Clicks36

Das katholische Lebensprogramm nach dem Heiligen Ignatius von Loyola

Der heilige Ignatius von Loyola.

Von ihm stammen die berühmten ignatianischen Exerzitien, durch die sich halb Europa bekehrt hat- so wird gesagt.
Es sind geistliche Uebungen, die innerhalb von 6 Tagen durchgeführt werden, aber es gibt auch die 30-tägigen Exerzitien.

Im Folgenden stelle ich nur den ersten Hauptpunkt vor, mit dem die Exerzitien beginnen. Es ist das Programm, das sich der Teilnehmer als Lebensprogramm vornehmen soll.

"Die Geistlichen Uebungen macht man dazu hin,
sich selbst zu überwinden und sein Leben zu ordnen,
ohne sich durch irgendeine Neigung, die ungeordnet wäre,
bestimmen zu lassen."


Prinzip und Fundament

Der Mensch ist geschaffen dazu hin, Gott unseren Herrn zu loben, Ihn zu verehren und Ihm zu dienen, und so seine Seele zu retten.
Die anderen Dinge auf Erden sind zum Menschen hin geschaffen, und um ihm bei der Verfolgung seines Zieles zu helfen, zu dem hin er geschaffen ist.

Hieraus folgt, dass der Mensch sie soweit zu gebrauchen hat, als sie ihm zu seinem Ziele hin helfen, und soweit zu lassen, als sie ihn daran hindern.

Darum ist es notwendig, uns allen geschaffenen Dingen gegenüber gleichmütig (indifferentes) zu machen, überall dort, wo dies der Freiheit des Wahlvermögens eingeräumt und nicht verboten ist, dergestalt, dass wir von unserer Seite Gesundheit nicht mehr als Krankheit begehren, Reichtum nicht mehr als Armut, Ehre nicht mehr als Ehrlosigkeit, langes Leben nicht mehr als kurzes , und dementsprechend in allen übrigen Dingen, einzig das ersehnend und erwählend, was uns jeweils mehr zu dem Ziele hin fördert, zu dem wir geschaffen sind.


Danach schliesst sich die eigene Betrachtung über diesen Text an, die etwa 60 Minuten dauert.
Das Ergebnis der Betrachtung, die Gedanken, Erkenntnisse und Nöte, die sich daraus ergeben können, werden mit dem Exerzitienmeister besprochen.