Sprache
Klicks
1,2 Tsd.
de.news 52 1

Kurienbischof: In China ist die katholische Soziallehre am besten umgesetzt

Die Chinesen sind „derzeit jene, welche die katholische Soziallehre der Kirche am besten umsetzten“. Das sagte Bischof Marcelo Sánchez Sorondo, der Kanzler der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften vor Vatican Insider (2. Februar).

Sánchez lobte das kommunistische Regime als „außerordentlich“. Es gebe in China ein „positives nationales Gewissen“ und keine Drogen.

China ist dafür bekannt, Christen zu verfolgen, Kirchen zu zerstören und Frauen zur Abtreibung zu zwingen.

Bild: Marcelo Sánchez Sorondo, © Gcmarino, wikicommons, CC BY-SA, #newsVhncirkrre

Kommentieren …
iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz hat diesen Beitrag in Neue China-Politik des Vatikans: PROTESTE WERDEN IMMER LAUTER ! verlinkt.
unkownzh
Die jetzige chinesische Kommunisten haben nicht mehr viel gemeinsam wie die Kommunisten zu Maos Zeiten. Aber egal welche Kommunisten, die sind eigentlich immer kirchenfeindlich und gegen den Glauben. Das sind alle Materialisten
NAViCULUM gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
unkownzh
Kommunismus ist nur ein Begriff, die Chinesen sind ganz streng genommen keine wahre Kommunisten. Es ist nicht dasselbe wie in Russland. Bei den Chinesen spielt noch der Begriff "Vergeltung" eine große Rolle, dafür was die Europäer in der Geschichte Chinas so alles in China angestellt hat. Die Chinesen sehen meistens uns chinesische Katholiken als Verrätern an, weil wir dasselbe Glauben was … Mehr
Apollos gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
unkownzh
Unter guten Freunden kann man im privat über alles reden, aber nicht mit Fremden oder in der Öffentlichkeit.
Es ist der Bevölkerung egal, wer an der Macht ist. Früher hiess es, der Kaiser ist der Himmel, aber Reis sind für die Bevölkerung der Himmel. Solang es genug Essen auf dem Tisch kommt und man ein Dach über dem Kopf hat, ist egal wer an der Macht ist, Kaiser oder Partei.
Chinesische Katholi… Mehr
Apollos gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
unkownzh
@NAViCULUM @Apollos Na vielleicht muss der Chinese auch ins Bett :-)
Apollos gefällt das. 
NAViCULUM gefällt das. 
Apollos
@NAViCULUM
Sieht danach aus, dass er nicht antworten möchte...
NAViCULUM
@Apollos ich auch. Finde das sehr spannend.
Apollos
@NAViCULUM
Schon klar. Ich wollte es jetzt gerne von unserem chin. Bruder hören.
NAViCULUM
Sie machen schon wieder den Fehler europäische Begriffe zu verwenden und damit etwas zu bewerten. @Apollos wenn Sie einem Chinesen eine Frage stellen, und er nicht antwortet und nur lächelt, bedeutet das nicht er hat nichts gesagt
Apollos
@unkownzh
Kann man in China mit den Menschen offen über die Regierung sprechen? Werden die Betreffenden offen und ehrlich ihre Meinung sagen oder haben sie evtl. (zu recht) Angst alles zu sagen?

Was denken Sie, wie sehen die Chinesen selbst Ihre Regierung? Wie sehen die katholischen Chinesen die Regierung?
@unkownzh
Europa ist ein Rattenloch der Unmoral, da braucht man nichts diskutieren. China war nie katholisch, Europa war es. Aus diesem Grund sind die Europäer auch schuldiger als die Chinesen. Beten wir für die Katholiken in China, dass ihnen der Herr die Kraft geben möge die kommenden Schwierigkeiten zu meistern.
MilAv gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
unkownzh
Der beste Weg ist immer noch die katholische Lehre, Soziallehre. Eben nur durch Christus können wir wirklich glücklich leben. Beten wir doch, anstatt immer nur zu meckern. Die Zeit, die ihr zum meckern benötigt, könnt ihr gerne ins Beten für China investieren. Es ist doch Zeitverschwendung, dauernd zu meckern. Bevor man meckert, fragt man sich erstmal, habe ich für diese Sache gebetet? Falls … Mehr
Vered Lavan gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
unkownzh
Um China zu verstehen, muss man die Geschichte und Mentalität etwas verstehen und studieren. Ihr könnt doch nicht mit dem europäischen Kultur China urteilen. Gerne aber mit der katholische Sicht, aber nicht die europäische. Europa ist nicht Mittelpunkt der Welt. In China werden Pornographien, Hurrerei verfolgt, was hier in Europa sehr willkommen ist. Vielleicht erstmal eigenen Dreck vor der … Mehr
Vered Lavan gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
unkownzh
@Klaus Elmar Müller Ich bin Chinese, meine Familie ist seit Generationen katholisch. Die Diktatoren sind nichts anderes als Kaiser, es hat sich im Grunde genommen nicht viel in China geändert, von der Sicht der Regierung her. Die chinesische Kommunisten sind auch nicht wirkliche Kommunisten, zumindest die derzeitige Generation schon gar nicht. Es ist nur ein Begriff, die chinesische Regierung … Mehr
Vered Lavan gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Herrliberg
Ist Sorondo nur ein Zyniker oder doch eher total plemplem?
Sehr geehrter @unkownzh, Sie fassen die Diktatoren von heute als "die Chinesen" auf. Es sind aber jene, die von Deutschland, einem Teil Europas, das Schlechteste übernommen haben: den Marxismus. Mit Konfuzianern, Taoisten und den alten Monarchen Chinas haben die gewissenlosen Mao-Nachfolger gewiss nichts zu tun.
pio molaioni gefällt das. 
michael7
"Es gebe in China ein 'positives nationales Gewissen' und keine Drogen".
Im Vergleich zum heutigen Vatikan erschien ihm das vielleicht schon bemerkenswert?!
Dennoch verhöhnt er mit solchen Aussagen natürlich alle, die sich gegen die atheistische Diktatur und gegen die Beschränkung der Glaubensfreiheit und der sonstigen bürgerlichen Freiheiten, gegen die Ausbeutung der Armen durch die Superreichen… Mehr
Herrliberg gefällt das. 
Klaus Elmar Müller gefällt das. 
MilAv
Das Übel am Kommunismus war ja nicht unbedingt die Wirtschaftslehre sondern der dialektische Materialismus
pio molaioni gefällt das. 
Vered Lavan
@unkownzh - Wie sehen Sie die Beziehung Chinas mit Russland (Brics-Staaten etc.)??
Carlus
wen Rotarier oder deren Freunde den Mund aufmachen, dann ist es besser die Straßenseite zu wechseln.
Herrliberg gefällt das. 
@unkownzh
Eines ist sicher: die Lehre des Kommunismus traf in China auf fruchtbareren Boden als die christliche Lehre.
unkownzh
Die Chinesen sind nie in der Weltgeschichte expansiv vorgegangen. Wenn man jetzt mit Europa vergleicht. Die Chinesen haben, außerhalb Chinas, nie einen aggressiven Erstschlag durchgeführt. Denn wie jemand unten bereits kommentierte, den Chinesen war China genug. Aber den Europäern vor ein paar Hundert Jahren war nie etwas genug. Siehe die Kolonialpolitik der europäische Nationen. Sowas zieht das … Mehr
Vered Lavan gefällt das. 
NAViCULUM gefällt das. 
unkownzh
Um China zu verstehen, sollte man die Geschichte Chinas kennen. de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Chinas de.wikipedia.org/wiki/Volksrepublik_China Erstmal informieren, bevor man über China urteilt. China hat sehr unter europäische Kolonialmächten gelitten. Und das hat ein sehr böses Nachspiel auf die heutige chinesische Gesellschaft. Die europäische Großmächte in der Kolonialzeit haben viel … Mehr
Apollos gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Die Bärin
Geht es nicht etwas zynischer, Herr Bischof Sorondo? Finden Sie, dass sich die chinesischen Katholiken dafür eignen? Sie tun mir leid!
Herrliberg gefällt das. 
Klaus Elmar Müller gefällt das. 
Tesa
Angesichts solcher Leute sind unsere chinesischen Untergrund-Katholiken ja in den besten Verhandler-Händen....
Vered Lavan gefällt das. 
Theresia Katharina gefällt das. 
Seelenklempner
Krass! Man staunt, was Kirchenvertreter so alles von sich geben...!
Herrliberg gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
NAViCULUM
@Apollos man kann mit Chinesen über Politik reden wenn einem klar ist man muss jeden Anschein von westlicher Überlegenheit meiden, und darf den Staat nicht direkt angreifen. Man kann z.B fragen.. Bei uns in D gibt es auch Menschen die sich die Einführung der Todesstrafe wieder wünschen. Wie sind eure Erfahrungen damit
Apollos
@NAViCULUM
ich war in Beijing und hatte da die Gelegenheit mit jüngeren Chinesen zu sprechen vor 5 Jahren. Auf meinen Frage nach


Lieber @NAViCULUM , ganz ehrlich - ich würde in China keinem Menschen eine verfängliche Frage (Politik / Religion) stellen, da ich - aus gutem und verständlichem Grund - keine ehrliche und offene Antwort erwarte, wo jemand tatsächlich etwas einzuwenden hätte.

Mehr
NAViCULUM
@Sanctus Bonifatius ich möchte nur verdeutlichen uns fehlt das Verständnis für China in Deutschland etwas. Auch dort wird es Veränderungen geben. Ob diese positiv o negativ sind kann ich noch nicht sagen. Im Moment fühlt sich die Mehrheit der Chinesen sicher nicht ausgenutzt, sondern eher priviligiert wenn sie z.B N-Korea besuchen. Ja, es hat die von @Apollos genannten Selbstmorde schon gegeb… Mehr
Regina-Maria
Ob der Abgebildete Kardinal oder Bischof ist, spielt keine Rolle. Jeder Kardinal und jeder Bischof ist zuallererst Priester. Es heißt in der Bibel nicht Kardinal oder Bischof, sondern „Priester bist du auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks“.
Theresia Katharina gefällt das. 
@NAViCULUM
Die Todesstrafe ist nicht das Problem. In diesem Punkt ist die katholische Soziallehre in China tatsächlich besser umgesetzt als bei uns. Professor Georg May hat sogar ein Beispiel aus China benutzt: dort hat man den Eisenbahnminister hingerichtet, weil er Gelder veruntreut hat. Richtig so. Hier der Artikel: glaubenswahrheit.org
Regina-Maria
Für die Leichenausstellung des Dr. von Hagens macht es sicher keinen Unterschied woher die jeweilige Leiche kommt - Hauptsache der unvorstellbare wissenschaftliche Horror durch Leichenpräparierung kann weitergehen...Der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.....
Regina-Maria
@stefan4711 : Danke für den Zeitungsartikel. Das wusste ich bislang nicht, aber man verschweigt, wie das medizinisch möglich ist. Ich kann nur vermuten, dass die Organe sofort in eine DMSO-Lösung gelegt werden, um sie transportfähig zu halten. Andererseits verhindert wohl das deutsche Gesetz das man „Hirntote“ zum Beispiel in Deutschland schnell erschießt, um dann sie dann sofort im großen Stil … Mehr
NAViCULUM
@Apollos ich war in Beijing und hatte da die Gelegenheit mit jüngeren Chinesen zu sprechen vor 5 Jahren. Auf meinen Frage nach der Todesstrafe bekam ich als Antwort: Was soll der Staat von 1 Mrd Menschen machen bei Dieben und Drogenhändlern? Wieviel gibt es in Europa? Was macht man in China wenn 1 Mio mit Drogen handeln oder 10 Millionen oder 100 Millionen.
Apollos
@NAViCULUM
das Problem mit China ist, wir verstehen die konfuzianische Welt Chinas nicht. Wenn Sie in China bei der ganz gewöhnlichen Bevölkerung sich so kritisch über die Regierung äußern würden, dann fühlt sich der Chinese angegriffen.


Gilt sicher oder vermutlich für die staatstreuen Kommunisten.
Fragen Sie mal Christen oder Menschen, die aus anderen Gründen von der Reg. misshandelt werden… Mehr
Apollos
@Nujaa
Wenn er kein Kenner der k.S. ist, kann er ja dazu schweigen.
Nujaa gefällt das. 
Nujaa
Stefan hat zu Recht darauf hingewiesen, erfreulicherweise ist dieser Bischof kein Kardinal.
Einseitig gebildete Bischöfe und Kardinäle gibt es aber tatsächlich und auch in der Kirchengeschichte sind solche immer mal wieder aufgefallen. Sollen soll das natürlich nicht.
@Nujaa
"Man braucht den Kardinal nicht für einen Kenner der Soziallehre zu halten."

Wie meinen? Sollte man als Kardinal oder Kurienbischof etwa nicht genügend Kenntnis von der Soziallehre der Kirche haben, so dass man in der Lage ist zu erkennen, dass diese in einem Land wie China keineswegs umgesetzt ist und schon garnicht "am besten"?
NAViCULUM
@Apollos das Problem mit China ist, wir verstehen die konfuzianische Welt Chinas nicht. Wenn Sie in China bei der ganz gewöhnlichen Bevölkerung sich so kritisch über die Regierung äußern würden, dann fühlt sich der Chinese angegriffen. In China unterscheidet man nicht zwischen Regierung und Staat mit seiner Bevölkerung. Es wird sicher noch sehr viele Jahre dauern bis es zu einem Umdenken kommt. … Mehr
stefan4711
@Nujaa
Er ist "nur" Kurienbischof. Einen Kardinalswürde für diesen Menschen wäre fatal.
Nujaa gefällt das. 
stefan4711
Als er in China war, wurde er vermutlich von einem Parteifunktionär begleitet und hat eben nur die "Vorzeigeobjekte" zu sehen bekommen. Es gehört aber schon ein hohes Maß an Naivität dazu, dann gleich derartige Sprüche wie den in der Überschrifft genannten loszulassen.
michael7 gefällt das. 
Nujaa gefällt das. 
Nujaa
Man braucht den Kardinal nicht für einen Kenner der Soziallehre zu halten. Bis jetzt ist er ausschließlich in Philosophiegeschichte mit beachtlichen Beiträgen aufgefallen.
stefan4711
@Nujaa @Regina-Maria
Das ist machbar - hier ein älterer Artikel: www.sueddeutsche.de/panorama/organhandel-in-…

Übrigens soll vor Jahren mal schon die eine oder andere hingerichtete Leiche aus China bei Dr. Tod von Hagens aufgetaucht sein.
Nujaa gefällt das. 
Apollos
Soweit mir bekannt, werden Menschen in China ausgebeutet ohne Ende! Arbeiter bei z.B. Apple begehen Selbstmord, weil sie es nicht mehr aushalten. Das soll katholische Soziallehre sein? Kann ich mir nicht vorstellen.
Klaus Elmar Müller gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Nujaa
Wenn die Anatomen schnell arbeiten, geht das durchaus. Der Zelltod braucht seine Zeit, es werden ja auch Organe mitunter sehr weit transportiert.
michael7 gefällt das. 
Regina-Maria
@stefan4711: Genickschuß und dann Organentnahme? Dann können die Organe sicherlich nur der „Forschung“ dienen, denn tote Organe können nicht transplantiert werden.....
Gestas gefällt das. 
Regina-Maria
Ich denke China werden Christenverfolgungen „am besten umgesetzt“, sodaß die verfolgte Kirche flieht, um im Untergrund wahrhaft katholische heilige Messen (gemäß der Tradition? Weiß ich leider nicht!) zu feiern. Gestern sagte ein modernistischer Priester in der Messe, das wir - etwa 12 Gläubige - in einer sehr großen Kirche - nach China blicken mögen. Dort seien die Kirchen voll - voll mit … Mehr
Gestas gefällt das. 
stefan4711
Und auch das ist Fakt: Tausende von Hinrichtungen jährlich (besonders "schonende" Hinrichtung per Genickschuß, da den Delinquenten später die Organe entnommen werden - China bestreitet das jedoch), 13 Millionen Abtreibungen jährlich, Verachtung "niedrigklassiger" Menschen zugunsten der wohlhabenden Eliten, aber der Kurienbischof spricht von Einhaltung der Soziallehre. - Nicht zu fassen.
Klaus Elmar Müller gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.