Clicks478
Heilwasser
85

Warum die Ungeborenen getauft werden sollen - Abt Dr. Thomas Niggl OSB

WARUM DIE UNGEBORENEN GETAUFT WERDEN SOLLEN
Von Abt Dr. Thomas Niggl OSB, Kloster Weltenburg
(Biographia Benedictina: www.benediktinerlexikon.de/wiki/Niggl,_Thomas)
(Bild: www.orden-online.de/wissen/n/niggl-thomas/)

Wir sind dazu geboren, dass wir eine Ewigkeit lang in der Anschauung Gottes unsagbar glücklich sein werden. Der Glaube aber sagt uns, dass wir die Anschauung Gottes nur erlangen durch den Erlösungstod Jesu Christi, konkret durch die Taufe. Sagt doch der Herr: «Wenn jemand nicht wiedergeboren wird aus dem Wasser und dem Heiligen Geist (d.h. durch die Taufe), kann er nicht in das Reich Gottes eingehen» (Joh 3,5).
Das kirchliche Lehramt hat diese Tatsache als Glaubenssatz ausgesprochen auf dem Konzil von Lyon (1274) und von Florenz (1438-45): Die Seelen die im Stande der Erbsünde aus dem Leben scheiden, sind von der beseligenden Anschauung Gottes ausgeschlossen.
Viele, von der Liebe angetrieben, bedrängt deshalb die gewaltige Sorge, was denn mit den ungeborenen Kindern geschieht, die zu Tausenden abgetrieben werden, vergleichbar einem Bethlehemitischen Kindermord in apokalyptischem Ausmaß. Die Theologie sagt uns, dass die Wiedergeburt auf außersakramentale Weise erfolgen kann, nämlich durch die Bluttaufe und durch die Begierdetaufe, die nur von denen erweckt werden kann, die zum Gebrauch der Vernunft gelangt sind. Wie steht es aber nun mit den unmündigen Kindern? Von den Opfern des bethlehemitischen Kindermordes sagt uns die Kirche, dass sie die Bluttaufe erhalten haben. Andere Ersatzmittel der Taufe für die ohne sakramentale Taufe sterbenden Kinder, wie Gebet und Verlangen der Eltern ? Stellvertretende Begierdetaufe (Cajetan), oder Erlangung des Vernunftgebrauches im Augenblick des Todes, so dass das sterbende Kind sich für oder gegen Gott entscheiden könne (H. Klee), oder Leiden und Tod des Kindes als Quasi-Sakrament ? Leidenstaufe (H. Schell), sind wohl möglich, doch kann ihre Tatsächlichkeit aus der Offenbarung nicht bewiesen werden (L. Ott, Grundriss der Dogmatik, S. 132). Es scheint nun, dass der Herr für den heutigen, außerordentlichen Tatbestand der Abtreibung, der apokalyptische, endzeitliche Ausmaße angenommen hat, die stellvertretende Begierdetaufe angeregt hat und sie will. Dogmatisch gesehen liegt sie im Bereich der Möglichkeit, so dass sie nicht gegen die Lehre der Kirche verstößt.
Die stellvertretende Begierdetaufe, ausgedrückt durch die symbolische Handlung des Weihwasserspendens verbunden mit dem Sprechen der Taufformel, kann wie folgt gegeben werden:

Die Taufe der Ungeborenen
1. Gebet: «Herr und Gott! Du gibst uns in dieser Zeit so viele Beweise Deiner Liebe, dass ich Dich jeden Abend bitten möchte, alle Kinder taufen zu dürfen, die heute Nacht und morgen bis zur gleichen Abendstunde sterben werden. Gib mir die Gnade, diese Taufe gültig vor Deinen Augen zu spenden.» Glaubensbekenntnis: Ich glaube… «Im Namen des Dreieinigen Gottes, weiche, du böser Feind, von diesen Kindern, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.» Vater unser…
2. Sprengen des Weihwassers: «Ich taufe dich (man nennt den Taufnamen) und alle sterbenden, ungeborenen Kinder im Namen des † Vaters und des † Sohnes und des † Heiligen Geistes. Amen.»
3. Gebet: «Herr und Gott, auf die Fürbitte Mariens, aller Engel und Heiligen, rette diese Kinder und lass die Begierdetaufe an ihnen wirksam werden. Nimm sie auf in Deine ewige Herrlichkeit. Amen.»


Die angegebene Form ist eine Möglichkeit, die stellvertretende Begierdetaufe zu erwecken, denn katholisch sein heißt, auch um das Heil der Ungeborenen besorgt sein und es als Anliegen vor Gott hintragen, der ja will, dass alle Menschen gerettet werden, aber nicht ohne unsere Mithilfe.

(Unterstreichungen von mir; Quellen: poschenker.wordpress.com/tag/taufe-der-ungeborenen/;
Herausgegebenes Faltblatt zur persönlichen Anwendung !)

Mother of the Unborn !

*************************
Anhang:
Da H.H. Abt Dr. Niggl davon spricht, dass dieses Gebetsanliegen Wille Jesu sei,
möge folgender Link mit bestätigenden Aussagen hilfreich sein:

Aussagen zur Ungeborenentaufe
Zweihundert shares this.
Die Taufe der Ungeborenen
1. Gebet: «Herr und Gott! Du gibst uns in dieser Zeit so viele Beweise Deiner Liebe, dass ich Dich jeden Abend bitten möchte, alle Kinder taufen zu dürfen, die heute Nacht und morgen bis zur gleichen Abendstunde sterben werden. Gib mir die Gnade, diese Taufe gültig vor Deinen Augen zu spenden.» Glaubensbekenntnis: Ich glaube… «Im Namen des Dreieinigen Gottes, weiche, …More
Die Taufe der Ungeborenen
1. Gebet: «Herr und Gott! Du gibst uns in dieser Zeit so viele Beweise Deiner Liebe, dass ich Dich jeden Abend bitten möchte, alle Kinder taufen zu dürfen, die heute Nacht und morgen bis zur gleichen Abendstunde sterben werden. Gib mir die Gnade, diese Taufe gültig vor Deinen Augen zu spenden.» Glaubensbekenntnis: Ich glaube… «Im Namen des Dreieinigen Gottes, weiche, du böser Feind, von diesen Kindern, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.» Vater unser…
2. Sprengen des Weihwassers: «Ich taufe dich (man nennt den Taufnamen) und alle sterbenden, ungeborenen Kinder im Namen des † Vaters und des † Sohnes und des † Heiligen Geistes. Amen.»
3. Gebet: «Herr und Gott, auf die Fürbitte Mariens, aller Engel und Heiligen, rette diese Kinder und lass die Begierdetaufe an ihnen wirksam werden. Nimm sie auf in Deine ewige Herrlichkeit. Amen.»


Die angegebene Form ist eine Möglichkeit, die stellvertretende Begierdetaufe zu erwecken, denn katholisch sein heißt, auch um das Heil der Ungeborenen besorgt sein und es als Anliegen vor Gott hintragen, der ja will, dass alle Menschen gerettet werden, aber nicht ohne unsere Mithilfe.
Heilwasser likes this.
Heilwasser
@Tobias.12
Ich kann weitgehend nur zustimmen. Ich meine, mich erinnern
zu können, wie Benedikt XVI. sagte/schrieb, er persönlich würde
die Lehre zum Limbus ablehnen bzw. anders sehen. Aber er hat
es vorsichtig formuliert. Ich finde seine Aussagen von Liebe getragen
und daher möchte ich das gar nicht kritisieren. Es ist ja wirklich so,
dass sich der Herr nach der Rettung der Unschuldigen sehnt …More
@Tobias.12
Ich kann weitgehend nur zustimmen. Ich meine, mich erinnern
zu können, wie Benedikt XVI. sagte/schrieb, er persönlich würde
die Lehre zum Limbus ablehnen bzw. anders sehen. Aber er hat
es vorsichtig formuliert. Ich finde seine Aussagen von Liebe getragen
und daher möchte ich das gar nicht kritisieren. Es ist ja wirklich so,
dass sich der Herr nach der Rettung der Unschuldigen sehnt und
in diesem Artikel gibt es verschiedene Aussagen, die uns sicher
sein lassen, dass Jesus wirklich wünscht, dass wir die Abgetriebenen
taufen sollten, damit sie in den Himmel einziehen können:
Aussagen zur Ungeborenentaufe . Dass der Herr zeitlos alles
im Überblick hat und Gebet zeitlos wirken kann, stimmt auf
jeden Fall. Also das Kind, das abgetrieben wurde, benötigt ja
das Gebet. Darum kann es nur gut sein, es auch nach 3 Wochen
noch zu taufen, weil es ja darauf wartet. Ja gut, also, in dem
verlinkten Artikel müsste eigentlich alles stehen.

Heilwasser
@Franzl
Ok. Auf dem Bild, das in der Biographie ist, sieht er sehr
gütig aus. Das ist mir gleich aufgefallen.
Dachschaden.
Heilwasser
@Franzl
Danke für Ihren Kommentar. Haben Sie ihn gekannt ?
Katharina Maria and one more user like this.
Katharina Maria likes this.
geringstes Rädchen likes this.
Heilwasser
Buchempfehlung für Sie, Eugenia-Sarto:
www.sarto.de/product_info.php. Ich bin nicht sicher, aber da könnte das von mir
erwähnte Zitat enthalten sein. Die Lektüre lohnt sich aber in jedem
Fall ! Ein ausgezeichnetes Buch, das ich vor ca. 5 Jahren mit
Begeisterung gelesen hab.
Da sogar der Sarto-Verlag es anbietet und der Parvis-Verlag schreibt:
"Eine der besten Biographien über Pater Pio", wäre …More
Buchempfehlung für Sie, Eugenia-Sarto:
www.sarto.de/product_info.php. Ich bin nicht sicher, aber da könnte das von mir
erwähnte Zitat enthalten sein. Die Lektüre lohnt sich aber in jedem
Fall ! Ein ausgezeichnetes Buch, das ich vor ca. 5 Jahren mit
Begeisterung gelesen hab.
Da sogar der Sarto-Verlag es anbietet und der Parvis-Verlag schreibt:
"Eine der besten Biographien über Pater Pio", wäre das mal was.
Natürlich ist das kein Dogmatikbuch. Vorteil dieses Buches:
Da wird Glaube an die Übernatur lebendig erfahrbar und bleibt
nicht am "Schreibtischkatholizismus", der von vielen Institutionen verkündet wird, hängen. Also insofern ein sehr lohnenswertes Buch.
Tina 13 likes this.
Heilwasser
geringstes Rädchen and one more user like this.
geringstes Rädchen likes this.
Lichtlein likes this.
Heilwasser
Zum Weiterlesen und Beten:
www.marypages.com/UnbornDeutsch.htm
Tina 13 likes this.