Sprache

Franziskus will die Kirche „völlig dem Progressivismus unterwerfen“

Vor Weihnachten hat Papst Franziskus vierzehn Kardinäle zu Mitgliedern der verschiedenen vatikanischen Kongregationen ernannt. Laut Il Giornale teilen alle die ideologische Haltung von Papst Franzis…
Kommentieren …
SvataHora
Es stimmt: Papst Benedikt XVI. hat nicht regiert! Er war viel zu weichherzig und ließ sich auf der Nase rumtanzen. Die Bischöfe reagierten auf seine Anweisungen nach dem Motto: "Wir sind nicht in Rom; und Rom ist weit weg!"
JorgevonBurgoss
Das ist genau das was ich schon vor Jahren sagte. Er schmeißt die Tradtionellen raus und installiert überall seine Modernisten. Also weiß man jetzt schon, das der nächste Papst (falls es soweit überhaupt kommt - siehe Irlmaier) wieder so ein Vogel wie Bergoglio sein wird.
@Sancta In der unveränderten, überlieferten Lehre!
Sancta
Wo bitte Carlus@, ist die unveränderte Heilige Mutter Kirche? ich kann sie nicht sehen!
Usambara
Ja was soll da schon herauskommen, wenn der Diener mehr zählen möchte als sein Herr??? Verblendung, Stolz und die Verwirrung ins Volk mischen, um nur ja genug Gefolgschaft auf dem Weg zur Hölle zu haben. Wann aber spürt die Menschheit diese Fehlentwicklung, diese Häresie und vor allem diese Falschheit????
Carlus
1. Bergoglio kann nur die Afterkirche Besetzter Raum dem Progressismus unterwerfen,
2. die Heilige Mutter Kirche bleibt unverändert wie sie von unserem Erlöser Jesus Christus gestiftet wurde und durch Gott den Heiligen Geist geheiligt, gelehrt und geleitet wird und wurde, die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen.
3. z.Zt findet eine Säuberungsaktion statt, Bergoglio entfernt aus Besetz… Mehr
Eremitin
Es gibt weder eine Pluralistische Kirche, noch eine demokratische---es gibt nur eine von der Mitte her, die Jesus Christus ist....und er ist der HERR , der Rebstock, alle anderen seine Reben, auch der Papst!
ertzt gefällt das.
Eugenia-Sarto
Eine "pluralistische Kirche" kann es nicht geben. Die Wahrheit der katholischen Kirche ist festgelegt in ihren Lehrsätzen. Und diese sind nicht veränderbar. Jeder Katholik ist verpflichtet, sie als Glaubensgut anzunehmen.
5 weitere Likes anzeigen.
@Tradition und Kontinuität Von PF werden Sie nie eine Wahrheit hören, denn er ist der Falsche Prophet der Bibel!
3 weitere Likes anzeigen.
Das war ja zu erwarten, dass nur liberale Follower ernannt werden!
5 weitere Likes anzeigen.
ew-g
Nach meinem subjektiven Empfinden besteht der Unterschied darin, dass der demütige B16 sich als verantwortlicher 1.Diener gefühlt hat -, der egozentrische F aber als souveräner Herr.
Irenäus
Wir hätten von Bergoglio gerne eine offizielle Stellungnahme, was er von der "St.-Gallen-Gruppe" hält. Es wäre endlich Zeit dafür. Nichts als die Wahrheit wollen wir von Bergoglio. Siehe Kardinal Danneels: Kardinal Danneels: "Die 'St.-Gallen Gruppe' plante die Papstwahl Bergoglios schon für 2005!"
Ratzi gefällt das.
ľubica gefällt das.
Doch, Benedikt hat sehr wohl regiert, indem er den verschiedenen Strömungen im Rahmen des katholisch vertretbaren Rechnung getragen hat. Franziskus hingegen herrscht, will auf Biegen und Brechen seine Ideologie durchsetzen. Das aber wird notgedrungen schief gehen.
CollarUri
Die Kirche war nie pluralistisch. Wenn Benedikt geglaubt haben sollte, eine pluralistische Kirche zu hüten, hätte er einem Gespenst vorgestanden, und der Kirche bloss nebenbei und aus Versehen. Was ja jetzt korrigiert wird, indem die Spreu des Progressismus vom Weizen der Gegner jenes Jesuiten getrennt wird, zu welchem wir demnächst nur noch schweigen werden🤐
ľubica gefällt das.
3 weitere Likes anzeigen.