Sprache

Robert Spaemann: Franziskus führt mit „Amoris Laetitia“ ins Chaos und Richtung Schisma

„Amoris Laetitia“ lässt sich nur zum großen Teil mit der kirchlichen Lehre in Einklang bringen. Das sagt der Stuttgarter Philosoph Robert Spaemann im Interview mit „CNA“: „Der Artikel 305 zusammen …
Kommentieren
Peregrinus Romanus
Spaemann führt wichtige Argumente an. Sein Kommentar zu AL ist (im Unterschied zu dem Dampfgeplaudere der meisten Schreiberlinge hier, die schon protestierten, bevor sie den Text überhaupt zu Gesicht bekommen, geschweige denn gelesen haben) fundiert und kenntnisreich. Dennoch widerspreche ich seinem Fazit, dass AL die Lehre der Kirche verändert. Graduelle Unterscheidungen sind möglich, es muss … Mehr
AugusteB
Der Papst spricht vom Hl. Geist, der in der Kirche alles durcheinander bringt. WIDERSPRUCH: Der Hl. Geist, der vom Vater und dem Sohne ausgeht, bringt gar nichts durcheinander, sondern nur der Diabolus. Und dieser scheint in Rom sehr fleißig zu agieren.
Gestas gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
AugusteB
Danke, Herr Professor Spaemann, für Ihre klaren Worte. Der hl. kath. Kirche wird durch A.L. ein grosser Schaden zugefügt. Wir können nur beten, dass der Papst seinen Fehler einsieht und korrigiert, bevor alles zu spät und das Schisma eingetreten ist.
Eugenia-Sarto gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
@Peregrinus Romanus
Auch ein Spaemann kann irren...
In diesem Falle jedoch irrt er mit Sicherheit nicht. Eine sehr pertinente Analyse, für die wir dem Professor zu großem Dank verpflichtet sind! Hoffentlich bleibt er nicht ein einsamer Rufer in der Wüste.
Peregrinus Romanus
Auch ein Spaemann kann irren...
Saarländerin
Krasse Widersprüche zwischen der Ehe-Enzyklika "Casti Conubii" und "Amoris laetitia"

Papst Pius XI. hat seiner Enzyklika über die Ehe den Namen "Casti Conubii" gegeben, was übersetzt "Keusche Ehe" heißt.


Sie handelt "über die christliche Ehe im Hinblick auf die gegenwärtigen Lebensbedingungen und Bedürfnisse von Familie und Gesellschaft und auf die diesbezüglich bestehenden Irrtümer und Mißbrä… Mehr
Eugenia-Sarto gefällt das. 
jonatan
Leider wahr.
Tradition und Kontinuität gefällt das. 
Boni
Spaemann hat seinerzeit schon mit seinem richtungsweisenden FAZ-Artikel “Gott ist kein Bigamist“ gezeigt, dass er für Ordnung im Lehrchaos zu sorgen im Stande ist.
Stelzer gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Severin
Warum soll das alles nicht gehen, wenn doch schon durch die Schlüssel - und Bindegewalt auch nur eines Kardinals die frühabtreibende Wirkung der Pille danach aufgehoben wird.
Eugenia-Sarto
Ein Philosoph wie Spaemann kann nun mal logisch denken.
CollarUri gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
Darum möchte Spaemann vom Papst wissen, „nach welcher Zeit und unter welchen Umständen sich eine objektiv sündhafte, in eine gottgefällige Verhaltensweise verwandelt.“
jesusistmeinefreude gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
MEMRA
Dass „Amoris Laetitia“ einen Bruch darstellt, ergibt sich für Spaemann „zweifellos für jeden denkenden Menschen, der die entsprechenden Texte kennt.“
Ein Schlag ins Gesicht für @Peregrinus Romanus
jesusistmeinefreude gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.