Sprache
Klicks
297
Radom

Gebet für die Seligsprechung

Herr Jesu, oberster Hirte,
Du hast Bischof Peter zum Priestertum bestellt
und ihn in das Kollegium der Nachfolger der Apostel berufen.
Wir danken Dir für seinen Eifer
für die Heiligkeit und die Einheit der Kirche.
Hilf uns, sein grenzenloses Vertrauen in Deine Mutter, seinen opferwilligen Dienst
und seiner kindlichen Hingabe ihr gegenüber nachzuahmen.
Gewähre ihm die Ehrhebung zur Ehre der Altäre,
damit seine Tugenden der heutigen Kirche und allen ihrer Hirten hell aufleuchten.
Schenke uns durch seine Fürsprache, im Einklang mit Deinem Willen,
die Gnade, um die wir demütig bitten…

(Senden Sie bitte Nachrichten über Ihnen unter Vermittlung durch den ehrwürdigen Diener Gottes Bischof Peter Gołębiowski zuteil gewordene Gnaden an: Kuria Diecezji Radomskiej, ul. Malczewskiego 1, 26-600 Radom, Polen)

Der ehrwürdige Diener Gottes Bischof Peter Gołębiowski wurde am 10. Juni 1902 in Jedlińsk geboren. Während einer ernsten Erkrankung im Jahr 1918 erfuhr er die göttliche Gnade unter Vermittlung der Gottesmutter. Nach seinem Schulabschluss an einem Gymnasium in Radom trat er 1919 in das Priesterseminar in Sandomierz ein. Noch vor der Priesterweihe wurde er zum Studium nach Rom gesandt, das er mit Doktortiteln in Philosophie und Theologie beendete. Während des Studiums wurde er 1924 in Sandomierz zum Priester geweiht. Nach seiner Rückkehr nach Polen wurde er zunächst Seelsorger und anschließend auch Dozent und Spiritual am Priesterseminar in Sandomierz. Er war Pfarrer in Baćkowice, Rektor der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in Radom und Pfarrer in Koprzywnica. Am 3. Juni 1957 wurde er zum Weihbischof in Sandomierz ernannt. Zu seinem Wahlspruch wählte er die Worte „Maria spes nostra” („Maria ist unsere Hoffnung”). Er war ein unerschütterlicher Wächter der Einheit der Kirche, als das kommunistische Regime Versuche unternahm, diese zu zerstören. In Konsequenz seiner festen Haltung wurde ihm von den Behörden die Ausreisegenehmigung nach Rom verweigert. Er war einer von zwei polnischen Bischöfen, denen die Teilnahme am Zweiten Vatikanischen Konzil nicht gestattet wurde. Die Regierung stimmte auch seiner Ernennung zum Bischof der Diözese Sandomierz nicht zu. Daraufhin ernannte ihn Papst Paul VI zum apostolischen Administrator der Diözese mit allen Befugnissen eines Bischofs. Bischof Peter Gołębiowski bereitete die Krönung der Marienbildnisse in Studzianna (1968), Wysokie Koło (1974) und in Błotnica (1977) vor. Er verstarb am 2. November 1980 in Nałęczów bei der Austeilung der heiligen Kommunion während einer heiligen Messe. Er wurde als „Bischof Marias” und als „Märtyrerbischof” bezeichnet.

www.bpgolebiowski.blogspot.com

Kommentieren …