Clicks56
Tina 13
12

Diese Magnetschwebebahn fährt 600 km/h und macht dem Flugzeugverkehr Konkurrenz

(Bild CRRC)

Diese Magnetschwebebahn fährt 600 km/h und macht dem Flugzeugverkehr Konkurrenz

Chinas Hochgeschwindigkeitszüge fahren bis zu 350 km/h schnell. In drei Jahren sollen Magnetschwebebahnen mit 600 km/h in den normalen Betrieb gehen. Ein seriennaher Prototyp wurde nun gezeigt.


Seit Jahren pusht Peking den Schienenverkehr. Auf Schienen sollen die Güter auf der neuen Seidenstraße rollen, und auch Personenverkehr in www.stern.de/…/china-4191934.h… soll möglichst auf der Schiene geschehen, damit die umweltschädlichen Luftreisen nicht überhandnehmen. Die chinesische Führung hatte früh erkannt, dass Komfort und Geschwindigkeit die Schlüsselfaktoren sind, um das Reisen mit der Bahn attraktiv zu machen, und daher das größte Netz der Welt für Hochgeschwindigkeitszüge aufgebaut. Ende des Jahres soll es 29.000 Kilometer Schiene umfassen.

Die Reisegeschwindigkeiten bei den echten schienenbasierten Zügen liegen bei etwa 300 km/h bis 350 km/h. Um im Regelbetrieb und nicht nur bei Rekordfahrten deutlich schneller zu werden, müssen Züge her, die auf Magnetkissen fahren. Der Prototyp einer www.stern.de/…/magnetschwebeba…, die 600 km/schnell fahren kann, wurde in Qingdao in der östlichen Provinz Shandong gezeigt. Elektromagnete halten den Qingdao-Prototypen eine Daumenbreite über der Schiene und sorgen für eine sehr ruhige Fahrt bei Geschwindigkeiten, die denen des Flugverkehrs bereits nahekommen, sagten die Entwickler.

Das ist bereits die zweite Ankündigung, dass China nach anfänglichem Zögern nun massiv in die Magnettechnik einsteigen will. Denn auch Chinas neue Intercitys werden auf Magnetkissen gleiten. Die nächste Generation erreicht 200 Kilometer die Stunde und soll nicht lauter als ein Staubsauger sein.

Lesen Sie hierzu: www.stern.de/…/pekings-neue-ma…

Rein chinesisches Projekt

Auftraggeber ist die staatliche China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC). Das ist der weltweit größten Anbieter von Schienenverkehrsausrüstung. Komponenten und Entwicklung des neuen Zuges sollen zu über 90 Prozent aus China stammen. Ding Sansan, Chefingenieur von CRRC, sprach von einem "Dreijahreskampf" bei der Entwicklung des neuen Zuges, dabei seien Durchbrüche in der Magnetschwebebahn-Technologie erzielt wurden. Der Bau einer Zugkarosserie mit ultraleichten, hochfesten Materialien sei eine neue Herausforderung, so Ding. Im Bereich der hohen Geschwindigkeiten entstünden neue Probleme, die gelöst werden mussten.

(Stern)

Weiter ...


www.stern.de/…/magnetschwebeba…
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
nazard223
Bislang sind m.W. die Japaner mit 603 km/h auf der Teststrecke des Maglev Weltrekordhalter.