Clicks3.6K

Afd Europakandidat Maximilian Krah über den aktuellen Papst

Aus einem Interview mit der Tagespost:
Sie sind bekennender Christ. Macht es Sie nicht nachdenklich, wenn Papst Franziskus fordert, man solle Migranten und Flüchtlinge „aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren“?

Nein, weil ich den aktuellen Papst für eine absolute Katastrophe und bestenfalls post-katholisch halte.

Begründung?

Wenn ich seine Äußerungen und personalpolitischen Entscheidungen anschaue, erlebe ich ein Abrücken von grundlegenden katholischen Positionen. Die Gesten, die er darüber hinaus setzt, sind vom Gesichtspunkt des Glaubens nicht nachvollziehbar und stellen teilweise einen direkten Angriff auf die katholische Tradition dar. Ich kann jeden Katholiken nur davor warnen, diesen Papst allzu ernst zu nehmen.

An welchen Themen machen Sie das fest?

In der Frage der Kommunionzulassung der „wiederverheirateten Geschiedenen“ gibt es sogar Dubia von mehreren Kardinälen. Die Gesten, die er setzt, sind noch schwerwiegender als die Worte: etwa dass er die Fußwaschung auf der Flüchtlingsinsel Lampedusa vorgenommen hat oder dass er ausschließlich muslimische Flüchtlinge im Jet nach Rom mitgenommen hat. Zu Recht berufen sich alle Reformkatholiken und Kirchenfeinde auf diesen Papst, während gläubige Katholiken schwer enttäuscht und desorientiert sind. Dieser Papst hat für mich in politischen und moralischen Fragen keinerlei Autorität. Auch politisch ist der Niedergang des Christentums ein massives Problem. Das führt dazu, dass selbst wohlmeinende Politiker es derzeit schwer haben, sich christlich zu äußern. Das Christentum ist in einem desolaten und schwachen Zustand. Das ist ein Ergebnis der Orientierungslosigkeit, die aus Rom selbst kommt.
Mk 16,16 likes this.
simeon f.
>>>" ... ein „häretischer Papst“ hat notwendig eine „häretische Kirche“ zur Folge, ... "<<< zelozelavi.wordpress.com/…/vergehen-der-ha…
matermisericordia likes this.
@simeon f. : Danke für den Link - hoffentlich schauen ein paar hinein! Und hoffentlich fällt bei dem einen oder anderen endlich "das Zehnerl"!
Im Prinzip hat Maximilian Krah das ganze Dilemma der Katholiken sehr gut erläutert. Auch dass Kardinal Bergoglio in politischen und moralischen Fragen keinerlei Autorität hat, ist sehr mutig gesagt. Er muss aber dazu sagen, dass Kardinal Bergoglio nicht der Papst ist, ansonsten ist es unkatholisch, ihm die Autorität abzusprechen.
dlawe likes this.
@DrMartinBachmaier , da Sie ein gescheiter und logisch denkender Mensch sind, bitte ich Sie, sich Folgendes anzuschauen:
(Muss ja nicht alles auf einmal sein - dauert 2 1/2 Stunden - aber jede einzelne Minute davon ist wichtig!)
www.youtube.com/watch
@matermisericordia: Es war das Wort "diocese" (Diözese), das ich nicht verstand.
Bezogen auf die dritte Auflage www.youtube.com/watch heißt es dann bei Minute 17:40:
"About a year later on July 2 1959 Sr. Lucia's diocese of Coimbra officially came out and accuse(d?) Father Fuentes of lying about what Sr. Lucia said to him during the interview."

("Etwa ein Jahr später am 2. Juli 1959 erklärt…More
@matermisericordia: Es war das Wort "diocese" (Diözese), das ich nicht verstand.
Bezogen auf die dritte Auflage www.youtube.com/watch heißt es dann bei Minute 17:40:
"About a year later on July 2 1959 Sr. Lucia's diocese of Coimbra officially came out and accuse(d?) Father Fuentes of lying about what Sr. Lucia said to him during the interview."

("Etwa ein Jahr später am 2. Juli 1959 erklärte sich Lucias Diözese (von) Coimbra offiziell and beschuldigte Pater Fuentes der Lüge über das, was Sr. Lucia zu ihm währed des Interviews gesagt hatte.")

P. Fuentes war für die Heiligsprechung Francescos und Jancitas zuständig; dieser war offenbar in Ordnung. Doch später (1961) wurde er durch einen Ungarn (aus einem kommunistischen Land) ersetzt.

Und am Anfang von Part 2 (Minute 20) heißt es: "Am 2. Juli 1959 publizierte Lucias Diözese Briefe in ihrem Namen, die falsch waren. Schwester Lucia wurde zum Schweigen gebracht, und es war wahrscheinlich zur selben Zeit, dass die wahre Schwester Lucia gestorben ist oder getötet wurde. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Betrüger-Schwester Lucia um diese Zeit installiert wurde. . . Sie war wahscheinlich ein kommunistische Agentin"

Ich kenne ja dieses Thema von @Vered Lavan, die hierüber schon Artikel eingestellt hat.
Hier im Video kennt man aber noch deutlicher erkennen, dass es zwei verschiedene Lucias sind.
Zweihundert likes this.
Franziskus will das Ende der Welt ,nämlich die Flutung und damit Auslöschung,bzw. völlige Übervölkerung,gleiche Ziele wie der Islam.
DJP and 2 more users like this.
DJP likes this.
Zweihundert likes this.
Gestas likes this.
Gestas
Da hat Maximilian Krah gute Antworten der Tagespost gegeben.
DJP and 3 more users like this.
DJP likes this.
Zweihundert likes this.
Vered Lavan likes this.
Sascha2801 likes this.
sudetus
Herr Bergoglio war nie Papst und wird es nie sein, das kann man drehen wie man mag !
Carlus likes this.
Carlus
Mit dem Eintritt in die Rotarische Gemeinschaft hat er sein Priesteramt verwirkt und kann vor einer sakramentalen Beichte und Umkehr kein Priesteramt mehr ausüben. Gleichgestaltet mit einem Ehebrecher der hat in sich auch ein Ehehindernis aufgebaut.
Beide Sünden sind gleichgeartet und sind dem Ehebruch gleichgeartet.
DJP and one more user like this.
DJP likes this.
Gestas likes this.
matermisericordia and 4 more users like this.
matermisericordia likes this.
DJP likes this.
Walpurga50 likes this.
Gestas likes this.
Maria Katharina likes this.
"Ich kann jeden Katholiken nur davor warnen, diesen Papst allzu ernst zu nehmen." - Das ist ein großer Irrtum: wir alle sollten diesen Papst äußerst ernst nehmen - sonst hat er doch viel zu leichtes Spiel!
Walpurga50 and one more user like this.
Walpurga50 likes this.
Santiago74 likes this.
rumi
Wahrscheinlich gilt für Franziskus die excommunicatio latae sententiae. Formell kann er nicht aus dem Amt geworfen werden. Es wäre auch nicht gut ihn aus dem Amt zu entfernen. Das würde höchstens den Gegnern und Feinden der katholischen Kirche in die Hände spielen. Es ist aber alles zu unternehmen, dass die von Franziskus zu Kardinälen erhobenen Prälaten bei der Wahl des Nachfolgers nicht …More
Wahrscheinlich gilt für Franziskus die excommunicatio latae sententiae. Formell kann er nicht aus dem Amt geworfen werden. Es wäre auch nicht gut ihn aus dem Amt zu entfernen. Das würde höchstens den Gegnern und Feinden der katholischen Kirche in die Hände spielen. Es ist aber alles zu unternehmen, dass die von Franziskus zu Kardinälen erhobenen Prälaten bei der Wahl des Nachfolgers nicht stimmberechtigt sein dürfen. Dazu müssen wir einflussreiche Persönlichkeiten ermuntern mit Petitionen und Informationen die katholische Welt zu sensibilisieren.
Hans Eisen likes this.
Franziskus ist nicht Papst! Ansonsten sieht Krah vieles richtig!
DJP and one more user like this.
DJP likes this.
simeon f. likes this.
Marie M. and one more user like this.
Marie M. likes this.
ew-g likes this.