Klicks2,2 Tsd.
de.news
8

1,1% der Priester feiern die Alte Messe – größte Gruppe stammt von Summorum Pontificum

Die französische Organisation Paix liturgique schätzt, dass zwischen 4.500 und 6.500 katholische Priester weltweit die Alte Lateinische Messe zelebrieren. Das wäre mindestens 1,1 % des katholischen Klerus.

Die Zahl setzt sich wie folgt zusammen:

760 Priester der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX),

730 Priester der anderen traditionellen Gemeinschaften wie der Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSPX) und anderer und

zwischen 3.000 und 5.000 Diözesan- oder Ordenspriester, die regelmäßig den tridentinischen Ritus zelebrieren.

Die letzte Gruppe erhielt durch das Motu Proprio „Summorum Pontificum“ von Benedikt XVI. im Jahr 2007 die Erlaubnis, die Alte Messe zu feiern.

Laut den vatikanischen Statistiken gab es 2016 weltweit 414.696 katholische Priester.

Bild: © Joseph Shaw, CC BY-NC-SA, #newsBhqahvissk
Mir vsjem
Dazu ist zu sagen, dass die - auch von der Priesterbruderschaft St. Pius X. - als "Alte Messe" bezeichnete, nicht die von Papst Pius V. für immer festgelegte Tridentinische Messe, die Messe aller Zeiten, ist. Bei der sog. "Alten Messe" handelt es sich um die längst angegriffene 1962-Messe mit bereits erheblichen Veränderungen. Denn dem unveränderlichen Kanon der Messe darf nichts hinzugefügt …Mehr
Dazu ist zu sagen, dass die - auch von der Priesterbruderschaft St. Pius X. - als "Alte Messe" bezeichnete, nicht die von Papst Pius V. für immer festgelegte Tridentinische Messe, die Messe aller Zeiten, ist. Bei der sog. "Alten Messe" handelt es sich um die längst angegriffene 1962-Messe mit bereits erheblichen Veränderungen. Denn dem unveränderlichen Kanon der Messe darf nichts hinzugefügt oder hinweggenommen werden. Johannes XXIII. handelte in eigener Initiative entgegen dem vom heiligen Papst Pius V. für immer festgelegten Ritus. Dass das endlich klar ist!
Die Neuerung Johannes XXIII. war eine Tat radikalster Revolution. Seine Handlung war ihm verboten. Wird der Kanon gestürmt, ist nichts mehr frei von weiteren Eingriffen. Mit dem Angriff auf den Kanon war somit das Tor geöffnet für die nachfolgenden Änderungen.

"die regelmäßig den tridentinischen Ritus zelebrieren" entspricht also nicht der Wahrheit!
Lucullus
Es werden noch weniger,wenn die Zügel noch länger in der Hand des Quasi-Apostaten im Vatican bleiben. Wenn sich aus den chaotisierten Trümmern noch mal eine Kirche erheben soll,dann müssen die glaubenstreuen Kräfte sich endlich sammeln und einen wahren Pontifex Maximus wählen und Rom abschreiben, denn selbst wenn Bergoglio zur Hölle fährt,wird das neue Konklave das alte sein,welches ihn gewählt …Mehr
Es werden noch weniger,wenn die Zügel noch länger in der Hand des Quasi-Apostaten im Vatican bleiben. Wenn sich aus den chaotisierten Trümmern noch mal eine Kirche erheben soll,dann müssen die glaubenstreuen Kräfte sich endlich sammeln und einen wahren Pontifex Maximus wählen und Rom abschreiben, denn selbst wenn Bergoglio zur Hölle fährt,wird das neue Konklave das alte sein,welches ihn gewählt hat.
Lucullus
Ich weiß nicht,was diese Schätzung wert ist,mit der %-Rechnung hapert es wohl etwas. Jedenfalls sind es zwar vielleicht genug,um das neue Sodom vor der Vernichtung zu bewahren,aber ansonsten viel zu wenig.
Eugenia-Sarto gefällt das.
Mangold03
Seit der Volksaltar eingeführt wurde, stellen sich die Priester vor Gott, sie zeigen Gott die kalte Schulter, sie agieren wie Politiker - haben sogar ein Rednerpult - und Gott schaut ihnen quasi über die Schulter. Die ganze Aufmerksamkeit gilt dem Volk, keine Privatsphäre mehr zwischen Gott und dem Priester, abgelenkt durch das Kirchenvolk.
Der Hochaltar ist ausgerichtet gegen Osten - in Erwartu…Mehr
Seit der Volksaltar eingeführt wurde, stellen sich die Priester vor Gott, sie zeigen Gott die kalte Schulter, sie agieren wie Politiker - haben sogar ein Rednerpult - und Gott schaut ihnen quasi über die Schulter. Die ganze Aufmerksamkeit gilt dem Volk, keine Privatsphäre mehr zwischen Gott und dem Priester, abgelenkt durch das Kirchenvolk.
Der Hochaltar ist ausgerichtet gegen Osten - in Erwartung auf das Kommen Jesu, doch kaum ein Priester sieht noch nach Osten .......!!!
Nicolaus gefällt das.
Auf die wenigen kommt es an. Sie werden - wenn sie Liebe haben - sehr viel Gutes durch die alte Messe bewirken. Es ist ganz gut, dass viele nur auf Spenden angewiesen sind. So bleiben sie wach und werden nicht so leicht lau.
Ministrant1961 und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Sunamis 46 gefällt das.
Das entspricht der Gauss-Kurve, 2% sind überdurchschnittlich, so können noch ein paar "schwarz feiern". Mathematik lügt nie, doch bei der Anzahl der rechtgläubigen Kardinäle oder Bischöfe versagt sie, denn mathematisch und statistisch sollten sich welche finden. Nur sie sind zu feige. Da kann die Gauss-Kurve auch nicht helfen.
de.wikipedia.org/wiki/Normalverteilung
Nochmals so, damit es aller …Mehr
Das entspricht der Gauss-Kurve, 2% sind überdurchschnittlich, so können noch ein paar "schwarz feiern". Mathematik lügt nie, doch bei der Anzahl der rechtgläubigen Kardinäle oder Bischöfe versagt sie, denn mathematisch und statistisch sollten sich welche finden. Nur sie sind zu feige. Da kann die Gauss-Kurve auch nicht helfen.
de.wikipedia.org/wiki/Normalverteilung
Nochmals so, damit es aller verstehen:

de.wikipedia.org/wiki/Normalverteilung#/media/File:Standard_deviation_diagram.svg
Wahlafried
Wie viele von den anderen 98,9 % feiern überhaupt noch eine Messe?
hoka hey und einem weiteren Benutzer gefällt das.
hoka hey gefällt das.
Sascha2801 gefällt das.
Eremitin
Glas halbleer oder halbvoll, wie man es sieht