Clicks24

Juliana (von) Falconieri (* um 1270 in Florenz, Italien; † 19. Juni 1341 daselbst)

Textbibel 1899
1Hierauf wird das Reich der Himmel gleich sein zehn Jungfrauen, die mit ihren Lampen zum Empfange des Bräutigams auszogen. 2Fünf aber von ihnen waren thöricht und fünf waren klug. 3So nahmen denn die thörichten die Lampen, aber sie nahmen kein Oel mit. 4Die klugen aber nahmen Oel mit in den Gefäßen nebst ihren Lampen. 5Als aber der Bräutigam zögerte, nickten sie alle ein und schliefen. 6Mitten in der Nacht aber entstand ein Geschrei: siehe da der Bräutigam, geht hinaus zum Empfang. 7Hierauf wachten die Jungfrauen alle auf und richteten ihre Lampen. 8Die thörichten aber sagten zu den klugen: gebt uns von eurem Oel, denn unsere Lampen verlöschen. 9Die klugen aber antworteten: es möchte nicht reichen für uns und euch; gehet lieber hin zu den Verkäufern und kaufet euch. 10Da sie aber hingiengen zu kaufen, kam der Bräutigam, und die bereit waren, zogen mit ihm ein zur Hochzeit, und die Thüre ward zugeschlossen. 11Nachher aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, öffne uns. 12Er aber antwortete: wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht. 13So wachet nun, weil ihr den Tag nicht wisset noch die Stunde.

bibeltext.com/text/matthew/25.htm

Juliana (von) Falconieri (* um 1270 in Florenz, Italien; † 19. Juni 1341 daselbst) war Gründerin der Ordensgemeinschaft der Servitinnen (Dienerinnen Mariä) und wurde 1737 von der römisch-katholischen Kirche heiliggesprochen.

Leben
Juliana Falconieri entstammte einer adeligen florentiner Familie. Sie entschloss sich früh, ein gottgeweihtes Leben zu führen. Vom heiligen Philipp Benizi [1], der als zweiter Gründer des Servitenordens gilt, erhielt Juliana den Habit des dritten Ordens der Serviten und wurde so Ordensgründerin der Servitinnen.
Juliana Falconieri lebte als geweihte Jungfrau anfänglich noch bei ihren Eltern. Nachdem beide gestorben waren, gründete sie im Jahr 1305 das erste Kloster der neuen Gemeinschaft, die sich vor allem der Krankenpflege widmete. Die Ordensgemeinschaft der Servitinnen wurde von Papst Martin V. durch die Bulle Sedis apostolicae providentia bestätigt.
Sr. Juliana starb am 19. Juni 1341. Bei ihrem Sterben hat sich der Legende nach ein Wunder ereignet. Da sie die zur Wegzehrung gereichte Hostie nicht mehr schlucken konnte, wurde diese ihr nach ihrem Wunsch auf die Brust gelegt, wo sie verschwand. In der Ikonographie wird Juliana Falconieri daher mit der Hostie als Attribut dargestellt.
Das Grab Sr. Julianas befindet sich in der Kirche Mariä Verkündigung in Florenz.
Juliana Falconieri wurde durch Papst Clemens XII. 1694 selig und 1737 zusammen mit Katharina von Genua, Vinzenz von Paul und Franz Regis heiliggesprochen[2]. Ihr Gedenktag ist der 19. Juni.
Tina 13
Sunamis 46 and 2 more users like this.
Sunamis 46 likes this.
diana 1 likes this.
Rosenkönigin von Heroldsbach likes this.
Heilwasser and one more user like this.
Heilwasser likes this.
Tina 13 likes this.
hl. Juliana von Falconieri bitte für uns!

Besonders in dem Anliegen, das II. Vatikanum für ungültig zu erklären!
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.