Clicks9.3K
Nachrichten
101

Papst zieht aus „psychiatrischen Gründen“ nicht in den Apostolischen Palast

Heute empfing der Papst eine Gruppe von Studenten an Jesuitenschulen in Italien und Albanien. Eine junge Frau fragte Franziskus, warum er nicht in den Päpstlichen Palast eingezogen ist. Seine Antwort:

„Es ist nicht nur eine Frage des Reichtums. Es ist eine Frage der Persönlichkeit. Ich habe das Bedürfnis, unter Menschen zu leben. Wenn ich alleine lebte, vielleicht etwas isoliert, dann wäre das nicht gut für mich. Ein Professor fragte mich: warum gehen Sie nicht, um dort [im Apostolischen Palast] zu leben, und ich habe ihm geantwortet: Hören Sie, Professor, aus psychiatrischen Gründen! Aber das ist meine Persönlichkeit.“

Der Päpstliche Palast sei nicht zuerst luxuriös. Er ist ruhig: „Aber ich kann nicht alleine leben.“

Als zweiten Grund nannte der Papst die Armut in der Welt, die skandalös sei. Die Welt habe so viel Reichtum und so viele Ressourcen, um alle zu ernähren. Gleichzeitig hungerten die Kinder und viele seien ohne Ausbildung. Die Armut sei ein Schrei. Alle müssten darüber nachdenken, wie sie ein wenig armer werden können – wie Jesus, der arme Meister.
singular...und mehr Offenheit!

<<<Bleibt für mich unterm Strich dieser Veranstaltung als wirklicher Coup des Heiligen Geistes, jener alkoholisierte Prophet, der im Münster das einzig sinnvolle Schlußwort gesprochen hat "Kümmert euch um Gott und zeigt das auch".<<<
singular
Vikar, gut formuliert .
Das könnte der erste Schritt sein.
Mehr Zuversicht, mehr Fröhlichkeit, mehr Elan!
Vikar
"Aber was sollen wir dagegen machen ? Wo liegt der Schlüssel zur Lösung ?"

Das wurde doch auf dem Eucharistischen Kongreß in Köln sehr deutlich:

Liebe Kirche sei wieder du selbst, schlicht und ergreifend KATHOLISCH. Klar, erkennbar und mit Kante. Einfach der unverschämt katholische Stein des Anstoßes in der Gesellschaft, an dem man sich reiben, aber auch orientieren kann. Und komm aus …More
"Aber was sollen wir dagegen machen ? Wo liegt der Schlüssel zur Lösung ?"

Das wurde doch auf dem Eucharistischen Kongreß in Köln sehr deutlich:

Liebe Kirche sei wieder du selbst, schlicht und ergreifend KATHOLISCH. Klar, erkennbar und mit Kante. Einfach der unverschämt katholische Stein des Anstoßes in der Gesellschaft, an dem man sich reiben, aber auch orientieren kann. Und komm aus deiner jetzigen grießgrämigen Miesepeterecke heraus, damit der Glaube wieder - auch gut katholisch - fröhlich und gut gelaunt gelebt werden kann. Denn schließlich ist uns das Himmelreich verheißen.

Mit anderen Worten: bekenne dich endlich wieder zu deiner 2000jährigen Tradition! Du hast keinen Anlaß, dich ihrer zu schämen.
a.t.m
Singular: Nicht die abnehmende Zahl der Priester (wobei ja die Zahl der Priester in Gemeinschaften die sich der "Heiligen Tradition" verpflichtet fühlen, im steigen sind, siehe Priesterbruderschaften St. PIUS X, St. Petrus, Institut Christus König und Hohepriester usw.) ist die große Gefahr, sondern die herrschende Glaubens-Gottlosigkeit die zum ob genannten führt. Aber wie soll sich ein junger …More
Singular: Nicht die abnehmende Zahl der Priester (wobei ja die Zahl der Priester in Gemeinschaften die sich der "Heiligen Tradition" verpflichtet fühlen, im steigen sind, siehe Priesterbruderschaften St. PIUS X, St. Petrus, Institut Christus König und Hohepriester usw.) ist die große Gefahr, sondern die herrschende Glaubens-Gottlosigkeit die zum ob genannten führt. Aber wie soll sich ein junger Mensch auch
von Gott dem Herrn gerufen fühlen, wenn in seiner Gemeinde solcher Frevel Jedem sein Tonbecher aufgeführt wird? Wenn solch antikatholisch-häretisch-schismatische Vereine wie WiSiKi, ZdK, POA, KFB, Laieninitiative, *Pfarrerinitiative usw. usw. das Kommando übernommen haben. (*welche ja am 16 Juni das traurige Jubiläum 2 Jahre "Aufruf zum Ungehorsam" feiern kann, und wurde bisher ein einziger dieser antikatholischen Priester zur Verantwortung gezogen? Nein im Gegenteil einige von diesen Schlangen und Ottergezücht ist innerkirchlich schon befördert worden, richtig von Mietlingen in Bischofsrang).

Aber der innerkirchliche Kampf gegen die Heilige Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche geht unvermindert auch von Papst selber gschürt unvermindert weiter, siehe www.katholisches.info/…/papst-franzisku…

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Jesajafuture
@singular: Dieser von ihnen geforderte pseudo-kommunistische Zusammenhalt ist jene Lauwarmheit, welcher Christus ausspeien will und würde. Es kann nur eine Wahrheit geben, so wie es nur einen Sohn Gottes gibt. Er ist nicht der König von vielen Hügeln, sondern nur von einem. Und das ist Zion, die hl. katholische und apostolische Kirche und der ganze Erdkreis. Er befiehlt und nicht das Volk von …More
@singular: Dieser von ihnen geforderte pseudo-kommunistische Zusammenhalt ist jene Lauwarmheit, welcher Christus ausspeien will und würde. Es kann nur eine Wahrheit geben, so wie es nur einen Sohn Gottes gibt. Er ist nicht der König von vielen Hügeln, sondern nur von einem. Und das ist Zion, die hl. katholische und apostolische Kirche und der ganze Erdkreis. Er befiehlt und nicht das Volk von unten in demokratischer Abstimmung. Schon mal was von heiliger Hierarchie gehört? Ihre WisiKi dagegen ist der Einzug des Kommunismus in neuem Gewand, der nur eines im Sinn hat: Die hl. Hierarchie der Kirche zerstören. Da gibt es keinen lauwarmen kumpelhaften Zusammenhalt
singular
@Vikar

Vikar, die abnehmende Zahl der Priester, die aus unseren offiziellen Priester-Seminaren kommen, muss uns besorgt und traurig stimmen .
Mega-Pfarreien, bei denen auf einen Priester 7.500 Gläubige kommen, ebenfalls.
Aber was sollen wir dagegen machen ? Wo liegt der Schlüssel zur Lösung ?
Sicher nicht darin, dass sich die Kirche immer mehr aufspaltet und jeder der Feind des
anderen wird .
More
@Vikar

Vikar, die abnehmende Zahl der Priester, die aus unseren offiziellen Priester-Seminaren kommen, muss uns besorgt und traurig stimmen .
Mega-Pfarreien, bei denen auf einen Priester 7.500 Gläubige kommen, ebenfalls.
Aber was sollen wir dagegen machen ? Wo liegt der Schlüssel zur Lösung ?
Sicher nicht darin, dass sich die Kirche immer mehr aufspaltet und jeder der Feind des
anderen wird .
Ich denke, gerade in dieser prekären Situation ist das Zusammenhalten unter uns
Katholiken das Allerwichtigste von allem !!!

singular
Vikar, überlegen sie doch einmal !
Ist eine Kirche ohne das sog. Kirchenvolk, ohne die Masse der Gläubigen möglich ??
WisiKi meint doch , dass wir alle gefragt werden und mitbestimmen wollen. Das wir auch
mittun wollen.

Wenn das Kirchenvolk sich abwendet, weil es nicht mitgenommen wird von arroganten
und weltfremden Geistlichen, dann sitzen die kirchlichen Würdenträger bald ganz allein in ihren…More
Vikar, überlegen sie doch einmal !
Ist eine Kirche ohne das sog. Kirchenvolk, ohne die Masse der Gläubigen möglich ??
WisiKi meint doch , dass wir alle gefragt werden und mitbestimmen wollen. Das wir auch
mittun wollen.

Wenn das Kirchenvolk sich abwendet, weil es nicht mitgenommen wird von arroganten
und weltfremden Geistlichen, dann sitzen die kirchlichen Würdenträger bald ganz allein in ihren barocken Kirchen und feiern ihre Mess-Feiern im alten Stil.
Das kann man doch nicht wollen, oder ?

Vikar
Weil's so schön war, hier noch ein paar Angaben aus dem allwissenden wikipedia:

In Deutschland sank im Zeitraum 1990-2010 die Zahl der Priester von 19.707 auf 15.136..
Die Zahl der Katholiken pro Priester in Deutschland stieg im Zeitraum 1969 bis 2010 von 992 auf 1.628. Im Jahr 2008 fiel in Deutschland die Anzahl der neuen Priester, soweit sie in den Priesterseminaren der 27 deutschen Bistümer …More
Weil's so schön war, hier noch ein paar Angaben aus dem allwissenden wikipedia:

In Deutschland sank im Zeitraum 1990-2010 die Zahl der Priester von 19.707 auf 15.136..
Die Zahl der Katholiken pro Priester in Deutschland stieg im Zeitraum 1969 bis 2010 von 992 auf 1.628. Im Jahr 2008 fiel in Deutschland die Anzahl der neuen Priester, soweit sie in den Priesterseminaren der 27 deutschen Bistümer ausgebildet worden sind, auf 95 Personen und damit erstmals unter 100 Neupriester. Ein Trend, der sich fortsetzt: Ende 2010 waren es nur noch 81, 2011 immerhin 86 Neupriester.

So sieht Zukunft aus, nicht wahr liebe singular.

Hier noch etwas, auch aus wikipedia:

Gegenläufig zum allgemeinen Trend entwickelt sich der Nachwuchs in den traditionalistischen Priestergemeinschaften, wie zum Beispiel bei der Priesterbruderschaft St. Petrus, dem Institut Christus König und Hoher Priester und anderen.



Und noch etwas - nicht aus wikipedia, sondern aus eigenem Erleben:

In meiner Diözese werden gerade Megapfarreien gebildet. Künftig soll das ganze Bistum in 45 Pfarreien mit jeweisl mindestens 13.000 Gläubigen bei 2 (in Worten zwei) Priestern umorganisiert werden. Das macht dann schlappe 7.500 Gläubige/Priester, bei einer Pfarreigröße, die locker einen Landkreis abdeckt.

Richtig singular: die Uhr tickt. Fragt sich nur, für wen?
Informieren Sie sich doch einmal über das Durchschnittsalter der Priester der Petrusbruderschaft und der Piusbruderschaft! Ich kann Ihnen versprechen, Sie werden aus dem Staunen kaum herauskommen.
Ebenso würde es Ihnen ergehen, wenn Sie einmal eine heilige Messe sonntags in einer Kapelle der Piusbruderschaft oder von mir aus auch bei der Petrusbruderschaft besuchen würden. Ach, hier sind die Kinder, die man bei uns, in unserer wisiki-Altersheim-Kirche nie sieht.
Vikar


Der war jetzt echt gut, singular. "Der wisiki-Kirche gehört die Zukunft". Köstlich!
Selbst wenn ich die Entwicklung nicht durch eine traditionalistische Brille betrachten würde, bin ich nicht mit Blindheit geschlagen. Und wie es in der deutschen wisiki-Kirche ausschaut ist ja hinlänglich bekannt. Vor Neueintritten kann die sich ja gar nicht …More


Der war jetzt echt gut, singular. "Der wisiki-Kirche gehört die Zukunft". Köstlich!
Selbst wenn ich die Entwicklung nicht durch eine traditionalistische Brille betrachten würde, bin ich nicht mit Blindheit geschlagen. Und wie es in der deutschen wisiki-Kirche ausschaut ist ja hinlänglich bekannt. Vor Neueintritten kann die sich ja gar nicht retten und sie kommt mit dem Bau neuer Kirchen (Verzeihung, Gotteshäuser sagt man wohl heute) gar nicht nach. Die diözesanen Priesterseminare müssen ständig erweitert werden, weil so viele junge Menschen ihrer Berufung folgen. Auch die Klosterneugründungen können gar nicht überblickt werden. Ein wahres neues Pfingsten der Kirche.
Oh, aufgewacht! In meiner Nachbarschaft werden gerade vier Pfarreien aufgelöst. Muß wohl eine Ausnahme sein.
singular
Die WisiKi-Kirche hat sehr viel Zeit, ihr gehört die Zukunft, vikar !
Den abtrünningen Brüdern des Pius läuft hingegen die Zeit weg!
Die Uhr tickt!
Ungehorsam sind nicht die Katholiken, die dem Papst in Rom folgen, ungehrsam ist die
FSSPX und das seit geraumer Zeit.

singular
Der Ungehorsam gegenüber dem Papst ist die Wurzel allen Übels und er ist ein Werk
des Satans.
Wer den Papst nicht achtet, ihn nicht anerkennt, ist kein guter Katholik!

Jesajafuture
Also Bibi........sie verstehen aber echt keinen Spaß. Für was ist denn die Zwink-Schwester denn da, wenn man damit nicht andeuten wolle, daß man dies nicht so ernst und mit Humor nehmen soll?
Dabei habe ich mir echt Mühe gegeben, einfallsreich witzig zu sein, indem ich den Obstsalat nannte und damit auf Papst Franziskus' Predigt anspielte.
Wie kann man nur so lange nachtragend sein
More
Also Bibi........sie verstehen aber echt keinen Spaß. Für was ist denn die Zwink-Schwester denn da, wenn man damit nicht andeuten wolle, daß man dies nicht so ernst und mit Humor nehmen soll?
Dabei habe ich mir echt Mühe gegeben, einfallsreich witzig zu sein, indem ich den Obstsalat nannte und damit auf Papst Franziskus' Predigt anspielte.
Wie kann man nur so lange nachtragend sein
Hier muss doch ein bisschen pep rein oder Obstsalat
gerdich
Die Frage des Wohnsitzes ist nicht egal.

Und die Flucht vor der Einsamkeit zeigt, dass etwas im geistlichen Leben noch nicht stimmt. Hier sollte sich der Papst mehr am hl. Franziskus orientieren.
Wer Gott gerne sucht freut sich über Einsamkeit und Stille.

Aber die Ehrlichkeit des Papstes lässt hoffen, dass die Gnade bei ihm wirkt.

Ich bin sicher, dass sich der Papst auch in diesem Punkt besser…More
Die Frage des Wohnsitzes ist nicht egal.

Und die Flucht vor der Einsamkeit zeigt, dass etwas im geistlichen Leben noch nicht stimmt. Hier sollte sich der Papst mehr am hl. Franziskus orientieren.
Wer Gott gerne sucht freut sich über Einsamkeit und Stille.

Aber die Ehrlichkeit des Papstes lässt hoffen, dass die Gnade bei ihm wirkt.

Ich bin sicher, dass sich der Papst auch in diesem Punkt bessert, auch wenn er seine Entscheidung äusserlich wohl kaum zurücknehmen kann ohne das Gesicht zu verlieren.
Vikar
Die wisiki-Kirche in Deutschland hat nicht mehr viel Zeit. Deshalb kommen die progressistischen Einschläge in jüngster Zeit ja auch mit immer größerer Intensität.
Geld spielt sicher eine Rolle - und die deutsche Kirche verfügt - noch - über eine Menge davon.
Ja, Rom wir sie gewähren lassen.
Der Bruch wird aber kommen, herbeigeführt von der deutschen Ungehorsamskirche. Denn, wie gesagt, diese …More
Die wisiki-Kirche in Deutschland hat nicht mehr viel Zeit. Deshalb kommen die progressistischen Einschläge in jüngster Zeit ja auch mit immer größerer Intensität.
Geld spielt sicher eine Rolle - und die deutsche Kirche verfügt - noch - über eine Menge davon.
Ja, Rom wir sie gewähren lassen.
Der Bruch wird aber kommen, herbeigeführt von der deutschen Ungehorsamskirche. Denn, wie gesagt, diese hat kaum noch Zeit. Der sich bereits jetzt abzeichnende Zusammenbruch, wird in 10 bis 15 Jahren nicht mehr durch Strukturreformen zu kaschieren und aufzuhalten sein. Der Ruf nach "grundlegenden Reformen" (das "Aufbrechen von Verkrustungen", wie es so schon liberalkatholisch heißt), wie der Weihe von Frauen, der Wahl von Priestern und Bischöfen, der Gemeindeleitung durch Laien etc. pp. wird um so lauter, unterstützt durch die Lammerts usw. aus der Politik, werden und - da Rom als zu konservativ und unbeweglich empfunden wird - dann schließlich einfach umgesetzt werden. Das ist dann der Bruch. Hier kann Rom dann nicht mehr gewähren lassen.
In Fragen des Dogmas hat das nachkonziliare Lehramt der Päpste meist noch funktioniert, vgl Ordinatio sacerdotalis Johannes Pauls II. über die Unmöglichkeit der Weihe von Frauen.
Das wird dann endgültig die Zeit der Entscheidung für jeden Gläubigen sein, wo er sich zugehörig fühlt.
Bibiana
JESAJAFUTURE... wollen Sie mich wieder mal DUMM anmachen?!!! Fällt Ihnen nichts Besseres ein?

Mir ist es ernst um unsere Kirche, ich mache mir Sorgen!
Ich werde Ihre ständigen Frechheiten der Redaktion melden.
Zet.
@Vikar

>Ich bin überzeugt davon, dass die progressistische kollegiale deutsche Bischofskonferenzkirche mit ihren Dialogprozessen und unkatholischen Forderungen nach der Frauenordination in nicht allzu ferner Zukunft ein Schisma (die deutsche katholische Nationalkirche) herbeiführen wird.<

Und was halten Sie von diesem Scenarium?:
Die deutsche Kirche wird sich hüten, in ein formelles Schisma …More
@Vikar

>Ich bin überzeugt davon, dass die progressistische kollegiale deutsche Bischofskonferenzkirche mit ihren Dialogprozessen und unkatholischen Forderungen nach der Frauenordination in nicht allzu ferner Zukunft ein Schisma (die deutsche katholische Nationalkirche) herbeiführen wird.<

Und was halten Sie von diesem Scenarium?:
Die deutsche Kirche wird sich hüten, in ein formelles Schisma zu gehen. Sie wird aber versuchen, ihre modernistischen Ideen bis zum Extrem durchzudrücken, und das mit beschleunigtem Tempo, weil ihr die Zeit wegrennt -- Sie haben ja selbst Gründe für einen Zeitraum von 10 bis maximal 15 Jahren angegeben.
Rom wiederum wird die noch immer finanzstarke und einflussreiche deutsche Kirche mit ihren Neuerungen so lange wie nur irgend möglich unter dem gemeinsamen Dach gewähren lassen, möglichst stillschweigend und ohne Aufsehen zu erregen.
Die einzigen, die ins Schisma getrieben werden, sind die Minderheit von Gläubigen, für die irgendwann die "Schmerzgrenze" (die Grenze vom Glauben zur Häresie) überschritten ist. Oder: die traditionstreue Minderheit wird von Rom ferendae sententiae exkommuniziert.
Jesajafuture
Bibi schmeißt mal wieder alles in einen Topf......hmmm....lecker......Obstsalat
Bibiana
Ich denke mal, Latina und der Vikar haben beide mit ihren Einschätzungen recht... Alles ist so kompliziert geworden.
Des Pudels Kern ist vermutlich der Ungehorsam gegen den Papst, den es wohl so noch nie in der Kirche gegeben hat wie eben in unserer Zeit, angefangen bei der Geistlichkeit und folglich dann auch beim "unteren" Kirchenvolk.
Und ebenso alle Lästerungen gegen das Konzil.

?
Vikar
Liebe Latina, die Ankündigung des Konzils durch Papst Johannes XXIII. erfolgte für alle völlig überraschend. Es war nach dem Pontifikat Pius XII. gerade nicht so, dass ein neues Konzil "quasi in der Luft lag".
Ganz im Gegenteil war der große Teil der Gläubigen ausgesprochen zufrieden mit seiner Kirche. Nicht umsonst war die Zahl der Sonntagsmessbesucher in Deutschland von 1946 bis 1965 mit 11 …More
Liebe Latina, die Ankündigung des Konzils durch Papst Johannes XXIII. erfolgte für alle völlig überraschend. Es war nach dem Pontifikat Pius XII. gerade nicht so, dass ein neues Konzil "quasi in der Luft lag".
Ganz im Gegenteil war der große Teil der Gläubigen ausgesprochen zufrieden mit seiner Kirche. Nicht umsonst war die Zahl der Sonntagsmessbesucher in Deutschland von 1946 bis 1965 mit 11 Millionen Sonntag für Sonntag konstant. Der Rückgang kam erst nach dem Konzil.
Der größte Teil der Gläubigen wünschte sich auch keine neue Liturgie. Diese wurde vielmehr einfach eingeführt, ohne die Menschen zu fragen. Seitdem stimmen diese eben mit ihren Füßen ab und bleiben der Messe fern.
Ein Wirtschaftsunternehmen, welches auf die Ergebnisse von Neuerungen so reagiert, wie die Kirche, wäre bereits in der Insolvenz.
Latina, die Menschen wollen klare Aussagen zum Glauben. Das wurde auf dem Eucharistischen Kongreß in Köln wieder deutlich. Die bekommen sie aber nicht.
Beispiel: Nachdem Papst Benedikt XVI. die Diskussion zu den Wandlungsworten beenden wollte, macht Kardinal Lehmann das Faß jetzt in Köln wieder auf!
Der Papst wird in der derzeitigen Situation nichts anders machen. Denn er wird das Schisma nicht riskieren wollen.
Verhindern wird er es oder sogar sie (also mehrere Schismen) nicht.
Ich bin überzeugt davon, dass die progressistische kollegiale deutsche Bischofskonferenzkirche mit ihren Dialogprozessen und unkatholischen Forderungen nach der Frauenordination in nicht allzu ferner Zukunft ein Schisma (die deutsche katholische Nationalkirche) herbeiführen wird.
Und auch im traditionellen Bereich werden die Bischöfe der Piusbruderschaft in absehbarer Zeit eine neue "Aktion Überleben", also die Weihe weiterer Bischöfe vornehmen müssen.
Der Papst steckt in einer Zwickmühle und ist durchaus nicht zu beneiden. Deshalb bedarf er - wie er es ja auch sagt - unseres beständigen und verstärkten Gebetes. Das hat auch Benedikt XVI. erkannt, der seinen Petrusdienst als "Gebetsdienst" weiterführt.
Zet.
@Vikar
Treffende Zustandsbeschreibung, die viel von dem Verhalten der Päpste erklärt
Latina
lieber Vikar, wie sollte er es denn Ihrer Meinung besser machen? würden wirklich mehr Menschen in die Kirchen strömen , wenn das V2 zurückgenommen würde und die Kirche wieder die von 1962 sein würde? In einer veränderten Welt? Haben nicht Unzufriedenheiten und Reformwillen schon weit vor der magischen Zahl 1962 erst das Konzil ermöglicht????
Vikar
Wo der Papst Wohnung nimmt, dürfte tatsächlich keine große Bedeutung haben. Wenn er lieber in Gemeinschaft mit anderen leben möchte, nun gut, dann soll es eben so sein.
Wichtig ist, ob er dem Amt, welches er angetreten hat gewachsen ist und dem Dienst des Petrus gerecht werden kann. Das wird sich noch zeigen und ich glaube, er schreckt derzeit noch etwas vor der Größe seiner Aufgabe zurück. Denn …More
Wo der Papst Wohnung nimmt, dürfte tatsächlich keine große Bedeutung haben. Wenn er lieber in Gemeinschaft mit anderen leben möchte, nun gut, dann soll es eben so sein.
Wichtig ist, ob er dem Amt, welches er angetreten hat gewachsen ist und dem Dienst des Petrus gerecht werden kann. Das wird sich noch zeigen und ich glaube, er schreckt derzeit noch etwas vor der Größe seiner Aufgabe zurück. Denn er befindet sich in dem gleichen Dilemma, wie alle seine Vorgänger seit Johannes XXIII. Er sitzt auf den "Zeitbomben", die das Konzil in der Kirche hinterlassen hat und wird sich - ebenso wie seine Vorgänger - bemühen, diese nicht explodieren zu lassen.
Das Konzil verursachte mehrere Spaltungen. Da sind die Traditionalisten, die den ganzen nachkonziliaren Klimbim nicht mitmachen. Da sind die gemäßigt Konservativen, die auswählen und die eine oder andere Neuerung mittragen wollen, andere wieder nicht.
Weiter gibt es die Gleichgültigen, die gar nichts mehr mitmachen, weil ihnen alles egal ist. Und dann gibt es die Progressisten, denen alle Veränderungen noch nicht weit genug gehen.
Allen ist aber noch gemeinsam, dass sie sich der katholischen Kirche zugehörig verstehen und den Papst in der einen oder anderen Weise als Oberhaupt akzeptieren. So versuchen die Päpste seit dem Konzil irgendwie "everybody's darling" zu sein und den "Laden zusammenzuhalten".
Sollte sich der Papst in der einen oder anderen Richtung eindeutig positionieren, so wird dies unweigerlich zur Abspaltung einer dieser Gruppen und damit zum Schisma führen. Das soll in jedem Fall verhindert werden. Denn welcher Papst will denn schon die Verantwortung für ein neuerliches Schisma übernehmen. Deshalb wird der "Eiertanz", der die Kirche nach dem Konzil kennzeichnet vermutlich auch unter Papst Franziskus weitergehen. Mal ein Häppchen für die Konservativen (summorum pontificum), mal ein Häppchen für die Liberalen (Volksaltar in der Sixtina). Hauptsache der Laden bleibt zusammen.
gerdich
Man muss dem Papst zu Gute halten, dass er nun den Fehler auf sich selbst nimmt ("psychatrisch") und nicht auf angeblichen Prunk schiebt.

Der Papst hat schon ein gutes Herz.
Das ist das Wichtigste.
Da wird Vieles wieder gut, was im geistlichen Leben ganz offensichtlich noch nicht stimmt.
Latina
ich verstehe diesen Papst sehr sehr gut und würde die casa Martha auch dem einsamen Leben dort oben vorziehen. auch Papst Benedikt ist den vatikanischen Gemächern letztendlich entflohen....ich könnte da auch nicht leben, wo ein Papst so urplötzlich ungeklärt verstarb und ein anderer so unendlich litt...
Mitreden können wir aber eigentlich gar nicht, denn keiner von uns hat je dort eine nacht …More
ich verstehe diesen Papst sehr sehr gut und würde die casa Martha auch dem einsamen Leben dort oben vorziehen. auch Papst Benedikt ist den vatikanischen Gemächern letztendlich entflohen....ich könnte da auch nicht leben, wo ein Papst so urplötzlich ungeklärt verstarb und ein anderer so unendlich litt...
Mitreden können wir aber eigentlich gar nicht, denn keiner von uns hat je dort eine nacht verbracht. und immer sagen, dass müsse halt ein papst können, finde ich nicht ok. egal ob er papst ist oder nicht, er ist ein mensch und hat Gefühle und ist verletzlich. kein Übermensch! ich sehe das Papstamt nicht als triumphalistisches höchstes amt, sondern als dienstamt. Jesus Stellvertreter sein, heißt DIENEN, den Armen und Schwachen ( sind wir alle) . anders wird es tatsächlich zu einem Medici- Amt( totaler Amts-und Machtmissbrauch)
Jesajafuture
@evt: Diese Nachricht weiß ich schon. Es geht aber in dem, was ich weiter unten meinte, um die aktuellen, gegenwärtigen Vorkomnisse und Verbrechen gegen Christen.
Jesayafuture hat da wohl was verschlafen...der Papst redet schon und sofort "fährt man ihm übers maul"!! (Hier auf GTV und dort in der Türkei!)

Protest wegen Papst-Äußerung über Armenier-Genozid

Wie u.a. die "Deutsch-Türkischen Nachrichten" melden, hat der Papst die "Massentötungen" an Armeniern bei einem Treffen mit arme-
nischen Katholiken am 3. Juni als "ersten Genozid des 20. Jahrhu…
More
Jesayafuture hat da wohl was verschlafen...der Papst redet schon und sofort "fährt man ihm übers maul"!! (Hier auf GTV und dort in der Türkei!)

Protest wegen Papst-Äußerung über Armenier-Genozid

Wie u.a. die "Deutsch-Türkischen Nachrichten" melden, hat der Papst die "Massentötungen" an Armeniern bei einem Treffen mit arme-
nischen Katholiken am 3. Juni als "ersten Genozid des 20. Jahrhunderts" bezeichnet. Das türkische Außenministerium hat nun einen formellen Protest beim Vatikan eingereicht, heißt es. Schon während seiner Zeit als Erzbischof von Buenos Aires hatte der damalige Kardinal Bergoglio die Türkei wegen "schwerster Verbrechen" am armenischen Volk gerügt.
Die türkische Regierung leugnet jedoch standhaft den Völkermord und beruft sich dabei auf einige Wissenschaftler.
Hier einige Informationen:

Wikipedia über die Völkermord-Diskussion ---> KLICKEN !
Artikel in der "Zeit" ---> KLICKEN !
Vortrag bei "Kirche in Not" ---> KLICKEN !
Deutsch-Türkische Nachrichten ---> KLICKEN !
Tam-Tam
-->>>

Zur Besinnung für Papstkritiker

Zur Besinnung von Papst"kritikern".

Sünde um Sünde wird hier scheinbar immer und immer wieder auf sich geladen. Und subjektiv merken es die Wenigsten. AUCH eine Form der Verwirrung und Verhärtung der Herzen....

Jesajafuture
@Zet.: Das ja noch zudem. Das stimmt. Was noch dazukommt ist sein Schweigen über die Christenverfolgung im Nahen Osten und in Afrika. Dort werden Christen abgeschlachtet und geköpft und man hört vom Papst nichts, gar nichts.
Zet.
@Jesajafuture
Geehrter gtv-Freund,
nun verstehen Sie doch, was ich sagen will: dass wir gegenüber persönlichen, menschlichen Schwächen anderer nachsichtig, jedenfalls nicht überstreng sein sollen. Streng ist man besser gegen sich selbst.
Sie sollten meine Einstellung zu Abtreibung und himmelschreienden Todsünden kennen und dass ich diese nicht kleinrede.
Die Bewährungsprobe für Papst Franziskus …More
@Jesajafuture
Geehrter gtv-Freund,
nun verstehen Sie doch, was ich sagen will: dass wir gegenüber persönlichen, menschlichen Schwächen anderer nachsichtig, jedenfalls nicht überstreng sein sollen. Streng ist man besser gegen sich selbst.
Sie sollten meine Einstellung zu Abtreibung und himmelschreienden Todsünden kennen und dass ich diese nicht kleinrede.
Die Bewährungsprobe für Papst Franziskus wird früh genug kommen.
Beunruhigend finde ich, um das auch mal zu sagen, sein Schweigen und seine Untätigkeit --nach immerhin drei Monaten Amtszeit-- zu den ungelösten inneren Konflikten der Kirche.
Jesajafuture
@Zet.:
@Nun wollen wir mit Papst Franziskus doch nicht so streng ins Gericht gehen,....

Naja gut. DAS Totschlagargument schlechthin. Wenn sie das immer und in jeder Diskussion bringen, dann bringt es überhaupt nichts, über irgendetwas überhaupt zu diskutieren.
Diskutieren wir über Abtreibung. Eine rege Diskussion entsteht. Sie sind der Moderator der Diskussionsrunde und bringen dann irgendwann …More
@Zet.:
@Nun wollen wir mit Papst Franziskus doch nicht so streng ins Gericht gehen,....

Naja gut. DAS Totschlagargument schlechthin. Wenn sie das immer und in jeder Diskussion bringen, dann bringt es überhaupt nichts, über irgendetwas überhaupt zu diskutieren.
Diskutieren wir über Abtreibung. Eine rege Diskussion entsteht. Sie sind der Moderator der Diskussionsrunde und bringen dann irgendwann das Argument: Ach' gehen wir doch nicht so hart ins Gericht mit abtreibenden Müttern......usw.
Das könnte ich jetzt beliebig fortsetzen und man merkt, daß es so nichts bringt, über etwas zu diskutieren, zu debattieren, zu disputieren.
Bringt nichts....NULL.
Zet.
Nun wollen wir mit Papst Franziskus doch nicht so streng ins Gericht gehen, weil er in der Casa Martha wohnt. Die katholische Kirche hat das siebzigjährige päpstliche Exil in Avignon überstanden, da wird sie doch auch eine Casa Martha, die ein paar Schritte von der Apostolischen Wohnung entfernt ist, überstehen! Und wenn ein Heiliger Vater seine persönlichen Macken hat? - er ist ja doch auch nur …More
Nun wollen wir mit Papst Franziskus doch nicht so streng ins Gericht gehen, weil er in der Casa Martha wohnt. Die katholische Kirche hat das siebzigjährige päpstliche Exil in Avignon überstanden, da wird sie doch auch eine Casa Martha, die ein paar Schritte von der Apostolischen Wohnung entfernt ist, überstehen! Und wenn ein Heiliger Vater seine persönlichen Macken hat? - er ist ja doch auch nur ein Mensch! Einer der frommen Piuspäpste (Pius IX?) schnupfte leidenschaftlich Schnupftabak, und das noch während der Heiligen Messe bis vor das Offertorium! Das war erlaubt - aber war es schön? Es war eine menschliche Armseligkeit, wie wir sie alle in der einen oder andern Weise haben. Viel wichtiger ist doch, dass der Papst den katholischen Glauben hat und verteidigt. Und dass er das tut und darin nicht wankend wird, dafür müssen wir beten, beten und nochmals beten. Nachdem das Konklave nun mal entschieden hat, ist es reine Zeitverschwendung, darüber zu spekulieren, wen es besser hätte wählen sollen! Wir haben einen gesetzlich gewählten und eingesetzten Papst, da müssen wir halt zu ihm halten. So wie in einer Familie man ja auch nicht ständig seine Eltern schlecht macht, bloß weil sie wie alle Menschen ihre Fehler haben. Kritisch wird es, wenn es nicht um menschliche Schwächen oder auch Sünden geht, sondern um den Glauben, die Gebote, den Kult, die Disziplin, die Spiritualität... Da hat der Papst die Pflicht, katholisch zu sein und nichts als katholisch.
Jesajafuture
@Jessi: Die Gemeinsamkeit zwischen Medici-Päpsten und Papst Franziskus ist die Unaushaltbarkeit derer Ansichten für einen frommen Katholiken, der in der Tradition der fast 2000 jährigen Kirchengeschichte steht. Bei den Medici-Päpsten war es ihr überbordender Prunk und das Verwickeltsein in politischen Intrigen, bzw. deren lustorientiertes Sexualleben und die frömmelnde Heuchelei gegenüber den …More
@Jessi: Die Gemeinsamkeit zwischen Medici-Päpsten und Papst Franziskus ist die Unaushaltbarkeit derer Ansichten für einen frommen Katholiken, der in der Tradition der fast 2000 jährigen Kirchengeschichte steht. Bei den Medici-Päpsten war es ihr überbordender Prunk und das Verwickeltsein in politischen Intrigen, bzw. deren lustorientiertes Sexualleben und die frömmelnde Heuchelei gegenüber den Armen Gläubigen. Papst Franziskus ist in seiner heuchlerischen Haltung genauso unaushaltbar, da er es viel raffinierter macht und anstatt im Päpstlichen Palast zu wohnen, er es vorzieht, bei den "anderen" zu wohnen, der Päpstliche Palast aber dennoch teuer unterhalten werden muss und er sich aber im Gästehaus drei Zimmer dennoch gönnt. Warum ist das falsche Demut und damit unaushaltbar? Weil jedem klar denkenden Kind es einleuchtet, daß wir ungerechte Verteilung des Reichtums haben. Das ist so eine alte Leiher, wie es die Menschheit schon gibt. Und es wird auch immer so sein, bis ans Ende der Welt. Das sagte uns schon unser HERR. Oder nicht?!? Ich hatte es schon mal gesagt: Wenn er stattdessen sich neben einem Bettler auf den Straßen Roms, auf denen es derlei zuhauf gibt, gelegt und bei ihm geschlafen hätte, wäre das ein wirkliches Zeichen für die Welt gewesen. Oder wenn er ein paar Nächte im Armenhaus verbracht hätte oder sogar dort eingezogen wäre, um zudem die dort anwesenden Armen auch noch mit seiner Anwesenheit zu erwärmen, dann wäre das ein großes Zeichen gewesen. Aber dieses geheuchelte "Entschuldigung-das-ich-Papst-bin-ich möchte-aber-nicht-allein-im-Dunkeln-sein"-Geplappere und dann noch die Christen in der Welt aufzufordern, sie sollen den Wohlstand teilen, als ob das was so Neues wäre und so revolutionär und als ob es die Christen, die wahren Christen nicht schon sowieso tun.
Sie sehen einfach nicht, daß dies falsche und geheuchelte Demut ist. Denn wenn er wirklich demütig wäre, würde er das annehmen, was ihm als Pflichten und Zeremonien als Papst auferlegt sind. Er ist nicht für sich selbst im Amt, sondern der Stellvertreter Christi auf Erden und dem gebührt nunmal als Einziger diese wahre Verehrung.
Was glauben sie eigentlich, warum die Menschen im Mittelalter solche schönen, erhabenen und ehrfurchtsgebietenden Kirchen bauen konnten? Weil sie reich waren? Nein - sei waren bettelarm und dennoch wussten sie, wem alles Gold und Edelstein und edle Schnitzerei gebührt: Ihrem wahren Gott und Erlöser, Jesus Christus. Herrscher im Himmel UND auf Erden.
Und zum anderen muss ein so intelligenter Mann wie dieser Papst es doch wissen, daß es nunmal ein großes Opfer ist, Papst zu sein. Da jammert und heult man nicht noch den wahren armen Gläubigen in der Welt noch das letzte Hemd voll, wie einsam er doch wäre. Ein Papst muss einsam sein. Er muss alleine so viel Zeit wie möglich im Gebet verbringen. Er ist die oberste Spitze aller lebenden Menschen auf Erden. Da ist die Luft sehr dünn. Das ist nunmal so. Dann hätte er bei seiner Wahl nicht ja sagen dürfen.
Jessi
@Jesajafuture
Ich fahre nicht Motorrad und weiß auch nicht,was ein Femenmotorrad sein soll.
Bewegen Sie sich damit vorwärts?
Ich himmele Schweitzer nicht an.Ich informiere über Informationswürdiges.Ich prügele mich auch nicht oder führe Selbstgespräche.Dies zu ihren Angrifffen in mein Richtung.
Ihre "Scherzpolemiken"in Richtung Papst haben eine ernstzunehmende Aussage?Ist mir entgangen.Ich sehe …More
@Jesajafuture
Ich fahre nicht Motorrad und weiß auch nicht,was ein Femenmotorrad sein soll.
Bewegen Sie sich damit vorwärts?
Ich himmele Schweitzer nicht an.Ich informiere über Informationswürdiges.Ich prügele mich auch nicht oder führe Selbstgespräche.Dies zu ihren Angrifffen in mein Richtung.
Ihre "Scherzpolemiken"in Richtung Papst haben eine ernstzunehmende Aussage?Ist mir entgangen.Ich sehe nur eindimensionale,flegelhafte,unsinnige Beleidigungen.
Der Papst sei eine Abrissbirne.Er würde wie die Medicipäpste leben.Er sei ein Zerstörer des katholischen Glaubens.
Jesajafuture
Ach Jessi ....Husch husch....Gehen sie zurück zu ihre Albert Schweitzer Anhimmelungsgruppe und reden mit sich selbst weiter, da sie dort keine echte Kritik vertragen und sie nun niemanden mehr haben, mit dem sie sich prügeln können, rasen sie mit ihrem billigen Femenmotorrad durch andere Threads. Sie sind einfach zu zweidimensional, um zu begreifen, was ich mit dieser Scherzpolemik …More
Ach Jessi ....Husch husch....Gehen sie zurück zu ihre Albert Schweitzer Anhimmelungsgruppe und reden mit sich selbst weiter, da sie dort keine echte Kritik vertragen und sie nun niemanden mehr haben, mit dem sie sich prügeln können, rasen sie mit ihrem billigen Femenmotorrad durch andere Threads. Sie sind einfach zu zweidimensional, um zu begreifen, was ich mit dieser Scherzpolemik überhaupt aussagen will.
singular
@Jessi

Sic est!

Jesajafuture
@Zet.: Jepp.....da haben sie recht: Das wird sich noch zeigen
Zet.
@Jesajafuture
Ist es nicht verfrüht und zu hart und deshalb in diesem Moment ungerecht, Papst Franziskus einen "Glaubenszerstörer" zu nennen?
Warten wir doch seine Enzyklika über den Glauben ab! Dann können wir urteilen.
Es ist wohl providentiell, dass gerade dieses Thema nicht vom ehemaligen Glaubenspräfekten, sondern vom Papst mit dem Namen des großen Heiligen der Nächstenliebe bearbeitet wird. …More
@Jesajafuture
Ist es nicht verfrüht und zu hart und deshalb in diesem Moment ungerecht, Papst Franziskus einen "Glaubenszerstörer" zu nennen?
Warten wir doch seine Enzyklika über den Glauben ab! Dann können wir urteilen.
Es ist wohl providentiell, dass gerade dieses Thema nicht vom ehemaligen Glaubenspräfekten, sondern vom Papst mit dem Namen des großen Heiligen der Nächstenliebe bearbeitet wird.

@gerdich
Obwohl Papst Franziskus selbst das Wort "psychiatrisch" verwendet hat, ist es möglich, dass es eine sprachliche Ungenauigkeit von ihm war, wie sie in improvisierter Rede vorkommt, und er "psychisch" oder etwas ähnliches meinte. Trotzdem steht das seltsame Wort nun da - und damit wieder die "exegetischen" Diskussionen und Streitereien, wie dieses Wort zu verstehen ist.
Was Alleinseinkönnen und Einsamkeit betrifft, so haben Sie ganz recht.
Jeder, der andere führt, muss allein und einsam sein können, erst recht ein Priester, zu schweigen von einem Papst, der die weltweit größte Menschengemeinschaft führt.
Dazu kommt die Einsamkeit, die für das innere Gebet unerlässlich ist.
Nun, die letztere hat Papst Franziskus ja, wenn stimmt, was verbreitet wurde, dass er morgens um 4 Uhr aufsteht zum Beten.
Santiago74 likes this.
gerdich
Ein Kleriker muss alleine leben können.

Der Weg des Gebets führt zur Liebe der Einsamkeit, des Schweigens und der Ruhe. Anbetung ist Einsamkeit.

Jesus verbrachte Stunden einsam im Gebet.

Wer an der Spitze der Kirche ist ist ganz alleine. Denn es kann nur einen geben. Er kann sich nicht an anderen orientieren, sondern muss selber wissen, was richtig ist.

Wenn er von anderen Menschen abhängi…More
Ein Kleriker muss alleine leben können.

Der Weg des Gebets führt zur Liebe der Einsamkeit, des Schweigens und der Ruhe. Anbetung ist Einsamkeit.

Jesus verbrachte Stunden einsam im Gebet.

Wer an der Spitze der Kirche ist ist ganz alleine. Denn es kann nur einen geben. Er kann sich nicht an anderen orientieren, sondern muss selber wissen, was richtig ist.

Wenn er von anderen Menschen abhängig ist ist er beeinflussbar. Ein guter Papst ist einsamer als ein Eremit. Das muss er wissen.

Wer die Einsamkeit nicht liebt ist falsch an diesem Platz.
Santiago74 likes this.
Latina
hallo bronco-Boy... und hallo singular, ist mir natürlich sonnenklar, dass dies kein" Lapsus lingus "ist....sondern Absicht. ich fühle mich immer mehr diesem papst verbunden- wunderbar war seinen gestrige Angelus-ansprache über die liebe Gottes- ich fühle mich von ihm angenommen und verstanden.
jok
Die Aussage von Papst Franziskus bestätigt meinen Eindruck, den ich schon von Anfang an von ihm gewann, speziell nachdem ich die Übertragungen in der Karwoche mitverfolgt hatte.
Es scheint mir, dass er fröhlich und strahlend aussieht, sobald er im Austausch mit Menschen ist oder Aufmerksamkeit bekommt / sich im Mittelpunkt des Geschehens befindet. Sobald er aber alleine auf seinem Stuhl sitzt, …More
Die Aussage von Papst Franziskus bestätigt meinen Eindruck, den ich schon von Anfang an von ihm gewann, speziell nachdem ich die Übertragungen in der Karwoche mitverfolgt hatte.
Es scheint mir, dass er fröhlich und strahlend aussieht, sobald er im Austausch mit Menschen ist oder Aufmerksamkeit bekommt / sich im Mittelpunkt des Geschehens befindet. Sobald er aber alleine auf seinem Stuhl sitzt, erscheint er eher gedrückt und missmutig.
Das fällt aber nicht auf, weil fast alle Aufnahmen von ihm zu den Zeiten passieren, wo er mit andern Menschen beschäftigt ist.
Dem entspricht auch sein auffallendes Bedürfnis nach Körperkontakt und dass sich seine Liebe im Wesentlichen emotionell-sinnenhaft äussert und nicht primär spirituell - durch Segnung - wie ich es eigentlich von einem gottgeweihten Menschen erwarte.

Es ist für mich schwer verständlich, das jemand geweiht ist, aber nicht von einem starken Drang nach Stille und Alleinesein mit Gott beseelt ist.

vielleicht bin ich zu wenig modern
Shuca
„Es ist nicht nur eine Frage des Reichtums. Es ist eine Frage der Persönlichkeit. Ich habe das Bedürfnis, unter Menschen zu leben."
Und ich als Katholik habe das Bedürfnis die Beschädigung des Papstamtes anzuprangern. Ihr wollt die Ökumene auf Befehl dieser Welt. Und das Papstamt ist eines der größten Hindernisse. Ihr Pfeifen in Rom werdet eine furchtbare Niederlage erleiden, hoffentlich …More
„Es ist nicht nur eine Frage des Reichtums. Es ist eine Frage der Persönlichkeit. Ich habe das Bedürfnis, unter Menschen zu leben."
Und ich als Katholik habe das Bedürfnis die Beschädigung des Papstamtes anzuprangern. Ihr wollt die Ökumene auf Befehl dieser Welt. Und das Papstamt ist eines der größten Hindernisse. Ihr Pfeifen in Rom werdet eine furchtbare Niederlage erleiden, hoffentlich überlebt es diese Welt! Ich warte schon auf den Tag wo ihr offiziell die Jungfrauenschaft der "Allerheiligsten Mutter" angreifen tut. Das wird das Finale sein.
Per Mariam ad Christum.
Jesajafuture likes this.
Shuca
@singular
Was halten sie von diesem Lied der Rolling Stones.
"Symphathy for the Devils". (Nach dem Konzil)
Ist ihnen klar was passiert ist. Begreifen sie das Millionen junger Christen dieses Lied gesungen haben. Es herrscht Ausnahmezustand.
Ich rede Klartext auch wenn die meisten es nicht hören wollen.
Per Mariam ad Christum.
3 more comments from Shuca
Shuca
@singular
Erstmal heiße ich mit Nickname Shuca. Ordnung muß sein. Und zweitens glaube ich nicht das wir beide uns im katholischen Glauben verstehen werden. Eine Frage habe ich aber trotztdem noch. Anhand ihrer Beiträge die ich gelesen habe glauben sie keineswegs an die Existenz Satans oder irre ich mich? Ich halte das für sehr wichtig. Denn wenn Satan nicht existiert bin ich der größte …More
@singular
Erstmal heiße ich mit Nickname Shuca. Ordnung muß sein. Und zweitens glaube ich nicht das wir beide uns im katholischen Glauben verstehen werden. Eine Frage habe ich aber trotztdem noch. Anhand ihrer Beiträge die ich gelesen habe glauben sie keineswegs an die Existenz Satans oder irre ich mich? Ich halte das für sehr wichtig. Denn wenn Satan nicht existiert bin ich der größte Glaubenstrottel dieser Welt. Haben wir uns verstanden auf was für einen dünnen Seil wir beide stehen. Aber sie sprachen vom Exorzismus für mich. Hoffentlich sind sie nicht zu weit gegangen. Denn sie scheinen kein Risiko vor Christus zu tragen. Ich beneide sie, aber nur subjektiv.
"Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist".
Per Mariam ad Christum.
Shuca
"Papst zieht aus „psychiatrischen Gründen“ nicht in den Apostolischen Palast."
Wenn er wieder wie seine Vorgänger nach Assisi zieht empfehle ich einen Exorzisten. Irgendwann hört der Spaß auf mit diesen Konzilspropheten der Verleugnung des 2000 jährigen Kampfes der heiligen Kirche gegen alle die den Herrn abschießen wollen.
"Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist".
Per Mariam ad …More
"Papst zieht aus „psychiatrischen Gründen“ nicht in den Apostolischen Palast."
Wenn er wieder wie seine Vorgänger nach Assisi zieht empfehle ich einen Exorzisten. Irgendwann hört der Spaß auf mit diesen Konzilspropheten der Verleugnung des 2000 jährigen Kampfes der heiligen Kirche gegen alle die den Herrn abschießen wollen.
"Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist".
Per Mariam ad Christum.
Shuca
"Es ist eine Frage der Persönlichkeit. Ich habe das Bedürfnis, unter Menschen zu leben."
Hoffentlich lebt er unter Menschen die von der Liebe zu Christus so verzehrt werden das sie 40 Tage alleine in die Wüste gehen würden.
"Alle müssten darüber nachdenken, wie sie ein wenig armer werden können – wie Jesus, der arme Meister."
Zuerst ist er der Sohn Gottes und das andere ergibt sich aus seinen …More
"Es ist eine Frage der Persönlichkeit. Ich habe das Bedürfnis, unter Menschen zu leben."
Hoffentlich lebt er unter Menschen die von der Liebe zu Christus so verzehrt werden das sie 40 Tage alleine in die Wüste gehen würden.
"Alle müssten darüber nachdenken, wie sie ein wenig armer werden können – wie Jesus, der arme Meister."
Zuerst ist er der Sohn Gottes und das andere ergibt sich aus seinen Worten.
"Als zweiten Grund nannte der Papst die Armut in der Welt, die skandalös sei."
Ja so reden alle Politiker dieser Welt. Aber das Paradies auf Erden wird es nie geben, denn sein Reich ist nicht von dieser Welt. Was für ein Traumtänzer von einem Papst. Papst Franziskus sollte sich mehr um das Seelenheil der ihm anvertrauten Katholiken kümmern, denn da geht es um die Ewigkeit. Die paar mühsamen Jahre auf dieser Welt sind Pienatz vor Christus. Es geht um alles.
Per Mariam ad Christum.
Jesajafuture likes this.
Jessi
Sein oder nicht Sein,das scheint hier die Frage...
Als Prinz Hamlet an den Hof in Dänemark zurückkehrt und allmählich durchblickt,was da an Intrigen abgeht und dass der Mörder seines Vaters frei am Hof herumläuft,stellt er sich wahnsinnig,um den Mord an seinem Vater in Ruhe aufdecken und rächen zu können...
Ich hätte auch Angst,in den Papstpalast zu ziehen.Vielleicht spukt es da auch?Verschied…More
Sein oder nicht Sein,das scheint hier die Frage...
Als Prinz Hamlet an den Hof in Dänemark zurückkehrt und allmählich durchblickt,was da an Intrigen abgeht und dass der Mörder seines Vaters frei am Hof herumläuft,stellt er sich wahnsinnig,um den Mord an seinem Vater in Ruhe aufdecken und rächen zu können...
Ich hätte auch Angst,in den Papstpalast zu ziehen.Vielleicht spukt es da auch?Verschiedene Todesfälle in und vor den Papstgemächern sind immer noch nicht wirklich aufgeklärt,bzw. sehr,sehr mysteriös!
Lest das:
Mord im Vatikan

Wurde Papst Johannes Paul I ermordet?
www.n-tv.de/panorama/Grab-von-Mafios…

Das Papst-Attentat: Woher kam die dritte Kugel? - n-tv.de
BRONCO-BILLY
singtrular !

singular
@hannes @Latina

Das ist nicht mal eben falsch ausgedrückt, das ist pure Absicht !!
So dumm kan man nicht sein , dass man nicht zwischen psychiatrisch und
psychisch unterscheiden kann, latina.
Das sind hier in der Regel sehr gebildete poster, die wissen was sie schreiben und was sie damit bezwecken wollen.
Und da es gezielt und gewollt so formuliert wurde, lieber Hannes, wird das auch kein …More
@hannes @Latina

Das ist nicht mal eben falsch ausgedrückt, das ist pure Absicht !!
So dumm kan man nicht sein , dass man nicht zwischen psychiatrisch und
psychisch unterscheiden kann, latina.
Das sind hier in der Regel sehr gebildete poster, die wissen was sie schreiben und was sie damit bezwecken wollen.
Und da es gezielt und gewollt so formuliert wurde, lieber Hannes, wird das auch kein Verantwortlicher ändern, nicht einmal der liebe bronco-boy, der ja
immer für einen flotten Spruch gut ist, wie sein letzter Beitrag wieder einmal
beweist. Eher wird man es noch verstärken.
Das ist echte katholische Geisteshaltung.

BRONCO-BILLY
Hallo ! latina.
Latina
sehe ich auch so ,lieber tutor