurde. Zufall kann es ja nicht sein.

www.bibleserver.com/text/SLT/Matthew2%3A4 Und er rief alle obersten Priester und Schriftgelehrten des Volkes zusammen und erfragte von ihnen, wo der Christus geboren werden sollte. Sie aber sagten ihm: In Bethlehem in Judäa; denn so steht es geschrieben durch den Propheten: 6 »Und du, Bethlehem im Land Juda, bist keineswegs die geringste unter den Fürstenstädten Judas; denn aus dir wird ein Herrscher hervorgehen, der mein Volk Israel weiden soll«

Woher sollte es der Prophet Micha wissen, wenn nicht von Gott?
Chris Izaac
@Stjepan V.
Wenn die Schrift nicht von Gott wäre, wären folglich alle Propheten Lügner.
2 more comments from Chris Izaac
Chris Izaac
@Stjepan V.
Hat Ihr Vater Sie immer mit der Bibel verprügelt? Oder woher diese Ablehnung?
Chris Izaac
@Stjepan V.

1. Können Sie beweisen, dass im original Evangelium "Jesaja" stand?

2. Wo in der Torah soll denn stehen, dass der HERR Israel bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten hätte? Bitte um die Stelle.

3. Dem kann ich nicht zustimmen.

4. Die vorgetragene Stelle zeigt sehr deutlich, wie die von Ihnen monierte Stelle zu verstehen ist! Dort steht, dass der HERR die Ägypter …More
@Stjepan V.

1. Können Sie beweisen, dass im original Evangelium "Jesaja" stand?

2. Wo in der Torah soll denn stehen, dass der HERR Israel bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten hätte? Bitte um die Stelle.

3. Dem kann ich nicht zustimmen.

4. Die vorgetragene Stelle zeigt sehr deutlich, wie die von Ihnen monierte Stelle zu verstehen ist! Dort steht, dass der HERR die Ägypter schlagen wird. Tatsächlich schlägt aber ´der Verderber´, also Satan, die Ägypter. Wie Sie es darlegen, bringt Gott David dazu zu sündigen. Wollen Sie wirklich an dieser lutherischen These festhalten, dass Gott den Menschen zur Sünde treibt?

2 Mose 12,23 Denn der HERR wird umhergehen und die Ägypter schlagen. Und wenn er das Blut sehen wird an der Oberschwelle und an den beiden Türpfosten, so wird er, der HERR, an der Tür verschonend vorübergehen und den Verderber nicht in eure Häuser kommen lassen, um zu schlagen.

5. Wer sagt, dass nicht Christus "Auge um Auge" festgesetzt hat? Ferner handelt der DREI-EINIGE-GOTT immer(!) gemeinsam. Somit kann Christus aufheben, was er vorher festgelegt hat. ER ist Gesetzgeber. Ferner muss man hier überhaupt erst einmal den "Gesamtsinn" erfassen!!! Das haben Sie offensichtlich noch nicht. Denn hier steht GESETZ und GNADE. Beides kommt von Gott und widerspricht sich nicht.

6. Ich denke, dass man hier nicht die Personen sehen müssen, sondern das, was dahinter steht. Esau steht für Gottlosigkeit und Jakob für den Glaubenden. Ferner wissen Sie doch, dass Gott einen Menschen kennt, bevor(!) der überhaupt gezeugt wurde. Demnach kann man es selbst dann akzeptieren, wenn es um die Person geht, da wie gesagt, Esau ein Gottloser war! Und Gott hasst den Gottlosen (und auch den Sünder).
Stjepan V.
@Kosovar
"Lies Bibelkommentare gerade Evangelikale nehmen das als Herrausforderung angebliche Widersprüche aufzuklären. Tu mal dazu mehr lesen. Schön dss du die Traditionen so gern hast und sie dich glücklich machen aber das Wort Gottes dsfür zu treten ist eine Sünde Bruder. Recherchier mehr und beschäftige dich mehr mit dem Wort Gottes. Nimm dir Jesus zum Vorbild"

Ich habe sehr viele Bibelkomm…More
@Kosovar
"Lies Bibelkommentare gerade Evangelikale nehmen das als Herrausforderung angebliche Widersprüche aufzuklären. Tu mal dazu mehr lesen. Schön dss du die Traditionen so gern hast und sie dich glücklich machen aber das Wort Gottes dsfür zu treten ist eine Sünde Bruder. Recherchier mehr und beschäftige dich mehr mit dem Wort Gottes. Nimm dir Jesus zum Vorbild"

Ich habe sehr viele Bibelkommentare gelesen. Tausende unterschiedlichster Meinungen! Die Bibel produziert 10.000de unterschiedlicher Lehren und Meinungen sowie Spaltung und Streit! Ne, das ist nicht Gottes Wort! Gottes Wort ist klar und deutlich und produziert keinen Streit, keine Spaltungen, keine unterschiedlichsten Meinungen und Lehren! Und das ist die Tradition! Sie ist Gottes Wort und der Weg des Christen, während die Bibel nur Verwirrung und Chaos stiftet! Zum anderen gibt es nur eine christliche tradition, und nicht Traditionen"
Stjepan V.
@Chris Izaac
"Weshalb gehen Sie allein vom ´Vater´ aus, wenn es um das AT geht?"

Weil Kosovar den "Vater" ins Spiel brachte!
One more comment from Stjepan V.
Stjepan V.
@Chris Izaac
1.
Das ist ja echt dreist, einfach „Esaia“ aus dem griechischen Text zu entfernen und so das Problem zu beseitigen! Das ist Bibelfälschung! Die Hersteller des Bibelprogramms Interliniaer Scripture Program (protestantisch) und die Übersetzer der Elberfelder Bibel (protestantisch), des Konkordantes Neues Testament (protestantisch) und der Wachtturmgesellschaft etc. und alle katholische…More
@Chris Izaac
1.
Das ist ja echt dreist, einfach „Esaia“ aus dem griechischen Text zu entfernen und so das Problem zu beseitigen! Das ist Bibelfälschung! Die Hersteller des Bibelprogramms Interliniaer Scripture Program (protestantisch) und die Übersetzer der Elberfelder Bibel (protestantisch), des Konkordantes Neues Testament (protestantisch) und der Wachtturmgesellschaft etc. und alle katholischen Übersetzer und die Übersetzer der Einheitsübersetzung sind da wenigstens ehrlich!

2.
Dasselbe betrifft die Anordnung der Schlacht- und Brandopfer in der Tora, die Sie dreist aus der Tora streichen, um dann zu behaupten, Gott habe das beim Auszug nicht gefordert! Sie meinen doch nicht allen ernstes, dass ich Ihre Bibelfälschungen akzeptiere!

3.
Das „derer, die mich hassen“ spielt im besagten Sinne keine Rolle, weil jeder, der schwer sündigt, Gott im Sinne des Alten Testaments „hasst“, verachtet, zurückstellt, jeder, weshalb durch die schwere Sünde ein Trennung zwischen Gott und dem schweren Sünde erfolgt! Somit bleibt der Widerspruch bestehen!

4.
Sie schreiben: „Gott hatte David fallen gelassen und als Gericht über ihn tat er, um David zu strafen. Den Text muss man so verstehen, dass Gottes Gericht über David kam und ER dafür sorgte, dass David seine Strafe erhält. Der Satan hat dann ausgeführt.“ Nun aber steht das in der Bibel nicht, weshalb das Ihr Wort ist, also Menschenwort! Da nützt auch die Torastelle, die sie als "Beispiel" anführen, nichts, weil sie sich auf den bezeichneten problematischen Sachverhalt im Chroniker- und Samuelbuch nicht bezieht. Das heißt, die Bibel erklärt das so, wie Sie es tun, nicht! Man kann es sich außerbiblisch zwar so zurechtmogeln, aber biblisch wird es dadurch nicht, wodurch der Widerspruch bestehen bleibt!

5.
Zu „Auge um Auge, Zahn um Zahn“: Nur steht in der Tora, dass nichts, was Gott den Israeliten gesagt hat, hinzugefügt und nichts weggenommen werden dürfe. Nun aber hat Christus „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ aus der Tora entfernt und das Gegenteil gelehrt. Er hat die Tora korrigiert! Es kann auch nicht sein, dass Gott sagt: „Auge um Auge ...“, und Jesus sagt: „Ich aber sage euch...“, er also etwas anderes sagt als das, was Gott gemäß der Tora gesagt habe. Ne, ne, das passt so alles nicht!, weshalb ich davon ausgehe, dass „Auge um Auge ...“ einfach nachträglich der Tora hinzugefügt wurde.

6.
Zu Röm. 2,11 und Röm. 9,11-13: Sie schreiben, dass sie dem intellektuel nicht folgen könnten. Das ist doch einfach: Wenn es in Röm. 2,11 heißt, dass es bei Gott kein Ansehen der Person gäbe, Gott aber nach Röm. 9,11-13 doch darauf achtet, indem er Jakob im Mutterleib liebt und bevorzugt und den Älteren einfach mal so hasst und hintanstellt, dann wiederspricht das dem, was in Röm. 2,11 steht.

Die Bibel ist ein einziger Wirrwarr, der dazu führt, dass es inzwischen über 47.000 widersprüchliche biblische Lehren gibt. Ein Wahnsinn ist das! Die Bibel führt in die Irre, die Tradition ist der wahre christliche Weg, denn Gottes Wort ist klar und deutlich und lässt keine Interpretationsmöglichkeiten zu!
Chris Izaac
@Stjepan V.

Weshalb gehen Sie allein vom ´Vater´ aus, wenn es um das AT geht?

1Kor 10,9 Lasst uns auch nicht Christus versuchen, so wie auch etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.

Hebr 3,7-9 Darum, wie der Heilige Geist spricht: »Heute, wenn ihr seine Stimme hört, 8 so verstockt eure Herzen nicht, wie in der Auflehnung, am Tag der Versuchung in der Wüste, 9 …More
@Stjepan V.

Weshalb gehen Sie allein vom ´Vater´ aus, wenn es um das AT geht?

1Kor 10,9 Lasst uns auch nicht Christus versuchen, so wie auch etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.

Hebr 3,7-9 Darum, wie der Heilige Geist spricht: »Heute, wenn ihr seine Stimme hört, 8 so verstockt eure Herzen nicht, wie in der Auflehnung, am Tag der Versuchung in der Wüste, 9 wo mich eure Väter versuchten; sie prüften mich und sahen meine Werke 40 Jahre lang.

Sach 11,13 Aber der HERR sprach zu mir: Wirf ihn dem Töpfer hin, den herrlichen Preis, dessen ich von ihnen wertgeachtet worden bin! Da nahm ich die 30 Silberlinge...
Kosovar
Wir können als Christenheit voneinander lernen. Aber du musst dir schon die Mühe dazu machen
Kosovar
@Stjepan V.

Lies Bibelkommentare gerade Evangelikale nehmen das als Herrausforderung angebliche Widersprüche aufzuklären. Tu mal dazu mehr lesen. Schön dss du die Traditionen so gern hast und sie dich glücklich machen aber das Wort Gottes dsfür zu treten ist eine Sünde Bruder. Recherchier mehr und beschäftige dich mehr mit dem Wort Gottes. Nimm dir Jesus zum Vorbild
Die Widersprüche sind keine …More
@Stjepan V.

Lies Bibelkommentare gerade Evangelikale nehmen das als Herrausforderung angebliche Widersprüche aufzuklären. Tu mal dazu mehr lesen. Schön dss du die Traditionen so gern hast und sie dich glücklich machen aber das Wort Gottes dsfür zu treten ist eine Sünde Bruder. Recherchier mehr und beschäftige dich mehr mit dem Wort Gottes. Nimm dir Jesus zum Vorbild
Die Widersprüche sind keine sonst heißt das das Gott nicht Gott ist weil er sein Buch nichtmal schützen kann. Du tust Gott beleidigen ohne es zu merken

Shalom dir Bruder
One more comment from Kosovar
Kosovar
@Chris Izaac ich hätte ihm auch locker geantwortet aber musste meinen Eltern bei paar Arbeiten helfen. Möge Gott dir aber all die Mühen 10fach zurückzahlen Bruder. Es freut mich immer wenn ich einen Mitbruder sehe der für das Wort Gottes miteifert und kämpft. Bravo

Gottes Segen hast du toll gemacht
Chris Izaac
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
Nach Röm. 2,11 lehrt Paulus, dass es bei Gott kein Ansehen der Person gäbe, und nach Röm. 9,11-13 lehrt er das Gegenteil.


Dem kann ich intellektuell nicht folgen...
Chris Izaac
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
In der Tora wird "Auge um Auge, Zahn um Zahn" geboten, und Jesus widerspricht dem und lehrt das Gegenteil!


Auge um Auge beschreibt den Rechtsgrundsatz des Gerichtshofes: Eine Strafe muss dem entsprechen, was getan wurde. Man darf nicht schwerer bestrafen als was die Tat wert war. Auge muss Auge entsprechen (das heisst das Strafmass z.B. als Geldstrafe muss …More
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
In der Tora wird "Auge um Auge, Zahn um Zahn" geboten, und Jesus widerspricht dem und lehrt das Gegenteil!


Auge um Auge beschreibt den Rechtsgrundsatz des Gerichtshofes: Eine Strafe muss dem entsprechen, was getan wurde. Man darf nicht schwerer bestrafen als was die Tat wert war. Auge muss Auge entsprechen (das heisst das Strafmass z.B. als Geldstrafe muss angemessen sein, auch nicht zu wenig), Zahn muss einem Zahn entsprechen.

Im z.B. islamischen Recht ist das Abhacken einer Hand für Diebstahl eine abscheuliche Sache. Das geht 1000x über die Schwere des Diebstahls hinaus!

In der Bergpredigt geht es nicht um das Strafrecht vor Gericht, sondern um das Zivilrecht im Alltag, geprägt von Nächstenliebe, Vergebungsbereitschaft, Nachsicht, gemäss dem AT, das auch so lehrte: Spr 25,21-22; 3Mose 19,18

Ferner bezeugt Christus damit, dass er der HERR ist. Dem HERR steht es z.B. frei das Sabbatgesetz zu erlassen und auch wieder aufzuheben. Da gibt es dann keinen Widerspruch.
4 more comments from Chris Izaac
Chris Izaac
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
Nach 1 Chro. 21,1 war es Satan, der König David gereizt hat, das Volk zu zählen, und nach 2 Sam. 24,1 war es Gott selbst!


Gott hatte David fallen gelassen und als Gericht über ihn tat er, um David zu strafen. Den Text muss man so verstehen, dass Gottes Gericht über David kam und ER dafür sorgte, dass David seine Strafe erhält. Der Satan hat dann ausgeführt.

More
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
Nach 1 Chro. 21,1 war es Satan, der König David gereizt hat, das Volk zu zählen, und nach 2 Sam. 24,1 war es Gott selbst!


Gott hatte David fallen gelassen und als Gericht über ihn tat er, um David zu strafen. Den Text muss man so verstehen, dass Gottes Gericht über David kam und ER dafür sorgte, dass David seine Strafe erhält. Der Satan hat dann ausgeführt.

Man kann es mit dem nachfolgenden Text vergleichen

2 Mose 12,23

Denn der HERR wird umhergehen und die Ägypter schlagen. Und wenn er das Blut sehen wird an der Oberschwelle und an den beiden Türpfosten, so wird er, der HERR, an der Tür verschonend vorübergehen und den Verderber nicht in eure Häuser kommen lassen, um zu schlagen.

Ich sehe in 2 Mose 12,23 keinen Widerspruch und somit auch keinen oben, wenn man es in dem Sinn versteht.
Chris Izaac
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
Nach 2 Mo. 20,5 sagt Gott, dass er die Schuld der Väter an deren Kinder und Kindeskinder vergilt, und nach Ez. 18,20 sagt er das Gegenteil!


Da steht auch „derer, die mich hassen...“ (2 Mose 20,5)
Das ist eine Bedingung und widerspricht dann Ezechiel 18 nicht.
Man muss jedes Wort ganz genau nehmen...
Chris Izaac
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
In der Tora steht, dass Gott den Israeliten bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten habe, während in Jer. 7,21-23 steht, dass er ihnen das zu der Zeit nicht geboten habe.


Wo in der Torah soll denn stehen, dass der HERR Israel bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten hätte?

Der erste, der nach dem Auszug Schlacht- und Brandopfer dargebr…More
@Stjepan V. (@Kosovar zur Kenntnis)
In der Tora steht, dass Gott den Israeliten bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten habe, während in Jer. 7,21-23 steht, dass er ihnen das zu der Zeit nicht geboten habe.


Wo in der Torah soll denn stehen, dass der HERR Israel bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten hätte?

Der erste, der nach dem Auszug Schlacht- und Brandopfer dargebracht hatte, war Jethro – also ein Nichtjude – und das von sich aus (2 Mose 18.12)

Erst danach kamen die Schlacht- und Brandopfer.

Ferner kann man den Text auch so verstehen, dass die Schlacht- und Brandopfer nicht wirklich ein Gebot als solches waren, sondern mehr ein Bild für Kommendes. Das geht z.B. auch aus dem Psalm 40,7-9 hervor, in dem Christus spricht: „Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; Ohren aber hast du mir bereitet; Brandopfer und Sündopfer hast du nicht verlangt. 8 Da sprach ich: Siehe, ich komme, in der Buchrolle steht von mir geschrieben; 9 deinen Willen zu tun, mein Gott, begehre ich, und dein Gesetz ist in meinem Herzen.“ Das wäre mit Jeremia 7 vergleichbar. Die Israeliten suchten den Sinn mehr in der äußeren Handlung des Opfers und es wurde ihnen klar gemacht, dass das nicht der Sinn ist. Die Opfer sollten dennoch gebracht werden, damit sich der Sinn durch den Akt erschließen sollte. Von daher sehe ich da keinen Widerspruch.
Chris Izaac
@Stjepan V.
Doch, Mk. 1,2 ist ein Irrtum! Sie haben das Maleachi-Zitat in Mk. 1,2 unterschlagen, und das direkt darauffolgende Jesaja-Zitat Mk. 1,3 vorgetragen.


Jetzt habe ich verstanden, was Sie meinen. Ich verwende hauptsächlich die Schlachter und nicht die Einheitsübersetzung. In der Schlachter steht nämlich: "Wie geschrieben steht in den Propheten". Jesaja kommt darin gar nicht vor.

Im grie…More
@Stjepan V.
Doch, Mk. 1,2 ist ein Irrtum! Sie haben das Maleachi-Zitat in Mk. 1,2 unterschlagen, und das direkt darauffolgende Jesaja-Zitat Mk. 1,3 vorgetragen.


Jetzt habe ich verstanden, was Sie meinen. Ich verwende hauptsächlich die Schlachter und nicht die Einheitsübersetzung. In der Schlachter steht nämlich: "Wie geschrieben steht in den Propheten". Jesaja kommt darin gar nicht vor.

Im griechischen Urtext steht auch "Wie geschrieben steht in den Propheten".
www.scripture4all.org/…/mar1.pdf

Auf die anderen Fehler / Widersprüche werde ich noch eingehen.

Joh 10,35 [...] die Schrift kann nicht außer Kraft gesetzt werden (Jesus Christus)
Sunamis 46 likes this.
Stjepan V.
@Kosovar
Also, ich kann ja nichts dafür, dass es in der Bibel Irrtümer gibt, z.B. in Mk. 1,2 (siehe weiter unten). Das habe ich mir nicht ausgedacht! In der Tora steht, dass Gott den Israeliten bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten habe, während in Jer. 7,21-23 steht, dass er ihnen das zu der Zeit nicht geboten habe. In der Tora wird "Auge um Auge, Zahn um Zahn" geboten, und Jesus …More
@Kosovar
Also, ich kann ja nichts dafür, dass es in der Bibel Irrtümer gibt, z.B. in Mk. 1,2 (siehe weiter unten). Das habe ich mir nicht ausgedacht! In der Tora steht, dass Gott den Israeliten bei deren Auszug Schlacht- und Brandopfer geboten habe, während in Jer. 7,21-23 steht, dass er ihnen das zu der Zeit nicht geboten habe. In der Tora wird "Auge um Auge, Zahn um Zahn" geboten, und Jesus widerspricht dem und lehrt das Gegenteil! Nach 2 Mo. 20,5 sagt Gott, dass er die Schuld der Väter an deren Kinder und Kindeskinder vergilt, und nach Ez. 18,20 sagt er das Gegenteil! Nach 1 Chro. 21,1 war es Satan, der König David gereizt hat, das Volk zu zählen, und nach 2 Sam. 24,1 war es Gott selbst! Nach Röm. 2,11 lehrt Paulus, dass es bei Gott kein Ansehen der Person gäbe, und nach Röm. 9,11-13 lehrt er das Gegenteil. ........

Was den koran betrifft: Der Koran ist das Werk eines hochgradig psychisch Kranken, eines Psychopathen, und hat daher keine Relevanz, keine Bedeutung! Schon in Sure 2,5-6 heißt es, dass Allah das Herz der "Ungläubigen" versiegelt habe, damit sie nicht glauben können, droht ihnen dann aber dafür die Strafe an, also für etwas, wofür sie nichts können. Also irrsinniger, kränker und psychopathischer geht es nun wirklich nicht!
Stjepan V.
@Kosovar
Nun aber doch zur Klarstellung, Jesus widerspricht dem Wort des "VATERS" "Auge um Auge Zahn um Zahn", indem er dann das Gegenteil lehrt!Das nur als Beispiel! Auch den Sabbatvorschriften des "VATERS" in der Tora, an die sich die Juden streng hielten, wiedersprach ER. Er musste Teile des AT's also korrigieren! - Und Apg. 17,10ff. hatten wir doch schon im Chat! Deshalb verstehe ich nun …More
@Kosovar
Nun aber doch zur Klarstellung, Jesus widerspricht dem Wort des "VATERS" "Auge um Auge Zahn um Zahn", indem er dann das Gegenteil lehrt!Das nur als Beispiel! Auch den Sabbatvorschriften des "VATERS" in der Tora, an die sich die Juden streng hielten, wiedersprach ER. Er musste Teile des AT's also korrigieren! - Und Apg. 17,10ff. hatten wir doch schon im Chat! Deshalb verstehe ich nun nicht, dass das hier wiederholt wird! Da steht, dass die Juden von Beröa das, was Paulus ihnen in der Tradition lehrte, anhand des AT's prüften. Ist doch klar, das Juden das tun! Aber die christliche Lehre ist ihnen nicht schriftlich vermittelt worden, sondern per Tradition!
Kosovar
@Stjepan V. Damit gibst du dem Koran recht.
Ist gut es bringt nichts weiter zu machen denn du willst es nicht anerkennen das die Bibel wahr ist. Ohne die Bibel als Fundament ist keine Tradition was wert denn alles steht dann auf weckeligen Beinen da ja JEDE Stelle falsch sein könnte laut dir.

Und daher ist das Gespräch jetzt beendet denn es geht in Richtung Bibel=falsch und ab da leugnet man …More
@Stjepan V. Damit gibst du dem Koran recht.
Ist gut es bringt nichts weiter zu machen denn du willst es nicht anerkennen das die Bibel wahr ist. Ohne die Bibel als Fundament ist keine Tradition was wert denn alles steht dann auf weckeligen Beinen da ja JEDE Stelle falsch sein könnte laut dir.

Und daher ist das Gespräch jetzt beendet denn es geht in Richtung Bibel=falsch und ab da leugnet man quasi eigentlich alles ich hoffe das wird dir irgendwann mal bewusst.
Ich höre jetzt noch einen Vortrag an und schlafe währenddessen ein. Gottes Segen an alle Leser hier

@NAViCULUM unser angehender Pfarrer sollte das lesen. Da sind viele nützliche Infos für ihn

Gute Nacht
Stjepan V.
@Kosovar
Du schreibst:
"Studiere doch die Schrift Bruder... es geht mir nicht darum dich oder Jemand anderws hier zu widerlegen. Nein ich möchte das alle anfangen mal mehr über das was Gott uns in der Bibel festgehalten hat zu lernen."

Es ist nicht nachgewiesen, dass die "Abschriften" auf Matthäus, Markus, Lukas, Johannes, Paulus, Jakobus, Petrus und Judas zurückgehen! Dazumal gibt es in der …More
@Kosovar
Du schreibst:
"Studiere doch die Schrift Bruder... es geht mir nicht darum dich oder Jemand anderws hier zu widerlegen. Nein ich möchte das alle anfangen mal mehr über das was Gott uns in der Bibel festgehalten hat zu lernen."

Es ist nicht nachgewiesen, dass die "Abschriften" auf Matthäus, Markus, Lukas, Johannes, Paulus, Jakobus, Petrus und Judas zurückgehen! Dazumal gibt es in der bibel auch eine Menge Irrtümer, die zeigen, dass nicht alles in der Bibel Gottes Wort ist! Gottes Wort ist ausschließlich das, was ER uns in der Tradition, in der Realität, gegeben hat!
Kosovar
Jesus lehrte nie etwas was dem Wort des Vaters widersprach im AT
ALLES hängt miteinander zusammen versteh das doch endlich. Jesus studierte die Schrift, die Apostel taten das, die ersten Bekehrten taten das, die Kirchenväter taten das

Warum du nicht?
Kosovar
@Stjepan V. Das ist so falsch hier was die frühen Christen/Juden taten:

Apg 17

10 Die Brüder aber sandten sogleich in der Nacht sowohl Paulus als auch Silas nach Beröa; die gingen, als sie angekommen waren, in die Synagoge der Juden.
11 Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so …More
@Stjepan V. Das ist so falsch hier was die frühen Christen/Juden taten:

Apg 17

10 Die Brüder aber sandten sogleich in der Nacht sowohl Paulus als auch Silas nach Beröa; die gingen, als sie angekommen waren, in die Synagoge der Juden.
11 Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte.
Stjepan V.
@Kosovar
Wenn Jesus mit Teilen des AT's argumentiert hat, dann nur, um gegenüber den alttestamentarisch fixierten Juden zu argumentieren, in dem Sinne, wie Katholiken gegenüber den Protestanten biblisch argumentieren, um sie zu widerlegen. CHRISTUS für sich selbst genommen benötigte aber kein AT, weil er der Herr ist und als Herr über alle Schrift steht und die Vollmacht hatte, über die Schrift …More
@Kosovar
Wenn Jesus mit Teilen des AT's argumentiert hat, dann nur, um gegenüber den alttestamentarisch fixierten Juden zu argumentieren, in dem Sinne, wie Katholiken gegenüber den Protestanten biblisch argumentieren, um sie zu widerlegen. CHRISTUS für sich selbst genommen benötigte aber kein AT, weil er der Herr ist und als Herr über alle Schrift steht und die Vollmacht hatte, über die Schrift hinaus zu lehren: "Ihr habt gehört, dass gesagt wurde ... Ich aber sage euch ..." Und so hatte er auch die alttestamentarischen Sabbatvorschriften völlig umgekrempelt und so der Tora widersprochen! Für die Verkündigung der christlichen Lehre hat ER die Heilige Schrift nicht benötigt! Er hat die Lehre einfach gegeben, und sie wird seither in der Realität, in der Geschichte, von Generation zu Generation weitergegeben, weshalb die allerersten Christen auch bestens ohne die Paulusbriefe, den Jakobusbrief, die Petrusbriefe, die Johannesbriefe, den Judasbrief und die Johannesoffenbarung leben konnten, was anzeigt, dass auch wir heute sie genausowenig benötigen!
Kosovar
Studiere doch die Schrift Bruder... es geht mir nicht darum dich oder Jemand anderws hier zu widerlegen. Nein ich möchte das alle anfangen mal mehr über das was Gott uns in der Bibel festgehalten hat zu lernen.
Eine Tradition ist schön aber sie ist kein Fakt während die Bibel das Wort des Schöpfers ist. Das weiß doch jeder klar denkende Christ Bruder. Nimm dir doch die Bibel und lies sie... lass …More
Studiere doch die Schrift Bruder... es geht mir nicht darum dich oder Jemand anderws hier zu widerlegen. Nein ich möchte das alle anfangen mal mehr über das was Gott uns in der Bibel festgehalten hat zu lernen.
Eine Tradition ist schön aber sie ist kein Fakt während die Bibel das Wort des Schöpfers ist. Das weiß doch jeder klar denkende Christ Bruder. Nimm dir doch die Bibel und lies sie... lass uns über Textstellen "diskutieren" und gemeinsam dazulernen. Ich mit meinen 23 Jahren weiß bei weitem nicht genug aber jedes mal wenn ich die Bibel lese, lerne ich etwas dazu... da kann man 100mal alles durchlesen und es wird nie langweilig.. nein sie fasziniert mich immer wieder aufs neue und warum? Weil Gott durch sie zu UNS spricht.

Gott segne dich
Kosovar
2 more comments from Kosovar
Kosovar
Du... willst ja den Muslim in Liebe und Wahrheit bekehren Stjepan V.
Der ist ja verstockt also kannst du nicht erwarten das er sich im klaren ist was er da sagt.
Jesus bewies auch was er sagte mit Bibelzitaten. Wie kommt es, dass du die Tradition vor das Wort Gottes stellst wenn Jesus mit Bibelzitaten seinen Aussagen Fundament gab? Bist du oder Ich irgendwie besser oder schlauer als Jesus?
Kosovar
Nein gibt es nicht.

Es gibt Übersetzungsfehler ins Deutsche usw. Oder Verständnisfehler
Die Menschen müssen den jüdischen Hintergrund Jesu und der Apostel erstmal begreifen. Um tiefed Verständnis zu bekommen, darf man nicht denken wie die lateinisch sprechenden Römer sondern man muss denken wie ein Jude.
Und dann wenn du altgriechisch (wegen den Manuskripten) und hebräisch kannst, dann wirst …More
Nein gibt es nicht.

Es gibt Übersetzungsfehler ins Deutsche usw. Oder Verständnisfehler
Die Menschen müssen den jüdischen Hintergrund Jesu und der Apostel erstmal begreifen. Um tiefed Verständnis zu bekommen, darf man nicht denken wie die lateinisch sprechenden Römer sondern man muss denken wie ein Jude.
Und dann wenn du altgriechisch (wegen den Manuskripten) und hebräisch kannst, dann wirst du sehr viel mehr Verständnis haben für das aller nähste an Jesus.

Die Bibel ist hebräisch/aramäisch/altgriechisch am besten zu lesen. Dafür hat man all die Fragmente ja aus allen Zeiten. Und die lesen sich am besten in den Sprachen in denen sie geschrieben sind. Denn man kann nicht 1 zu 1 von einer in die andere Sprache übersetzen
Stjepan V.
Wenn Muslime sagen, dass die Bibel verfälscht worden sei, dann haben sie die Beweispflicht! Denn behaupten kann jeder irgendwas, was ihm so gerade einfällt! Und ich sage, dass der Koran das Produkt eines psychisch Kranken ist, und kann es beweisen!
Kosovar
@Stjepan V. Ein Faktenorientiert Mensch der von dir den Beweis haben will dss dein Glaube echt ist, der wird sagen, dass die Bibel ja ein Märchenbuch sei (Atheisten)

Muslime glauben, die Bibel sei verfälscht worden

WIE WILLST dU BEWEISEN dass sie es nicht ist?
Stjepan V.
@Kosovar
Im NT gibt es aber auch Irrtümer, und die sind gewiss nicht Gottes Wort!
Stjepan V.
@Kosovar
Ja, und siehe da, ich hatte einen Atheisten, einen Evangelischen und eine Muslimin per Tradition bekehrt; und eine Evangelikale habe ich per Tradition zur Freundschaft mit der katholischen Kirche geführt!

Aber nichtsdestotrotz, wird der Hauptteil der Atheisten und Moslems weder durch die Bibel noch durch die Tradition bekehrt!
Kosovar
@Stjepan V. Also stimmt das NT auch

Man kann jedes Wort im ganzen NT auf Dinge des Ats beziehen bzw aus den Apostelbriefen auf die Evangelien.

Due Bibel hat einen roten Faden der sich durch die komplette Schrift zieht.
Kosovar
@Stjepan V. Ich durfte Werkzeug Gottes sein als sich eine schiitische Libanesin bekehrt hat und das weil ich Stundenlang mit der Bibel argumentierte und mit Beweisen die sie bestätigen

Nur ein Beispiel von vielen solcher Gescjichten
Stjepan V.
@Kosovar
Die Prophetie Jesu stimmt ja auch!
Stjepan V.
Das NT bestätigt das AT nicht ganz, z.B. in Mk. 1,2 nicht, wo Mal. 3,1 zitiert wird und fälschlich dem Propheten Jesaja zugeschrieben wird!
One more comment from Stjepan V.
Stjepan V.
@Kosovar
Atheisten und Muslime behaupten das nur, wenn man sie ihnen dann vorträgt, lehnen sie die Fakten doch ab!
Kosovar
Un die Prophetie des NT? Jesus Prophezeiung, dass der Tempel zerstört wird? Was ist damit hm? :)
Kosovar
@Stjepan V. das NT bestätigt das AT
One more comment from Kosovar
Kosovar
@Stjepan V. Nein Atheisten wollen Fakten und Muslime ebenso
Stjepan V.
@Kosovar
Ja, die Prophetie im AT passt!
Kosovar
@Stjepan V. Klar kann ich das

Alleine mit der erfüllten Prophetie habrn sich schon Viele bekehrt.

Jesaja 53
Jesaja 7 14 usw usw alles passt
Stjepan V.
@Kosovar
Ja, die nichtchristlichen historischen Quellen hatte ich auch im Sinn, weshalb ich ja schrieb:

".... z.B. die vorhandenen Eucharistischen Wunder" - also "z.B."

Doch sind die nachgewiesenen Eucharististischen Wunder ein noch größerer Beweis, weil kein Geschöpf Fleisch und Blut erschaffen und es Jahre, Jahrzehnte und Jahrhunderte ohne Konservierungsmittel so lange haltbar machen kann. …More
@Kosovar
Ja, die nichtchristlichen historischen Quellen hatte ich auch im Sinn, weshalb ich ja schrieb:

".... z.B. die vorhandenen Eucharistischen Wunder" - also "z.B."

Doch sind die nachgewiesenen Eucharististischen Wunder ein noch größerer Beweis, weil kein Geschöpf Fleisch und Blut erschaffen und es Jahre, Jahrzehnte und Jahrhunderte ohne Konservierungsmittel so lange haltbar machen kann. Auch das müsste ein eindeutiger Beweis für jedermann sein, wie auch die nichtchristlichen historischen Quellen. Und doch nimmt man den beide Beweise nicht an!
Stjepan V.
@Kosovar
Du schreibst:
"Mit der Eucharistie kannst du keinen Muslim oder Atheistischen Bibelkritiker beeindrucken. Man braucht Fakten und keine Tradition die rein garnichts beweist von dem was man da spricht."

Nun, mit der Bibel wirst Du sie aber auch nicht beeindrucken können, so dass auch ich sagen kann: "Man braucht Fakten und keine Bibel, die rein garnichts beweist ..."
Kosovar
Timotheus 3,15-17 sehen, die sagen “und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus. Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.“

Amen