Clicks144
Petrusik
1

Franziskus: "Betet für mich"

Wo er geht und steht, fordert Franziskus die Menschen, scheinbar egal welcher Konfession, auf für ihn zu beten. Als guter Katholik müsste man die Bitte aufnehmen, denn je höher die Priester in der Hierarchie gestiegen sind, um so mehr versucht sie Satan zu verführen. Wie viel Prozent, der Katholiken, die seine Bitten für ihn zu beten gehört haben, mögen dem wohl nachhaltig nachgekommen sein? 10% oder 15% Mehr kann ich mir nicht vorstellen. Und jetzt stellt sich die Frage, was erbitten Sie von Gott für Franziskus? Schutz? Gesundheit? Wie viel Prozent von den 15 % Betenden erbitten für Franziskus Glaubenstreue? Sicher nicht mehr als 2 %. Das macht dann 0,3 %, die für Glaubenstreue beten. Mit Verlaub, das ist einfach zu wenig und wenn wir dem Zerstörungswerk unter dem Pontifikat von Franziskus ein Ende setzen wollen, dann müssen wir mehr für seine Bekehrung und Glaubenstreue beten. Es reicht nicht aus, sich nur über Franziskus aufzuregen und zu sagen wir können nichts machen. Im Gegenteil: Wir können sehr viel bewegen, wenn wir gemeinsam und mit festem Glauben für die Bekehrung von Franziskus beten. Und nicht für seine Bekehrung zu beten, bedeutet irgendwie auch Mitschuld daran zu haben, dass Franziskus sich nicht bekehrt und sein Glaubens-Umbau vielen Menschen die ewige Verdammnis bringt.

Herr Jesus Christus, bitte segne Jorge Bergoglio mit solchen Gnaden, dass er sich zum traditionellen katholischen Glauben bekehrt und DICH kniend und liebend unter der Gestalt von Brot und Wein anbeten kann.
Josephus
F. hat die Demutsgeste der Bitte ums Gebet zur kleinen Münze gemacht.