Sprache
Klicks
1,5 Tsd.
Eugenia-Sarto 23 13

Nicht junge Frau sondern Jungfrau und Unbefleckte Empfängnis muss geglaubt werden!!!

Maria, die Unbefleckte Jungfrau!

Der selige Papst Pius IX. findet grosse Worte über die Muttergottes!

".. Zweifellos hat ja Maria der Schlange das giftige Haupt zertreten.
Die heiligen Väter sagen, dass die allerseligste Jungfrau durch die Gnade von aller Sündenmakel rein bewahrt geblieben sei. sie ist frei von jeder Ansteckung des Leibes, der Seele und des Verstandes, immer mit Gott vereint.., niemals in der Finsternis, sondern immer im Lichte; .. so sei sie wirklich Gottes eigenstes und erstes Werk, das von den brennenden Pfeilen des Bösen nicht erreicht worden sei...

Ist doch diese Lehre( von der Unbefleckten Empfängnis) nach dem Urteil der Väter in den heiligen Schriften niedergelegt und in vielen Zeugnissen von diesen überliefert;...

Die Lehre, dass die allerseligste Jungfrau Maria im ersten Augenblick ihrer Empfängnis auf Grund einer besonderen Gnade und Auszeichnung von seiten des allmächtigen Gottes im Hinblick auf die Verdienste Jesu Christi, des Erlösers der ganzen Menschheit, von jeder Makel der Erbsünde bewahrt blieb, ist von Gott geoffenbart und muss deshalb von allen Gläubigen fest und unveränderlich geglaubt werden.

Wenn also jemand, was Gott verhüten wolle, anders, als von Uns entschieden ist, im Herzen zu denken wagt, der soll wissen und wohl bedenken, dass er sich selbst das Urteil gesprochen hat, dass er im Glauben Schiffbruch erlitten hat und von der Einheit der Kirche abgefallen ist.

Alle diese verfallen ausserdem durch ihre Tat schon den vom kirchlichen Rechte bestimmten Strafen, wenn sie das, was sie im Herzen sinnen, mündlich oder schriftlich oder auf was immer für eine Weise nach aussen hin zur Kenntnis zu geben wagen.


entnommen aus: Bulle "Ineffabilis Deus", Pius IX.
Kommentieren
Eugenia-Sarto
@CSc Danke! Hervorragend geschrieben. Dieser Ihr Beitrag ist ein theologisches Geschenk der Weihnachtszeit!
CSc gefällt das. 
CSc
@Ein einfacher Christ

Mit dem Tod des letzten Apostels war die Offenbarung abgeschlossen und das Glaubensgut somit vollständig erhalten. Von nun an ging es ausschließlich um ein besseres, klareres und tieferes Verständnis dieses geoffenbarten Glaubensgutes. Das ist es, was Christus meinte, als Er sagte: „Noch vieles habe ich euch zu sagen; aber ihr könnt es jetzt noch nicht tragen. Wenn jener … Mehr
Eugenia-Sarto gefällt das. 
Anno gefällt das. 
Eugenia-Sarto
Jesus Christus hat seiner Kirche eine höchste Obrigkeit verliehen, der sich alle Christen im Gehorsam unterwerfen müssen.
Er hat ein lebendiges, beglaubigtes und ewig fortdauerndes Lehramt in der Kirche eingesetzt, das er... mit dem Geist der Wahrheit ausrüstete und durch Wunder bestätigte.
Elisabetta gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
An einfacher Christ: Jedes Dogma, auch jedes neueste Dogma ist in der Offenbarung enthalten( Heilige Schrift, mündliche Ueberlieferung), wenn auch oft nur verborgen. Jedes Dogma ist göttliche Wahrheit und daher verpflichtend zu glauben.
Melchiades gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Theresia Katharina
@Ein einfacher Christ Nein, wir müssen höchstens vor das Vatikanum II zurück! Unser Herr Jesus Christus hat SEINER Kirche, das ist die katholische Kirche Lehrautorität verliehen, dazu gehören auch die Konzilien, die ja auch Glaubenswahrheiten z.B. Dogmen definiert haben. Keiner der Päpste vor dem Vat.II hat gewagt, überlieferte Glaubenswahrheiten und Sakramente anzutasten. Pius XII hat ja … Mehr
Elisabetta gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Melchiades
@Theresia Katharina
Ein Dogma kann weder vom Papst noch von einer Synode geändert werden!
Stimmt ! Doch durch bewußte Umdeutung im Sprachgebrauch aushöhlen und dies passiert gerade , leider !
Elisabetta gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Ein einfacher Christ
@Eugenia-Sarto @CSc
Der Apostel Paulus sagte den Ältesten von Ephesus: wie ich nichts verschwiegen habe von dem, was heilsam ist. Ich habe es euch verkündigt und habe euch gelehrt, öffentlich und in den Häusern. (Apostelgeschichte 20,20) und: Denn ich habe mich der Pflicht nicht entzogen, euch den ganzen Willen Gottes zu verkünden. (Apostelgeschichte 20,27)
Ich gehe davon aus, dass die Lehre … Mehr
Theresia Katharina
Ein Dogma kann weder vom Papst noch von einer Synode geändert werden!
Elisabetta gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
CSc
@Ein einfacher Christ

Die Verdunkelung der Gottheit Christi durch die Einheitsübersetzung ist nicht hinnehmbar. In der Tat ist das Dogma von der immerwährenden Jungfräulichkeit Mariens vom Dogma ihrer Unbefleckten Empfängnis zu unterscheiden, da es hier um zwei verschiedene Glaubensartikel geht. Der eine besagt, dass die Gottesmutter vor, in und nach der Geburt jungfräulich war, der andere, … Mehr
Elisabetta gefällt das. 
DrMartinBachmaier
Sowohl (r)alma (korrekt in etwa mit dem norddeutschen Zäpfchen-r beginnend) als auch batul heißt Jungfrau, wobei bei batul wohl das Abgesondertsein vom Mann im Vordergrund steht, bei (r)alma dagegen das Alter (zwischen Gschlechtsreife und erstem Kind, wo die Frau halt eine begehrenswerte Jungfrau ist, auch als Sklavin (Magd) begehrt . "Junge Frau" dagegen ist ein dehnbarer und damit falscher … Mehr
Eugenia-Sarto
An einfacher Christ: Nehmen Sie zur Kenntnis, was der Papst schreibt. Das ist zu glauben und nichts anderes dem Entgegenstehendes! Ob Thomas das geglaubt oder nicht geglaubt hat, hat nichts zu bedeuten. Einzig die dogmatische Entscheidung verpflichtet den Katholiken.
" Die Lehre, dass die allerseligste Jungfrau Maria im ersten Augenblick ihrer Empfängnis auf Grund einer besonderen Gnade und … Mehr
MilitiaAvantgarde
eine Einheiz-Übersetzung
Elisabetta gefällt das. 
Ein einfacher Christ
In meiner neuen Einheitsübersetzung (vor wenigen Wochen gekauft) steht sowohl in Jesaja 7,14 als auch in Matthäus 1,23 "Jungfrau". Bei Jesaja 7,14 kommt die "junge Frau" in der Fußnote vor.
Da gäbe es einige andere Punkte in der Einheitsübersetzung zu kritisieren, die dringlicher sind, wie etwa Römer 9,5.
Alte Einheitsübersetzung: sie haben die Väter und dem Fleisch nach entstammt ihnen der Chri… Mehr
Der_Römer
Das kann man so alles nicht stehen lassen. Der Text von Jes 7, 14 wurde in der neuen Übersetzung nicht verändert, dort steht: "Siehe, die Jungfrau hat empfangen, sie gebiert einen Sohn und wird ihm den Namen Immanuel geben". Die Anmerkung am Ende der Seite gibt dazu an: "Das hebräische Wort alma bedeutet eigentlich junge Frau".
Philologisch und auch theologisch ist das alles völlig korrekt.
Elisabetta
Eigentlich müsste die neue deutsche Einheitsübersetzung wegen der darin vorkommenden Irrtümer eingestampft werden. Welche Bischofskonferenz in D,A,CH gibt dazu den Auftrag? Vermutlich keine!
Tina 13 gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
Ja, werter Stefan. Das war der Grund, weswegen ich die erhabenen Worte des seligen Papstes niedergeschrieben habe, um schon mal vorzubeugen, da man erwarten muss, dass die Ehre der Unbefleckten Empfängnis weiter angetastet wird.
Melchiades gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
Der Text des grossen Papstes soll aus sich heraus wirken. Verstehen Sie das ?
Gestas gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
Es geht um das Dogma!
Gestas gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto hat diesen Beitrag in Gloria Global am 23. Dezember 2016 verlinkt.