Sprache
Klicks
2,8 Tsd.
Tina 13 15 5

Aufträge von oben - Anneliese Michel, Sühneseele

Anneliese Michel (Sühneseele)

Einige Textauszüge aus dem Buch: "Anneliese Michel und die Aussagen der Dämonen"

Aufträge von oben

Aufträge von Oben durch die Dämonen in Klingenberg

29. Oktober 1975


Judas:

1) "Die ... (Kommunion-) Bänk müssen wieder in die Kirche hinein. (Mehrmals!) Das sage ich nicht gerne, aber die Dame zwingt mich, die Madame."

4. Oktober 1975

Luzifer:

2) "Die Bischöfe müssen dem Papst folgen."

3) "In der Kirche muß gekniet werden (mehrmals wiederholt!) Die ... zwingt mich."

4) "Das Ding ... (= hl. Hostie) darf niemand austeilen. Die Laien dürfen das nicht austeilen."

5) "Das Ding darf nicht in die Hände gegeben werden."

6) "Bei der Austeilung von dem Zeug (= hl. Hostie) muß gekniet werden. Im Auftrag von der da."

7) "Der alte ... (= Katechismus) muß wieder her, auf Befehl von der da ... . Der holländische Katechismus muß nicht in die Schule hinein, das hat mir der Nazarener befohlen."

10. Oktober 1975

8) "Heiraten dürfen die Priester auch nicht, im Auftrag von Oben."

9) "Die Schwestern müssen in ihrer Ordenskleidung gehen."

10) "Es muß gebetet werden und in den Familien der Rosenkranz."

11) "Die holländischen Bischöfe sind Ketzer. Sie sind dem Papst untreu geworden."

12) "Dem Papst muß Gehorsam geleistet werden."

13) "Die sehr geehrten Herren Pfarrer müssen predigen, daß es mich gibt. Das muß dem Volk bewußt gemacht werden."

14) "Das Sch... ding (Stola) müssen sie tragen."

15) "Die Priester müssen als solche erkennbar sein."

16) "Die Leute müssen zum Beichten gehen. Zum Glück geht fast niemand mehr hinein in dieses Scheißding da."

17) "Die katholische Lehre muß unverfälscht verkündet werden."

18) "Ja, die Herren Pfarrer müssen sagen, daß es mich gibt; sonst gehen sie alle zu uns runter. Die Dame zwingt mich immer; sie will nämlich das Sch... Volk retten. Aber alles bringt sie auch nicht fertig, weil nämlich zu wenig gebetet wird."

19) "Die Priesterkandidaten müssen beten. Sie müssen in eigenen Seminarien ausgebildet werden; sie dürfen nicht auf die anderen Universitäten."

20) "Das ist das Schlimmste, wenn die Lehre verfälscht wird. Die Bischöfe sollen nach Rom gucken."

14. Oktober 1975

Fleischmann:

21) "Die Menschen sollen zum Priester, wenn sie krank sind. Im Auftrag von der Hohen Dame!"

28. Oktober 1975

Luzifer:

22) "Im Auftrag von Seiner Braut soll mehr zum Hl. Geist gebetet werden. Im Auftrag von der Hohen Dame sollt ihr viel beten, weil bald das Strafgericht kommt, damit nicht so viel zu uns kommen. Den Rosenkranz beten!"

27. Oktober 1975

23) "Die Handkommunion muß abgeschafft werden; das ist mein Werk. Der Bischof soll die Handkommunion verbieten, wenn er es fertigbringt."

10. Oktober 1975

Nero:

24) "Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen!"

25) "Humanae Vitae ist entscheidend! Die ganze Humanae Vitae!"

26) "Wenn dies nicht erfüllt wird, kommt ein neues Strafgericht. Ihr verreckt alle. Es wird sehr schlimm werden, hier in Europa!"

27) "Der Sch... (= Rosenkranz) muß gebetet werden; sonst ist es aus!"

13. Oktober 1975

Luzifer:

28) "Die Demokratie in der Kirche ist nicht unbedingt das Beste, weil der Gehorsam untergraben wird. Die Pfarrgemeinderäte sind auch nicht das Allerbeste. Die Pfarrer haben zu befehlen. Die Priester müssen nach ihrem Gewissen handeln, vor allem, daß sie in dieser Kutte herumrennen müssen."

29) "Zu den Schutzengeln muß mehr gebetet werden, weil die Macht der Hölle zur Zeit so groß ist."

30) "Die Menschen müssen ihre Schutzengel anflehen, damit sie ihnen beistehen."

15. Oktober 1975

Luzifer:

31) "Das Weihwasser muß wieder in die Häuser, ja, und das Kreuz muß auch wieder in die Häuser hinein."

32) "Die Priester müssen deutlich als solche erkennbar sein. Wenn die nämlich in ihrem... (Talar) herumrennen würden, dann hätten wir nicht so viel Macht über die Sch... kerle."

17. Oktober 1975

33) "Im Auftrag von der ... (Gottesmutter) sollen die hl. fünf Wunden besonders verehrt werden."

22. Oktober 1975

34) "Das hl. Antlitz soll verehrt werden. Das sagt der Nazarener, weil es durch die Menschen sehr entstellt wird. Deshalb muß es verehrt werden."

35) "Die Medaille vom hl. Antlitz soll verehrt werden. Das befiehlt mir der, der die Macht über Himmel und Hölle hat."

36) "Das Bild, wo sein Antlitz darauf ist, von der Sr. Faustine, soll auch verbreitet werden (= vom barmherzigen Heiland)."

37) "Dort, wo dieses Bild steht, von dem geht viel Segen aus – zu unserem Schaden. Er selbst hat es befohlen, der Nazarener und Seine Mutter."

38) "Wenn auch die Priester das Antlitz verehren, das hört Er gern. Alle Priester sollen Sein Antlitz verehren und alle Menschen."

39) "Zum hl. Josef beten, ist sehr wichtig, sogar sehr!"

24. Oktober 1975

Fleischmann:

40) "Es darf kein Priester heiraten. Er ist Priester auf ewig. Und mit den Ordensleuten ist es nicht anders. Sie müssen ihrem Beruf treu bleiben. Viele werden heute untreu."

41) "Die Priester sollen auch in den eucharistischen Liebesbund gehen."

24. Oktober 1975

Luzifer:

42) "Ihr müßt mehr predigen! Im Auftrag von der da oben! Ihr müßt die Leut aufmerksam machen auf die Gefahren der gottlosen Welt. Den haben sie verlassen, bei dem sie Ruhe finden könnten."

(Auszug aus dem Buch, Anneliese Michel)

Anneliese Michel und die Aussagen der Dämonen - Die Katholiken haben die wahre Lehre und laufen den Evangelischen nach wie die Huren! Die Katholiken schmeißen ihre Lehre den Säuen zum Fraß vor.

Anneliese Michel - Auch wenig bekannt ist, dass Anneliese die Stigmata (Wundmale Christi) an ihrem Leibe trug.

Was weniger bekannt ist: Anneliese Michel

Noch bevor die exorzistischen Sitzungen begannen, zu einer Zeit, als es Anneliese gerade gesundheitlich etwas besser ging, erschien ihr am Wallfahrtsort Engelberg die Gottesmutter. Sie fragte sie, ob sie bereit sei, ihre Leiden vor allem für die deutsche Jugend, aber auch für Deutschland aufzuopfern. Sie möge nach einer Bedenkzeit nach Engelberg zurückkehren und der Gottesmutter ihre Entscheidung mitteilen. Bei der zweiten Erscheinung in Engelberg willigte Anneliese in freier Entscheidung und gegen den Rat ihrer Mutter ein, die kommenden Leiden für die Jugend Deutschlands und für ihr deutsches Vaterland anzunehmen und als Sühne aufzuopfern. Auch wenig bekannt ist, dass Anneliese die Stigmata (Wundmale Christi) an ihrem Leibe trug.
Pater Jonas
@Eremitin Und inwiefern sehen Sie den Fall kritischer?
Eremitin
das sagen die Fans von Anneliese Michel--ich sehe den Fall kritischer und mir tat dieses arme unverstandene Mädchen nur leid.
Nicolaus
Man soll nicht alleine von Deutschland und Österreich ausgehen, es gibt durchaus ältere und sehr junge Priester, leider wenige im Mittelbereich, die die geistliche Kleidung tragen.
Zwar halte ich die Soutane für das Beste, im öffentlichen Verkehr und auf Rolltreppen muss man aber sehr aufpassen. Die hl. Hostie darf bei Bedarf auch vom Diakon ausgeteilt werden!
Weihwasser und Kruzifix im Haus sind… Mehr
Maria Katharina
@Rita 3
Der HERR wird allen bei der Warnung die große letzte Chance zur Umkehr gewähren.
Danach wird es keine mehr geben.
Rita 3
die Priester sollen ihre Kleidung tragen, doch leider erkennt man die Priester heute nicht mehr, alles wird verweltlicht
Rita 3
niemand darf die hlg. Hostie austeilen, nur die Priester!
Rita 3
Schafft die Mahltische und die Handkommunionen ab, warum tut es niemand?
Rita 3
Weihwasser und Kreuze müssen wieder in die Häuser, sie bringen Segen und halten den Bösen ab
Tina 13 hat diesen Beitrag in Anneliese Michel (Sühneseele) verlinkt.
Tina 13
"Im Auftrag von Seiner Braut soll mehr zum Hl. Geist gebetet werden. Im Auftrag von der Hohen Dame sollt ihr viel beten, weil bald das Strafgericht kommt, damit nicht so viel zu uns kommen. Den Rosenkranz beten!"
Tina 13
"Die sehr geehrten Herren Pfarrer müssen predigen, daß es mich gibt. Das muß dem Volk bewußt gemacht werden."
Tina 13
"Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen!"
Tina 13
31) "Das Weihwasser muß wieder in die Häuser, ja, und das Kreuz muß auch wieder in die Häuser hinein."
Tina 13
27. Oktober 1975
23) "Die Handkommunion muß abgeschafft werden; das ist mein Werk. Der Bischof soll die Handkommunion verbieten, wenn er es fertigbringt."