Clicks3.6K
de.news
157

Der größte Skandal ist gar nicht der Skandal des Kreuzes – Von Barbara Golub* (50)

Zwölf Jahre Religionsunterricht (vier Jahre in der Volksschule bei einem Kaplan, ein Jahr bei einem Laien und sieben Jahre bei einem laisierten Priester) haben mich nicht vermuten lassen, dass die Heilige Messe heilig ist und dass eine Hostie mehr als ein Symbol sein könnte.

Ich war eine aufmerksame Schülerin, wenn es angeklungen wäre, hätte ich es vernommen. Auch in der Sonntagsmesse, die ich doch immer wieder mal besucht habe, habe ich nichts davon gemerkt.

Mit 29 habe ich das erste Mal von der Transsubstantiation gehört. Kurzum: "unsere" Priester im Einklang mit den gleichgültigen Gläubigen haben mich um rund 25 Jahre Glaubensleben gebracht. Dabei kann ich mich glücklich schätzen, dass es nur 25 Jahre waren.

Der größte Skandal ist eigentlich gar nicht der Skandal des Kreuzes, wie Paulus meint, der größte Skandal ist, dass es Christen gibt (und zwar keine Minderheit) und dass es Priester gibt (vermutlich ebenfalls keine Minderheit), die von der Transsubstantiation nichts wissen oder nicht daran glauben.

*Name der Redaktion bekannt
Stelzer
Ach das erklärt vieles. Ich bin alt geworden

und wundere mich schon immer über das Verhalten vieler „Frommen. ??

Bzw. Kirchgänger. Dieses respektlose Verhalten – andere Religionen ziehen die

Schuhe aus und hier sind sind kaum noch fähig die Kniebeuge zu machen. Und erst

Jetzt weiß ich dass viele Katholiken u fast alle die komichen Humoristen im Fernsehen Omas hatten Die ihnen eine obskure …More
Ach das erklärt vieles. Ich bin alt geworden

und wundere mich schon immer über das Verhalten vieler „Frommen. ??

Bzw. Kirchgänger. Dieses respektlose Verhalten – andere Religionen ziehen die

Schuhe aus und hier sind sind kaum noch fähig die Kniebeuge zu machen. Und erst

Jetzt weiß ich dass viele Katholiken u fast alle die komichen Humoristen im Fernsehen Omas hatten Die ihnen eine obskure Religion erzählten u vorlebten. Und lesen wie z.B in der Bibel oder die Geschichten der Heiligen u Märtyrer ist wohl seit langem nicht mehr üblich.

Daherdieses gigantische Unwissen und Verhalten selbst bei Kardinälen jedenfalls westfälischen
Melchiades
Usambara

Sie haben Recht, aber nur mit Einschränkungen.
Denn ich kenne den Umstand/ Unterschied noch, wo es auf katholischer Seite Messordnung und heilige Messe hieß und nur auf lutherischer Seite Gottesdienstordnung und Gottesdienst. Und weil mir dies bekannt und vertraut ist, so muss ich zugeben, werde ich wohl immer das Nur so schreiben, wie ich es geschrieben habe. Da dieses Nur in dieser …
More
Usambara

Sie haben Recht, aber nur mit Einschränkungen.
Denn ich kenne den Umstand/ Unterschied noch, wo es auf katholischer Seite Messordnung und heilige Messe hieß und nur auf lutherischer Seite Gottesdienstordnung und Gottesdienst. Und weil mir dies bekannt und vertraut ist, so muss ich zugeben, werde ich wohl immer das Nur so schreiben, wie ich es geschrieben habe. Da dieses Nur in dieser Form, einer Abwertung gleich kommt. Tja, manchmal ist es schon von Vorteil, dass man ein älteres Baujahr is
t.
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
cossef likes this.
Usambara
@Melchiades " ... den meisten "modernen" Klerikern und Katholiken so leicht fällt die heilige Messe nur als Gottesdienst zu betrachten ... " --->>> NUR als Gottesdienst, ... da wäre wohl die bessere Wortwahl >>> wir machen's, weil die vor uns das auch schon gemacht haben...... - wo keine echte Beziehung ist, kann auch keine Frucht hervorkommen.
Aber ich weiß, was sie gemeint haben!
Carlus
De Profundis

@pio molaioni Dominikanerritus. Das ist der englische Pater Lawrence (nach der Konsekration).

*********************************

Das ist richtig gewertet, hier handelt es sich um die priesterliche Gebetshaltung im Dominikanerritus. Vielen Dank
Gestas likes this.
Melchiades
Werter CollarUri
Eltern und Grosseltern hatten auch ihren Teil am Ergebnis.
Sie haben leider nicht nur Recht, sondern es ist sogar noch schlimmer. Denn es waren besonders ältere Katholiken , die mich auf meinen Weg in die katholische Tradition mit reinen Horrorgeschichten aufhalten wollten. Da wurde " die Ohrenbeichte beim Priester", z.B. so dargestellt ,als ob es fast nichts schlimmeres gäbe; …More
Werter CollarUri
Eltern und Grosseltern hatten auch ihren Teil am Ergebnis.
Sie haben leider nicht nur Recht, sondern es ist sogar noch schlimmer. Denn es waren besonders ältere Katholiken , die mich auf meinen Weg in die katholische Tradition mit reinen Horrorgeschichten aufhalten wollten. Da wurde " die Ohrenbeichte beim Priester", z.B. so dargestellt ,als ob es fast nichts schlimmeres gäbe; oder das regelmäßige Beichten überhaupt,weil dies könne man ja auch, ohne Priester, mit den Herrn persönlich " abmachen" oder mit seinen Gewissen ! Da fällt mir nur ein " Luther lässt grüssen !"
Nur um ein kleines Beispiel anzuführen. Denn noch etwas wirklich als Opfer zu sehen, wie es die heilige Messe ist oder gar sich im Gegensatz zu den Protestanten zur Transsubstantiation zu bekennen ? Also nee, das geht ja gar nicht, weil es bedeuten würde denen, die auf ihren Irrwegen und heidnischen Weg weiterlaufen zu verdeutlichen, dass die einzig wahre Religion der katholische Glaube ist und sie alle auf dem Holzweg sind ! Also wurde auch hier freiwillig, aber vorsätzlich, mit der Wahrheit gebrochen, nur damit auch die katholischen Kleriker und Katholiken freundlicherweise den Holzweg langlaufen . Verzeihung, aber so etwas freiwillig zu machen und auch noch Stolz darauf zu sein, kann jegliches Maß der Dusseligkeit schon sprengen, denke ich mal so ganz leise.
Stelzer and one more user like this.
Stelzer likes this.
Gestas likes this.
Melchiades
Hier schreibt jemand den eigentlichen Grund auf, weshalb es heute den meisten "modernen" Klerikern und Katholiken so leicht fällt die heilige Messe nur als Gottesdienst zu betrachten und die Interkommunion zu befürworten.
Gestas likes this.
Bethlehem 2014
Erzbischof Sample hat einmal gesagt, er habe in seiner ganzen Schulausbildung an einem katholischen (!?!) Internat nicht erfahren, daß die Messe ein Opfer ist!
Carlus
das entspricht der Wahrheit, der braucht nichts hinzugefügt werden. Vielen Dank
Gestas likes this.
Carlus likes this.
Feanor
Das deckt sich völlig mit meiner vernichtenden Erfahrung mit der Konzilskirche. Bis zu meinem 16 Lebensjahr habe ich als eifriges Kind bzw. Jugendlicher den schulischen Religionsunterricht besucht (erst in einer "katholischen" Grundschule, dann in einem staatlichen Gymnasium), bin erst zur Kommunion-, dann zur Firmkatechese gegangen, war in diversen Kinder- und Jugendgruppen unserer quirligen …More
Das deckt sich völlig mit meiner vernichtenden Erfahrung mit der Konzilskirche. Bis zu meinem 16 Lebensjahr habe ich als eifriges Kind bzw. Jugendlicher den schulischen Religionsunterricht besucht (erst in einer "katholischen" Grundschule, dann in einem staatlichen Gymnasium), bin erst zur Kommunion-, dann zur Firmkatechese gegangen, war in diversen Kinder- und Jugendgruppen unserer quirligen Konzilsgemeinde engagiert, ging oft sogar wochentags zur hl. Messe ...

und habe in all den Jahren NIEMALS etwas von der Transsubstantiation gehört (allenfalls das übliche Modernistengequatsche davon, wie schlimm und verklemmt die Leute in den finsteren vorkonziliaren Zeiten waren, weil sie abergläubisch immer in die Kirche rannten und - horribile dictu - so etwas irres wie das Rosenkranzgebet pflegten).

Erst als ich mit 16 die Nase voll hatte und in die russisch-orthodoxe Kirche ging, vernahm ich zum ersten Mal, daß es so etwas wie eine Wandlung gibt, daß man aus Ehrfurcht vor dem Sakrament vor dem Empfang desselben nüchtern bleiben muß, daß man regelmäßig zur Beichte gehen soll usw,usw,usw.

Kurz gesagt: wo Konzilsgläubige anderthalb Jahrzehnte völlig versagt haben, konnten böse "Schismatiker" binnen weniger Wochen alles ins rechte Lot rücken. Allein dafür haben sie auf ewig ein Stein bei mir im Brett, während sich die westchristlichen Krakeeler hier und andernorts ihr Genöle an den Hut stecken können. Denn wer seine eigentlichen Aufgaben schändlich vernachlässigt, hat nicht den geringsten Recht, Leute zu schmähen, die ihren Christenpflichten ordentlich nachkommen.
cossef and 3 more users like this.
cossef likes this.
Carlus likes this.
vicval likes this.
Gestas likes this.
Bethlehem 2014
@Klaus Elmar Müller Wer alles "unbiblische" ablehnt, ist eigentlich Protestant. Aber: in der Bibel steht auch nix von einer Protestanten-Kommunion in einer Mischehe... ;-))
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Usambara
Eigentlich ist es ganz einfach: man nehmen seine eigene, oder eine Kinderbibel und lese im NT, Kapitel für Kapitel mit Herz und Verstand. Irgendwann liest und sieht man dann das letzte Abendmahl. - Spätestens da sollten ungeklärte Fragen bis aufs Kleinste beantwortet werden. Und das wäre Aufgabe 1. der Religionslehrer und in weiterer Folge der Eltern. Kinder sind neugierig und wollendas ganz …More
Eigentlich ist es ganz einfach: man nehmen seine eigene, oder eine Kinderbibel und lese im NT, Kapitel für Kapitel mit Herz und Verstand. Irgendwann liest und sieht man dann das letzte Abendmahl. - Spätestens da sollten ungeklärte Fragen bis aufs Kleinste beantwortet werden. Und das wäre Aufgabe 1. der Religionslehrer und in weiterer Folge der Eltern. Kinder sind neugierig und wollendas ganz genau wissen, daher kann das dann auch wunderschön und mit ganz einfachen und klaren Worten erklärt werden, daß Jesus uns dieses Große Geheimnis schenkt, immer unter uns zu sein, in Form dieser kleinen Hostie, die wir immer in der Hl. Messe - nach der WANDLUNG empfangen dürfen, und diese Hostie, klein und zerbrechlich ist das Kostbarste, Verwundbarste, Heiligste für jeden, der an Gott und sein geheimnisvolles Geschenk glaubt.
Da die Unterscheidung von (gewandelter) Substanz("Stoff") und (bleibenden) Akzidentien("Eigenschaften") von Aristoteles stammt, wird sie von modernen Theologen als unbiblisch abgelehnt. Religionslehrer und Priester haben diese Ablehnung "brav" gelernt, sind im besten Falle eingeschüchtert. Andere Philosophen wie Kant (der die traditionellen Gottesbeweise ablehnt und das ethisches Modell des "…More
Da die Unterscheidung von (gewandelter) Substanz("Stoff") und (bleibenden) Akzidentien("Eigenschaften") von Aristoteles stammt, wird sie von modernen Theologen als unbiblisch abgelehnt. Religionslehrer und Priester haben diese Ablehnung "brav" gelernt, sind im besten Falle eingeschüchtert. Andere Philosophen wie Kant (der die traditionellen Gottesbeweise ablehnt und das ethisches Modell des "Kategorischen Imperativs" erfunden hat) werden als Non-plus-Ultra doziert, hinter das man nicht mehr zurückgehen dürfe.
Carlus likes this.
CollarUri
Eltern und Grosseltern hatten auch ihren Teil am Ergebnis.
cossef and 2 more users like this.
cossef likes this.
Melchiades likes this.
onda likes this.
Eremitin likes this.
rumi
Man spricht heute vom Brot des Lebens und meint eine Art Lebenselixier fürs ewige Leben. Eigentlich ist es der grösste Missbrauch und die grösste Irreführung des katholischen Glaubens praktiziert von den modernen Priestern und Theologen.
Carlus and 2 more users like this.
Carlus likes this.
DJP likes this.
CollarUri likes this.
De Profundis
@pio molaioni Dominikanerritus. Das ist der englische Pater Lawrence (nach der Konsekration).
Carlus likes this.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
onda likes this.
Santiago74 likes this.