Clicks1.8K
de.news
5

Ökumenismus-Bischof von Helsinki mit 72 zurückgetreten – Hintergründe

Papst Franziskus nahm am Montagmittag den Rücktritt von Bischof Teemu Sippo, 72, von Helsinki, Finnland, vorzeitig an.

Bischof Sippo stürzte an Weihnachten 2018 und erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Erst im April konnte er die Amtsgeschäfte mit Mühe wieder aufnehmen.

Sippo, ein Konvertit, wurde im September 2009 im lutherischen Dom in Turku vom damaligen Mainzer Kardinal Karl Lehmann (+2018), seinem ehemaligen Lehrer, zum Bischof geweiht.

Kaum zehn Jahre später gilt das Bistum Helsinki als bankrott (8 Pfarreien, 30 Priester, 15.000 Katholiken). In Helsinki spricht man von Schulden in Millionenhöhe, vom Verkauf des Bischofshauses und von Pfarreigütern.

Ein Beispiel für das Finanzdesaster ist das Diözesanzentrum Stella Maris in Lohja. Dort fanden jahrzehntelang Sommerlager für Kinder, Exerzitien und das jährliche Diözesanfest statt. Nötige Reparaturen wurden ignoriert, weshalb das Zentrum heute eine Ruine ist. Gleichzeitig leistete sich die Diözese gut bezahlte Angestellte. Der Diözesanökonom ist ein Lutheraner.

Bischof Sippo widmete seine Zeit insbesondere dem Ökumenismus. Er feierte das Patronatsfest des Bistums, den Hl. Heinrich am 19. Januar, niemals zuhause, weil er glaubte, dringendere ökumenische Geschäfte verrichten zu müssen.

Sippo war Vorsitzender des Ökumenischen Rates in Finnland. Er förderte die Abhaltung lutherischer Gottesdienste in katholischen Kirchen und leitete Italien-Reisen für Lutherische Touristen.

Bis vor einem Jahr amtete der baskische Opus Dei Priester Raimo Goyarrola als Generalvikar. Das Finanzdesaster soll auch auf seine Kappe gehen. Der Offizial des Bistums gehört ebenfalls zum Opus Dei.

Der Neokatechumenale Weg führt in dem winzigen Bistum ein Priesterseminar.

Sippo's jüngste Ernennung ist der afrikanische Dompfarrer, der kaum in Finnland gelebt hat. Einen begabten, finnischen Diözesanpriester, der auch den Alten Ritus feiert, hat Sippo der kleinsten Pfarrei des Bistums zugewiesen.

#newsFdcqqmxdxr
Das "Opus Dei" gehört abgeschafft und verboten. In der katholischen Kirche braucht es solch eine Geheim-Organisation nicht. Ökumene führt immer in den Ruin, da ist der finanzielle Ruin noch der geringste. Schlimmer ist der Glaubensruin und dessen Folgen. Nieder mit der Ökumene, es lebe die Rückkehrökumene!!! Nur die katholische, apostolische Lehre ist die richtige und wahre Lehre!!! Diese darf …More
Das "Opus Dei" gehört abgeschafft und verboten. In der katholischen Kirche braucht es solch eine Geheim-Organisation nicht. Ökumene führt immer in den Ruin, da ist der finanzielle Ruin noch der geringste. Schlimmer ist der Glaubensruin und dessen Folgen. Nieder mit der Ökumene, es lebe die Rückkehrökumene!!! Nur die katholische, apostolische Lehre ist die richtige und wahre Lehre!!! Diese darf nicht verändert werden!!!!!!!!
Carlus
jede Saat geht auf das ist ein deutsches Saatkorn vom Sämann Lehmann aus Mainz. Die Frucht folgt dem Herrn Lehmann auf den Fuß.
Mk 16,16 likes this.
Vielleicht sollten wir für den Bischof beten - ein Schädel - Hirn - Trauma ist kein Spaziergang!
kathvideo likes this.
nazard223
Gibt's auch etwas gutes zum Bischof zu sagen? - Ach ja, er dankt ab.
Vielleicht wird ja auch der Dompfarrer zum neuen Bischof gemacht. Unter dem Argentinier ist alles möglich.
Mangold03
Er hat sich wohl in keinster Weise mit Ruhm bekleckert. Schade um die Zeit, die nun ungenutzt vorbeigestrichen ist. Wieviele Tenare die er von Seinem Meister erhalten hat, hat er genutzt?