Sprache
Klicks
1,7 Tsd.
de.news 8

Kardinal: „Erschreckender Niedergang der christlichen Kultur in den USA“

In den Vereinigten Staaten gab es einen „erschreckenden Niedergang der christlichen Kultur“. Das sagte Kardinal Raymond Burke vor der Diözesanzeitung von Macau „O Clarim“ (15. Dezember).

Burke bemerkte, dass sich das Land in den letzten Jahrzehnten in Richtung eines „ungezügelten Säkularismus“ bewegt hat.

„Die Regierung – die ein sehr mächtiger Agent dieses Säkularismus geworden ist – verbietet der katholischen Kirchen und den Katholiken, bei der Abtreibung ihrem Gewissen zu folgen. Die Kirche muss das, was als homosexuelle ‚Ehen‘ angesehen wird, akzeptieren.“

Bild: Raymond Burke, © John Briody, CC BY-ND, #newsBavebstqyg

Kommentieren
SvataHora
Wer sagt denn, dass die Kirche homosexuelle "Ehen" akzeptieren "muss"? Die Vertreter der Kirche können immer die Meinung der Kirche vertreten. Das gibt Gegenwind. Aber ist das etwas Neues? Das war doch schon immer so! - Fakt ist, dass die USA trotz Trump's pseudo-fundamentalistisch-christlichem Getöse nicht christlicher wird - samt vieler sich immer mehr radikalisierender "Evangelikaler". So … Mehr
Carlus
Lieber Herr Kardinal, bitte die Augen nicht verschließen die christliche, katholische Kultur geht nicht nur in den USA verloren. Diese geht weltweit verloren und besonders in der ehemals heiligen Stadt Rom an erster Stelle. Von dort geht der weltweite Flächenbrand aus.
JorgevonBurgoss gefällt das. 
Schweizergardist
Die Linke fordert seit der satanischen französischen Revolution, daß es das Etikett Sünde nicht mehr geben dürfe. Sie meinen, das sei Freiheit. Die Kirche hat sich von diesem Irrsinn anstecken lassen. Tatsächlich aber ist Freiheit, also von der Sünde unbeeinträchtigtes Handeln, nur im Leben im Willen Gottes zu finden, denn ER hat uns erschaffen, also können wir nur frei sein, indem wir so sind, … Mehr
JorgevonBurgoss gefällt das. 
piakatarina gefällt das. 
Sascha2801
Der Abfall ist überall groß, aber nicht überall bemerken das die Bischöfe so wie Kardinal Burke.
Allerdings ist mit Präsident Trump vieles Gute und Christliche zurück gekehrt und es ist eine Zeit zum durchatmen. Ich verstehe auch den letzten Abschnitt nicht ganz. Sowohl Trump als auch sein Vize sind doch Gegner der Abtreibung und Förderer der Familie
piakatarina gefällt das. 
niclaas
Tatsächlich ist die Konzilskirche ein viel größerer Agent der Säkularisierung als irgendeine US-Regierung es sein könnte. Der NOM hat die christliche Kultur und mit ihr das zivilisatorische Niveau der Gesellschaft abgesenkt. Aber der Verfall der Liturgie ist kein Thema, da ihnen Gott lästig ist – und Burke versucht den Spagat zwischen zwei Welten.
piakatarina gefällt das. 
DJP gefällt das. 
Katharina Maria
Trotz allem denke ich, dass der Glaube in den USA mehr praktiziert wird, als bei uns in Europa.
Der Glaubensabfall in den europäischen Ländern ist eine Schande!
piakatarina gefällt das. 
Gestas gefällt das. 
Sunamis 46
Leider nach aussen hin-
Innerlich nicht