Sprache
Klicks
2,6 Tsd.
de.news 13 5

Franziskus veröffentlicht speichelleckerischen Brief über die Missbräuche

Papst Franziskus veröffentlichte am 20. August einen emotionalen, übertriebenen und speichelleckerischen Brief über den nicht fundierten Bericht Pennsylvania Grand Jury Report.

In dem Brief schreibt Franziskus, dass, wenn wir um Vergebung bitten, keine Anstrengung jemals ausreichen wird, den erlittenen Schaden wiedergutzumachen [für die Oligarchen-Medien].

Franziskus erklärt „Scham und Reue“, dass „wir“ für die Kleinen „keine Sorge“ zeigten und sie „verlassen“ haben. Wenn Franziskus seine Pauschalaussage glaubt, dann ist er Teil des Problems und muss zurücktreten. Es ist beachtenswert, dass er die Wurzel des Problems, die Homosexualität, nicht erwähnt.

Franziskus ignoriert, dass die Kirche die Missbrauchskrise in den letzten zwanzig Jahren überwunden hat und zu einem der sichersten Orte für Kinder und Jugendliche geworden ist.

Der sogenannte „Missbrauchsskandal“ geht längst nicht mehr um „Missbräuchen in der Kirche“, sondern um einen Missbrauch der Kirche.

Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-NC-SA, #newsMmgeazsmgk
Kommentieren
de.news hat diesen Beitrag in Zeit zurückzutreten: Die Doppelmoral von Kardinal O'Malley verlinkt.
Roland Wolf
@de.news Wenn jeder zweite meiner Beiträge von Homosexualität handeln würde, würde ich mich langsam Fragen ob ich nicht ein Problem habe.

Was die letzten 20 Jahre angeht hat sich sicherlich vieles verbessert, vor allen Dingen kommt die Kirche nicht mehr auf die Idee Missbrauch zu verschweigen oder gar durch Versetzung und Einfluss auf die Opfer zu vertuschen, dies ist in der Vergangenheit … Mehr
serbia gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Magee
Dieser neuerliche Missbrauchshype, der die Kirche nun unter Bergoglios Herrschaft erschüttert, ist genauso inszeniert wie der erste unter Ratzinger. Damals mit dem Ziel, Benedikt XVI. und seine besorgnisergegend erfolgreiche Rekatholisierung der Kirche zu stoppen. Heute, um den Zölibat zu Fall zu bringen. Dass alle Betroffenheit nur inszeniert ist, erkennt man bspw. daran, dass Maradiaga und … Mehr
Klaus Elmar Müller gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
R.Bellarmina @RBellarmina2 twitter.com/…/103155584716235…

Im Brief des Papstes an das Volk Gottes wird kein mal das Wort Päderastie, Sodomie oder Homosexualität genannt. Kein Wort über die Ausbildung der Seminaristen. Kein Wort über die Bestrafung von Bischöfen und Kardinälen. Nur blablabla.....
a.t.m
@de.news Wollen sie uns hier für Dumm verkaufen? Wenn sie hier schreiben, das die Missbrauchskrise in den letzten 20 Jahren überwunden wurde, und das nun die Kirche der sicherste Ort für Kinder und Jugendliche geworden ist, dann können sie das ja sicher mit überprüfbaren Beweisen beweisen. Es dürfte es ihnen dann ja auch sicher möglich sein zu Beweisen, das in der von Rom aus regierten Kirche, … Mehr
@Nujaa

Nein, es ist vorwiegend Homosexualität in der Kirche. Nach dem John Jay Report waren 81% der Opfer männlich, zwischen 14 bis 17 Jahre. Das ist in der Welt völlig unbekannt. Dort ist die Mehrheit der Opfer weiblich.
Kosovar
Satanisch bis zum letzten Atemzug. Gitt bewahre uns vor solchen Monstern
Kosovar
@Nujaa jap, Psychopathie nennt man das. Das haben auch viele Serienmörder
Kosovar
Ich hatte es einmal geschrieben und tue es nochmal. Ich habe nur gute Erfahrungen mit Priestern und Ordensleuten gemacht. Und wenn der NWO Franziskus es pauschalisiert, dann zieht er all diese warmherzigen Menschen mit rein... unfassbar wirklich
Klaus Elmar Müller gefällt das. 
Carlus gefällt das.