Sprache
Klicks
2,7 Tsd.
de.news 5 11

Kalifornischer Bischof verbietet Wortgottesdienste mit Kommunionspendung

Bischof Robert Vasa von Santa Rosa in Kalifornien hat angeordnet, dass ab 1. August alle Wortgottesdienste mit Kommunionfeiern unterbleiben müssen.

Vasa veröffentlichte am 25. Juli eine Stellungnahme auf der Webseite seiner Diözese SantaRosaCatholic.org. Er schreibt, dass solche Kommunionfeiern in verschiedenen Pfarreien etabliert sind, aber einer Instruktion der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung (2004) zuwiderlaufen.

Vasa rät den Pfarrern, die illegitimen Liturgien durch das Stundengebet zu ersetzen.

Bild: Robert Vasa, © santarosacatholic.org, #newsPkchspwnhp
Kommentieren
Ministrant1961
@alfrefus, @Pater Jonas, Solche Messersatzveranstaltugen besuch ich prinzipiell nicht. Mit ein bisschen Kompromissbereitschaft und Wille, fndet man noch überall in Deutschland, einen messort, in der näheren Umgebung. Bei uns wurde vor 2 Jahren, ne Zeit lang versucht, Solches in einer unserer Filialkirchen , zu etablieren. Die Hauptperson dabei, war eine pensionierte Lehrerin. Diese "Wortgottesf… Mehr
Pater Jonas
Danke den Wortgottesdiensten mit Kommunionspendungen, begannen sakrilegische Gräueltaten welche zuvor nicht existierten. Dazu, gemäss dem Kirchenrecht hat ein Jeder/r gläubige Katholik das Recht auf eine Hl. Messe am Sonntag und nicht diese wischwasch Kombination. Also entweder Hl. Messe oder nur Wortgottesdinest.
Virgina gefällt das. 
Die Bärin gefällt das. 
alfredus
Das ist ein Lichtblick in Bezug auf die " Wortgottesdienste mit Kommunionausteilung " ! Dass diese Wortgottesdienste von JPII. abgelehnt, oder nicht erwünscht sind, wird durch die deutsche Bischofskonferenz einfach ignoriert. Gleich nach dem Konzil wurde diese Art von Gottesdienst forciert und findet im neuen Gotteslob seinen Niederschlag. Erst wurde das mit dem Priestermangel den es damals noch … Mehr
Gestas gefällt das. 
Carlus gefällt das. 
PIUS13
Ich frag mich als Jurist immer wieder, welcher normative Gehalt kirchenrechtlichen Verboten zukommt, wenn Verstöße - statt sanktioniert - zelebriert werden. (?!) In redemptionis sacramentum verbot JPII ausdrücklich solche, die Heilige Messe verdunkelnde, "Feiern". Basta. Im Zuge von bischöflichen PfarrVisitationen scheinen solche flächendeckende Verstöße offenbar keine Rolle zu spielen.
Die Bärin gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.