언어
클릭 수
185
CSc

Hat sich Russland schon bekehrt?

In seinem Apostolischen Brief Pervenuti all’anno vom 19. März 1902 schreibt Papst Leo XIII.:

„Wenn es [das Christentum] die heidnischen Völker unzuwandeln [sic] vermochte – und eine solche Umwandlung bedeutete eine wahre Erweckung von [sic] Tode zum Leben – dergestalt, daß die Barbarei in dem Maße zurückwich, als das Christentum vordrang, so wird es in gleicher Weise auch heute nach den schrecklichen Erschütterungen durch den Unglauben die Völker und Staaten wieder in die Bahn der Ordnung zurückführen können. Aber noch ist nicht alles gesagt. Die Rückkehr zum Christentum wird kein wahres und vollkommenes Heilmittel sein, wenn sie nicht Rückkehr und Liebe bedeutet zu der einen, heiligen, katholischen, apostolischen Kirche. Denn das Christentum ist verwirklicht und verkörpert in der katholischen Kirche, einer in höchstem Maße geistlichen und vollkommenen Gesellschaft, die der mystische Leib Christi und deren sichtbares Oberhaupt der Papst ist, der Nachfolger des Apostelfürsten. Sie setzt als die Tochter und Erbin des Erlösungswerkes die Sendung des Erlösers fort; sie verbreitete das Evangelium über die Erde und verteidigt es mit ihrem Blute, und im Vertrauen auf die ihr verheißene göttliche Hilfe und immerwährende Dauer erfüllt sie, ohne jemals mit dem Irrtum zu paktieren, den ihr gewordenen Auftrag, die Lehre Christi unverfälscht bis zum letzten der Jahrhunderte zu bewahren.“

Die sozialen und politischen Folgen des Kampfes gegen die Kirche, in: Die katholische Sozialdoktrin in ihrer gesellschaftlichen Entfaltung. Eine Sammlung päpstlicher Dokumente vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart (Originaltext mit Übersetzung), hgg. v. Arthur Utz/Brigitta Gräfin von Galen, Aachen 1976, Nr. XXV,28-69, Nr. XXV,48f.